abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

ich möchte einen Betrugsfall melden
Liudmyla_H
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte einen Betrugsfall melden. Am 5. Oktober 2023 betrat ein Vodafone-Mitarbeiter widerrechtlich meine Wohnung. Er sagte, er sei ein Vodafone-Mechaniker und müsse mein Internet überprüfen. Er forderte mich auf, ihm meinen Personalausweis und alle meine Dokumente, einschließlich meines alten Vodafone-Vertrags, zur Überprüfung vorzulegen. Er wusste von meinen früheren Problemen mit der Internetverbindung in meiner Wohnung. Er sagte, es sei jetzt alles repariert und ich könne Kabel statt DSL benutzen. Und er hat mich nicht um Erlaubnis gefragt, er hat meine Daten auf sein Tablet geschriben. Er sagte, dass mein DSL-Anschluss nicht mehr funktionieren würde, weil Vodafone ein Kabel verlegt habe und ich nun gezwungen sei, Kabel statt DSL zu benutzen. Er sagte, dass dies das Standardsystem der Arbeit ist, dass ich einen neuen Router bekommen werde und ich ihn nur in eine neue Steckdose stecken muss und alles wird funktionieren, nichts wird sich ändern. 

 

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich keinen Vodafone-Mechaniker angerufen habe. Ich wollte keine neuen Verträge, keine neuen Geräte, keine neuen Router, keine neuen Kabel, nichts davon wollte ich. Dieser Mann heißt Fahim. Seine Telefonnummer ist *

 

Dann erhielt ich ein Paket von Vodafone, aber da ich 3 Wochen lang krank war, hatte ich keine Zeit, den Router anzuschließen.

 

Am 26. Oktober 2023 wurden 69,38 Euro von meinem Bankkonto abgebucht.

Ich war schockiert, und da ich nicht gut Deutsch spreche, rief mein Freund die Vodafone-Hotline an, um die Informationen zu klären. Die Vodafone-Hotline teilte meinem Freund mit, dass ich am 5. Oktober einen neuen Vertrag abgeschlossen habe. Aber ich habe nichts unterschrieben. 

 

Ich habe nicht den Wunsch geäußert, meinen Vertrag neu zu verhandeln. Es ging nicht um einen neuen Vertrag für zusätzliche Dienstleistungen oder einen neuen Vertragspreis. 

 

Als mein Freund sagte, ich wolle alles stornieren, sagte die Hotline von Vodafone, das sei nicht möglich, weil bereits 14 Tage vergangen seien. 

 

So fand ich heraus, dass dieser Mechaniker unter dem Vorwand, meine Internetverbindung zu überprüfen, illegal meine persönlichen Daten abgefragt hatte. Das Wichtigste ist, dass ich nichts unterschrieben habe, dass ich nichts bestellt habe, dass ich meine persönlichen Daten nicht angegeben habe, um einen neuen Vertrag zu unterzeichnen.

 

Dieser Vodafone-Mechaniker in *piep*ischer Absicht in meine Wohnung eingedrungen ist, meine persönlichen Daten erlangt hat und ohne mein Wissen in meinem Namen einen neuen Vertrag mit Vodafone über eine hohe Geldsumme abgeschlossen hat, in dem zusätzliche Optionen wie Fernsehen und ein neuer Kabelanschluss mit höheren Geschwindigkeiten und anderen Merkmalen angegeben waren, um zusätzlichen Gewinn zu erzielen.

 

Ich möchte Ihnen auch mitteilen, dass ich mich nach diesem Vorfall mit dem Eigentümer des Hauses, in dem ich wohne, in Verbindung gesetzt habe, und der Eigentümer des Hauses hat mir ein offizielles Schreiben ausgehändigt, in dem steht, dass keine Arbeiten von Vodafone durchgeführt und keine Kabel verlegt wurden, so dass dieser Vodafone-Mechaniker mich ständig getäuscht hat.

 

Gemäß 22. Abschnitt - xxx und Untreue (§§ 263 - 266b) ist diese Person in *piep*ischer Absicht in meine Wohnung eingedrungen und hat sich meine persönlichen Daten zu ihrem persönlichen Nutzen und finanziellen Vorteil verschafft, wodurch ich in finanzielle Schwierigkeiten geraten bin.

 

Zum Zeitpunkt des Besuchs des Vodafone-Mechanikers am 5. Oktober war mein Mann bei mir in der Wohnung und er kann alle meine Worte und auch meine beiden Kinder bestätigen.

 

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass diese Person absichtlich zu mir nach Hause gekommen ist und all diese illegalen Handlungen absichtlich begangen hat, weil er von meinen früheren Problemen mit meinem Internetanschluss wusste und auch erfuhr, dass ich kein deutscher Staatsbürger bin, sondern aus einem anderen Land komme.

 

Ich weiß nicht, ob dieser Mann den xxx auf eigene Initiative oder auf Initiative von Vodafone begangen hat, aber ich möchte, dass eine Untersuchung durchgeführt wird, damit dieser illegale Vertrag mit Vodafone aufgelöst und dieser Mann mit der vollen Härte des Gesetzes verfolgt werden kann.

 

*Edit: @Liudmyla_H persönliche Daten gelöscht. LG J0hann 

10 Antworten 10
runzelpunzel
Host-Legende
Host-Legende

Wenn du von einer/mehrerer Straftaten ausgehst -> Polizei!!

 

Vodafone würde ich an eurer Stelle sachlich den Ablauf schildern:

NRW, Hessen und BW an:

Vodafone West GmbH
Ferdinand-Braun-Platz 1
D-40549 Düsseldorf

 

Alle anderen Bundesländer:

Vodafone Deutschland GmbH
Kundenservice
99116 Erfurt

 

Nutzt ihr die neuen Dienste? Das würde ich an eurer Stelle nämlich nicht machen. 

Herzlichen Dank für Ihre Antwort! 

Ich bin auch der Meinung, dass die Polizei eingeschaltet werden sollte, da es sich um einen xxx handelt.

Ich werde auf jeden Fall ein offizielles Schreiben verfassen und es an die von Ihnen angegebenen Adressen schicken.

 

Ich benutze nichts von New Services, ich habe die Geräte nicht einmal ausgepackt.

Hallo @Liudmyla_H,

 

unser Service schaut sich den Vorgang gerne nochmal an. 

Du erreichst meine Kolleg:innen über diese Kontaktwege.

 

LG J0hann 

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!

Vielen Dank für Ihre Hilfe! Ich habe eine SMS auf WhatsApp geschickt. Ich werde morgen auch ein offizielles Einschreiben an die Adresse des Unternehmens schicken. Leider kann ich die Vodafone-Hotline nicht anrufen, da ich noch Deutsch lerne und nicht sehr gut sprechen kann.

reneromann
SuperUser
SuperUser

Ein Problem wird jedoch wahrscheinlich bleiben: Der Vertrag selbst - du hättest hier ein Wiederrufsrecht gehabt, dafür hätte der Wiederruf aber innerhalb der Frist bei Vodafone eingehen müssen...

 

Denn eben jenes Wiederrufsrecht ist genau dafür gedacht, dass du aus Verträgen, die du nicht wolltest oder bei denen du an dern Haustür überrumpelt wurdest, wieder raus kommst.

 

Und noch etwas: Vodafone ist hier auch nur Leidtragender, denn der "Techniker" handelt nicht im Auftrag von Vodafone, sondern ist selbstständiger Vertreter...

Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich sicherlich fristgerecht gekündigt. Diese Person hat ohne meine Zustimmung meine Daten genommen und einen Vertrag aufgesetzt, und ich habe erst davon erfahren, als mein Konto belastet wurde. Ich habe überhaupt keinen neuen Vertrag und weiß nicht, was mir in Rechnung gestellt wird. Dieser Mann hatte einen Vodafone-Mitarbeiterausweis, also war er in meinem Haus wie ein Vodafone-Mitarbeiter. Dieser Mann trug Kleidung der Marke Vodafone und einen Vodafone-Mitarbeiterausweis und vertrat somit die Interessen des Unternehmens Vodafone. Wenn mein Konto nicht belastet worden wäre, hätte ich von dem neuen Vertrag gar nichts gewusst. Deshalb fühle ich mich nicht mehr sicher. Dieser Mann hat meine persönlichen Daten unrechtmäßig verwendet. Zu seinem eigenen finanziellen Vorteil. Ich möchte nur, dass dieser Vertrag annulliert wird, weil er illegal ist.

Um diese Art von xxx zu verhindern, könnte vodafone den Kunden mitteilen, dass wir einen Antrag auf einen neuen Vertrag erhalten haben. Wenn Sie derjenige sind, der diesen Antrag gestellt hat, senden Sie uns bitte eine Antwort auf dieses Schreiben oder bestätigen Sie Ihre Absichten per E-Mail. So kann Vodafone dem Kunden gegenüber ehrlich bleiben. Und es wird nie wieder zu solchen Situationen kommen. Wenn es keine Bestätigung gibt, kann jeder Ihre Daten für seine eigenen Zwecke verwenden. Ich kann nicht sicher sein, dass dieser Mitarbeiter morgen nicht auch ein Telefon auf meinen Namen anmeldet. Denn er hat ja meine Daten. Das ist das Schlimmste daran. Ich kann einfach nicht glauben, dass das überhaupt möglich ist. Ich war freundlich und dachte, vodafone würde sich um mich als Kunden kümmern. Jetzt bin ich ständig nervös, ich habe Angst, ich möchte weinen, ich kann nicht richtig schlafen. Das ist so ungerecht. Das kann jedem von uns passieren.

reneromann
SuperUser
SuperUser

Sorry, aber wenn du wildfremden Leuten deine persönlichen Daten gibst, dann darfst du dich nicht wundern, wenn diese Leute die Daten in ihrem eigenen Interesse verwenden...

 

Weiterhin: Auch wenn diese Vertreter wie Mitarbeiter von Vodafone wirken, sind sie es nicht! Ein "Dienstausweis" ist schnell gedruckt, auch ein T-Shirt oder Pullover mit entsprechenden Logos bekommt man mittlerweile an fast jeder Straßenecke für kleines Geld hinterhergeworfen -- und wenn Angebote zu gut sind, dann sind sie es nicht.

 

Davon abgesehen liegen den Paketen genau jene Informationen bei, die du gerne per E-Mail zugesendet bekommen willst -- und zwar alle Daten zum Vertrag (inklusive Preisen) und die Wiederrufsbelehrung. Du hast dann genau 14 Tage Zeit, den Wiederruf zu erklären - wenn du es nicht machst, geht man davon aus, dass du den Vertrag, so wie er bestätigt wurde, auch wolltest -- warum soll das nochmal extra per Mail abgefragt werden, wenn du doch schon alle Details vor Ort hast?

 

Und wie gesagt: Wenn man die eigenen Kundendaten mitsamt Personalausweis und ggfs. Bankkarte vorlegt, dann darf man sich nicht wundern, wenn damit Unsinn getrieben wird. Wenn wirklich jemand den Vertrag optimieren wollen würde, würde derjenige alle Details kennen und bräuchte keine Unterlagen, Bankdaten, Personalausweis o.ä. - das braucht nur jemand, der einen neuen Vertrag abschließen will, unabhängig davon, was du vorher hattest.

 

Und davon abgesehen hat Vodafone nicht wirklich viel davon, wenn du von DSL auf Kabel welchselst -- der größte Gewinn ist nur die Provision für den selbstständigen Verkäufer, der bei dir war.

 


@Liudmyla_H  schrieb:

Das kann jedem von uns passieren.


Nein, das passiert halt nicht jedem. Wenn etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es das nie -- Haustürvertreter haben noch nie alleinig im Sinne des Kunden gehandelt, die haben schon immer alleine im eigenen Interesse gehandelt, weil sie von der Provision des Vertragsabschlusses leben. Nur ein verkaufter Vertrag ist Geld auf deren Konto - ob du das brauchst, was dir verkauft wird, spielt für den Haustürvertreter keine Rolle. Daher sollte man dann immer bewusst "Nein" sagen und die Leute gar nicht erst reinlassen -- egal ob nun von Vodafone, von einem anderen Telekommunikationsanbieter, vom Zeitungsverlag oder von irgendwelchen Versicherungen.

Ich habe meine persönlichen Daten nicht an Fremde weitergegeben. Ich habe meine Daten einem Vodafone-Mitarbeiter auf seine Bitte hin gegeben. Und die Tatsache, dass er meine Daten für seine persönlichen Zwecke zum finanziellen Gewinn verwendet hat, nennt man xxx.

Mir wurden keine Angebote gemacht. Dieser vodafone-Mitarbeiter wusste von meinen Internetverbindungsproblemen in der Vergangenheit. Und er sagte, dass Vodafone alle Probleme mit dem Kabel behoben habe. Er sagte auch, dass Vodafone die DSL-Verbindung nicht mehr betreuen wird und ich jetzt nur noch Kabel benutzen darf. Also werden sie mir einen neuen Router schicken. Außerdem sagte er, dass meine Daten fehlerhaft seien und er alles überprüfen müsse, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert. Warum sollte ich einem Vodafone-Mitarbeiter nicht trauen?

Von Verträgen war überhaupt nicht die Rede. Es wurde nur über technische Arbeiten gesprochen. 

 

Und warum bekommt Vodafone nichts? Mir wurde dreimal mehr berechnet, als ich vorher bezahlt habe.

Es war kein Verkäufer, es war ein Vodafone-Mechaniker. Ein Techniker.  

Und er kam zu mir nach Hause, um technische Arbeiten durchzuführen, wie er sagte.