abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Die Frequenzumstellung geht weiter. In unserem Blog findest Du alle relevanten Infos. Klick hier.

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Und noch einer mit weiteren Fragen zum Nebenkostenprivileg...
Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Moin zusammen,

 

zu dem Thema gibt es ja schon ein paar Threads, aber meine Fragen konnte ich da leider nicht klären. Deswegen: Siehe Betreff bzw. siehe unten.

 

Erstmal die Fakten:

- Einzug 2015 in ein Sechs-Parteien-Mietshaus, damals war der Anbieter noch "Kabel Deutschland", nun halt Vodafone. 

- Haupt-TV-Nutzung erfolgt über die GigaTV 4K Box, über die GigaTV-App sowie auf Rechnern und einem alten Tablet über die FritzTV-App bzw. den VLC-Player.

 

Frage zu Fakt eins:

- Die Immobilie ist trotz Abschaffung des Nebenkostenprivilegs immer noch fest in Vodafone-Hand, oder?

 

Fragen zu Fakt zwei:

- Fernsehen über GigaTV 4K Box und GigaTV-App läuft über IP, oder ist das so eine Art hybrides System mit Gemisch aus IP und Kabel?

- Fernsehen über die FritzTV-App bzw. den VLC-Player funktioniert über die Kabel-Decoder in der FritzBox, korrekt?

 

Mein Fazit wäre an der Stelle: Damit alles weiterhin wie gewohnt läuft, zahle ich zukünftig ca. zehn Euro an Vodafone direkt, statt über die Nebenkosten bzw. meinen Vermieter, richtig?

 

Und die letzte Frage: Funktionieren die GigaTV 4K Box und GigaTV-App auch ohne TV-Kabel im reinen Streaming-Betrieb? Dann wäre eine Option, das TV-Kabel wegzulassen und auf TV via FritzTV-App bzw. den VLC-Player zu verzichten.

 

 

Danke vorab & Gruß,

 

Kai

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Moinsen!

 

Das Thema ist für mich gelöst: Unser Vermieter hat die aktuelle Nebenkostenabrechnung geschickt und darin auch nochmal auf das zukünftige Vorgehen hingewiesen. Nach einem kurzen Telefonat sind wir also demnächst direkter Vertragspartner von Vodafone im Bezug auf Kabel-TV.

 

Ging das einfach? Eigentlich schon, aber dazu in meinem nächsten Thread mehr...

 

Schöne Grüße,

 

Kai

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

6 Antworten 6
runzelpunzel
Host-Legende
Host-Legende

Hallo Kai, was für einen Vertrag der Eigentümer abgeschlossen hat, kann der dir sagen. Wenn es eine Versorgungsvereinbarung ist, dann kostet der Kabelanschluss zwischen 6,99 € - 9,99 €. 🙂 Wenn keine abgeschlossen wurde sind es 12,99 € nach Ende des MNV.

 

Zu 2: Ja, Cable Box zwei ist hybrid. Und ja zu Fritz TV App.

 

Giga TV benötigt einen Kabelvertag als Voraussetzung, wie auch alle anderen weiteren TV Optionen die über das Kabelnetz laufen.  

Die separat bestellbare GigaTV App, Giga TV net hingegen nicht. Grundsätzlich kannst du natürlich vollständig auch auf Streaming wechseln. Kommt halt darauf an, was man so will und benötigt.

 

Sigi-DD
SuperUser
SuperUser

Hallo Kai,


@Trainspotter  schrieb:

Frage zu Fakt eins:

- Die Immobilie ist trotz Abschaffung des Nebenkostenprivilegs immer noch fest in Vodafone-Hand, oder?

Ja, der Kabelanschluss der Immobilie bleibt bei VF.


@Trainspotter  schrieb:

Fragen zu Fakt zwei:

- Fernsehen über GigaTV 4K Box und GigaTV-App läuft über IP, oder ist das so eine Art hybrides System mit Gemisch aus IP und Kabel?

Bei der GigaTV-4K-Box kommen alle live TV Programme über das Antennen Kabel. Die Mediatheken und die Apps arbeiten über das Internet. Wenn Du auf einem live TV Programm im Menü der OK Taste die Funktion "Zum Anfang" startest, dann kommt die Sendung ab da über das Internet.  Das kannst Du auch im Online Monitor Deiner Fritz-Box kontrollieren. Sobald Du die Funktion startest, werden bei einem HD Sender ab da ständig mehr als 6 Mbit/s heruntergeladen, Das gleiche passiert, wenn Du einen Beitrag aus einer Mediathek startest.

Wie Du also schreibst ist es eine "Art hybrides System". Übrigens kommt bei GigaTV auch der EPG über das Internet.


@Trainspotter  schrieb:

- Fernsehen über die FritzTV-App bzw. den VLC-Player funktioniert über die Kabel-Decoder in der FritzBox, korrekt?

Wenn man bei der Fritz-Box die DVB-C Funktion frei gibt, werden 4 DOCSIS3.0 Empfänger als DVB-C Empfänger verwendet und man kann darüber im Heimnetz bis zu 4 verschiedene TV-Sender gleichzeitig streamen. Das geht auf den mobilen Geräten mit der Fritz-TV App und auf dem PC oder Notebook mit dem VLC-Player. Da die Fritz-Box keine Smartcard hat, können auf diesem Weg aber nur alle unverschlüsselten TV Sender gesehen werden.


@Trainspotter  schrieb:

Mein Fazit wäre an der Stelle: Damit alles weiterhin wie gewohnt läuft, zahle ich zukünftig ca. zehn Euro an Vodafone direkt, statt über die Nebenkosten bzw. meinen Vermieter, richtig?

Ja.


@Trainspotter  schrieb:

Und die letzte Frage: Funktionieren die GigaTV 4K Box und GigaTV-App auch ohne TV-Kabel im reinen Streaming-Betrieb? Dann wäre eine Option, das TV-Kabel wegzulassen und auf TV via FritzTV-App bzw. den VLC-Player zu verzichten.

Die GigaTV-4K-Box benötigt immer das Antennen Kabel und auch den Internet Zugang.

 

Die GigaTV-App arbeitet nur per IP-TV im WLAN und auch über die mobilen Daten, wenn man ein ausreichendes Daten Volumen im Vertrag hat und sich in einem LTE, G4 oder G5 Netz befindet.

 

Viele Grüße Siegmar

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Hallo ihr beiden,

 

vielen Dank für die schnellen Antworten. Dann lag ich ja garnicht mal so falsch. 🙂 Was mich irritiert: Ich dachte, nach Abschaffung des Nebenkostenprivilegs wäre der Hauseigentümer außen vor und jede Mietpartei kümmert sich selbst um den Vertrag (?).

 

Edit: Gerade auch gefunden, das kaue ich jetzt auch erstmal noch durch... https://www.vodafone.de/privat/fernsehen/kabelfernsehen/nebenkosten.html

 

 

Gruß,

 

Kai

@Trainspotterwas den Kabel-TV Vertrag angeht ist das auch so: Den schließt man dann selber mit Vodafone ab. Die angesprochene Versorgungsvereinbarung der Eigentümer. Das muss er aber nicht. Ob ja oder nein und wenn ja welche, weiß halt dein Vermieter. Mehr Möglichkeiten lasse ich mal weg - das würde dich nur unnötig verunsichern. Frag mal deinen Vermieter was er vor hat oder ggfls. auch schon in die Wege geleitet hat. 🙂

Hallo Kai,

in den Häusern gibt es ja nicht nur den Kabel Anschluss sondern auch einen Telefon Anschluss über den man jetzt einen DSL Anschluss bekommen kann. Da man ab Mitte 2024 nicht mehr schon für den Kabel Anschluss bezahlt, kann man sich auch einen DSL Anbieter Suchen und dann auch darüber Fernsehen. Anbieter sind dann Freenet ,1&1, die Telekom und andere.

Man kann aber auch mit dem Internet beim Kabel bleiben und nur TV als IP-TV von einem anderen Anbieter verwenden.

Viele Grüße Siegmar

Trainspotter
Digitalisierer
Digitalisierer

Moinsen!

 

Das Thema ist für mich gelöst: Unser Vermieter hat die aktuelle Nebenkostenabrechnung geschickt und darin auch nochmal auf das zukünftige Vorgehen hingewiesen. Nach einem kurzen Telefonat sind wir also demnächst direkter Vertragspartner von Vodafone im Bezug auf Kabel-TV.

 

Ging das einfach? Eigentlich schon, aber dazu in meinem nächsten Thread mehr...

 

Schöne Grüße,

 

Kai