Vodafone-News

Vodafone übernimmt Unitymedia NRW, Hessen und Baden-Württemberg
yup Host-Legende
Host-Legende

Heuschrecke schreibt er Smiley (überglücklich), noch hat Vodafone UM nicht übernommen. Aber selbst wenn, werden die EU Wettbewerbshüter den Kabelmarkt dann wohl aufknacken und auf Öffnung bestehen. Liberty verkauft seinen Kram ja auch in anderen Ländern an Vodafone. Wird Vodafone wahrscheinlich auch reguliert und sie müssen ggf. Kabel-Vorleistung anbieten, haha.

Mehr anzeigen
Mastermind

@yup@  schrieb:

Heuschrecke schreibt er Smiley (überglücklich), noch hat Vodafone UM nicht übernommen. Aber selbst wenn, werden die EU Wettbewerbshüter den Kabelmarkt dann wohl aufknacken und auf Öffnung bestehen. Liberty verkauft seinen Kram ja auch in anderen Ländern an Vodafone. Wird Vodafone wahrscheinlich auch reguliert und sie müssen ggf. Kabel-Vorleistung anbieten, haha.


Ja, ich schrieb "Heuschrecke", allerdings schrieb ich auch das es egal ist, wer Unitymedia übernimmt. Dass die EU bei der Übernahme auch noch ein Wort mitzureden hat, ist mir auch bekannt.

 

Ist es eigentlich schon soweit, dass seit dem ganzen Emoticon-Dreck, niemand mehr Sarkasmus oder Ironie erkennt?

 

Und das bisherige Übernahmen und/oder Fusionen bei den betreffenden Firmen nicht unbedingt blühende Landschaften als Ergebnis hatten, sollte sich doch inzwischen herumgesprochen haben, oder?

Mehr anzeigen
yup Host-Legende
Host-Legende

Kein sein, seit Telefónica E-Plus übernommen, habe ich auch kaum noch E-Netz, dabei sollte mit Zusammenlegung doch alles besser werden... Aber irgendwelche Synergieeffekte wird Telefónica schon haben.

 

Mal sehen, was die in Brüssel meinen. Muss Vodafone das Kabelnetz öffnen, kann sich die Telekom dann bei denen ins Kabelnetz einmieten. Das ist wie nach Hause kommen, nachdem die EU die Telekom ja meines Wissens gezwungen hat, ihr Kabelnetz zu verkaufen gleich Kabel Deutschland usw. Dann tritt wahrscheinlich Internet/EntertainTV gegen Internet/GigaTV im Kabel an - und Kunden hätten die freie Wahl.

Mehr anzeigen
IOT-Inspector

@AlexaB@  schrieb:

Liebe Community,

 

Vodafone_übernimmt_Unitymedia.JPG

 

Wir haben neuen Zuwachs! 

 

Heute hat Vodafone die Kabelnetze von Unitymedia in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen übernommen.

Ein digitaler Schub, für uns und für Euch! Deutschland wird zur Gigabit-Gesellschaft! 

25 Millionen Gigabitanschlüsse. Für 50 Millionen Menschen. Bis 2022.  

 

 


Seit vielen Jahren habe ich genau darauf gehofft und ich finde das absolut klasse.

 

Ich begrüße es sehr, endlich von Unitymedia "befreit" zu werden. Hoffen wir, dass die Regulierer und auf EU- und nationaler Ebene zeitnahe ihr Plazet dazu geben werden. Ob Regulierungsauflagen kommen oder nicht, spielt am Ende im Grunde auch keine Rolle mehr. Vodafone wird einen problemlos möglichen Resale-Zwang (Eazy im Netz von Unitymedia ist hier ein gutes Beispiel) oder auch strikte Vorgaben am TV-(Einspeise-)Markt sicherlich verkraften und akzeptieren, so lange sie nicht den Kernbestand der Wirtschaftlichkeit dieses Unterfangens gefährden. Die Skaleneffekte dieser Übernahme sind sicherlich groß. Und die Auswirkungen auf die verschiedenen Marktsegmente sind nicht unerhebloch, weshalb die Konkurrenz natürlich am lautesten dagegen wettert. Wenn Tim Höttges ob der Übernahme Schweißperlen auf die Stirn bekommt und lospoltert, dann geht Vodafone hier zweifellos den richtigen Weg! Vodafone wird nach dieser Übernahme auf Dauer ganz klar die Nummer 2 auf dem deutschen Festnetzmarkt und der Telekom gewaltig Druck über die eigene Infrastruktur machen. Der abermals verstärkte Backbone in West-/Südwestdeutschland wird auch für 5G sehr nützlich sein. Ebenso spannend ist gerade für Endkunden und Kommunen der Umstand, dass Vodafone künftig auch ein bundesweites, öffentliches WLAN-Netz unterhalten wird und hier ebenfalls Mehrwert generiert - durch eine einfache Aufsatzhaube auf dem KVZ. Vodafone sollte auch hier mutig vorangehen, auch wenn das u. U. zu einer teilweisen "Kannibaliserung" des Mobilfunkportfolios führt. Allerdings ist das WLAN-Angebot nicht flächendeckend und kann es auch niemals sein.

 

Kurzum - es wäre großartig, wenn die Übernahme im nächsten Jahr gelingt. Dieses Jahr werden wir wohl nichts mehr von den Kartellbehörden und Regulieren hören. Die Aussicht, künftig (aber bitte erst nach 2022) von 90 % Vodafone-Technik (ADSL2+ mit ISDN) auf 100 % Vodafone-Technik (bitte dann mit DOCSIS 3.1) "upzugraden" und dabei zu wissen, dass die Telekom dann 0 € TAL-Miete bekommt, erfreut mich jedenfalls zutiefst. Daneben kann mich mit 50 MBit/s sowieso kein DSL-tarif auf Basis von Telekom-Vectoring-Vorleistung locken. Zuvor waren sogar nur 25 MBit/s verfügbar. Die Zukunft liegt bei mir ist also ohnehin im TV-Kabel, obgleich ich ganz sicher keine 200, 500 oder gar 1000 MBit/s benötigen werde. Um die 100 MBit/s sind völlig ausreichend. Mit Vodafone gibt es im Kabel ja dann auch wieder eine vernünftige Peering-Policy und ein gescheites Routing. AORTA von Unitymedia/Liberty Global ist nämlich auch so ein übles ein Unding...

Mehr anzeigen
Mastermind

Ob das so großartig wird, muss und wird sich zeigen.

Letztendlich ist das auch nur eine Übernahme wie viele andere.

 

Ich hoffe nur, dass ich als Unitymedia Kunde mit Telefon und Internet, dann nicht irgendwann einen geringeren Down- und Upstream (bisher 450/20) habe, weil Vodafone alle Ihre Kunden dann von Ihren Reseller-DSL-Anschlüssen auf Kabel umstellt.

 

Warten wir es mal ab.

 

Es wäre allerdings eine erhebliche Verbessung, wenn Vodafone die absolut untaugliche Unitymedia-Community einstampft. Die verwendete Forensoftware ist absoluter Dreck.

Ach ja: der Kundenservice von Unitymedia ist auch arg verbesserungswürdig.

 

Aber im Zweifel will der Geldgeber erstmal Geld sehen; von daher wird sich wohl die nächsten Jahre exakt garnichts ändern.

Mehr anzeigen
IOT-Inspector

@RalphM@  schrieb:

Ob das so großartig wird, muss und wird sich zeigen.

Letztendlich ist das auch nur eine Übernahme wie viele andere.

 

Ich hoffe nur, dass ich als Unitymedia Kunde mit Telefon und Internet, dann nicht irgendwann einen geringeren Down- und Upstream (bisher 450/20) habe, weil Vodafone alle Ihre Kunden dann von Ihren Reseller-DSL-Anschlüssen auf Kabel umstellt.

 

Warten wir es mal ab.

 

Es wäre allerdings eine erhebliche Verbessung, wenn Vodafone die absolut untaugliche Unitymedia-Community einstampft. Die verwendete Forensoftware ist absoluter Dreck.

Ach ja: der Kundenservice von Unitymedia ist auch arg verbesserungswürdig.

 

Aber im Zweifel will der Geldgeber erstmal Geld sehen; von daher wird sich wohl die nächsten Jahre exakt garnichts ändern.


Daran habe ich überhaupt keine Zweifel, denn Unitymedia ist absolute Moppel*piep*e. Das werden dir auch alle bestätigen, die in Baden-Württemberg mal mit Kabel BW zu tun hatten. Service- und Technikniveau sind mit der Übernahme auf "NRW-Niveau" gesunken. Vodafone macht hier vieles besser und wird auch in UM-Land wieder das Niveau anheben (ich erinnere mich hier noch mit Schrecken an das Entfernen der Notstromversorgung).

 

Natürlich wird Vodafone so viele Kunden wie möglich auf Koaxkabel umstellen. Vodafone macht übrigens i .d. R. kein einfaches "Resale", sondern eben vorranging "Layer 2 BSA", welches nach der infrastrukturell verheerenden Vectoringeintscheidung der BNetzA, als maximal weitgehende Zugangsmöglichkeit zum Kunden verbleibt. Selbst bei den nahezu vollständig eigenversorgten ADSL2+-Anschlüssen (die Vodafone-Technik beginnt hier schon direkt hinter der TAL in der VSt) wird man das machen um sich die TAL-Miete zu sparen. Das Unitymedia-Koaxkabelnetz aufzukaufen und die Kunden darauf umzustellen ist seit dieser Entscheidung reine Notwehr. Es wird zu Beginn lokal ganz sicher dazu führen, dass es vermehrt zu Engpässen gibt. Ist eben Pech. Vor allem für Leute die meinen, in hochbandbreitigen Tarifen agieren zu müssen. Parallel zu Umstellung wird Vodafone aber sicherlich auch ausbauen und Custer splitten, damit eben nicht gleich alles kollabiert. Finanziell ist das alles kein großes Problem, wenn man mal die ersparten Aufwendungen bei den Vorleistungspreisen für TAL und BSA betrachtet. Es ist dennoch gut, dass Vodafone endlich nahezu bundesweite in Eigenwirtschaft betriebende Zugänge bekommt.

 

Ich mache mir keine Sorgen, dass Vodafone den ganzen Unitymedia-Schrott und die Unitymedia-Politik schnellstmöglich entsorgen wird.

 

Vodafone wird doch Geld sehen von den Kunden und eben viel mehr davon für sich selbst und den Ausbau der eigenen Infrastruktur behalten können. Vodafone weiß doch auch, dass der gesamte Backhaul so oder so noch massiv ausgebaut werden muss. Alleine der anstehende 5G-Ausbau für den Mobilfunk zwingt schon dazu. Die ganzen Richtfunkkrücken müssen mittelfristig (bis auf wenige Eizelfälle) ganz weg. Jede Glasfastrasse und -Querverbindung, die nach der erfolgreichen Übernahme zum Zwecke der besseren Anbindung der Koaxanschlüsse aufgewendet wird ist zugleich ein wichtiges Zukunftsinvestment für den Mobilfunk und lohnt sich gleich doppelt. Vodafone hat angekündigt den Ausbau nach der Übernahme zu forcieren. Ich sehe keinen Grund, daran zu zweifeln.

 

Interessant übrigens auch die heutige Meldung zum Thema "Resale" im Kabel, welches ich gestern erwähnte:

https://www.teltarif.de/kabel-tv-breitband-vorleistung-drittanbieter-vodafone-unitymedia/news/73633....

 

Es wird also höchstwahrscheinlich zur einer regulierten Öffnung des Kabel-Netzes kommen.

Mehr anzeigen
Mastermind

@HNIKAR

Also haben alle "Pech" die den Wunsch auf "das schnelle Internet" haben, und daraufhin einen Vertrag mit einem  Tarif > 120 MBit/s geschlossen haben?

 

Gewagte These. Es gilt immer noch "Pacta sunt servanda".

Es muss die vertraglich geschuldete Leitung erbracht werden.

 

Ist aber eh wurscht, solange Unitymedia mir nicht kündigt, ändert sich erstmal nichts.

Und sollte Vodafone durch ihre neue Konzernstrategie die Leistung für Vertragskunden (übernommen von Unitymedia) verschlechtern, würde ich das auch als Moppel*piep*e bezeichnen.

 

Inzwischen muss man als Kunde wohl konstatieren, dass alle Provider stinken, nur halt jeder anders.

Mehr anzeigen
IOT-Inspector

Deine Angst ist in meinen Augen vollkommen irrational und absurd. Warum sollte deine Geschwindigkeit signifikant sinken, nur weil künftig auf deiner Rechnung Vodafone draufsteht? Vodafone baut doch auch aus (ganz konkret die neuen Casa-CMTS mit Terabit-Backplane und DOCSIS 3.1, der Backhaul mit Glasfaser folgt dann), nicht zurück! Unitymedia hat damals übrigens teilweise zurückgebaut, nämlich die netzseitige USV für die Ausfallsicherheit von KBW. Vodafone wird dir im Kabel auch erstmals seit Jahren wieder ein ordentliches Routing & Peering bescheren, wie es manche noch von Kabel BW-Zeiten kennen. Schluss mit der elemden AORTA-Politik von Liberty Global. Die rohe Datenrate ist nicht alles, wenn man diverse Dienste nutzt.

Mehr anzeigen
IOT-Inspector

@HNIKAR@  schrieb:

Deine Angst ist in meinen Augen vollkommen irrational und absurd. Warum sollte deine Geschwindigkeit signifikant sinken, nur weil künftig auf deiner Rechnung Vodafone draufsteht? Vodafone baut doch auch aus (ganz konkret die neuen Casa-CMTS mit Terabit-Backplane und DOCSIS 3.1, der Backhaul mit Glasfaser folgt dann), nicht zurück! Unitymedia hat damals übrigens teilweise zurückgebaut, nämlich die netzseitige USV für die Ausfallsicherheit von KBW. Vodafone wird dir im Kabel auch erstmals seit Jahren wieder ein ordentliches Routing & Peering bescheren, wie es manche noch von Kabel BW-Zeiten kennen. Schluss mit der elemden AORTA-Politik von Liberty Global. Die rohe Datenrate ist nicht alles, wenn man diverse Dienste nutzt.



@HNIKAR@  schrieb:

Deine Angst ist in meinen Augen vollkommen irrational und absurd. Warum sollte deine Geschwindigkeit signifikant sinken, nur weil künftig auf deiner Rechnung Vodafone draufsteht? Vodafone baut doch auch aus (ganz konkret die neuen Casa-CMTS mit Terabit-Backplane und DOCSIS 3.1, der Backhaul mit Glasfaser folgt dann), nicht zurück! Unitymedia hat damals übrigens teilweise zurückgebaut, nämlich die netzseitige USV für die Ausfallsicherheit von KBW. Vodafone wird dir im Kabel auch erstmals seit Jahren wieder ein ordentliches Routing & Peering bescheren, wie es manche noch von Kabel BW-Zeiten kennen. Schluss mit der elemden AORTA-Politik von Liberty Global. Die rohe Datenrate ist nicht alles, wenn man diverse Dienste nutzt.



@HNIKAR@  schrieb:

Deine Angst ist in meinen Augen vollkommen irrational und absurd. Warum sollte deine Geschwindigkeit signifikant sinken, nur weil künftig auf deiner Rechnung Vodafone draufsteht? Vodafone baut doch auch aus (ganz konkret die neuen Casa-CMTS mit Terabit-Backplane und DOCSIS 3.1, der Backhaul mit Glasfaser folgt dann), nicht zurück! Unitymedia hat damals übrigens teilweise zurückgebaut, nämlich die netzseitige USV für die Ausfallsicherheit von KBW. Vodafone wird dir im Kabel auch erstmals seit Jahren wieder ein ordentliches Routing & Peering bescheren, wie es manche noch von Kabel BW-Zeiten kennen. Schluss mit der elemden AORTA-Politik von Liberty Global. Die rohe Datenrate ist nicht alles, wenn man diverse Dienste nutzt.


Die dämliche 20 Minuten Editiersperre nervt! Wollte gerade noch was ergänzen, jetzt ist es weg. Und ich habe den Text vorher nicht gespeichert... Smiley (traurig)

Jetzt habe ich keinen Bock mehr und stelle dir nur noch zwei Fragen;

 

Ist das ein "gesundes" Peering für einen deutschen Festnetzanbieter?

https://bgp.he.net/AS20825

(Der eine KBW-Peer ist visueller Fake, denn https://bgp.he.net/AS29562)

 

Oder eher das?

https://bgp.he.net/AS31334

https://bgp.he.net/AS3209

Mehr anzeigen
Mastermind

Wieso bist Du ´der Meinung ich hätte Angst (vor was auch immer)?

 

Fakt ist, dass ich einen schriftlichen Vertrag habe, dort ist festgehalten, was ich zahlen muss, um die entsprechende Leistung zu bekommen.

Zudem gibt es das "Produktinformationsblatt gem. § 1 TK-Transparenzverordnung".

Dort steht drin, was maximal/normal/minimal an Down- und Upstream kommen muss.

 

Okay, wenn es dauerhaft nur der minimale Wert sein sollte, wäre das unschön, aber das ist nunmal der Vertrag.

Mit Angst hat das nichts zu tun.

Mehr anzeigen