Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen:

 

Behoben! Mobil:  Einschränkungen Mobile Telefonie u. Daten 2G/4G im Bereich Bad Schandau, Dresden, Sebnitz

Kabel, DSL, Mobil  Ausfälle aufgrund von Hochwasser

Behoben: Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (27.07.)

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (28.07.)

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (29.07.)

 

Nähere Informationen dazu findet Ihr im Eilmeldungsboard

Close announcement

Archiv_CallYa

Siehe neueste
DynDNS für meine FritzBox, die nur als Telefon Dect System benutzt wird
TomTom68de
Smart-Analyzer

Hallo zusammen.

 

Ich nutze zu Hause eine FritzBox, nur als Telefon System. Damit ich aber wenigstens die korrekte Uhrzeit habe und evtl. mal per Fernwartung auf die Box kann (Fax oder Adressbuch oder eine andere Einstellung), habe ich mir einen Huawei LTE Stick mit einem "CallYa Talk&SMS" zugelegt.

 

Dort habe ich mit SMS 300 MB für 2,99 Euro Daten aktiviert und wollte jetzt einen Fernzugriff einrichten.

 

Die vergebene öffentliche IP Adresse, welche ich über  http://www.ipadresse.de abgefragt habe, funktioniert aber nicht. Ich bekomme keinen Zugriff auf die Oberfläche meiner FritzBox.

 

Was mache ich falsch?

 

Viele Grüße

Tom

Mehr anzeigen
8 Antworten 8
mason
SuperUser

DSL oder Kabelanschluss, an dem die Fritz betrieben wird?

Ist der Fernzugriff auf der Fritzbox gemäß der Anleitung von AVM eingerichtet?

Mehr anzeigen
TomTom68de
Smart-Analyzer

Hi, danke für die Nachricht.

 

Wie beschrieben, nur LTE: " habe ich mir einen Huawei LTE Stick mit einem "CallYa Talk&SMS" zugelegt".

 

Kein Kabel, kein DSL. Nur LTE.

 

Beste Grüße

Tom

Mehr anzeigen
thomasschaefer
Royal-Techie

Hallo @TomTom68de

 

via LTE ist das im Prinzip zum Scheitern verurteilt, da es dort mit Ausnahme von besonderen Tarifen nie eine öffentliche IPv4-Adresse gibt. Du könntest nur mit Hilfsmitteln (vpn, lisp, zusätzlicher Server) direkten Kontakt zu deiner Fritzbox herstellen. Selbst wenn Vodafone demnächst IPv6 dort einführen sollte, ist es auch da unwahrscheinlich, dass du ohne Hilfsmittel auskommst. (IPv6 erlaubt zwar direkte Zugriffe, aber im Mobilfunkbereich setzen Provider in der Regel etwas schärfere Firewalls ein)

 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schäfer

 

Mehr anzeigen
TomTom68de
Smart-Analyzer
Hallo @thomaschaefer ,

Dank an Dich für das Feedback. Könntest Du ein paar Ausführungen zu VPN und eigenen Server machen?

VPN:
Wie ist das da mit dem Verbindungsaufbau und -abbau? Das könnte nur eine Seite machen, oder?
Ich habe leider 0 Erfahrung, was da für Traffik drüber geht. Es sind pro Monat ja nur 300 MB für 2,99 vorhanden.

LISP:
Da habe ich nur sehr wenig Infos dazu. Kann das nur ein Provider umsetzen?
Link für Interessierte: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Locator/Identifier_Separation_Protocol

Server:
Da habe ich gar kein Bild vor Augen, was man da genau umsetzen könnte.
Braucht es da einen eigenen Server auf der LTE Seite?

Beste Geüße
Tom
Mehr anzeigen
DerDerrik
Netzwerkforscher

Hallo,

 

egal ob mit VPN oder ohne, das Problem bei LTE ist, dass Du keine routbare IP-Adresse bekommst. D.h. VPN-Verbindungsanfragen kommen gar nicht erst bis zum VPN-Server durch.

 

Ich habe mal testweise versucht, ein VoIP-Telefon an einer Fritz!Box, die Internet per UMTS-Stick hatte, zu betreiben: Anrufe raus gingen, Anrufe rein gingen jeweils nur innerhalb von 10 Sekunden nach einem Anruf raus. Danach nicht mehr. Dies ist ein klares Zeichen, dass dort irgendwo eine Firewall zu gemacht wird und dagegen kannst Du nichts machen.

 

Sorry dass ich Deine Hoffnungen zerstöre, aber ich sehe keinen praktikablen Weg, das umzusetzen.

Mehr anzeigen
thomasschaefer
Royal-Techie

Hallo @TomTom68de

 

ehrlich gesagt bin ich mit Deinen Voraussetzungen auch etwas überfordert.

Das bequemste wäre wohl eine zweite Fritzbox anstelle eines Server  zu haben und diese LAN-LAN-Kopplung zu probieren.

 

Wenn aber @DerDerrik schreibt, er hätte so etwas ähnliches schon probiert, sieht es wohl schlecht aus.

 

Du kannst natürlich auch die Firewall austricksen und knallhart an beiden Enden einen Raspberry Pi mit OpenVPN oder ssh-Tunnel hinstellen. Selbst wenn es nicht mit udp klappen sollte, tcp von LTE-Seite zum Internet lässt jeder Provider durch.

Ob der Aufwand Dein Bedürfnis rechtfertigt, musst Du selbst entscheiden.

Serverbetrieb auf LTE-Anschlüssen ist u.a. auch aus dem Grund erschwert, den Du selbst nanntest - Du musst Kontrolle über das Datenvolumen haben. Bei einem komplett offenen Anschluss wäre das nicht der Fall.

LISP klingt in der Theorie gut, funktioniert ähnlich wie ein VPN. Nur die Software und Anbieter/Community dazu sind rar. In dem Wikiartikel waren ja durchaus opensource-Varianten genannt.

Ich habe es genannt, weil es eben eine Seite, die Fritzbox, schon unterstützen würde.

 

Thomas Schäfer

 

 

 

 

 

 

Mehr anzeigen
TomTom68de
Smart-Analyzer

Hallo zusammen!

 

Vielen Dank für Eure Gedanken und Anregungen. Schön, dass es Feedback gibt.

 

---

 

@DerDerrik

@thomasschaefer

 

DD: egal ob mit VPN oder ohne, das Problem bei LTE ist, dass Du keine routbare IP-Adresse bekommst. D.h. VPN-Verbindungsanfragen kommen gar nicht erst bis zum VPN-Server durch.

 

Naja, routbar muss es schon sein, weil man sonst gar nicht kommunizieren könnte. Die Frage wäre halt, was ein Provider verbindlich zulässt oder durch ein Regelmanagement unterdrückt.  Port: 80 (http) und Port 443 (https) sollten wohl immer funktionieren. Darauf könnte man sich zumind. mal orientieren.

 

Rein kommt man über LTE nicht, aber wenigstens vom LTE raus.

 

---

 

DD: Ich habe mal testweise versucht, ein VoIP-Telefon an einer Fritz!Box, die Internet per UMTS-Stick hatte, zu betreiben: Anrufe raus gingen, Anrufe rein gingen jeweils nur innerhalb von 10 Sekunden nach einem Anruf raus. Danach nicht mehr. Dies ist ein klares Zeichen, dass dort irgendwo eine Firewall zu gemacht wird und dagegen kannst Du nichts machen.

 

Da möchte ich die Gelegenheit nutzen, einmal von meinem Testaufbau berichten. Im Einsatz habe ich LTE - seitig folgende Komponenten:

 

 

*** FritzBox 7390 - OS: 06.83 letztes Release (lag noch rum und kann einen mobilen USB-Stick steuern). Orientiert habe ich mich hier noch an drei Service Artikeln von AVM.

 

(1.) LTE UMTS Stick einrichten (CSV - letzter Absatz - kann man vergessen. Die meisten Vodafoner, Online oder im Shop, wussten gar nicht, was das ist oder haben das mit CSD verwechselt. - Daher braucht man das bei einem günstigen Aufbau gar nicht erst in Betracht ziehen, denke ich.)

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/76_FRITZ-Box-fuer-In...

 

(2.) Beim Dienstleistungsmerkmal CSV wäre ich mit einer Anforderung schön aus dem Schneider und bräuchte nicht soviel Umstände mit Sipgate. Naja...

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/1085_Mobilrufnummer-...

 

(3.) Mit folgender Hardware sind Zugänge per FritzBox und LTE/UMTS Mobilfunk Stick nicht möglich:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/120_Internetzugang-u...

 

 

*** Huawei E8372 LTE Wingle, USB 2.0 Mobilefunk Stick mit 2G, 3G, 4G + WLAN / Ich habe mich füre WLAN entschieden, falls es Kommunikations - Probleme zw. FritzBox und angesteckten USB-Stick gibt. So kann man die FritzBox noch per WLAN mit dem LTE USB-Stick verbinden. ^^

 

 

*** SIM-Karte Vodafone CallYa Talk&SMS ( 0 Euro Grundgebühr, Data 300MB Option LTE für 2,99 Euro)

https://www.vodafone.de/privat/tarife/partnercontent-tarifdetails-callya-talk-und-sms.html

 

 

*** Erfolgreich konnte ich einen konfigurierten VoIP Anschluss über Sipgate testen. Die Verbindung zu Sipgate lief recht lange. Ich konnte zu den Testnummer: 10000 + 10005 problemlos Anrufe aufbauen. Vollständig (also auch eingehende Gespräche) kann ich aber erst kommende Woche testen, weil Sipgate eine Sicherung eingebaut hat, in der man erst per Post (das dauert etwas) einen Aktivierungscode zugesandt bekommt und damit seine gemachten Angaben validieren muss.

 

Den FritzBox Fernzugriff kann ich damit aber nicht lösen.

 

---

 

DD: Sorry dass ich Deine Hoffnungen zerstöre, aber ich sehe keinen praktikablen Weg, das umzusetzen.

 

Ich gebe noch nicht auf. Smiley (fröhlich)

 

Viele Grüße

Tom

Mehr anzeigen
TomTom68de
Smart-Analyzer

Hallo @thomasschaefer

 

TS: ehrlich gesagt bin ich mit Deinen Voraussetzungen auch etwas überfordert. Das bequemste wäre wohl eine zweite Fritzbox anstelle eines Server  zu haben und diese LAN-LAN-Kopplung zu probieren.

 

Ja, das sehe ich im Moment auch so, den Ansatz verfolge ich mal weiter.

 

TS: Du musst Kontrolle über das Datenvolumen haben. Bei einem komplett offenen Anschluss wäre das nicht der Fall.

 

FritzBoxen können ja das Datenvolumen händeln. Ob da allerdings VPN dazuzählt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Auf jeden Fall gibt es den "Online Zähler", wo man einen Tarif hinterlegen kann und man kann per Push Service tägliche Infos per Mail über die Nutzung erhalten.

 

Ich bleibe dran und warte auf die Freischaltung von Sipgate.

 

Viele Grüße

Tom

 

Mehr anzeigen