Archiv_DSL

Siehe neueste
Beschwerde über PAIGO
Alex_Pf
Youngster

DSL.

 

Das Vorgehen des Unternehmens ist irreführend, nicht nachvollziehbar und sehr verwirrend. Der Ton ist sehr unfreundlich und unprofessionell.  

Von Anfang an war die Kommunikation mit dem Unternehmen sehr mangelhaft. Beim ersten Schreiben dachte ich noch, es handelt sich hier um ein Missverständnis. Ich bekam die Schreiben per Post und beantwortete sie umweltfreundlich per Email. Hier hatte ich anfänglich den Eindruck, Paigo bekommt meine Emails nicht, oder ignoriert sie schlicht und einfach. Paigo schien auf meine Schreiben überhaupt nicht einzugehen. Um uns den weiteren Schriftverkehr zu ersparen, habe ich die Firma telefonisch kontaktiert. Paigo bittet es in der Email auch an, sie anzurufen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Doch es war schon ab dem zweiten Satz nach der Begrüßung ein sehr unangenehmes Gespräch. Die Dame am Telefon war sehr unfreundlich, ungeduldig, unprofessionell, sehr angriffslustig und oft sogar aggressiv. Nur mit viel Mühe und Geduld konnte ich das Gespräch zu irgendeinem Maße konstruktiven Dialog führen.

Obwohl ich Paigo wiederholt drum gebeten habe, habe ich bis heute immer noch keine nachvollziehbare Rechnung bekommen. Die Forderung von Vodafone ist mir jetzt verständlich. Die von Pagio immer noch nicht. Die Kostenaufstellung ist nicht verständlich. Habe ich dem Schreiben unten beigefügt. Überzeugen Sie sich bitte selbst davon. Was bedeutet Hauptforderung, was sind die Kosten, wo ist die Forderung von Vodafone darin zu finden...?!! Anstatt, dass diese Anstalt endlich eine nachvollziehbare Rechnung formuliert, bekomme ich mit jedem weiteren verwirrenden Schreiben auch weiteres Verzugszins aufgesetzt. Ein weiterer Irrläufer sind die Fristen. Mit der Email vom 19.09.2020 bekam ich eine Zahlungsfrist bis zum 02.10.2020, Betrag 98,51 €. In der Email vom 18.09.2020 waren es 98,57 €. In der Email von heute sind es 98,53 €. Wie hoch ist denn nun die Forderung...? Dabei hält sich Paigo nicht mal an die eigenen Firsten. Trotz der letzten Zahlungsfrist bis zum 02.10.2020 bekam ich heute wieder eine Aufforderung.            

 

Auch wenn das, meiner Vermutung nach, ein Dienstleister von Vodafone ist, wirkt sich das zweifellhafte Vorgehen von Paigo auch sehr negativ auf Vodafone aus. Es lässt die Kunden erschaudern und treibt sie zu der Konkurrenz. Aus diesen Gründen bitte ich Sie sehr hier tätig zu werden. Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe.    

 

Mit freundlichen Grüßen

Mehr anzeigen
2 Antworten 2
reneromann
SuperUser

Anscheinend hast du mal eine Rechnung von Arvato für ein Gerät nicht bezahlt. Paigo ist "nur" der Inkasso-Dienst, der dann versucht, die Forderung später doch noch bei dir einzutreiben.

 

Dabei gibt es die Hauptforderung - also die ursprüngliche Rechnungssumme - und die zusätzlichen Kosten, die durch Nichtbegleichung der Hauptforderung entstanden sind (z.B. Rücklastschriftgebühren, Verzugsgebühren, Kosten für die Erstellung von Mahnungen, Kosten für die Adressermittelung nach Umzug, ...).

Dabei wird mit jeder weiteren Woche des Verzugs und mit jedem weiteren Kontaktversuch seitens des Inkassos die Forderung nur noch höher...

 

Wenn der Vorgang aber schon an das Inkasso weitergegeben wurde, dann ist jetzt das Inkasso dein einziger Ansprechparnter - Vodafone kann dir zur Zusammensetzung der Forderung nichts sagen, wenn überhaupt könnte Vodafone dir nur mitteilen, was damals die Hauptforderung war.

 

Einziger Tipp meinerseits:

NICHT per Mail und NICHT per Telefon versuchen, dort etwas zu klären - das bringt in der Regel rein gar nichts.

Einzig und allein schriftlich per Einwurf-Einschreiben kommunizieren - dann hast du zumindest später immer etwas in der Hand, worauf du dich berufen kannst [Anrufe haben im Zweifel nie stattgefunden und Mails sind im Zweifel nie angekommen; bei einem Einwurf-Einschreiben mit Auslieferungsbeleg funktioniert solch eine "Schutzbehauptung" nicht].

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@Alex_Pf  schrieb:

Dabei hält sich Paigo nicht mal an die eigenen Firsten. Trotz der letzten Zahlungsfrist bis zum 02.10.2020 bekam ich heute wieder eine Aufforderung.


Wir haben mittlerweile den 08.10.2020 - wenn du bis zum 02.10.2020 nicht bezahlt hast (Eingang! der Zahlung auf deren Konto, nicht Ausgang der Zahlung bei dir), dann darfst du dich nicht wundern, dass nach dem 02.10. weitere Aufforderungen kommen.

Mehr anzeigen
Top Autoren