abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Seit 15.05.2023 kein Internet in 81379 München Oberendling
Der_Markus
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Seit gestern, 15.05.2023 kommen im PLZ-Bereich 81379, München Obersendling im Bereich der Aidenbachtraße quasi keine Mobilfunktdaten mehr durch.

Ich bin mit 4 von 5 Balken im 5G-Netz eingewählt, der Speedtest zeigt irgendwas um die 0,02 MBit.

Meinen Arbeitskollegen, die ebenfalls Vodafone nutzen, geht es genau so. Einen Smartphonedefekt kann ich ausschließen: In der hier verkehrenden U-Bahn habe ich sofort wieder um die 80 MBit. Es muss entsprechend eine oberirdische Störung, evtl. von nur einem Mobilfunkmasten vorliegen.

Ich hätte ja gerne eine Meldung über die Mein Vodafone App aufgegeben aber dort öffnet sich der Speedtest auf Grund der langsamen Datenverbindung erst gar nicht.

15 Antworten 15
H3nnes
Full Metal User
Full Metal User

@Der_Markus 

Dort gibt es geplante Wartungsarbeiten, die Ende dieser Woche voraussichtlich abgeschlossen sein werden.

Ich bin VF Kunde, kein MA.

Vielen Dank für die Info!

Wie ist denn der Link zu der Internetseite auf der man die geplanten Wartungsarbeiten inkl einwöchiger Downtime sehen kann?

So könnten sich nicht durchführbare Videocalls rechtzeitig absagen bzw an die Wartungspläne von Vodafone anpassen lassen.

Vielen Dank!

@Der_Markus 

Das wäre im besten Fall die Störungskarte, auf der das angezeigt werden könnte, aber leider ist diese aktuell für solche Fälle nicht zu gebrauchen... 😞

Ich bin VF Kunde, kein MA.

Danke für die Info.

Da frage ich doch gerne nochmals etwas genauer nach: Wir sind hier in einem Industriegebiet mit Hunderten von Mobilfunknutzern (davon sicherlich einige bei Vodafone) und keinem öffentlichen WLAN.

Es gibt also geplante Wartungsarbeiten, die dazu führen, dass hunderte von Mobilfunknutzern eine Woche eine so langsame Internetgeschwindigkeit haben, dass sämtliche Apps den Schirm direkt wieder zu machen weil "nicht mit dem Internet verbunden" erkannt wird. Das heißt: Kein Internetbanking, keine Abholung von Paketen aus der Packstation, keine Kommunikation über Messengerdienste, keine Info zum ÖPNV und viele solcher Späße mehr.

Und es gibt auch keine Möglichkeit, sich über diese Einschränkung (die ja geplant sind) im Vorfeld zu informieren und die Störungskarte, die weiterhin fröhlich uns ist keine Störung bekannt anzeigt, ist dafür ebenfalls (Zitat) "nicht zu gebrauchen".

Wie genau stellt sich also Vodafone das Verhalten der Kunden in so einem Fall vor? Abwarten und Tee trinken? Das Smartphone 50 mal neu starten (weil es ja in der Regel daran liegt)?

Oder könnte es auch eine Alternative sein, Kunden pro-aktiv über ein solches Ereignis zu informieren? So im Sinne der Kundenfreundlichkeit und -bindung meine ich.

Schönen guten Tag,

ich nochmals.

 

Wir sind jetzt in Woche 2 in der ich am Arbeitsplatz kein mobiles Internet nutzen kann.

Da "Ende letzter Woche" bereits seit 4 Tagen erreicht ist, dachte ich, ich frage doch mal nach welche Lösungen Vodafone jetzt frustrierten Kunden anbieten kann.

Es kann im Jahr 2023 ja nicht sein, dass ich über eine Woche kein mobiles Internet habe, es keine Kommunikation seitens Vodafone gibt und ich weiterhin brav meine Grundgebühr bezahle.

Vielen Dank für eine hilfreiche Antwort dazu.

Mit besten Grüßen

@Der_Markus 

Du hast Recht. Die Wartungsarbeiten ziehen sich leider noch bis Ende dieser Woche hin.

Ich bin VF Kunde, kein MA.

Sag mal Hannes, wenn Du kein Vodafone Mitarbeiter sondern Vodafone Kunde bist, woher hast Du dann Deine Informationen? Smiley (fröhlich)

@Der_Markus 

Wenn es schon (bedauerlicherweise) nicht auf der Störungskarte ersichtlich ist, kann die Hotline, bzw. der 2nd Level solche Infos manchmal herausgeben wenn man lieb fragt. 🙂

Ich bin VF Kunde, kein MA.

Aha, verstehe.

Na dann mal vielen Dank dass Du da für mich angerufen hast 👍

Ich denke dann muss ich da auch noch anrufen und mal nachfragen welche temporäre Lösung angeboten werden kann.

2 Wochen die Datenleitung kappen ist ja eher nicht 2023-like 😀