abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Einzelfall oder Betrugsmasche durch Vodafone Kabel Deutschland GmbH?
RobertP15
Daten-Fan
Daten-Fan

Ich bin mir sicher dass ich kein Einzelfall bin:

 

Um den 19. und 20. Juni 2022 wurde ich von zwei Vodafone-Mitarbeitern kontaktiert, die mir mitteilen wollten, dass es in der Gegend einige Beschwerden gegeben hat und Vodafone versucht, seine Kunden zu entschädigen, indem es ihnen ein besseres Internet für den gleichen Preis bietet, den sie bereits zahlen. Die Leute fragten mich, welche Art von Vodafone-Vertrag ich habe, und ich sagte ihnen, dass ich den Red Internet & Phone 500 Cable habe. Ich teilte ihnen auch mit, dass ich ebenfalls Probleme mit meinem Internet habe und dass dies die Leistung meines HomeOffice beeinträchtigt. Die Mitarbeiter schlugen mir ein Upgrade auf Red Internet & Phone 1000 vor und meinten, das wäre perfekt für mich, um die Glasfaser-Internetverbindung zu nutzen. Sie versicherten mir auch, dass mir keine zusätzlichen Kosten entstehen würden, dass ich nicht mehr als die 44,99 €/Monat zahlen würde, die ich derzeit bezahle. Sie zeigten mir ihr Tablet, fragten mich nach meinem Geburtsdatum und der Adresse und nahmen die Änderungen vor, während sie mir zeigten, dass sich im Bereich der Kosten nichts geändert hatte.Ich habe weder mündlich, noch schriftlich dazu zugestimmt, dass zusätzliche Kosten anfallen. Genausowenig wurde ich darüber informiert, dass neue Verträge anfallen würden, geschweigedenn, dass diese auch noch bis 2024 laufen.(Mein eigentlicher Vertrag "Red Internet & Phone 500 Cable" ging nur bis 2023.) All diese Informationen sind mir erst bei der Abrechnung (18.Juli.2022) klar geworden. Die Frist konnte ich deswegen also leider nicht einhalten.

 

Bevor sie gingen, sagten sie mir, ich solle die Auftragsbestätigung per Post erwarten, aber sie warnten mich, dass ich auch einige zusätzliche Pakete von Vodafone bekommen würde. Sie sagten mir nicht, um welche Pakete es sich dabei handelte, sondern dass ich sie zurückschicken sollte. Eine der Angestellten hinterließ mir ihre Karte und sagte, ich könne mich jederzeit an sie wenden, wenn ich Fragen hätte.

 

Zwei Wochen später kamen die Pakete an. Ich informierte die Mitarbeiterin über Whatsapp, und sie teilte mir mit, dass sie nicht mehr für Vodafone arbeitet und ich mich an ihre Kollegin wenden sollte. Sie leitete mir die Nummer weiter, und so nahm ich Kontakt mit der anderen Mitarbeiterin auf. Die betreffende Mitarbeiterin sagte mir, dass ich nichts weiter tun könne, als die Pakete zurückzuschicken. Das habe ich also getan. Ein paar Tage später erhielt ich eine Zeitschrift mit einem Zettel darin: "Vielen Dank für Ihr Vodafone Premium Abo, Sie erhalten eine kostenlose Zeitschrift von uns als Dankeschön für Ihre Wahl".

Verwirrt schrieb ich dem Mitarbeiter erneut eine SMS und fragte, was ich tun solle. Sie sagte, solange ich die Pakete zurückschicke, müsse ich nichts weiter tun und könne es ignorieren.

 

Am 16. Juli 2022 erhielt ich einen Anruf von der ersten Mitarbeiterin, die sagte, sie arbeite nicht mehr für Vodafone. Sie fragte mich, ob alles gut gelaufen sei und ob es irgendwelche Probleme gäbe. Ich dachte, es sei seltsam, dass sie jetzt wieder für Vodafone arbeitet, aber ich erzählte ihr, was passiert war, erzählte ihr von der Zeitschrift, und sie sagte - wieder einmal -, dass ich mir keine Sorgen zu machen bräuchte.

Ich war vom 18. Juli 2022 bis zum 9. August 2022 im Urlaub. Als ich zurückkam, überprüfte ich mein Bankkonto und sah, dass der Preis geändert worden war. Vodafone berechnete mir 48,15 € für meinen Internetvertrag und erstaunliche 76,64 € für einen neuen Vertrag, einen Kabel Digital Vertrag. Wie bitte? Insgesamt 124,79€?

Ich rief sofort den Kundendienst an. Man teilte mir mit, dass sie nichts für mich tun können und dass ich die Angelegenheit schriftlich per E-Mail oder über ein Kontaktformular vorbringen muss. Außerdem wurde mir eine falsche E-Mail-Adresse angegeben.

Schließlich habe ich die E-Mail-Adresse selbst gefunden, das Kontaktformular ausgefüllt und die ganze Situation erklärt.

Vodafone hat geantwortet, dass es ihnen leid tut, dass ich von ihren Mitarbeitern in die Irre geführt wurde. Sie sagten, dass ich die 2-wöchige Widerrufsfrist nicht eingehalten habe und dass es nicht ausreiche, die Pakete zurückzuschicken. Sie wünschten mir einen schönen Tag und gute Gesundheit und fragten, ob ich die Pakete mit den TV-Geräten haben wolle, damit ich meinen neu erworbenen Vertrag nutzen könne.

 

Wie bitte? Zunächst einmal, welche Widerrufsfrist? Welcher neue Vertrag? Welcher Fernseher? Ich habe keinen Fernseher, und das habe ich den Mitarbeitern, die bei mir zu Hause waren, auch gesagt. Ich habe nie um einen TV-/Kabelvertrag gebeten, noch habe ich etwas Ähnliches unterschrieben oder vereinbart.

Ich habe versucht, den Kundendienst erneut zu kontaktieren und wurde an 5 verschiedene Stellen weitergeleitet. Jedes gab mir eine andere Kundendienstnummer und sagte mir, dass sie mir nicht helfen können.

Ich habe auch versucht, die Verträge zu kündigen, sowohl den Internet- als auch den neuen "Kabel"-Vertrag, da sie die versprochenen Leistungen nicht erbracht haben. Anscheinend wurden die Verträge für 2024 gekündigt? Ich soll also diesen Spott einfach hinnehmen? Das Internet funktioniert nicht einmal richtig, das hat es noch nie, ich bekomme 100, 200mbits, manchmal 500mbits von meinem 1000mbit-Vertrag. Früher habe ich 10, 50 oder noch weniger von meinem 500-MBit-Vertrag bekommen, und jetzt werde ich *** und dazu gebracht, für einen Vertrag zu zahlen, den ich nie beantragt oder dem ich zugestimmt habe?

3 Antworten 3
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Wie viel wollen wir wetten, dass die zwei nur Drücker waren, aber keine wirklichen Mittarbeiter von Vodafone? Du bist schön über den Tisch gezogen worden fürchte ich.

TS71701
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Guten Morgen,

 

das Ganze ist ausgesprochen nervig aber letztendlich kein Problem, da ja nie ein neuer Vertrag zustande kam. Meine Empfehlung ist dem Ladtschrifteinzug zu widersprechen und nur den ursprünglichen Vertrag zu bezahlen. Du mußt auch keine Pakete zurück schicken, da ßdu ja nichts bestellt hast. Bitte ggf. darum Dir eine Kopie der Vertragserklärung zukommen zu lassen. Auf diesen Weg kannst Du den Nachweis führer, daß Du keinen Vertrag abgeschlossen hast, sollte die Sache vor Gericht gehen. Zusätzlich kannst Du eine Eingabe bei der Bundesnetzagentur machen. 
Das Ganze geht dann bei Vodacom in das Mahnverfahren und irgendwann liest jemand Deine Schreiben, diese solltest Du ebenfalls möglichst per Post schicken, ggf. per Einschreiben. Irgendwann wird Vodafon den Betrag ausbuchen. Falls Sie einen Mahnbescheid schicken sollten, was ch nicht glaube, widersprich diesem. Einen Prozess kannst Du nicht verlieren, deshalb keine Angst vor großen Namen.

19721
Daten-Fan
Daten-Fan

Die glieche Geschichte 2 mal schon bei Vodafone habe ich elrebt.!!! In Dezember kam ein Mann von Vodafone um die Router zu "kontrolieren" und plötzlich hatte ich eine neue Internet Tarif!! Als  ich das SOFORT am gleichen Tag den Vetrag wiederruft habe (telefonisch und auf meinn Vodafone) sagten sie. keine Sorge alles ist stoniert! Trotzdem bekam ich neue Gerät udn habe sofort zurück geschickt! Jetzt sehe ich ich zahle 20€ mehr!!! Am Telefon sagten sie, "Oh die Wiederspruch war nur für das Fernsehen, nicht für Inernet!!! FERNSEHEN!!!!! Es ist unglaublich wie diese Firma arbeitet!!