Störungsmeldungen Internet, TV & Telefon Kabel

Siehe neueste

Fritzbox 6490 Cable einzelne Downloadfrequenzen fehlen

GELÖST
Gehe zu Lösung
Dark_Shadow90
Digitalisierer

Hallo,

ich habe weniger eine Störung, als eher eine Auffälligkeit bzgl. der Downstream Kanäle der Fritzbox 6490 Cable.

In der Vergangenheit war es so, dass die FB immer 24 Download Kanäle hatte, davon modulierten 14 Kanäle mit 256QAM und 10 Kanäle (ab 690 MHz) auf 64QAM.

 

Vor ca. 2 Wochen fiel spätabends für kurze Zeit in der Straße das Internet aus, die Vodafone Seite nannte hierfür Wartungsarbeiten als Grund. Seitdem fehlen einige der Downstrem Kanäle bzw. einige Frequenzen werden nicht gefunden bzw. übergangen.

 

Die FB hat zwar weiterhin 24 Download Kanäle, allerdings nicht fortlaufend (Kanal-ID von 1 - 24) im Abstand von 8 MHz, sondern es fehlen zwischendurch einige Kanäle, sodass aktuell nur 10 Kanäle auf 256 QAM und 14 Kanäle auf 64 QAM modulieren.

 

Insgesamt sind trotzdem 24 Kanäle vorhanden und auch die gebuchte Geschwindigkeit (200/12) kommt laut Speedtest an.

 

Von daher nur ein kosmetisches Problem? Die Fritzbox Werte (MSE/Powerlevel) sind im normalen Bereich, meiner Meinung nach.

 

Auch mehrere Neustarts der Fritzbox haben das "Problem" nicht behoben, es fehlen immer wieder einzelne Kanäle dazwischen, die 14 Kanäle mit 256QAM werden nicht mehr gefunden.

 

Woran könnte das liegen bzw. stellt das ein Problem dar, oder ist es egal, wie viel Kanäle auf 256QAM modulieren, solange die Geschwindigkeit anliegt?

 

 

 

 

Mehr anzeigen
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
reneromann
SuperUser

Einerseits: Der "Sprung" in der Signalstärke ist vollkommen "normal" - das ist die sogenannte Schieflage des Signals, die alleine aufgrund der unterschiedlich starken frequenzabhängigen Dämpfung der Leitung zu Stande kommt - denn das Kabel dämpft bei gleicher Länge hohe Frequenzen stärker als niedrige Frequenzen.

 

Weiterhin liegen 6 dB zwischen den Signalstärken von QAM-256-modulierten und QAM-64-modulierten Signalen - weil QAM-64-modulierte Signale robuster sind und damit weniger Signalstärke benötigen.

 

Und da ist auch kein Sperrfilter zwischen 138 und 602 MHz verbaut - dazwischen liegt ein 160 MHz breiter DOCSIS3.1-Kanal (erst ab der 6591 nutzbar) und rund 300 MHz TV-Kanäle. Und die restlichen Sprünge kommen halt dadurch, dass deine Box nur 24 von 32 Kanälen nutzen kann - welche 24 das sind, hängt vom CMTS und der aktuellen Lastsituation ab - es müssen nicht die Kanäle 1-24 sein, sondern kann eine beliebige Teilmenge der 32 verfügbaren Kanäle sein (auch mit Unterbrechungen).

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

(1)
Mehr anzeigen
5 Antworten 5
reneromann
SuperUser

Das "Problem" ist kein kosmetisches, sondern hat einen technischen Hintergrund:

Die 6490 kann nur 24 von 32 Downstream-Frequenzen nutzen - welche das sind, legt das CMTS dynamisch fest, es ist auch möglich, dass das CMTS während einer Verbindung der FritzBox mitteilt, dass diese die Kanäle zu wechseln hat. Dementsprechend kann es zu solchen "Hüpfern" kommen...

Mehr anzeigen
Dark_Shadow90
Digitalisierer

Hallo Reneromann,

 

mit "kosmetisch" wollte ich nur ausdrücken, ob es hier keiner Handlung bedarf, sondern dieses Verhalten als normal zu bezeichnen ist. Natürlich gibt es hierfür sicher eine technische Erklärung. Ich habe/hatte Bedenken, dass hier ein technisches Problem vorliegt, welches behoben werden sollte.

 

Ich habe einen alten Screenshot von mir gefunden, bei dem alle 24 Download Kanäle auf 256QAM modulierten und alle unterhalb von 690 Mhz lagen. Ist der Sprung zwischen den unteren Frequenzen ab 138Mhz auf 602 Mhz auch normal?

Was ist mit den Frequenzen dazwischen? Werden diese wegen des TV Signals ausgespart? In dem Screenshot von damals hatte die FB auch im Bereich 138 - 602 Mhz Download Kanäle gefunden. Oder hat das mit der Umstellung auf DOCSIS 3.1 zu tun, dass diese Frequenzen quasi reserviert sind?

 

Kenne mich leider in Kabeltechnik nicht sonderlich aus, kann mich nur nach den angezeigten Werten richten und sie mit Normtabellen vergleichen.

 

Viele Grüße

Mehr anzeigen
Dark_Shadow90
Digitalisierer

Ist hier vielleicht nachträglich, beim Einzug einer weiteren Partei in die Nachbarwohnung, ein Sperrfilter verbaut worden, sodass ich die Frequenzen zwischen 138 Mhz und 602 Mhz auf einmal nicht mehr nutzen kann?

 

Bei meinem Einzug waren diese definitiv in der Fritzbox angezeigt und wurden genutzt? Sollte dieser Filter nicht mittlerweile nicht mehr verbaut werden?

 

Die Verteilerbox am Hausübergabepunkt im Technikraum ist natürlich verschlossen, sodass ich das leider nicht überprüfen kann.

 

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

Einerseits: Der "Sprung" in der Signalstärke ist vollkommen "normal" - das ist die sogenannte Schieflage des Signals, die alleine aufgrund der unterschiedlich starken frequenzabhängigen Dämpfung der Leitung zu Stande kommt - denn das Kabel dämpft bei gleicher Länge hohe Frequenzen stärker als niedrige Frequenzen.

 

Weiterhin liegen 6 dB zwischen den Signalstärken von QAM-256-modulierten und QAM-64-modulierten Signalen - weil QAM-64-modulierte Signale robuster sind und damit weniger Signalstärke benötigen.

 

Und da ist auch kein Sperrfilter zwischen 138 und 602 MHz verbaut - dazwischen liegt ein 160 MHz breiter DOCSIS3.1-Kanal (erst ab der 6591 nutzbar) und rund 300 MHz TV-Kanäle. Und die restlichen Sprünge kommen halt dadurch, dass deine Box nur 24 von 32 Kanälen nutzen kann - welche 24 das sind, hängt vom CMTS und der aktuellen Lastsituation ab - es müssen nicht die Kanäle 1-24 sein, sondern kann eine beliebige Teilmenge der 32 verfügbaren Kanäle sein (auch mit Unterbrechungen).

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

(1)
Mehr anzeigen
Dark_Shadow90
Digitalisierer

Hallo,

 

vielen Dank für deine Geduld und deine Erklärung. Ich habe mittlerweile auch rausgefunden, dass die Frequenzen zwischen 138 und 602 Mhz mittlerweile von DOCSIS 3.1 genutzt werden. Ich bin letztes Jahr hier erst in den Neubau eingezogen, da gab es im Juni 2020 noch die Frequenzen dazwischen bei meiner 6490. Anscheinend hat Vodafone zwischenzeitlich DOCSIS 3.1 hier erst aktiviert.

 

Der Vorteil, würden die Frequenzen fortlaufend belegt, wären eben mehr Kanäle mit 256QAM, da ab 690 MHZ ja nur noch 64QAM anliegen.

Würden alle verfügbaren Kanäle darunter "gefunden" hätte ich wieder die 14 Kanäle mit 256QAM und damit ein stabileres Internet. So meine laienhafte Vermutung.

 

Aber es kommen ja die 200 MBit down- bzw. 12Mbit Upload an. Also erst einmal alles ok.

 

Nochmals danke für deine Hilfe @reneromann 

Mehr anzeigen