abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Achtung: Länglicher Thread zum Thema GigaTV-App und viiieles mehr...
Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Hallo an alle,

 

Prolog - Ich will doch nur über mein Tablet Fernsehen! 

 

Kapitel eins - Wie alles begann - Freitag, 20.10.2023

 

Siehe Betreff: Am Anfang war (mal wieder) ein Problem mit der genannten App. Startete nicht mehr, den genauen Fehlercode habe ich mir nicht gemerkt. Aber da ich das Problem schon einmal hatte (siehe: https://forum.vodafone.de/t5/GigaTV-App/GigaTV-App-funktioniert-seit-heute-nicht-mehr-auf-einem-Andr... ), habe ich es mit Deinstallation und Neuinstallation probiert. Ergebnis: Nach dem Login meckert die App, dass sie schon auf drei Geräten installiert sei. OK, also verwalten wir diese Geräte mal über "Mein Vodafone". Da ist aber nix mehr dazu zu finden. Also ein wenig recherchiert und festgestellt, dass diese Verwaltung nur noch über die Hotline erfolgen kann. Hatte ich keine Lust zu uns deswegen erstmal noch den Chatbot "Tobi" auf die Probe gestellt: Half mir auch nicht weiter, bot aber einen Rückruf an. OK, dann habe ich zumindest direkt den richtigen Mitarbeiter dran - dachte ich. 

 

Kapitel zwei - der Rückruf

 

Dieser erfolgte erfreulich zeitnah. Ich schildere also mein Problem und mein Gegenüber (nette Dame) macht meine "alte" GigaTV-Box als Quelle des Übels aus. Empfehlung: Umstieg auf die neue Variante von Sagem. Die Cisco-Kiste würde eh keine Updates mehr bekommen, Sagem ist das aktuelle Mittel der Wahl. Klickediklick: Erledigt. Inkl. Abarbeiten mehrerer Bestätigungs-E-Mails. Angeblich ohne Mehrkosten und mit einer Gutschrift für die Ersteinrichtungsgebühr, welche wohl sonst angefallen wäre (das kann doch aber auch auf das nächste Kapitel beziehen, irgendwann ist halt auch mein Erinnerungsvermögen dahin...).

 

Kapitel drei - Vertrag Kabel-TV

 

Madame bemerkte meine bisherige Untätigkeit im Bezug auf den Wegfall des Nebenkostenprivilegs und bot mir einen Entsprechenden Vertrag zu sehr guten Konditionen an: Eigentlich 9,99 Euro pro Monat, aber da Bestandskunde mit TV, Internet & Festnetz mit Gutschriften in eben dieser Höhe plus eine Gutschrift für die Ersteinrichtungsgebühr. Ja dann: Klickediklack, erledigt. Dann musste die Dame mich mit einem Kollegen verbinden, welcher die Kündigung für meine alte TV-Box entgegennehmen sollte.

 

Kapitel vier - Kündigung der alten TV-Box

 

Von der netten Dame würde ich zu einem netten Herrn verbunden: Wie von Madame angewiesen, erklärte ich dem Herrn die Situation und die damit verbundene/notwendige Kündigung. War ihm dann auch klar und er erledigte das. WIMRET auch inkl. sofortiger Abarbeitung von Bestätigungs-E-Mails. Und dann fiel ihm noch etwas auf...

 

Kapitel fünf - Speed

 

Ganz nonchalant kommt der Herr noch auf die Geschwindigkeit der Internetverbindung zu sprechen. Zur Info: 2015 haben wir hier WIMRET mit 50 MBit/S begonnen, dann würde auf 100 und auf 250 aufgebohrt.

"Eigentlich"™ völlig ausreichend, aber man bot mir nun 500 MBit/S mit ohne Mehrkosten an. Da könnte ich nicht nein sagen und schon am nächsten Morgen um kurz nach zehn lag eben diese Geschwindigkeit an. Perfekt!

 

Zwischenspiel: Am Mittwoch erhielt ich eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung der Beauftragung einer 1000 MBit/S-Leitung. Wollte ich nicht, denn dazu müsste ich hier Hardware tauschen und dazu habe ich ohne Not keinen Bock. Außerdem ist das natürlich teurer. Also: Hotline. Nette Dame erklärt mir sinngemäß: Keine Ahnung wo der Auftrag herkommt, Widerspruch zur Kenntnis genommen, E-Mail einfach ignorieren. Das kriege ich hin. Jedoch bemerkt die Dame auch noch die anderen Vorgänge um meinen Anschluss und weißt mich darauf hin, dass aufgrund technischer Hürden keine zwei TV-Boxen auf eine Kundennummer laufen können. Soll ja auch nicht passieren, eine geht ja zurück. Quasi Austausch eins zu eins. Daraufhin zeigt die Dame sich verwundert: Die Cisco-Kiste wäre ja beinahe noch pfuschneu und sie könne den Tausch nicht nachvollziehen. Daraufhin erwähnte ich das Telefonat vom Freitag und den Hinweis der Kollegin , dass das so am meisten Sinn machen würde. ...diese Widersprüche hätten mich stutzig machen sollen...

 

Kapitel sechs - Die neue TV-Box - Mittwoch, 25.10.2023

 

Da kam sie nun an. Also habe ich direkt mal getauscht. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, einem kurzen Telefonat mit dem technischen Support und einem Neustart der FritzBox lief dann auch alles sehr gut. Bis ich dann auf den Lieferdokumenten tatsächlich eine neue Kundennummer fand.

 

Zwischenspiel: Anruf bei der Hotline, was es denn mit den beiden Kundennummern auf sich hätte. Antwort des nicht ganz so netten Herren (sinngemäß): Da haben Sie jetzt halt zwei Verträge parallel, müssen natürlich auch beide zahlen, blöd gelaufen, war halt ein Fehler, bloblablubb...

Mein Einwand, dass mir das aber anders verkauft wurde, beantwortete man gebetsmühlenartig wie oben. 

Meine Formulierung "unlauter" (fand ich noch recht diplomatisch ausgedrückt), änderte an der Art der Antwort auch nichts.

Meine (zugegebenermaßen mit etwas gehobener Stimme) vorgetragene Frage, wo denn seiner Meinung nach der Fehler zu suchen sei, wurde mit dem Hinweis "Sie müssen mich nicht anschreien, sowas muss ich mir nicht gefallen lassen! *klick*" beantwortet. DAS müsste ich erstmal sacken lassen. Jemand, der mir während des kurzen Gespräches mehrfach übers Maul gefahren ist, haut mir sowas um die Ohren. Kundenorientierung? Geschenkt, nicht jeder Kunde ist König. Aber zuhören sollte doch möglich sein. Naja, Haken dran.

 

Kapitel sieben - Support wie er sein sollte

 

Also nochmal die Hotline anwählen: Die gesamte Litanei runtergerasselt, mein Gegenüber (netter Herr) hört sich das geduldig an, macht sich Notizen, geht nebenher meine Verträge durch, findet Optimierungspotenzial, hilft schnell und kompetent weiter. Ergebnis: Mit den zwei Kundennummern muss ich leben, aber es kommt zu keiner Doppelbelastung. Eine Beschwerde über den Kollegen bei dem vorhergehenden Telefonat könnte ich mir natürlich nicht verkneifen. Also eigentlich ist jetzt alles gut! ...oder doch nicht?

 

Epilog bzw. Fazit: Vielleicht habe ich ein wenig zuviel auf einmal gewollt, aber wenn man es mir schon anbietet, würde ich mich über eine problemlose (!) Abwicklung freuen. Aktuell ist das Chaos groß und ich schaue mir jetzt erstmal an, ob und wie die Rechnungen künftig bei mir eintrudeln. Ganz wichtig: Ich bin mal gespannt, ob ich wirklich ohne finanziellen Mehraufwand aus der Nummer herauskomme. Der zeitliche Aufwand war schon einigermaßen erheblich.

 

Vielen Dank vorab für eine eventuelle Antwort von Vodafone. Wenn man sich nun fragt, warum ich hier so viel Zeit in Geschreibsel investiere: Dann lieber so, als in nervtötenden Hotlines erstmal die Computer durchspielen zu müssen, Facebook ist mir zu öffentlich und wer zum Geier ist eigentlich dieser "X"? 😉

 

Danke fürs lesen und Gruß,

 

Kai

 

P.S.: Die E-Mail wegen der 1000er-Leitung hatte ich ja schon erwähnt. Die kam dann gestern nochmal. Und heute auch. Bin mal auf morgen gespannt... 😉

31 Antworten 31
Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Aloha!

 

Edit: Einen netten und hilfsbereiten Hotline-Mitarbeiter habe ich "durchgespielt" - er konnte mir telefonisch nicht weiterhelfen, obwohl er es versucht hat. Dann jetzt halt per E-Mail an die auf den Rechnungen genannte Adresse...

 

Gruß,

Kai

 

Hallo Trainspotter,

auf Deiner Rechnung steht oben rechts eine Nummer bei Fragen zur Rechnung und zum Vertrag. Die kann aber nur in der Dienstzeit genutzt werden.

Viele Grüße Siegmar

Moin Siegmar,

 

vielen Dank für den Hinweis, aber die telefonische Variante gebe ich auf. Zu zeit- & nervenintensiv. Deswegen lieber schriftlich...

 

Gruß,

 

Kai

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Ei Gude!

 

Antwort per E-Mail (Zitat):

 

Guten Tag,

Ihre Fragen zur Rechnung und vieles mehr klärt TOBi am schnellsten: https://vodafone.de/hilfe

Wenden Sie sich bitte dorthin - vielen Dank.

Haben Sie schon die Online-Hilfe genutzt? Auf https://vod.af/rechnung können Sie nahezu jedes Rechnungsthema schnell und einfach selbst lösen.

Antworten Sie nicht auf diese automatisch erstellte E-Mail.

Freundliche Grüße

Ihr Vodafone-Team

 

Zitat Ende.

 

Hm. Da hätte ich mich auch hinstellen und gegen den Wind pinkeln können. Das hätte wenigstens kurzfristig für warme Extremitäten untenrum gesorgt. 😞 Naja, rufe ich halt gleich nochmal an. Noch schlechter gelaunt als gestern. Wenn die den Stresstest für ihre Mitarbeiter unbedingt heraufbeschwören wollen... 

 

 

Gruß,

 

Kai

 

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Tach!

 

So, nächste Mitarbeiterin durchgespielt. Konnte natürlich nicht helfen, der Sachverhalt ist halt etwas komplizierter. Mein Vorgang wird weitergeleitet und ich erwarte gespannt den angekündigten Rückruf. Sehr geil an der Stelle auch mal wieder: Der völlig unterschiedliche Wissensstand um die Funktionsweise der Systeme von Vodafone: Mir wurden meine zwei Kundennummern als unabdingbar verkauft, da das System dies nicht anders hergebe. Heute war das eine sogenannte "Doppelvermarktung", welche das System "eigentlich"™ nicht zulässt und außerdem sei sowas rechtlich nicht zulässig. Aha. Naja. Nun denn...

Schwerde weiter berichten.

 

 

Gruß,

 

Kai

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Ahoi!

 

Rückruf ist natürlich noch nicht erfolgt. Ist ja auch erst über eine Woche her. In meiner E-Mail an die Rechnungsleute hatte ich eine Frist von 14 Tagen geschrieben. Mal schauen, ob die das schaffen.

 

Aber der Grund für meine erneute Meldung ist etwas skurril: Ich habe ja nun schon zwei Verträge, was ja angeblich nicht gehen soll bzw. sogar rechtswidrig ist. Das hält Vodafone jedoch nicht davon ab, mir heute "Dialogpost" (aka: Werbung, aka: Altpapier) in den Briefkasten werfen zu lassen: "Wechseln Sie dich zu uns! Wir sind die Tollsten und sie können auch noch sparen wie verrückt!" *lol*

 

... mit einem einfachen Abgleich meiner Adresse und den vorhandenen Kundendaten bzw. -verträgen hätte man sich und mir das ersparen können.

 

 

Gruß,

 

Kai 

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Ahoi!

 

Heute hatte ich die geniale Idee, mein Glück mal via Facebook zu versuchen...

 

Auf meinen Beitrag auf der Seite würde ich um eine DM gebeten. Habe ich dann auch verfasst - um beim Chatbot zu landen. Der hat noch ein paar Daten abgefragt und mich um "etwas Geduld" gebeten. Nach einer Stunde war meine Geduld dann aber doch am Ende...

 

Daraufhin ich (Zitat):

 

Vodafone Service: Jetzt ist die Stunde voll. Ergebnislos. 🙁 Ich muss meine E-Mail und die gesetzten Fristen (WIMRET 29.01. plus 14 Tage, ersatzweise zum nächsten Rechnungsdatum) noch einmal prüfen, dann geht es meinerseits weiter. Da die ihrerseits angebotenen Nachrichtenkanäle leidlich bis garnicht funktionieren, kommt meine nächste Meldung klassisch per Schneckenpost - als Einschreiben. Außerdem behalte ich mir vor, die Bundesnetzagentur wegen der zwei Verträge für einen Anschluss mit ins Boot zu holen.

 

Zitat Ende.

 

Und ich dachte, die T*l*kom wäre die schlimmste Bande in dem Gewerbe... 😞

 

 

Gruß,

 

Kai

 

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Moinsen!

So, mit ein paar Tagen Verspätung: Nachricht an Vodafone ist per Einschreiben raus, das ganze Gerunzel ist auch an die Bundesnetzagentur weitergegeben. Bin mal gespannt, ob sich JETZT endlich IRGENDETWAS tut... 😞 Egal wie: Ich werde berichten.


Gruß,

Kai

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Ahoi!

 

Sendungsverfolgung sagt: "Sendung auf Wunsch des Empfängers umgeleitet". Lt. Post kann das zum Beispiel bedeuten, dass die Sendung zu einem bestimmten Postfach oder so geleitet wird. Soll mir erstmal egal sein. Nachdem die Sendung dann ziemlich genau eine Woche im Logistikzentrum der Post festhing, habe ich sie nun als "unzustellbar" zurückbekommen. Nochmal zum mitschreiben: Ich schicke ein Einschreiben an die auf der Rechnung angegebene Adresse (Vodafone Deutschland GmbH, Kundenservice, 99116 Erfurt), der Empfänger lässt diese dann an eine Adresse umleiten, an der keine Sendungen zugestellt werden können. Wow!

 

Also noch einmal eine E-Mail an die Rechnungsleute. Das war gestern. Heute bekomme ich wieder die Standard-Antwort.

 

Wie sehr kann man seine Kunden ignorieren? Naja - ich habe auch dieses seltsame Gebaren an die Bundesnetzagentur weitergemeldet. Außerdem werde ich nun die in meiner E-Mail vom 29.01. (die ich gestern auch noch einmal mitgeschickt habe) und in meinem Schreiben vom 14.02. (welches ich ebenfalls gestern angehängt habe) angekündigten Maßnahmen treffen: Abbuchungen zurückbuchen und nur die unstrittigen Rechnungsbeträge überweisen. Evtl. kommt DANN ja endlich mal Bewegung in die Sache. Sollten die mir das Kabel durchknipsen: Vielen Dank vorab, das würde diese unwürdige Aktion wenigstens beenden und ich könnte mich mit den schöneren Töchtern anderer Mütter befassen. 

 

 

Gruß,

 

Kai

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer
Mahlzeit!

So, natürlich war es dann Heute soweit: Neue (falsche) Rechnungen inkl. Abbuchungen. Sind prompt zurückgebucht worden. Erklärung: Siehe E-Mail an rechnungs...
Hoffentlich kommt nun ENDLICH Bewegung in die Sache! 

Gruß,

Kai