Geräte

Siehe neueste
Bridge Mode und Portfreigaben
Flocky84
Smart-Analyzer

Hallo zusammen,

ich nutze schon lange die Vodafone Station im Bridge Modus. Dahinter hängt ein Synology RT2600ac.

Nun stelle ich seit ein paar Tagen fest, dass einige Portfreigaben nicht mehr greifen, die zuvor ewig funktioniert haben. Auch bleiben Ports offen, die ich aus den Freigaben rausgenommen habe. Mein erster Impuls war es, dass ich mich bei Synology melde (nach Neustart des Routers und Neueinrichtung aller Portfreigabe usw.), da dieses Verhalten gefühlt seit dem Update auf die Version SRM 1.3 auftritt. Nach zweimal Mail hin und zurück schicken, scheint denen aber bereits der Saft auszugehen, denn schon verweist man mich an Vodafone, weil es durch einen DS Lite Anschluss nicht möglich sei, diese Weiterleitungen zu setzen.

 

Wenn ich das aber richtig verstanden habe, dann bekomme ich im Bridge Modus eine öffentliche IPv4 zugewiesen, die ich mir auch mit niemanden teile. Ist das richtig? Somit sollten dann ja auch Portfreigaben funktionieren, über die ich dann z. B. auf SmartHome Systeme oder einen VPN zugreifen kann. Zumal es die letzten Jahre auch stets funktioniert hat.

 

Außerdem verstehe ich den Bridge Modus so, dass von Seiten Vodafones alles durchgeleitet wird. Ob ich nun Port 443 oder Port 99 anspreche dürfte egal sein, oder?

 

Und selbst wenn dem so wäre, dass Vodafone Ports sperrt und freigibt, dann dürften doch Zugriffe auf die freigegebenen Ports nicht bei mir ankommen, wenn ich diese bei mir im Router nicht als solche hinterlegt habe. Dass mein Router in dem Szenario dann keine Ports freigeben kann ist eine Sache. Aber blockieren sollte er doch den eingehenden Verkehr dann können. Oder habe ich da einen Denkfehler?

 

Sorry, ich bin leider nicht der Fachmann auf dem Gebiet, wenn es um die Details dieser Thematik geht. Wenn ich was vergessen oder mich schlecht ausgedrückt habe, freue ich mich auf Nachfragen und hoffe, dass hier jemand für mich etwas Licht ins Dunkel bringen kann.

 

Vielen Dank Smiley (fröhlich) 

Mehr anzeigen
4 Antworten 4
RobertP
Giga-Genie

das liegt an deinem Router

im Bridge Mode wird die Vodafone Station zum Modem und dein Router bekommt eine öffentliche IPv4

(1)
Mehr anzeigen
Flocky84
Smart-Analyzer

@RobertP 

Ok, danke dir.



Da ich noch nach Argumenten suche, um mich von Synology nicht abwimmeln zu lassen, wäre es cool, noch mein anderes Szenario zu bewerten. 

 

Mehr anzeigen
Und selbst wenn dem so wäre, dass Vodafone Ports sperrt und freigibt, dann dürften doch Zugriffe auf die freigegebenen Ports nicht bei mir ankommen, wenn ich diese bei mir im Router nicht als solche hinterlegt habe. Dass mein Router in dem Szenario dann keine Ports freigeben kann ist eine Sache. Aber blockieren sollte er doch den eingehenden Verkehr dann können. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Oder anders gesagt: Wenn aus den von Synology vermuteten Gründen keine Weiterleitung stattfinden kann, dann müssten doch zumindest Blockierungen auf meinem Router greifen. Oder?

 

Beispiel: Ich schließe auf dem RT2600ac den Port 1234, welcher von Vodafone weitergeleitet wird. Dann dürfte der doch aber bei einem Portcheck nicht als freigegeben angezeigt werden.

 

Ich habe verstanden und auch bereits vermutet, dass es nicht an Vodafone liegen wird. Mir geht es hier jetzt nur um die Argumentation Synology gegenüber.

 

Viele Grüße

Mehr anzeigen
RobertP
Giga-Genie

Argument:

vor dem Synology Router befindet sich ein Modem

da wird weder geblockt noch weitergeleitet

der Datenverkehr geht über den Synology Router

 

PS: warum kauft man einen Synology Router? die machen gute NAS Systeme, aber können sie auch Router??

(1)
Mehr anzeigen
Flocky84
Smart-Analyzer

Oh man. Alles klar.

 

Mehr anzeigen