Menu Toggle

Aktuelle Eilmeldungen:

MeinVodafone-App:  Vodafone Pässe können nicht mehr kostenlos geändert werden bei iOS

E-Mail: Neue SPAM-Welle bei Vodafone & Arcor Mail-Accounts.

 

Nähere Infos dazu findest Du im Eilmeldungsboard

Close announcement

Community-Blog

Administrator
85
0

In Zeiten von Home Office, Streaming-Services und vielen WLAN-Geräten zuhause brauchst Du auf jeden Fall eine schnelle Internet-Verbindung.  Mit dem Gigabit-Tarif von Vodafone nutzt Du Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s. Aber kommen diese Geschwindigkeiten überhaupt zu Dir nach Hause?  Um diese Frage zu beantworten, geben wir Dir einen kurzen Einblick in die Vodafone Kabel-Technologie.

 

DRAFT_GigaNetz_Header.jpg

 

Kein Kabelnetz ohne Koaxial-Kabel

 

Die Grundlage unseres gigaschnellen Breitbandnetzes ist die Kombination aus Glasfaser- und Koaxial-Kabel: 

Ein Glasfaser-Kabel besteht aus vielen hauchdünnen Glasfaser-Bündeln, die das Signal optisch übertragen. Innerhalb des Koaxial-Kabels ist dagegen eine Kupferader. Dieser sogenannte Innenleiter ist umgeben von einer Isolation und einem Außenleiter. Die äußere Kabelhülle schützt das Kabel vor elektromagnetischen Einflüssen.

 

Klein_Kabel.jpg

 

Was bedeutet DOCSIS?

 

Der Standard DOCSIS ist notwendig, um Daten per Koaxial-Kabel schnell und sicher von einem Gerät zum anderen zu übertragen. Die Abkürzung steht für Data Over Cable Service Interface Specification. DOCSIS legt die Anforderung für die Datenübertragung im Kabelnetz fest. Es wird stetig weiterentwickelt, um schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten zu gewährleisten.

 

Aktuell gibt es 3 Versionen:

  • DOCSIS 2.0 überträgt bis zu 32 Mbit/s
  • DOCSIS 3.0 überträgt bis zu 400 Mbit/s
  • DOCSIS 3.1 überträgt bis zu 1.000 Mbits/s

Docis(1).jpg

 

Wie kommt das Internet zu Dir nach Hause?

 

Von unserem sogenannten Headend (der Kopfstelle) werden Daten in das öffentliche Verteilernetz übertragen: das Straßennetz. Dort werden sie über ein weitverzweigtes Netz aus sogenannten Hubs und Nodes (Verteiler) weitergegeben. 

Bis zu den einzelnen Nodes bestehen alle Leitungen aus Glasfaser. Hinter den Nodes werden vorrangig Koaxial-Kabel eingesetzt. Den Node stellst Du Dir am besten als Schnittstelle vor, die die optischen Signale der Glasfaser-Kabel in elektromagnetische Signale umwandelt. Diese können dann über Koaxial-Kabel weitergegeben werden. Um die Signalstärke zu gewährleisten, setzt Vodafone alle 300 Meter Verstärker ein.

Vom Verstärker läuft das Signal zum Hausübergabepunkt: oft im Keller. Hier wird das Signal eventuell nochmal verstärkt und vom Hausverteiler dann an Deine Anschlussdose übertragen – meist über Koaxial-Kabel. 

Wenn Du Dateien ins Internet hochlädst, funktioniert das auch über dieses Netz. Und zwar über den sogenannten Rückkanal. Den haben alle Kabel.

 

Klein_NE2bisNE4.jpg

 

Was geschieht bei einer Netzüberlastung?

 

Du teilst Dir die Leitung mit weiteren Kabelkunden, davon merkst Du aber in der Regel nichts. Wenn doch mal Unregelmäßigkeiten auftreten, reagiert Vodafone schnell: Unsere Netzüberwachung hat immer ein Auge auf Deine Übertragungswerte.

Sobald sich die Werte in Deinem Netzelement dem kritischen Bereich annähern, läuten bei unseren Technikern die Alarmglocken. Diese veranlassen dann eine Segmentierung: Das bedeutet, sie machen aus einem Node zwei. Dadurch wird Dein Netzelement entlastet. Und Du kannst wieder Deine gebuchten Kapazitäten nutzen.

 

Du hast keinen Kabel-Glasfaser-Anschluss?

 

Leider ist die Kabel-Glasfaser-Technologie noch nicht überall verfügbar. Das kann mehrere Gründe haben:

  • Vielleicht ist in Deinem Haus kein Kabel-Anschluss verfügbar, sondern Du empfängst das TV-Signal über Satellit.
  • Manchmal ist in einem Haus nur DSL verfügbar. Das bedeutet, dass Du fürs Internet auch die Kupferkabel nutzt, über die Du telefonierst.
  • Es kann sein, dass es einen Anschluss ans Kabelnetz gibt. Aber: Das Kabel hat keinen Rückkanal. Dann kann es nur für TV genutzt werden. 

Vodafone arbeitet weiter daran, auf internetfähige Koaxial-Kabel aufzurüsten.

 

In Deinem Haus ist kein Internet über Kabel verfügbar?

 

Das ist kein Problem. Auch mit DSL sind schnelle Verbindungen von bis zu 250 Mbit/s möglich – je nach Ausbaustatus und mit Supervectoring.

 

Welche Leitung kannst Du buchen?

 

Du möchtest wissen, welche Anschlussmöglichkeiten es bei Dir gibt? Prüfe im Vodafone-Verfügbarkeitscheck, in welcher Geschwindigkeit Dein Anschluss ans DSL- oder Kabelnetz möglich ist. 

Weitere Infos zum Kabel- und Glasfaser-Netz von Vodafone findest Du hier.

Mehr anzeigen