Störungsmeldungen Internet, TV & Telefon Kabel

Siehe neueste

Störung Kabeldeutschland, Eskalation

Savediver
Smart-Analyzer

Hallo Community, der Kabelanschluss (Internet & Telefon) in unsere Strasse / Stadtteil (~500 Haushalte betroffen) ist seit über einer Woche (!) gestört. Die Störungsstelle gibt immer die gleiche Auskunft: Wir arbeiten daran........

Das dies im Zuge von Home Office (bin auch Buisnesskunde) kein Zustand ist, versteht sich von selbst. Gibt es eine Möglichkeit, die Störung zu eskalieren, um das ganze mit mehr dynamik endlich zu lösen?   

Mehr anzeigen
5 Antworten 5
reneromann
SuperUser

Nein, wenn schon dran gearbeitet wird, gibt's da keine zusätzliche Eskalation.

Je nach Störungsart kann das auch einige Wochen dauern, bevor eine Entstörung final greift - dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um eine Rückkanalstörung, also eine HF-Einstrahlung in den Upload (z.B. durch ein defektes Gerät oder ein beschädigtes Kabel), handelt. Denn dann muss zur Störungseingrenzung de facto jedes Haus "abgeklappert" werden...

Mehr anzeigen
Savediver
Smart-Analyzer

Meine Firma betreut div. Industriebetriebe im Bereich Vernetzung, mir ist klar, dass Service und Fehlersuche teuer uU aufwendig und unbelieb sind. Nach über einer Woche stillstand, sollte aber der Serviceeinsatz (aktuell zwei Leute vor Ort, tagsüber) deutlich erhöht werden und die betroffenen Haushalte Informiert werden. Da Buisnesskunden 48h vertraglich "Entstörzeit" haben, halte ich eine Eskalation bzgl. Serviceeinsatz und KnowHow für mehr als angemessen! Eine Aussage eine "schwierige Fhler" können schon mal"länger" dauern nicht für sinnvoll/zielführend.  

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@Savediver  schrieb:

Meine Firma betreut div. Industriebetriebe im Bereich Vernetzung [...]


Dann solltet ihr aber auch wissen, dass man sich nicht auf Endkundentechnologien - weder DSL noch Kabel - verlässt, sondern "richtige" Leitungen nutzt.


@Savediver  schrieb:

[...] mir ist klar, dass Service und Fehlersuche teuer uU aufwendig und unbelieb sind.


Dann sollte man das Geld für die Leitung auch in die Hand nehmen, wenn einem die Internetverbindung so wichtig ist - und nicht nach "billig will ich" die billigste Lösung nehmen; denn billig ist nicht zwingend günstig.

 


@Savediver  schrieb:

Nach über einer Woche stillstand, sollte aber der Serviceeinsatz (aktuell zwei Leute vor Ort, tagsüber) deutlich erhöht werden und die betroffenen Haushalte Informiert werden.


Wie kommst du darauf, dass das "Stillstand" ist und die Fehlereingrenzung nicht bereits läuft?

Nur weil du vor Ort niemanden siehst, heißt das längst nicht, dass da nichts passiert - denn Fehler können auch per Remote-Überwachung eingegrenzt werden, so dass nur noch ein Teil des Segmentes abgeklappert werden muss...

 


@Savediver  schrieb:

Da Buisnesskunden 48h vertraglich "Entstörzeit" haben [...]


Lies dir lieber nochmal die AGB durch - von 48h steht da nichts. Ganz im Gegenteil, da steht eher so eine schwammige Regelung von "12 Stunden ab Störungsmeldung, aber nicht nachts, nicht feiertags und nicht an Wochenenden - und schon gar nicht, wenn Tiefbau notwendig wird".

 


@Savediver  schrieb:

[...] halte ich eine Eskalation bzgl. Serviceeinsatz und KnowHow für mehr als angemessen!


Was du für angemessen hälst, spielt keine Rolle - dein Vertrag sieht so etwas nicht vor, ergo kannst du es nicht fordern. Wenn du eine bessere Serviceleistung haben willst, wirst du -wohl oder übel- auch mehr Geld für die Internetleitung in die Hand nehmen müssen -- was glaubst du denn, warum Colt, Telekom und Co. für "richtige" Business-Anschlüsse mit 4h-Entstörzusage dann auch nicht mehr nur 30..50 € pro Monat, sondern 500+ € pro Monat verlangen...

 


@Savediver  schrieb:

Eine Aussage eine "schwierige Fhler" können schon mal"länger" dauern nicht für sinnvoll/zielführend.  


Ihr habt euch für eine Endkundenlösung mit Shared Medium entschieden - das sind halt die Nachteile dieser Lösung. Für euch wird niemand Sonderschichten schieben - und die Eingrenzung eines Fehlers dauert nunmal im Koax-Kabelnetz deutlich länger, als bei einer (redundanten) Punkt-zu-Punkt-Glasfaserverbindung.

(1)
Mehr anzeigen
Savediver
Smart-Analyzer

Hallo SuperUser,

ja, sehr schlaue Antworten..........

nur um das reine Geld geht es nicht, in meinem Ausbaugebiet ist technisch nichts anderes möglich, ab einem hohen 5 stelligem Betrag ist eine LWL Anbindung möglich, so ist man auf ein Shared-Medium angewiesen. Kabel Deutschland hat einen Buisnessvertrag mit 48h, hab ihn direkt vor mir liegen. Wer diese Leistung verkauft, sollte sie auch erfüllen!

Aber egal, die Weichen sind gestellt, bis Ende des Jahres liegt unserer Ortsteil im LWL Ausbaugebiet, da wird es dann erstmal anders werden. 

Schade für dieses Niveou in der Community, ich dachte hier wird an Lösungen gearbeitet und nicht mit schlauen Sprüchen....... 

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@Savediver  schrieb:

nur um das reine Geld geht es nicht, in meinem Ausbaugebiet ist technisch nichts anderes möglich, ab einem hohen 5 stelligem Betrag ist eine LWL Anbindung möglich, so ist man auf ein Shared-Medium angewiesen


Du widersprichst dir gerade selbst - entweder es ist technisch nichts anders möglich, also auch kein Glas/LWL -oder- es ist technisch anders möglich, nur man scheut den Preis...

 


@Savediver  schrieb:

Kabel Deutschland hat einen Buisnessvertrag mit 48h, hab ihn direkt vor mir liegen. Wer diese Leistung verkauft, sollte sie auch erfüllen!


Ich kann dir nur sagen, was schon seit Jahren in den AGB steht - und da steht nichts von 48-Stunden-Entstörung. Du kannst aber gerne in den AGB in der Leistungsbeschreibung unter Punkt B.8 (Seite 4) selbst nachlesen, was für Business-Tarife gilt.

 


@Savediver  schrieb:

Schade für dieses Niveou in der Community, ich dachte hier wird an Lösungen gearbeitet und nicht mit schlauen Sprüchen....... 


Den Ball kann ich nur zurückspielen - du forderst und erwartest Dinge, die schlichtweg nicht in deinem Vertrag vorgesehen sind. Davon abgesehen wird sich die Störungslokalisierung und -beseitigung von Forenposts über irgendwelche "Eskalationsanfragen" nicht beschleunigen - das dauert nunmal seine Zeit. Und eine solche Entstörung kann, wenn der Störer nur temporär auftritt und/oder die anderen Hauseigentümer im Segment nicht mitspielen wollen/den Zugang zur jeweiligen Kabelanlage verweigern, auch mal einige Wochen dauern.

 

Da hilft es dann auch nichts, wenn man lauter rumschreit - es dauert einfach seine Zeit!

Mehr anzeigen