abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!

 

Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Antennensteckdose
Surferschreck22
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo! Ich hab Probleme mit dem Fernsehempfang. Sender wie Vox, Dmax, Sky Bundesliga 3 etc. Sind mal mehr mal weniger verpixelt.

 

Laut Techniker soll das Signal zur Zeit in Ordnung sein. Hatte aber auch schon eine Schräglage. 

Vodafone möchte einen Verstärker installieren. Nur die nötige Installation der 220 Volt Steckdose soll ich zahlen.

 

Nun zur Frage, kann das Problem auch an der Antennendose liegen? Die wurde 1990 eingebaut?

 

Würde Vodafone die Kosten für den Austausch übernehmen? Ich hab die Service Option gebucht. Kann mir jemand sagen was damit abgedeckt ist? 

 

Vielen Dank für eure Hilfe 

 

Surferschreck 

17 Antworten 17

Guten Morgen Siegmar! Die Angaben sind in Prozent. Wo ist der Unterschied wenn der Verstärker am Hausanschluss ist und nicht am der Antennendose? Beide Signalwerte sind gleich, kein Unterschied zwischen Hausanschluss und Dose. Ich benutze nur einen Fernseher. Der letzte Techniker meinte ich sollte den Fernseher direkt am Kabel anschließen, also ohne Dose. 

Warum hat der 25db Verstärker nichts verändert?

 

Mit freundlichen Grüßen 

Eckhard Bartel 

Hallo Eckhard,


@Surferschreck22  schrieb:

Wo ist der Unterschied wenn der Verstärker am Hausanschluss ist und nicht am der Antennendose? Beide Signalwerte sind gleich, kein Unterschied zwischen Hausanschluss und Dose


der Übergabepunkt sollte mit einem Potentialausgleich Verbunden sein, an dem dann auch der Verstärker angeschlossen werden müsste. Im Wohnzimmer wird dann der Zugang zu diesem Potentialausgleich nicht möglich sein. Wenn aber der Übergabe Punkt am Potential Ausgleich angeschlossen ist, dann sollte das reichen. Bei mir wurde der Verstärker auch vom Übergabe Punkt in der Garage in den Keller des Hauses zum mehrfach Verteiler versetzt, als ich von der 7270 + externem Modem auf die 6591 umgestellt habe. Wenn Du auch einen Verteiler im Haus hast, dann muss der Verstärker vor dem Verteiler sitzen, denn darüber läuft ja auch das Internet und daher muss der Verstärker auch vor dem Router sitzen. Das ist daher ein Verstärker mit einem Rückkanal. Der verstärkt die DOCSIS Upload Signale Deines Routers im unteren Frequenzbereich und sendet die in das Netz und gleichzeitig verstärkt er die DOCSIS Download Kanäle und DVB-C Kanäle im oberen Frequenzbereich im Netz und sendet die an Deine Geräte. Dabei kann dann auch ein Abfall der Signal Pegel von den niedrigen Frequenzen zu den hohen Frequenzen ausgeglichen werden, denn dieses Problem betrifft auch den Router und nicht nur die TV-Geräte.


@Surferschreck22  schrieb:

Warum hat der 25db Verstärker nichts verändert?


die 25 dB könnten schon zu viel sein und dann gibt es Probleme wegen Übersteuerung des Antennen Eingangs am TV. Das verursacht dann die gleichen Probleme. Siehe doch mal nach, was dann im TV für das Signal angezeigt wird.

Viele Grüße Siegmar

Moin Siegmar! Vielen Dank für deine Bemühungen. 

 

Es geht nur um Fernsehen, Internet hab ich zum Glück nicht bei Vodafone. 

Die Dose hat zwei Anschlüsse. 

 

Ob ich irgendwo ein Potential habe weiß ich nicht. Wir haben einen grauen Kasten da ist nicht viel drin. Hat 1990 wohl noch die Telekom angebracht.

Ich hatte mal zwei Geräte dran gehabt und dafür einen Verstärker angeschlossen. Ohne Verstärker ist das Bild bei jetzt einem Gerät auch nicht besser.

 

Meine Vermutung ist das das Signal nicht richtig beim Hausanschluss ankommt. Ich erwarte das Vodafone ein einwandfreies Signal liefert. Wenn dafür ein Verstärker notwendig ist, müssen die auch die Kosten für die Installation tragen.

 

Vg Surferschreck22 

 

 

Hallo Surferschreck22,

die 70% vom Signal Pegel sind vermutlich auch nicht das größte Problem schlimmer sind die nur 30% bei der Signal Qualität. Das sind dann oft sehr viele fehlerhafte Bit pro Minute und das kann durch einen Verstärker nicht verbessert werden. Die können aber auch durch den zu niedrigen Signal Pegel entstehen. Bei diesen Angaben in % steht leider nirgends was 100% sind und was dann bei Dir 70% tatsächlich in dBmV oder dBµV sind. Da könnte etwas in der Anleitung zum TV stehen, wie man diese Werte in % interpretieren muss.

Viele Grüße Siegmar


@Surferschreck22  schrieb:

Meine Vermutung ist das das Signal nicht richtig beim Hausanschluss ankommt.


Schön, nur ohne passendes Messgerät wirst du deine Vermutung nicht bestätigen können.

 


@Surferschreck22  schrieb:

Ich erwarte das Vodafone ein einwandfreies Signal liefert.


Es gibt Normwerte für Signalpegel, Signalqualität (SNR/MER) als auch eine maximal erlaubte Schieflage des Signals am Hausübergabepunkt. Solange diese eingehalten sind -und diese sind höher als die erlaubten Werte an den Endgeraten- muss VF gar nichts machen. Das Signal liegt dann sauber an - selbst wenn deine Geräte nicht damit klarkommen.

 


@Surferschreck22  schrieb:

Wenn dafür ein Verstärker notwendig ist, müssen die auch die Kosten für die Installation tragen.


Die Kosten für die Installation des Verstärkers würde VF ja tragen, aber DU hast die Vorleistungen bereitzustellen - also die Steckdose und den Potentialausgleich. Die Kosten für diese Vorleistungen werden NICHT von Vodafone getragen, sondern sind von dir zu tragen, wie es auch im Kabelanschlussvertrag geregelt ist.

 

Oder glaubst du etwa, dass dir die Telekom dir Steckdose für den DSL-Router kostenlos installieren muss? Oder das der Glasfaseranbieter kostenlos Steckdosen verlegt?

 

Zumal dein Verständnis  von Verstärken völlig falsch ist - um das klarzustellen:

Es ist NICHT egal, wo ein Verstärker installiert wird - denn wenn das Signal am Verstärkereingang bereits zu niedrig ist, kann ein Verstärker da auch nichts mehr mit machen - ein vertauschtes Signal am Eingang kann vom Verstärker nicht mehr verbessert werden.

Daher muss der Verstärker auch direkt hinter den Übergabepunkt und dort das noch saubere und nicht verrauschte Signal nehmen und für das Hausnetz verstärken, so dass das Signal an der Dose noch stark genug ankommt.

 

Ein Verstärker muss aber auch eingemessen werden und zu der Anlage passen - einfach Mal pauschal 25 dB reinsetzen und hoffen, dass es hilft, funktioniert da nicht. Denn die Verstärkung muss entsprechend der Kabellängen und Dosen in der Anlage sowie dem Pegel von der Straße ausgelegt werden -- wenn dort z.B. von außen ein (normgemäßes) Signal mit 55 dBuV anliegt und 15 dB Dosen mit 8-fach-Verteiler (8 dB) und sowie 20 m Kabel (6 dB) zwischen Hausanschluss, Dose und TV verlegt sind, dann sind deine 25 dB viel zu wenig! Denn der Verstärker mit den 25 dB reicht dann nicht Mal mehr, um den Verlust der Anlage von 29 dB auszugleichen.

 

Das muss aber wie gesagt gemessen und eingestellt werden - ein "ich Kauf Mal was, wird schon gehen" geht im Kabelnetz meist schief!

 

Und wenn du in dieser hypothetischen Konstellation den Verstärker erst hinter der Dose im Wohnzimmer anschließen würdest, also die Dämpfung der Hausanlage auf das Eingangssignal des Verstärkers wirken würde und daher am Verstärkereingang nur noch 55 - 29 = 26 dBuV ankommen würden, wäre der Verstärker eh sinnfrei, weil die 26 dBuV unterhalb des erlaubten Eingangsbereiches und bereits im Bereich des thermischen Rauschens des Verstärkers liegen - der Verstärker verstärkt dann nur noch Rauschen...

Hallo! Vielen Dank für deine Antwort, sicherlich habe ich keine Ahnung davon. Habe auch etwas anders gelernt.

 

Die Telekom hat die Dose für Telefon und Internet installiert. Wenn das Signal dort nicht vernünftig ankommt kümmert sich die Telekom darum oder nicht?

 

Das Signal an der Dose und Hausanschluss ist gleich, da gibt es laut Techniker von Vodafone keinen Unterschied. Ein Techniker von Vodafone sagte ja auch das Signal wäre nicht in Ordnung und es liegt an einem Bauteil außerhalb des Hauses. Vodafone hat aber nichts unternommen. 

Wenn das Signal am Hausanschluss nicht ausreichend ankommt muss doch Vodafone die nötigen Schritte einleiten.

Im übrigen ein Vertrag liegt mir nicht vor. Hab einen von Kabel Deutschland. Hab schon zweimal telefonisch um die Zusendung gebeten. Es wurde mir versprochen aber bekommen hab ich bis heute nichts.

 

Also beenden wir das ganze, mit Verstärker wird sich wahrscheinlich auch nichts ändern. Ist meine Vermutung aber ich hab ja keine Ahnung. 


@Surferschreck22  schrieb:

Die Telekom hat die Dose für Telefon und Internet installiert. Wenn das Signal dort nicht vernünftig ankommt kümmert sich die Telekom darum oder nicht?


Das würde VF ja mit dem Verstärker tun, nur bist du in der Pflicht für die Vorleistungen (Stromanschluss in der Nähe) zu sorgen.

 

Die Telekom legt ja auch keine Steckdose für den Router oder (ehemals) den ISDN-NTBA bzw. das Telefon...

 


@Surferschreck22  schrieb:

Das Signal an der Dose und Hausanschluss ist gleich, da gibt es laut Techniker von Vodafone keinen Unterschied.


Diese Aussage ist falsch, da alleine schon die Dämpfung der Leitung, etwaiger Abzweiger als auch der Anschlussdose dann nicht beachtet wurden.

Die Signalwerte können am Übergabepunkt stimmen, aber aufgrund der Verkabelung im Haus dann so schlecht werden, dass es an der Dose nicht mehr passt.

 


@Surferschreck22  schrieb:

Ein Techniker von Vodafone sagte ja auch das Signal wäre nicht in Ordnung und es liegt an einem Bauteil außerhalb des Hauses. Vodafone hat aber nichts unternommen. 

Wenn das Signal am Hausanschluss nicht ausreichend ankommt muss doch Vodafone die nötigen Schritte einleiten. 


Und die bestehen in der Installation eines Verstärkers bei dir, für den du die notwendigen Voraussetzungen zu stellen hast. Daran würde auch ein Austausch der Bauteile auf der Straße nichts ändern!

 


@Surferschreck22  schrieb:

Im übrigen ein Vertrag liegt mir nicht vor. Hab einen von Kabel Deutschland. Hab schon zweimal telefonisch um die Zusendung gebeten. Es wurde mir versprochen aber bekommen hab ich bis heute nichts.


Warum sollte dir VF etwas zuschicken, was du selbst offenbar verlegt hast?

 


@Surferschreck22  schrieb:

Also beenden wir das ganze, mit Verstärker wird sich wahrscheinlich auch nichts ändern. Ist meine Vermutung aber ich hab ja keine Ahnung. 


Du mutmaßt ohne technisches Hintergrundwissen. Mit Hintergrundwissen hingegen würde ich eher behaupten, dass ein korrekt eingestellter und dimensionierter Verstärker deine Probleme behebt.

 

Davon abgesehen gehört ein Verstärker schon seit Jahrzehnten -selbst in den 1990ern- zur Standardausstattung von Kabelanschlüssen - ausgenommen sind lediglich einfachste Installationen für Internet, bei denen es keine weiteren Abzweiger oder Hausverteilnetze gibt und das Kabelmodem direkt neben dem Übergabepunkt installiert wird.

Ihr Vergleich stimmt nicht. Für das Signal für DSL braucht die Telekom keinen Stromanschluss. Das Modem ist vergleichbar mit dem TV Gerät das das Signal dann nutzt. Die Steckdose für den Fernseher braucht VF nicht zahlen. 

 

1990 war von einem Kabelmodem nicht die Rede. Mit Kabel Deutschland gab es keine Probleme. Erst nachdem Vodafone übernommen hat.

 

Also haben die Techniker auch keine Ahnung? Den letzten hab ich gebeten er möchte die Kosten abklären für den Verstärker. Ich beauftrage ja nichts wenn ich die Kosten nicht kenne. Da meldet sich VF auch nicht. Wenn ich jetzt anrufe geht die Spirale von vorne los. Neuer Techniker und dann wieder keine Antwort. 

 

Verlegen kann ich nur etwas das ich bekommen habe. Den Kabel Deutschland Vertrag hab ich. Von VF hab ich nach der Umstellung nichts bekommen. Deshalb möchte ich den ja haben. Wenn VF es nicht nötig mir den zuzusenden, warum wurde es mir zweimal versprochen?

Nach Abschluss der Service Option hab ich auch keine Unterlagen bekommen. 

 

Warum lief das ganze TV Programm die letzten Monate und ist erst seit April wieder schlechter?  Und das auch ohne Verstärker?