abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Vertreter macht neuen Vertrag ,obwohl Router gewechselt werden sollte
MoMue
Youngster
Youngster

Es gibt merkwürdige Geschichten.

Eine Freundin, welche vor ihrer Reise ins Ausland wg. kaputten Receiver bei Vodafone angerufen hatte, bekam kurz darauf Besuch von einem "Vertreter". Dieser nahm die Sache auf, im Nachhinein stellte sich heraus, dass er einen neuen Vertrag ausgestellt hat. Dazu muss gesagt werden, sie hat bei Vodafone seit fast 8 Jahren eine Vertrag. Vodafone verdiente schon bis jetzt einiges an Geld. Eine sofortige Kündigung, welche meine Freundin sofort losschickte, wurde vom "Vertreter" nicht weitergegeben. So stellte Vodafone einen 2. Vertrag aus und verlangt nun die Begleichung beider Verträge. Was will man mit 2 Verträgen? 

Vodafone weigert sich, trotz mehrerer Klarstellungen, den 2. Vertrag rückgängig zumachen. 

Was ist nun möglich? Sollte es wirklich zu einem Rechtsstreit kommen? 

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und Lösungen dazu? Danke für Eure Ideen 

1 Antwort 1
reneromann
SuperUser
SuperUser

@MoMue  schrieb:

Eine sofortige Kündigung, welche meine Freundin sofort losschickte, wurde vom "Vertreter" nicht weitergegeben.


Und warum ging diese "Kündigung" nicht direkt an Vodafone? Wobei ich hoffe, dass es sich dabei um einen Wiederruf handelte -- dort steht in der Wiederrufsbelehrung haarklein, wohin der Wiederruf zu schicken ist!

 


@MoMue  schrieb:

So stellte Vodafone einen 2. Vertrag aus und verlangt nun die Begleichung beider Verträge.


Weil dann auch zwei Veträge existieren...

 


@MoMue  schrieb:

Was will man mit 2 Verträgen?


Dafür gibt es einige gute Gründe, z.B. zur Trennung von privatem und gewerblichem Anschluss oder wenn man verschiedene Technologien verwendet auch zur Erhöhung der Ausfallsicherheit...

 


@MoMue  schrieb:

Vodafone weigert sich, trotz mehrerer Klarstellungen, den 2. Vertrag rückgängig zumachen.  


Wenn der Wiederruf nicht innerhalb der Zeit gegenüber Vodafone erklärt wurde, dann muss Vodafone einen verspäteten Wiederruf auch nicht akzeptieren.

 


@MoMue  schrieb:

Was ist nun möglich?


Den ersten Vertrag fristgerecht kündigen - aber bis zu dessen Kündigung müssen beide Verträge bezahlt werden.

 


@MoMue  schrieb:

Sollte es wirklich zu einem Rechtsstreit kommen?


Ein Rechtsstreit hilft da nicht wirklich weiter -- wenn ein zweiter Vertrag mit dem Vertreter abgeschlossen und nicht rechtzeitig wiederrufen wurde, dann ist dieser rechtskräftig.