abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Seit Umstellung auf Vodafone Cable Max 1000 stetig Internetprobleme
stero
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Hallo zusammen,


ich würde mich freuen, wenn noch jemand eine Idee hat, wie ich mein Problem lösen kann - oder vom den hier anwesenden Support-Mitarbeitern jemand unterstützen könnte:


Vor einigen Wochen haben wir die Cable Max 1000er Leitung abgeschlossen. Davor war es ein Unitymedia Produkt (2Play 250). Die 2Play 250 verrichtete problemlos und stetig den Dienst,  in der selben Wohnung und mit den selben Voraussetzungen (gleiche Hausanlage etc.). Mit der Cable Max 1000 ist dies bisher nicht der Fall.


Das Problem äußert sich darin, dass ich regelmäßige Neustarts des Vodafone Routers habe, verbunden mit stetigen Internetabbrüchen. Und in den Phasen, in denen die Box mal läuft, habe ich extrem schlechte Pings und sehr hohen Paket Loss.


Es war bereits dreimal ein Techniker da: 


Der erste Besuch des Technikers ergab, dass die Dämpfung der Hausanlage nicht stimmen würde. Daraufhin veränderte der Techniker die Dämpfung mittels kleiner roter Stecker (sahen für mich ein wenig wie Sicherungen aus), die er in vorgesehene Vertiefungen steckte. Danach meinte er, es wäre alles ok und ging.


Der folgende Techniker kam und schlug erstmal wörtlich die Hände über dem Kopf zusammen und meinte, was denn der erste Techniker da verbrochen habe - der gesamte obere Frequenzbereich, der laut seiner Aussage das Internet im DOCSIS 3.1 belegt, sei komplett verstellt und nicht brauchbar. Er veränderte daraufhin wesentlich länger durch mehrfaches probieren und Werte messen mittels einer speziellen Anwendung auf seinem Handy (sah mir nach Zugriff auf die Messwerte aus, ähnlich wie bei einer Fernwartung) auch die Dämpung der Hausanlage und meinte, jetzt müsse es gehen. Außerdem testete er mein selbstgekauftes Coax-Kabel zur Vodafone Box und meinte, das sei defekt (obwohl frisch gekauft) und lies mir auf Kulanz sein Kabel da - welches auch seither von mir angeschlossen ist.


Am selben Tag musste ich den Techniker erneut anrufen, weil die Box erneut die Neustarts machte und weiterhin schlechte Internet Leistungen auftraten. Er kam dann nochmals direkt vorbei und tauschte noch die Anschlussdose, welche in der Wand zum Anschluss der Kabel verbaut ist.


Somit haben wir zweimal Anpassung der Dämpfung gehabt, jedesmal mit der Aussage, dass die Messprotokolle jetzt sauber seien. Außerdem wurde das Kabel und die Dose getauscht, jeweils gegen eine Variante, die der Techniker mitbrachte und als in Ordnung befand (gemessen).


Ich selbst bin Laie. Trotzdem wundert mich, dass jetzt drei Techniker Besuche das Problem nicht behoben konnten. Außerdem finde ich spannend, dass ich über die automatische Störungssuche hier auf der Homepage angezeigt bekomme, dass meine Internetverbindung nicht im optimalen Bereich sei und dann angezeigt bekomme, es könne nicht auf den Vodafone Router zugegriffen werden - obwohl ich diesen verwende und dies ja die Vodafone eigene Produktreihe ist.


Problematisch für mich ist, dass ich nicht nur im Entertainment betroffen bin. Ich arbeite für eine Firma, bei der ich derzeit im Home Office auch mit SAP Anwendungen arbeite, die live in Produktionsprozesse eingreift. Nutzungsbedingt gibt es hier leider keine Möglichkeit, den alten Arbeitsstand nach Stabilierung der Internetverbindung zu nutzen, sondern ich muss jedes Mal neu anfangen und prüfen, dass nicht doch Teile meiner Arbeitsschritte überspielt wurden - das ist extrem aufwändig und ineffektiv. Auf Dauer könnte es meinen Arbeitgeber auch merklich Geld kosten.


Ich würde mich über Tipps, was ich noch machen kann, sehr freuen.


MfG

15 Antworten 15
ChrisSa
Netz-Profi
Netz-Profi
Hier mal ein Beispiel wie das bei mir aussieht. Laut der Vodafone Messung nur 500 Mbit/s an. Die Messung auf der zweiten Meßstrecke zeigt dann immer das bis zum Modem die volle Bandbreite anliegt.

Da ich jedoch mit dem PC direkt auf die VFS gehe, ich dort nichts ändere und trotzdem massiv schwankende Ergebnisse haben, kann ich mir so erklären das der in der VFS eingebaute Router ein Problem hat. Die Strecke sieht ja (wenn man mal Gehäuse außen vor lässt) wie folgt aus:

WAN-SERVER -> MODEM -> ROUTER -> LAN -> PC

Zurück zum alten Vertrag würde ich nicht empfehlen. Die Bandbreite liegt immer noch über dem alten Vertrag und der Preis (zumindest wenn du das Willkommens-Angebot für UM-Kunden angenommen hast) ist nicht höher.

Da die bereitgestellte Bandbreite unter 750 Mbit/s liegt (75% der vertraglich vereinbarten) hat Vodafone da einen Nachholbedarf. Würde das regelmässig messen und dokumentieren und damit Vodafone konfrontieren. 

Mit DOCSIS 3.1. hat das im übrigen nichts zu tun. Vodafone nutzt momentan die Möglichkeiten des neueren Standards nicht voll aus. Die eingesetzten Modulationsarten 256QAM (down) / 64QAM (up) sind bereit in DOCSiS3.0 verfügbar gewesen. Die Umsetzung des DOCSIS3.1 Standards erfordert aber ggf. auch Nachrüstungen auf der letzten Meile.

Ich komme immer mehr zur Überzeugung das hier ein Produkt angeboten wurde dass mit der  bestehenden Infrastruktur für eine größere Anzahl der Kunden nicht robust darstellbar ist.

Worst-Case gibt es auch noch die Bundes-Netz-Agentur.
stero
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Hallo,


auch mal wieder seltsam: Das ausführliche Testergebnis mit den Wegstrecken wird mir überhaupt nicht angezeigt. Bei mir erscheint nur die Grafik, wie von mir eingestellt. Oder muss ich hier irgendwas anklicken, damit die ausführliche Grafik erscheint?


Anderes Thema: Es soll wohl nochmals ein Techniker kommen. Hast du mir irgendwelche Tipps (Fachbegriffe oder Ähnliches), damit der Techniker sich das Problem mal wirklich detailiert anschaut? 


Weil auf ein nochmaliges reines Anpassen der Dämpungswerte kann ich dankend verzichten. Das wirkt auf mich so ein bisschen wie das Heilmittel zu sein, damit der Techniker schnell zu positiven Ergebnissen kommt und wieder gehen kann. Aber eine reine Dämpungfsanpassung hat bei mir nach zweimaligem Versuch (trotz grüner Werte) nicht zum Erfolg geführt. Also muss es ja was anderes sein.


Das mit dem Willkommens Angebot muss ich nochmals kaufmännisch prüfen. Problem bleibt aber, dass ich das Angebot so gar nicht nutzen kann - ca. 60 - 70 % Download-Rate und stetige Ping Lags in Verbindung mit Verbindungsabbrüchen hat mein alter Vertrag nicht produziert. Angebliche theoretische Leistungswerte (laut Vodafone Marketing) hin oder her.


ChrisSa
Netz-Profi
Netz-Profi
Sterope:
Hallo,


auch mal wieder seltsam: Das ausführliche Testergebnis mit den Wegstrecken wird mir überhaupt nicht angezeigt. Bei mir erscheint nur die Grafik, wie von mir eingestellt. Oder muss ich hier irgendwas anklicken, damit die ausführliche Grafik erscheint?


Anderes Thema: Es soll wohl nochmals ein Techniker kommen. Hast du mir irgendwelche Tipps (Fachbegriffe oder Ähnliches), damit der Techniker sich das Problem mal wirklich detailiert anschaut? 


Weil auf ein nochmaliges reines Anpassen der Dämpungswerte kann ich dankend verzichten. Das wirkt auf mich so ein bisschen wie das Heilmittel zu sein, damit der Techniker schnell zu positiven Ergebnissen kommt und wieder gehen kann. Aber eine reine Dämpungfsanpassung hat bei mir nach zweimaligem Versuch (trotz grüner Werte) nicht zum Erfolg geführt. Also muss es ja was anderes sein.


Das mit dem Willkommens Angebot muss ich nochmals kaufmännisch prüfen. Problem bleibt aber, dass ich das Angebot so gar nicht nutzen kann - ca. 60 - 70 % Download-Rate und stetige Ping Lags in Verbindung mit Verbindungsabbrüchen hat mein alter Vertrag nicht produziert. Angebliche theoretische Leistungswerte (laut Vodafone Marketing) hin oder her.



Die zweite Messung wird meines Wissens erst durchgeführt wenn die Bandbreite unter 75% der vereinbarten liegt. Solange erfüllt Vodafone das vertraglich vereinbarte.
stero
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Schade, dann werde ich das leider nicht hinbekommen. Denn die Messung ermogelt sich ja einen Wert von über 900 Mbps laut Live-Anzeige auf nur ca. einer Sekunde gemessen.
stero
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Wollte nur mal ein Update da lassen:


Am Montag will nochmals ein Techniker vorbeikommen. Die Messwerte sind weiterhin katastrophal und auch die tatsächliche Nutzbarkeit im Home Office und Entertainment ist weiterhin mehr als nur eingeschränkt - zum Teil kaum nutzbar.


Anbei mal ein paar aktuelle Screenshots. Erneut tanzt der Unitymedia mit einem verfälschten Ergebnis der Download Rate aus der Reihe, denn der angegebebene Messwert von über 1000 Mbps erscheint erst im Ergebnis - davor hatte ich die ganze Zeit Messwerte von 400 - 500 Mbps dynamisch hin und her wechselnd. Übrigens sind die Messwerte noch schlechter geworden - man betrachte nur mal die Upload Rate als Beispiel.


Ich habe mittlerweile auch der Firma Unitymedia und Vodafone (Vertragspartner ist mir nicht klar. Im Anschreiben für die Auftragsbestätigung stand Vodafone. Die gesamten AGBs, welche beigefügt wurden, nennen Unitymedia) angeschrieben und eine Frist zur Nachbesserung gestellt. Kann ich dir auch nur empfehlen, falls deine Probleme weiterhin anhaltend sind mit dem Produkt. Was bringt solch ein Produkt, wenn es nahezu ohne Nutzbarkeit ist?

stero
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Insgesamt habe ich das Gefühl gewonnen, dass Vodafone hier ein Produkt herausgebracht hat, welches sowohl in der technischen, als auch kaufmännischen, Umsetzung mehr als nur mangelhaft ist. Auch beobachte ich weiterhin, dass die Mitarbeiter in den Shops mit der Fusion und dem neu aufgestellten Produkt-Portfolio immer noch überfordert sind und zum Teil am Bedarf völlig vorbei beraten. Wann bessert sich das, liebe Firma Vodafone? Was macht ihr hier? Ich erwarte keine Antwort als Außenstehender vom Unternehmen Vodafone. Bisher hat sich der Support ja im Forum auch noch nicht zu Wort gemeldet, um bei der trechnischen Problemlösung zu unterstützen.


Hier wird der Kunde zum Versuchskaninchen. Wenn ich die Menge an negativen Resonanzen zum Produkt lese, ist das ein Bild, welches diesen Eindruck noch untermauert.


Auffällig ist dabei, dass Vodafone keine öffentlichen Äußerungen trifft, dass an dem Produkt noch gearbeitet wird. Andere Branchen werden hierzu regelrecht gezwungen, siehe Automobilbranche und deren technische Rückrufaktionen. Die auch vom KBA sehr aktiv überwacht und vorangetrieben werden. Wo ist denn unsere Bundesnetzbehörde, wenn ein Telekommunikation-Unternehmen sagen wir mal vorsichtig "komische Dinge" macht? Und wo ist das eigene Qualitätsversprechen, welches Vodafone versucht darzustellen? Bei mir jedenfalls wurde mit der Fusion von UM und Vodafone alles nur schlechter - von einer Qualitätssteigerung, wie propagiert, kann ich nichts erkennen. Im Gegenteil.