abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

Blumberg, Bräunlingen, Titisee-Neustadt: Ausfall Internet und Telefonie über Mobilfunk und DSL

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Analog-Telefon an Easybox 804
DIYS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Betrifft Anschluss von Analog-Telefon an Easybox 804 über DSL nach Wechsel von Acor Splitter mit Arcor-Router ZyXEL (DSL / ISDN). Mit Splitter (und o.g. Router) konnte ich unsere Telefone an die beiden TAE-Buchsen des Splitters über eine Verlängerung bzw. die Hausverkabelung anschließen (Analog-Telefon über ISDN). Nun, nach der Umstellung auf die Easybox 804 und Telefon über IP, funktionieren die Telefone z.Z. nur noch direkt an der TAE-U-Buchse der Easybox 804, aber nicht mehr über ein Verlängerungskabel bzw. die Hausverkabelung. Wie kann ich dieses Problem lösen?

LAN, WLAN funktionieren. Telefon aber nur bei direktem Anschluss.

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
DIYS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo!

Inzwischen habe ich mit Jmd. von der Erstinstallation gesprochen. Eine klare Aussage, dass kabelgebundene Telefone direkt (also ohne Verlängerung) an der EB804 angeschlossen werden müssen, habe ich nicht erhalten und ebenso keine Aussage, warum es nicht funktioniert. Dazu wurde ich an das Produktmanagement verwiesen.

Ob die EB803 noch eine Verlängerung zulässt, ist ebenfalls offen.

Wegen anderer "Baustellen" habe ich z.Z. keine Zeit, weiter zu testen.

Mein Fazit;

Zumindest bei der EB804 müssen kabelgebundene Telefone direkt (ohne Verlängerung) in die TAE-U-Buchsen der EB804 gesteckt sein, wobei die genauen Gründe unklar bleiben.

Danke für die Unterstützung.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

12 Antworten 12
Jens-K
Ex-Moderator:in
Ex-Moderator:in

Hallo DIYS,

 

bei Anschlüssen mit IP-Telefonie ist ein direkter Anschluss Deines Telefons an Deine Haus-TAE Dose nicht mehr möglich.

 

Das Telefon musst Du an den Router anschließen.

 

Im Fall der EasyBox 804 ist dies nur per Kabel möglich.

 

Solltest Du auf eine FritzBox über uns oder einen anderen kompatiblen Router wechseln wollen wäre auch ein Anschluss per DECT möglich.

 

Hier wird das Telefon kabellos mit dem Router verbunden.

 

Gruß,

Jens

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
DIYS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo. Jens,

Danke für die schnelle Antwort. Dass ein Anschluss der Telefone über die Hausverkabelung nicht mehr möglich ist, finde ich äußerst ärgerlich. Können Sie etwas genauer die Gründe darstellen? Geht es nur mit dem Router Easybox 804 nicht, nur bei Vodafone nicht oder generell bei analogen Telefonen nicht mehr, die über IP bedient werden?

Dass ich eine DECT-Ladeschale direkt an die EB 804 anschließen kann, ist mir klar. Ich hätte gerne weiterhin die Hausverkabelung für unsere Festnetzanschlüsse und den installierten AMS (automatissche Weiterschaltung) genutzt.

"Moderner" finde ich die Lösung in diesem Punkt keineswegs, wie es vom Vodafone-Team dargestellt wird und worauf vor der Umstellung auch nicht hingewiesen wurde. Das haben Sie vielleicht nicht zu vertreten, aber sollten Verantwortliche bei Vodafone sich auch mit den Problemen dieser Community auseinandersetzen, so sollte klar werden, dass der Kundenservice zu wünschen übrig lässt.

Ihnen nochmals Danke für Ihre Bemühungen.

MfG, Dietmar

 

RobertP
Giga-Genie
Giga-Genie

@DIYS  schrieb:

Nun, nach der Umstellung auf die Easybox 804 und Telefon über IP, funktionieren die Telefone z.Z. nur noch direkt an der TAE-U-Buchse der Easybox 804, aber nicht mehr über ein Verlängerungskabel bzw. die Hausverkabelung.


klingt nach einem Problem mit der Belegung der Adern

DIYS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo, jens, hallo, Robert,

die Belegung der Adern der benutzten Kabel ist ok; daran liegt es nicht.

Vielleicht habe ich Jens mit seiner Antwort und er mich mit meiner Frage falsch verstanden. daher noch einmal zu Klarstellung:

Alte Lösung:

Arcor-Splitter (StarterBox DSL, NT1PLUS-ARCOR 2 spairon) war mit der Amtsleitung, Eingang Amt, verbunden. Arcor-Splitter mit Router ZyXEL über DSL über die jeweilige DSL-Buchse. Zwei Analog-Telefone (1 und 2) waren über die Hausverkabelung an dem Arcor-Splitter Leitung 1 und 2 angeschlossen, wobei die Hausverkabelung zwischen dem einen (2) und einem weiteren Telefon (3) eine AMS (automatische Rufweiterschaltung) dazwischen hat. Die Hausverkabelung ist selbstverständlich mit den beiden Splitter TAE-F-Buchsen verbunden und die Hausverkabelung ist in diesem Sinn eine reine Verlängerung in dem Fall (1), in dem zweiten Fall (2 und 3) im Prinzip ebenso, allerdings mit dazwischen geschalteter AMS.

Neue Lösung:

Splitter und Router ersetzt durch EB 804, Amtsleitung statt in den Splitter in die DSL-Buchse der EB 804 und die Kabel mit TAE-F-Stecker von der Hausverkabelung in die TAE-U-Buchsen der EB 804, wobei die Hausverkabelung zu jeweils zu einer TAE-F-Dose führt, in der die Anschlusskabel der Telefone vorher auch gesteckt haben. Jedes Telefon funktioniert aber jetzt nur noch, wenn es mit seinem Anschlusskabel direkt an der TAE-Buchse des Routers angeschlossen ist, aber nicht mehr, wenn ein Verlängerungskabel oder eben die Hausverkabelung als Verlängerung dazwischen ist. Natürlich sind in dem negativen Fall die Telefone auch über die Hausverkabelung bzw. testweise über die Verlängerung an den TAE-Buchsen der EB 804 angeschlossen und nicht an einer totgelegten Hausverkabelung. Wie schon erwähnt: sobald eines der Telefone mit seinem Kabel nicht direkt an der EB 804 angeschlossen ist, funktioniert dieses Telefon nicht.

Den Beitrag von Jens hatte ich zuerst so verstanden, als müssten die Telefone (ohne dazwischenliegender Verlängerung) an der EB 804 angeschlossen sein. Dann würde ich gerne die Gründe bzw. Alternativen wissen. Sollte es jedoch ein Missverständnis geben, dass er meinte, die Telefone seien über eine Verlängerung nicht mehr an der EB 804 angeschlossen, dann hoffe ich, dass dieser Irrtum ausgeräumt ist.

Anders ausgedrückt: Ist etwas bekannt, dass analoge Telefone generell nicht über ein Verlängerungskabel an der EB 804 funktionieren?

Danke soweit,

HG, Dietmar

Um welche Telefone handelt es sich?

Es wäre möglich, dass bei Telefonen ohne eigene Stromversorgung nicht genug Leistung über die Hausverkabelung zur Verfügung steht.

 

Gruß

nordsee19821

Hallo, an alle Unterstützer*innen bei diesem Problem,

@nordsee19821:

1. Alle genutzten Telefone haben eine eigene Stromversorgung:

a) Hagenuk Big 850 Combo

b) Audioline Oslo 50

c) Sinus 712 / 702S

2. Die Telefone funktionieren auch nicht mit dem Verlängerungskabel von 6 m.

Die Adern dieses verlängerungskabels habe ich alle gegeneinander durchgemessen mit dem Ergebnis:

- Durchgang bei gleicher Ader

- kein Durchgang bei unterschiedlicher Ader

Dieses Verlängerungskabel hat die Adern 1, 2, 3, 4 belegt.

Noch einmal die Frage: Gibt es jmd. in der Community, bei der/dem eine Installation mit EB 804 und Anschluss eines Analog-Telefons über eine Verlängerung funktioniert? Oder kann dazu jmd. eine grundsätzliche Aussage treffen, dass es funktionieren müsste?

Danke.

VG, Dietmar

DIYS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

@Jens-K  schrieb:

Hallo DIYS,

 

bei Anschlüssen mit IP-Telefonie ist ein direkter Anschluss Deines Telefons an Deine Haus-TAE Dose nicht mehr möglich.

 

Das Telefon musst Du an den Router anschließen.

@Jens-K 

Die Telefone wurden - über die Hausverkabelung bzw. testweise über ein Verlängerungskabel - an die EB 804 angeschlossen, funktionieren dann aber nicht, sondern nur, wenn sie direkt (ohne Verlängerung, egal ob Hausverkabelung oder Verlängerungskabel) an die EB 804 gesteckt sind.

Darf zwischen EB 804 und Telefon nur ein Anschlusskabel (ohne Verlängerung) sein? Gibt es eine Beschränkung der Zuleitung? Ich bleibe unter 10 m.

Bitte ggfs. auch meine anderen Beiträge in dieser Sache "zu Rate ziehen".

Danke

VG, Dietmar

Andre
Ex-Moderator:in
Ex-Moderator:in

Dazu liegen uns keinerlei Informationen vor.

Grundsätzlich sind Verlängerungen jeglicher Art schlecht, weil jedes Kabel natürlich eine gewisse Eigendämpfung hat und ggf. die Signalqualität beeinflusst.
"Normal" ists Telefone direkt an der Easybox anzuschließen. Heutzutage ists eher üblich eine DECT Basistation zu haben und damit dann die Telefone aus anderen Zimmern zu verwenden.

Du kannst ggf. mal die Kollegen der Erstinstallation unter der 0800 1721201 kontaktieren. Ggf. haben die Kolleg:innen da ja noch einen Trick.

Ein Störungsticket wird da eher mäßig zielführend, da der Techniker nur schauen wird ob das entsprechende Signal an der TAE-Dose ankommt, falls ja ists außerhalb der Zuständigkeit von uns/ der Telekom.

LG,

Andre

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!

@Andre 

die Länge des Kabels hat auf ein analoges Telefon kaum Einfluss

hab ebenfalls ein altes analoges Telefon an einer Fritzbox und das Kabel ist länger als 10 Meter