abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Nach lockeren Muttern kein Einpegeln notwendig?
---Thomas---
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo miteinander,

 

wir haben einen Cable Max Anchluss mit 1000 Mbit/s. Seit längerem gibt es immer wieder Probleme mit dem Internetanschluss, hautpsächlich im Upload. Telefonie war auch schon ein paar mal weg.

 

Letzten Mittwoch war der Upload wieder mal komplett weg. Daraufhin hatte ich die Idee mal die Verschraubungen der Kabel am Installationspanel zu überprüfen. Ich war baff was ich da feststellen musste. Zwei Verbindungskabel waren auf einer Seite nicht festgeschraubt. Sie steckten zwar auf der Anschlussbuchse. Die beiden Muttern waren aber völlig locker. Ich habe diese dann festgezogen.

 

Seitdem ist der Upload wieder da, allerdings nur noch bei ca. 10 Mbit/s und irgendwie habe ich den Verdacht, dass die Signalstärke jetzt für die Fritzbox zu hoch ist.

 

Die Vodafone Technik-Hotline teilte mir mit, dass die Remoteüberprüfung keine Fehler zeigt. Ich habe trotzdem für Donnerstag einen Technikertermin vereinbart.

 

Jetzt zu meiner Frage.

 

Ich bin kein Hochfrequenz Experte, habe aber vor ein paar Monaten einen S-Parameter Messplatz übernommen, bei dem wir Messungen bis 9 GHz durchführen. Der Experte, der in Rente gegangen ist, hat mir eingebläut die Muttern der SMA-Stecker immer mit dem vorhandenen Drehmoment Schlüssel anzuziehen. Ansonsten könnten die Messwerte verfälscht werden.

Da bei unserem Kabelanschluss an zwei Stellen nur eine lockere Verbindung zwischen Kabel und dem jeweiligen Modul bestand, müssten also doch auf alle Fälle die Pegel der Anlage überprüft und eventuell die Dämpfung oder Sonstiges neu eingestellt werden, oder?

 

Kann man anhand der Fritzbox Kabelinformationen, also zum Beispiel Powerlevelwerte, sehen, ob die Pegel in Ordnung sind?

Diese könnte ich hier posten.

 

Übrigens sind auf den beiden DOCSIS 3.1 Kanälen seit einem Neustart vor 7 Stunden ca. 643 Millionen und 187 Millionen nicht korrigierbare Fehler aufgetreten.

Bei zwei DOCSIS 3.0 Kanälen sind es hunderte Millionen korrigierbare und jeweils ca. 200 nicht korrigierbare Fehler.

 

Viele Grüße

Thomas

 

 

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Kurtler
SuperUser
SuperUser

Ich weiß nun nicht, ob das an den lockeren Muttern gelegen hat, aber da muss ein Techniker vorbeikommen, der das wieder einpegelt.

 

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

6 Antworten 6
Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

alle Docsis Pegel posten , als Screen!

 

Der glubb is a Depp

Screenshot.jpg

Kurtler
SuperUser
SuperUser

Ich weiß nun nicht, ob das an den lockeren Muttern gelegen hat, aber da muss ein Techniker vorbeikommen, der das wieder einpegelt.

 

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!

@Kurtler  schrieb:

Ich weiß nun nicht, ob das an den lockeren Muttern gelegen hat, aber da muss ein Techniker vorbeikommen, der das wieder einpegelt.


Danke für Deine Antwort.

 

Ich werde dem Techniker übermorgen als erstes den ausgedruckten Screenshot zeigen 😉

 

Da die riesige Anzahl an Fehlern erst nach dem Anziehen der Muttern kam bin ich mir schon sehr sicher, dass es daran lag.

 

Viele Grüße

Thomas

---Thomas---
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hier zum Schluss mein Bericht zu den Technikerarbeiten:

 

Es war, wie ich nach meinen eigenen Erfahrungen mit der Hochfrequenztechnik schon gedacht habe.

Auf meine Frage an den Mann wie das mit den lockeren Muttern ist und ob man diese mit einem bestimmten Drehmoment anziehen muss, hat er mich nur angelächelt und seinem Drehmoment Gabelschlüssel rausgezogen. Es war der gleiche, wie der an meinem Messplatz. Er hat dann damit alle Muttern nochmal kontrolliert.


Er hat Messungen gemacht und bei einem Modul den Deckel entfernt. Dort wurde von ihm ein steckbarer Widerstand gegen einen aus einer Box mit vielen verschiedenen Widerständen ausgetauscht. Danach hat er nochmal Messungen gemacht und gesagt, es wäre jetzt in Ordnung.

 

Leider musste ich kurz nach seinem Besuch beim Speedtest festellten, dass die Uploadrate nur bei 10 Mbit/s lag. Ein Anruf bei der Technik Hotline ergab, dass am Übergabepunkt noch was gemacht werden muss.

Wird am Dienstag erledigt. Dann aber gleich mit Speedtest von mir 😉

 

Ich habe von Vodafone übrigens den Bericht vom Techniker zugesandt bekommen. Dort gibt es eine Option "Speedtest erfolgreich durchgeführt". Nach meinen Erfahrungen würde ich Euch empfehlen den Speedtest unbedingt vom Techniker durchführen zu lassen.
Am Besten mit dem eigenen Smartphone noch verifizieren. Es gibt schöne Apps dafür.

 

Anbei ein Auszug aus dem Servicebericht.

Kurtler
SuperUser
SuperUser

Da der Thread als gelöst markiert wurde, mache ich hier dann ein Schloss dran.

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!