Störungsmeldungen Internet, TV & Telefon Kabel

ORF1 digital fehlt im Kabel-TV Angebot nach der Analogabschaltung
Moderatorin

Hallo dam721,

 

das Ticket wurde ja nach Rücksprache mit Dir geschlossen. Da mir die Bemerkung vom Fachbereich nichts sagt, habe ich dort nachgefragt, was da nun los ist. Melde Dich dazu bitte Ende der Woche nochmal.

 

Viele Grüße,

Claudia

Alles Easy How To Hilfe !
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Claudia,

 

Mitte Dez. hat sich jemand von VKD bei mir gelmeldet, wegen dem offenen Ticket, was du aufgemacht hast. Der Herr meinte, ORF1,2,3,Sport HD läuft seit 06.12. in Kirchseeon, gleiche Info die Du/Ihr hier gepostet habt.

 

Darauf sagte ich, nein es läuft eben nicht, ich hatte just an dem Tag einen Suchlauf gemacht. Gestern habe ich auch gemacht, es ist immer noch nicht eingespeist. Der Herr war jedoch der Meinung, in seinem System steht es wäre verfügbar und ich mache was falsch... Ich mache deifinitv nichts falsch, es ist nicht eingespeist.

Da er wohl der Meinung war ich mache den Suchlauf nicht richtig hat er das Ticket zu gemacht. Ich habe mit Nichten bestätigt, dass das Problem gelöst ist. Die Sender sind definitv nicht eingespeist.

 

Also irgendwie läuft da was intern nicht wirklich sauber bei Euch. Es wäre schön wenn man mal von jemanden eine Antwort bekäme, der auch wirklich was darüber weiss.

 

Daher sollte das Ticket wieder aufgemacht werden, und mich anzurufen löst das Problem nicht. Hilfreich wäre wenn sich intern bei VKD von der Programmakquise mal jemand konkret äussert.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Der Ticketbearbeiter hat hier ein Problem das Problem schnell vom Tisch zu bekommen. Wir sind anscheinend zu Dumm, um einen Suchlauf zu starten.

Bei einer logischen Denkweise läuft der Scuhlauf automatisch und wenn da die ORF-Programme nicht da sind, dann sind die einfach noch nicht eingespeist. Ich habe auch gestern nochmal den Suchlauf aufgesetzt und von den ORF-Programmen ist nichts zu finden. Liebe Moderation, dann muß man das Ticket eskalieren lassen.

Liebe Moderation mal folgendes Szenario aufgestellt: Wir lassen uns alle einen öffentlich vereidigten Gutachter der Handwerkskammer München kommen, der dann den Suchlauf durchführt und dann feststellt das die ORF-Programme nicht vorhanden sind - Kosten ca. 800 -1000 Euro.für das Gutachten.  Da das Problem kein Einzelfall ist, sondern die ganze Station Kirchseeon mit ca. 50.000 Anschlüssen betirfft, könnte da ein schöne Summe zusammenkommen, die dann Vodafon zu tragen hat. Hier sind die Anwaltskosten noch nicht eingerechnet. .  

Daher Moderation das Problem höher priorisieren. Heißt das Problem wird täglich bearbeitet und die zuständige Fachabteilung muß hier Stellung nehmen.

So wie das Problem jetzt bearbeitet wird kommen wir nicht weiter.. 

Mehr anzeigen
Moderatorin

Hallo dam721,

 

deswegen habe ich die interne Nachfrage gestartet, da die Ursache ja eindeutig nicht auf Deiner Seite liegt.

 

Viele Grüße,

Claudia

Alles Easy How To Hilfe !
Mehr anzeigen
SuperUser
Wie gesagt, ich denke, dass man noch irgendwas mit dem ORF verhandeln musste, weswegen sich die geplante Einspeisung am 06.12. kurzfristig verschoben hat.

Der nächste dieser Einspeisetermine wird der 24. Januar sein, das wäre also die nächste Möglichkeit, den ORF in HD einzuspeisen.
Wissenswertes über Vodafone Kabel Deutschland, wie Belegungen, Programmlisten und Pakete:
https://helpdesk.kdgforum.de/
Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Unser Landkreis Miesbach grenzt direkt an Tirol. In unserem Kabelnetz (Netzknoten Waakirchen) sind in der digitalen Senderliste von den österreichischen Programmen nur die TV-Sender ORF 1 und ORF 2 (Ausgabe Wien) in SD sowie die Radiosender Österreich 1, Ö2 - Radio Salzburg, Ö2 - Radio Oberösterreich, Österreich 3, FM4 vorhanden. Es fehlen also auch hier die HD-Sender des ORF sowie radioseitig Ö2 - Radio Tirol. Auch ein umfassender Sendersuchlauf brachte keine Veränderung.

Besteht Aussicht, dass auch unser Landkreis, der direkt an Österreich grenzt, in den Genuss der HD-Programme sowie des Radioprogramms unseres direkten Nachbarn kommt?

 

Grüße

Fritz Sch.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Jetzt warten wir alle mal ab, ob zum 24.1.2019 die ORF-Programme in HD eingespeist werden. Sollte das der Fall sein(Ich glaube nicht daran) dann werden wir sofort berichten. Sollte dann ORF ind HD für Kirchseeon da sein, so werden sicherlich Mühldorf, Traunstein, Rosenheim bestimmt auch mit ORF-HD versorgt. 

 

Wir sollten uns aber mal Geanken machen, daß die Privaten (RTL-Gruppe und SAT-Gruppe) mittlerweile schon die Oberhand haben und bestimmen was wir ansehen sollen und das alles mit viel Werbung. Für mich heißt das, daß man die Medienmacht der Privaten mal  unter die Lupe nimmt und man über ein komplettes Verbot der Privaten nachdenken sollte. Es wird Zeit, daß wir Gegendruck aufbauen.und die  Medienmacht der Privaten in die Schranken weisen. Wer versucht Information aus dem Inland oder Ausland(ORF) zu be- und verhindern fliegt komplett aus allen Netzen..

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

@Gepre: Dein Aufruf ist zwar offtopic, und hat mir unserer ORF Einspeisung nix tun, aber wie es der Zufall ist, weiss ich darüber sehr viel und fühle mich regelrecht dazu gezwungen, das klar zu stellen.

 

Man kann sich über vieles bei der Mediengruppe RTL oder P7S1 SE beschweren, aber mit der ORF Ausspeisung in den Grossstäten in Südbayern haben die definitiv nichts zu tun. Das weiss ich deshalb, weil ich in der Rechtebranche arbeite. Die Sache wird von den deutschen/bayerischen Kabelnetzbetreibern gerne so hingestellt, dass die "bösen" Privaten aus DEU die ORF EInspeisung verhindern. Das Problem ist schlichtweg anders.

1. Der ORF selbst kauft alle TV-Rechte nur für Österreich und Südtirol ein, d.h. Deutschland / Bayern sind da perse vom Empfang rechtetechnisch erstmal augeschlossen. Der ORF hat kein Interesse, dass der ORF z.B. "einfach so" in München Stadt emfangen werden kann bzw. im Kabel eingespeist wird, am besten noch ohne deren wissen, da die Rechteinhaber nicht blöd sind und vom ORF dann mehr Geld wollen. Eine Kabeleinspeisung eines Sender benötigt stets die Erlaubnis des Senders, auch vom ORF.

2. Der ORF kann/darf im Ausland eingespeist werden, wenn es sich im Rahmen eines vertretbaren Overspills handelt und der ORF mit der Einspeisung einverstanden ist. Einverstanden ist er dann, wenn für die Haushalte, die die ORF Sender empfangen die urheberrechtlichen Mehrkosten an den ORF gezahlt werden. Sprich Vodafone zahlt für die Einspeisung von ORF an den ORF. d.h. theoretisch könnte ORF1 schon in München eingespeist werden, auch heute, wenn Vodafone an den ORF die Kosten für die Urheberechte für die in Deutschland genutzten Haushalte zahlt. Mit ORF2 passiert dies ja bereits. Im Falle von ORF1, Vodafone KD schliesst mit dem ORF Verträge zur Einspeisung von ORF1 in den angrenzenden Regionen, weil wahrscheinlich alle Haushalte zusammen, weniger Haushalte sind als München Stadt, das ist wahrscheinlich kein grosser Betrag. Die Mähr, dass die deutschen Privaten die Einspeisung in München Stadt Verhindern hält sich hartnäckig und ist aber eine Fakenews seit über 20 Jahren.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Tut mir leid mit dem kann ich leider nichts anfangen, da ich die Aktivitäten der Privaten besonders von Leo Kirch beobachtete. Zur Vergangenheit früher war ORF1 und ORF2 bis Ingolstadt zu sehen. Hier hat Hr. Kirch inerveniert, weil ja die Privaten zeitgleich zum ORF Filme ohne Werbung brachtenn. Niemand hat hinterfragt, warum die Privaten zeitgleich mit dem ORF die Filme ausstrahlen und nicht einen Tag früher auf Sendung gebracht haben?????  Mithelfer Die CSU namentlich Hr. Stoiber hat man Druck auf den ORF gemacht mit der Folge das der ORF nur noch bis München empfangbar war. Dies war Hr. Kirch immer noch zuviel, das man auf den ORFpolitisch  einwirkte die Sendeleistung nochmals zu verkleinern, also nur noch die Grenzgebiete. Mittlerweile hat man auch für die Privaten Gesetze gemacht(CSU, Hr. Stoiber)damit die Privaten rechtlich gegen den ORF vorgehen konnten. Nicht zu vergessen, daß die ORF Intendaten,  die dafür sorgten,  daß der ORF seine Sendeleistung auch wirklich zurückfährt  nach Ablauf später von RTL übernommen wurden. Die jetzige Situation wurde also vorsätzlich von den Privaten gewünscht und politisch gefordert. Welche Machtanhäufig die Privaten mittlerweile aufgebaut haben sieht man bei DVB-T2, wo die Privaten nur zu sehen sind, wenn man die HD-Karte  kauft. Auch heißt es, as RTL gegen KOMRO Rosenheim die Einspeisung der ORF Programme in HD verhindern wollte.     

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

@Gepre: Dass was Du hier schreibst, hält sich hartnäckig im Volksmund, ist aber schlichtweg nicht ganz richtig.

Nochmal, nicht die deutschen Privaten und auch nicht die CSU oder gar Stoiber verhindern den ORF in südbayerischen Kabelnetzen, es sind die Rechteinhaber! Ich kann es Dir auch einfach erklären. Herr Kirch, Gott hab ihn selig, hat unternehmerisch bei den Rechteinhabern nur das eingefordert, was jeder normale Geschäftsmann eingefordert hätte.

Anschauungsbeispiel:

ProSieben kauft einen Film für Deutschland, sprich Austrahlung in DEU, der kostet 100.000 Euro, der ORF kauft den gleichen Film für Österrreich für 10.000 Euro, da viel weniger Haushalte versorgt werden ist auch der Film günstiger. Der ORF wird durch Gebührengelder finanziert, ProSieben wird durch Werbung finanziert, d.h. die Kosten für den Filmeinkauf müssen mit Werbung kompensiert werden. Nun sucht ProSieben Firmen zu motivieren die Werbung während des Films schalten. ProSieben versucht natürlich die Werbeminuten höchstmöglich zu verkaufen. Nun sagen die werbenden Firmen zu ProSieben, Eure Werbezeit ist nur noch die Hälfte wert, da der gleiche Film in Südbayern auf ORF1 ohne Werbung zu sehen ist. Das ProSieben diesen Zustand *** findet ist normal, es kommt aber noch eine Komponente hinzu, nämlich die das der ORF garkeine Rechte für für den Film in Südbayern hat. d.h. die ORF Austrahlung versemmelt ProSieben die Werbeeinnahmen und zudem hat der ORF garkeine Filmrechte für Sübayern. Also geht ProSieben zu den Rechteinhabern und sagt, entweder wir bezahlen für den Film nicht mehr 100.000 sondern nur noch 50.000 Euro, weil die ORF Ausstrahlung uns das Werbegeschäft versemmelt, oder tragt sorge, dass der ORF darf nicht mehr in Südbayern in den Grossstädten zu sehen ist. Die Rechteinhaber brauchen da nicht lange überlegen, und gehen auf den ORF zu und sagen, meine lieben Freunde in Wien, entweder ihr bezahlt für den Film anstatt 10.000 Euro nun 50.000 Euro, da Ihr in Südbayern reinstrahlt und die Wertschöpfunsgkette in Deutschland kaputt macht, oder ihr müsst sicherstellen, dass der ORF in Südbayern nur noch an den Rändern zu empfangen ist und aus den Kabelnetzen fliegt. Was macht der ORF, sich auf Ihr Kerngebiet zu konzentrieren. Warum soll der ORF auch Filme für Deutschland kaufen? Also wird der ORF aktiv und senkt die Sendeleistung Richtung Deutschland, verschlüsselt das Signal zur besseren Abgrenzung.

Es geht immer um Urheberrechte und Terrritorieren. Vodafone KD kann natürlich bestimmte Rechte für bestimmte Sender wie den ORF nachlizensieren, das kostet Geld und schmälert den Gewinn. Der einfache Vodafone KD Kunde zahlt auch weiter ob der ORF drin ist oder nicht. Also es liegt schlichtweg am ORF und Vodafone KD ob der ORF in den südbayerischen Kabelnetzen läuft, und nicht an den Privaten oder der CSU...

 

Das RTL bei KOMRO den ORF hätte verhindern wollen oder können, halte ich für unbelegbare Polemik. RTL ist doch die KOMRO wurscht. So wie das ganze Thema sehr unsachlich und zu einfach geführt wird, den Privaten sowie der CSU den schwarzen Peter zuzuschieben, ist es einfach nicht. Diese Rhetorik höre ich immer aus der SPD/Grünen Ecke, die sich von Generation zu Generation den gleichen Schmarrn darüber weitergeben.

P.S: Ich habe noch nie CSU gewählt...

Mehr anzeigen