Störungsmeldungen Internet, TV & Telefon Kabel

Siehe neueste
Packet Loss ist plötzlich wieder da (nach Austausch Verteilerbox)
Gehe zu Lösung
MartinBr
Netzwerkforscher

Nachdem das ursprüngliche Problem durch den Austausch der Dose gelöst wurde (Sendepegel wieder in Ordnung),  hatte ich immer noch massiven Packet Loss. Ich bin nach längerer Suche auf ein weiteres interes Netzwerkproblem im Zusammenhang mit dem Fritz Repeater 3000 gestoßen. Vielleicht sind ja andere auch davon betroffen, daher hier meine - vorläufige - Lösung:

 

  • Ausgangssituation: Ich nutze die Fritzbox 6591 Cable (Mietgerät) und den Fritz Repeater 3000. Beide Geräte sind auf dem neusten Stand, d.h. Version 07.13 für das Modem (weil Vodafone das neuste Update noch nicht released hat) und 07.21 für den Repeater.
  • Problem: Ständig Packet Loss, in regelmäßigen Abständen (s. Thread). Betroffen sind nur Geräte, die mit dem Repeater verbunden sind.
  • Vorläufige Lösung: Paketbeschleunigung beim Repeater ausschalten (NICHT beim Modem).
  • Anleitung: Beim Repeater einloggen (NICHT beim Modem), links unten auf "Inhalt" klicken, dann auf "FRITZ!Repeater Support". Auf der Seite "Paketbeschleunigung" und "Ingress-Shaping" ausschalten. ("Layer-2-Beschleunigung" bleibt aktiv, kann man nicht ausschalten.)
  • Ergebnis: Kein Packet Loss mehr, langsamerer Download intern (vorher ca. 400 MBit, jetzt ca. 250 MBit). Aber besser eine stabile und langsamere Leitung als eine unbrauchbare. Hoffentlich gibt es bald eine richtige Lösung, vielleicht beim Update des Modems.
  • WICHTIG: Bei Neustart des Repeaters werden die Einstellungen wieder zurückgesetzt. Man muss dann also wieder die Paketbeschleunigung abschalten.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

(1)
Mehr anzeigen
HerrKoch
Smart-Analyzer

Ich möchte mich an dieser Stelle erst einmal bei @MartinBr für den Workaround bedanken. Ich habe genau das gleiche Setup, auch ich sehe bei Geräten, die per LAN (!) am Fritz!Repeater 3000 angeschlossen sind, seit Wochen unerklärlichen Packet Loss und habe schon Stunden auf die Ursachensuche verschwendet (andere Kabel, Ping-Tests im gesamten Netzwerk, etc.). Den Packet Loss merke ich sehr schmerzhaft beim In-Home-Streaming (Steam Link), da es mir den Stream komplett zerreißt.

 

Das Deaktivieren der Paketbeschleunigung behebt das Problem auch in meinem Fall, über Stunden kein Packet Loss mehr, vielen Dank!! Aber auch bei mir bricht ohne die Paketbeschleunigung die Bandbreite deutlich ein (von 900 Mbps auf 500 Mbps).

 

Meine Frage: Ist denn für den Bug bereits ein Firmware-Update seitens AVM in Arbeit oder vielleicht schon verfügbar und nur noch nicht von Vodafone ausgerollt? Wenn ja, wann kann man damit rechnen, dass dies verfügbar sein wird? Denn auch ich hätte gerne meinen Gigabit-Speed zurück, für den ich bezahle. Smiley (zwinkernd)

Mehr anzeigen
MartinBr
Netzwerkforscher

@HerrKoch- Das freut micht sehr, dass der Workaround Dir geholfen hat. Mir hat das Ganze monatelang fast schlaflose Nächte bereitet, und ich bin froh, dass es jetzt überhaupt so läuft, dass man es nutzen kann... Wenn ich eine bessere Wahl hier am Standort hätte, wäre ich längst nicht mehr bei Vodafone, das muss ich leider sagen.

 

Angeblich wird das neue OS seit dem 15.01. getestet und in diesem Quartal ausgerollt:

https://forum.vodafone.de/t5/Internet-Geräte/FW-7-21-für-die-6591-ist-da/m-p/2432152#M158785

 

Ob das unser Problem löst, steht natürlich in den Sternen. Drücken wir die Daumen!

 

Viele Grüße

Martin

Mehr anzeigen
Cweilacher
Daten-Fan

Hi! Das isr unglaublich. Das ist das erste Mal, dass ich das identische Fehlerbild sehe und ich kam mir schon verrückt vor. Bei mir auch in genau 2 minütlichen Abständen Packetloss mit Fritz Repeater 1200. Nehme ich den Repeater raus, läuft es einwandfrei. Auch nach einem Neustart aller Geräte läuft es für einige Stunden - irgendwann kommt das Problem wieder.

Mehr anzeigen
Lurtzae
Smart-Analyzer

Ich kann leider mit einiger Gewissheit sagen, dass das FritzBox-Update das Problem nicht lösen wird. Ich schlage mich seit über einem Jahr damit herum, als AVM das Problem mit der damaligen Beta-Firmware ("Labor") 7.19 für die Repeater eingeschleppt und seitdem nicht behoben hat. Nach immer störenderen Hängern bei Onlinediensten und wochenlangem Rumpingen im Heimnetz, bin ich dann irgendwann auf die Ursache gestoßen, nämlich die hier genannte Paketbeschleunigung der Repeater.

 

Und auch mit der aktuellen Beta-Firmwarereihe 7.24 besteht das Problem weiterhin. Es wird also leider auch mit dem nächsten finalen FritzOS-Release für die Repeater nicht behoben sein. Einziger Vorteil der 7.24 Labor: Es ist hier ausreichend unter support.lua die "Layer-2-Beschleunigung" zu deaktivieren, dann ist das Problem weg und das WLAN zur FritzBox absolut stabil. Leider wird die Option nach jedem Neustart zurückgesetzt, aber immerhin konnte ich mit aktiver Paketbeschleunigung, nur ohne Layer-2-Beschleunigung, keinen Geschwindigkeitsverlust mehr feststellen.

Screenshot_2021-02-17 FRITZ Repeater 3000.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Problem betrifft zudem nur IPv6, mit IPv4 gibt es keine Probleme. Bei Docsis hat man natürlich keine Wahl (und auch sonst ist IPv6-Verzicht im Jahr 2021 nicht gerade sinnvoll). Auch scheint die Nutzung des 5 GHz-Bandes das Problem zu verschlimmern, mit 2,4 GHz tritt es gar nicht oder zumindest weniger schlimm auf.

Ein Neustart hilft für einige Stunden, es wird dann aber nach und nach wieder schlimmer.

 

Vielleicht hat ja der ein oder andere hier Lust, das ganze Mal an AVM zu melden. Mein Ticket verharrt seit Oktober 2020 in einem ungelösten Zustand, bisher wollte AVM den Bug  nicht einmal klar benennen oder anerkennen (Ticket-ID 4012993). Ich bin mir aber sehr sicher, dass jeder Besitzer eines AVM-Repeaters mit Firmware 7.19 oder höher davon betroffen ist, sofern er IPv6 benutzt. Ich habe das Problem mittlerweile mit dem Repeater 1750E, 2400 und 3000 nachstellen können. Mit Firmware 7.12 laufen die Geräte völlig problemlos.

 

Ich verwende übrigens eine FritzBox 7590 mit Vectoring-DSL, den Thread habe ich über Google gefunden. Es hat also auch nichts mit Docsis, Vodafone und Co. zu tun, es ist ein reines Problem in der Kommunikation zwischen Repeater und Box.

(1)
Mehr anzeigen
MartinBr
Netzwerkforscher

@Lurtzae - Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, das ist super hilfreich. Hätte nicht gedacht, dass das ein reines Fritzbox-Problem ist. Müsste das dann nicht viel größere Wellen schlagen? Ich werde auf jeden Fall auch ein Ticket bei AVM aufmachen. Ich habe seit kurzem auch die neuste Firmware auf Modem und Repeater drauf und dieselbe Erfahrung gemacht wie Du. Deinen Tipp, nur die "Layer-2-Beschleunigung" abzuschalten, probiere ich jetzt mal aus.

Mehr anzeigen
Lurtzae
Smart-Analyzer

Würde mich über eine Rückmeldung freuen, ob das bei dir auch ausreichend ist.

 

Ja, das wundert mich auch stark. Ich kann mir das nur so erklären, dass die Betroffenen das auf Probleme der Internetverbindung schieben, wie ich anfänglich auch, und nicht die Mittel oder Lust haben, dem tiefer nachzugehen.

Und versierte User starten die Geräte vielleicht einfach öfter durch, so dass das Problem weniger stark zum Tragen kommt. Keine Ahnung...

Mehr anzeigen
MartinBr
Netzwerkforscher

@Lurtzae - Bei mir ist das Thema Packet Loss seit paar Tagen leider wieder voll da, trotz komplett ausgeschalteter Paketbeschleunigung (s.u.). Ich teste gerade, wie es ist, wenn ich die Paketbeschleunigung nicht nur beim Repeater, sondern auch beim Modem abschalte. Scheint spontan zu helfen. Hast Du damit längerfristig positive Erfahrungen gemacht?

 

Bildschirmfoto von PingPlotter (11-03-21, 12-30-20).png

Mehr anzeigen
Lurtzae
Smart-Analyzer

Nein, auf Seiten der FritzBox hatte ich nie Probleme. Ich habe die Tage auch eine FritzBox als Mesh Repeater getestet und da trtt ebenfalls kein Paketverlust auf.

Mehr anzeigen
Lurtzae
Smart-Analyzer
Testet mal die aktuelle Labor 87765 für den Repeater 3000. Da gibt es einen Punkt, der auf das Problem passen könnte:
Behoben – Unterbrechungen beim Videostreaming wenn IPv6 Verbindungen genutzt werden
Nach über 12 Stunden Betriebszeit und bei 8 Stunden Ping nur ein einziger fehlgeschlagener Ping mit aktiver Hardwarebeschleunigung bei meinem Repeater 2400, ich bin guter Dinge dass diese unendliche Geschichte damit nach fast zwei Jahren endlich ein Ende hat!
 
Mehr anzeigen