abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Sonderkündigung des Mobilfunkvertrages
tomcic81
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Guten Tag,

 

Vor einem Jahr habe ich mein 20 jähriges PrePaid-Verhältnis zu Vodafone in einen Vertrag umgewandelt natürlich gleich das dickste Paket was es gibt XL Unlimited für gute 90 Euro im Monat, doch egal WO ich mich aufhalte und egal mit welchem Endgerät ich unterwegs bin ständige Netzabbrüche, Datenraten von 30-300kbs anstatt den versprochenen Mindestdatenstrom von 3 bzw 6Mbs ( was langsam aber noch ertragbar ist ) mal ein zwei Tage in der Woche wo wirklich Druck über die Leitung bzw- Luftleitung kommt. Das heißt ich habe bereits gut 30 Mails an Vodafone geschrieben, und unzählige male den telefonischen Kontakt gesucht, und auch immer wieder musste ich die ganze Geschichte von vorne erzählen ( sehr anstrengend ).

 

Auch das "deutschsprachige" Suportteam macht es einem nicht wirklich einfach in dem man den gesamten Hintergrund wahrnimmt und dinge hören muss wie "Wallah Bruder isch mach das für disch" oder "Bei Allah ich schwöre dir das ist kein Problem" sehr unangenehm und störend wie ich finde. In diesem ganzen Jahr habe ich stets versucht und Vodafone die Möglichkeit gegeben das Poblem zu beheben FEHLANZEIGE das Problem besteht nach wie vor für wie gesagt ganze 90 Euro im Monat habe ich 4-5 Tage davon mal ein ungestörten Internetzugang, natürlich wurde in der Zeit die Geräte von dem hiesigen Vodafoneshop geprüft, neue Simkarten gab es auch schon, Netzwerke zurück gesetzt, Geräte ein und ausgeschalten etc. etc.

 

Des weiteren habe ich zum ANFANG als "unwissender" Kunde klar und deutlich gesagt das ich eine Karte für mein Handy, eine Karte für mein von mir selbst erworbenen UMTS Router und eine Datenkarte für mein Stick benötige. Aussage des Kundenservice : "Kein Problem, wir Machen eine Hauptkarte eine OneNuberkarte die sie beide gleichwertig benutzen können zwecks Datenvolumen und die Data-Card machen wir auf 10GB Limit ... gesagt getan ... HEUTE erzählt man mir nun was davon das die OneNubercard eigentlich auf 10GB limitiert wäre.

 

Kurzum ich hab den Kaffee aus, und wieder für 90 Euro so ein Stress das ganze Jahr über, NEIN Vodafone es REICHT ich möchte nicht mehr, ich WILL nicht mehr und vor allem ICH KANN nicht mehr, man braucht ja fast selber ne Ausbildung zum Telekommunikationstechniker wenn man Kunde bei Vodafone sein möchte denn man MUSS ja alles wissen und alles können. SONDERKÜNDIGUNG und wenn es nicht auf diesem WEGE geht dann zaubere ich die Zwangskündigung daher in dem ich einfach mein GELD künftig zurückziehe.

 

Und ganz ehrlich bei meiner SCHUFA, habe ich keinerlei SKRUPEL das genau so durch zu ziehen, auch wenn mir der vernünftigere Weg einer Sonderkündigung wesentlich LIEBER wäre. Gibt für mich nach diesem einen Jahr nur noch diese beiden Optionen. Könnt ihr euch ja aus suchen wie ihr es gerne machen wollt. GELD gibt´s von mir SO oder SO ab sofort KEINS mehr.

 

Lg

 

Tom

13 Antworten 13
reneromann
SuperUser
SuperUser

Tja, da die Datenrate kein vertraglicher Bestandteil ist und es im Mobilfunk keine Mindestbandbreite gibt, hast du da sehr schlechte Karten, was eine Sonderkündigung anbetrifft.

 

Wenn du natürlich den Weg über das Nichtzahlen gehen willst - gerne... Nur lebe dann auch mit den Konsequenzen - und der Schufa-Eintrag ist da das kleinste Übel.

Das ist SO nicht ganz korrekt, denn in den AGBs steht eindeutig drinnen Zitat : 

 

"Rechtsbehelfsbelehrung
Werden die vertraglich zugesicherten Up- und Downloadgeschwindigkeiten anhaltend oder
dauerhaft wiederholt erheblich unterschritten, kann der Kunde Vodafone eine angemessene Frist
zur Abhilfe setzen. Wird die Leistung dann weiterhin nicht vertragsgemäß erbracht, kann er den
Vertrag aus wichtigem Grund kündigen. ZITAT Ende,

 

und da war ich mit meinen 3-6Mbits noch großzügig ...

Und da ich bereits Schufakunde bin ... kein Problem kenne mich damit aus ^^ xD allerdings ziehe ich es vor wenn Vodafone unter diesen Umständen einsichtig ist und meine Sonderkündigung akzeptiert ...

 

Lg

 

Tom

 

 

reneromann
SuperUser
SuperUser

Wenn in der Leistungsbeschreibung kein minimaler Wert angegeben ist (was im Mobilfunkbereich der Fall ist), dann gibt es keinen minimalen Wert, der unterschritten werden kann.

 

Der von dir genannte Passus stammt übrigens aus den AGB zu Festnetzverträgen, wo es entsprechende Angaben in der jeweiligen Leistungsbeschreibung gibt.

Nein der stammt aus dem LET Bereich, und wenn man bis zu 80% nicht die Netzabdeckung hat die man benötigt, und die einem bei Vertragsabschluss zugesichert wurde und man auf die Karte der "angeblichen" Netzabdeckung verwiesen wird, sich im Gegenzug dann noch mal die Karten bei der Bundesnetzagentur ansieht fällt einem diese Augenwischerei auch auf. Man sich eine Karte von einem anderen Anbieter in die Gerätschaften drückt und es DANN komischer weise funktioniert ... MUSS dann doch was im argen sein, schließlich rennen die Kunden nicht ohne Grund in Scharen davon und wechseln zur Konkurenz die auch halten kann was sie verspricht. Schon merkwürdig ... oder bekommen die Mod´s hier Knete damit sie DAS sagen was Vodafone gerne hören wollen würde ? Ich als Kunde denke mir den ganzen Käse ja nun nicht aus, und ich muss auch regelmäßig bezahlen und immer in voller höhe, kann auch nicht mal so zahlen und mal so und sagen HAJA des IS halt einfach so ^^ 

 

reneromann
SuperUser
SuperUser

Wie gesagt: Schau in die Leistungsbeschreibung deines Tarifs rein - wenn dort keine Mindestgeschwindigkeiten genannt werden, hast du keinen Anspruch. Und Netzabdeckungskarten sind nie vertraglicher Bestandteil - das sieht selbst die Bundesnetzagentur so.

 

Mal ganz davon abgesehen, dass eine Netzabdeckungskarte gar nicht vollumfänglich die Realität abbilden kann, weil verschiedene Mobilfunkgeräte unterschiedliche Empfangs- und Sendecharakteristika haben - eines funktioniert noch, weil es "besser" gebaut ist, während ein anderes Gerät schon "Funkloch" meldet. Und auch die konkrete Situation mit der Bebauung kann die Netzabdeckungskarte nicht vollständig korrekt abbilden, da es dort, gerade Indoor, zu viele Parameter gibt, die das Funknetz zu stark abschirmen können (z.B. wärmeschutzbedampfte Scheiben - die schlucken wunderbar das Mobilfunksignal).

Als Kunde egal welchen Vertrages habe ich das RECHT das Produkt was ich bezahle auch NUTZBAR zu erhalten was in meinem Fall etwa seit einem gute Jahr herumdocktern NICHT der Fall ist.

 

Ein Sonderkündigungsrecht hat man in sofern die Netzabdeckung nicht DAS hält was sie verspricht, da ich das bezahlte Produkt NICHT sachgemäß nutzen kann.

 

Zitat :

 

Unter bestimmten Bedingungen ist es allerdings möglich, Ihren Mobilfunkvertrag vorzeitig zu kündigen. Ein sogenanntes Sonderkündigungsrecht kann Ihnen in folgenden Fällen zustehen: Dauerhafte Störungen (zum Beispiel mehrfach kein Empfang oder regelmäßige Verbindungsabbrüche) ZITAT Ende ... Punkt aus und gut, und wenn Vodafone sich quer stellt dann sage ICH eben einfach "TJA" Punkt xD ganz einfach.

reneromann
SuperUser
SuperUser

Lass mich raten - du hast gerade von der Seite der Verbraucherzentrale zitiert...

Komischerweise schreibt die das scon seit Jahren, hat aber in der Vergangenheit nie einen Prozess geführt, geschweige denn gewonnen -- da die Aussichten darauf eher düster sind.

 

Davon abgesehen: Solange du keine feste Aussage zur Netzverfügbarkeit an einem bestimmten Ort im Vertrag stehen hast, gelten die "normalen" Angaben zum Mobilfunk: Es gibt Orte mit schlechter Netzabdeckung - es gibt auch Orte ohne Netzabdeckung - aber das ist laut BNetzA völlig normal und auch im Sinne des Mobilfunk-Gedankens, dass man sich bewegt. Dies stellt also gerade KEINE Beeinträchtigung des Vertrages dar, wenn du an einigen Orten keinen oder nur schlechten Empfang respektive kaum Datendurchsatz hast.

Es geht dabei überwiegend an meinem Standort "Zuhause" ob IN der Wohnung oder vor der Haustüre, und hier allein schon sollte das NETZ verfügbar sein, ist es aber nicht ... also warum soll ich dann für etwas zahlen was ich nicht erhalte !? Zumal ich einen weiteren Standpunkt habe ( Mein Arbeitsplatz in einem anderen Ort ) bei dem dies ganz genau so aussieht. Bei allem Respekt, aber da hört dann auch der gesunde Menschenverstand auf ... 

reneromann
SuperUser
SuperUser

Da im Vertrag weder der Standort "Zuhause" noch der Standort "Mein Arbeitsplatz" explizit mit einer Zusage versehen sind, hast du da leider Pech gehabt. Das hättest du vorher schon mit deiner Prepaid-Karte testen können, ob die Netzversorgung und -geschwindigkeit ausreichend ist -- hast du aber offenbar nicht.

 

Mal davon abgesehen, dass bei übermäßiger Nutzung -gerade in LTE-Routern zu Hause als Festnetzersatz- dann auch mal die Priorität im Mobilfunknetz reduziert wird. Die Mobilfunktarife -insbesondere die "normalen" Smartphonetarife- sind eben KEIN Ersatz für einen Festnetzanschluss.