abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Kabel-Internet: Nicht korrigierbare Fehler - FritzBox 6591 Cable
Wanderer17
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo Vodafone-Community,

ich habe ein Problem mit meinem Kabel-Internet-Anschluss und würde das gerne einmal hier beurteilen lassen.

 

  • Bundesland: BW - 70469
  • Vertrag: Vodafone CableMax1000
  • Modem/ Router: Fritz!Box 6591 Cable (Leih-Gerät)
  • Fehlerbeschreibung: Konkret stören mich ich immer wieder Unterbrechnungen / Hänger bei der Nutzung von Microsoft Teams-Videokonferenzen im Home Office über VPN. Nach 30 Sekunden bis max. 1-2 Minuten fängt es sich wieder. Die anderen Teilnehmer haben diese Probleme alle nicht und wenn ich im Büro bin, habe ich die Probleme auch nicht.
  • Verbundindungsart: LAN (damit habe ich die Tests gemacht), WLAN: die meisten anderen Geräte 
  • Browser: Chrome  (privat), EDGE (beruflich)
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Beginn und Zeitraum der Störung: Seit längerem (mehrere Monate), immer wieder vormittags und nachmittags. Nicht jeden Tag, aber mehrmals die Woche, wenn ich im Home Office bin.
  • Fehler - Geschwindigkeit: Hier scheint alles in Ordnung zu sein, jedenfalls stören mich die fehlenden 60 Mbit/s Download-Speed nicht.speedtest.net - 28.08.2021 - 12:15 Uhrspeedtest.net - 28.08.2021 - 12:15 Uhr
  • Fehler - Paketverluste: Meine Vermutung ist, dass ich Pakete verliere und der Test scheint es zu bestätigen?
  • Pingplotter - 28.08.2021 - 12:00 UhrPingplotter - 28.08.2021 - 12:00 Uhr
  • Signalwerte: Die Verbindung an sich bricht eigentlich nie ab (außer ich resette den Router, was ich schon mehrfach zur Fehlerkorrektur versucht habe), aber ich habe auf von Kanal 2 - Kanal 10 viele korrigierbare Fehler und auf Kanal 3, Kanal 4 und vor allem Kanal 6 sehr viele unkorrigierbare Fehler.
  •  
  • FritzBox_Kabel_Kanäle1.PNG
  • FritzBox_Kabel_Kanäle2.PNG
  • FritzBox_Kabel_Kanäle3.PNG

Ich wäre sehr dankbar, wenn sich jemand diese Probleme einmal anschauen würde. In ähnlichen Fällen (unkorrigierbare Fehler) habe ich folgende Lösungsmöglichkeiten entdeckt - scheint ein komplexes Problem zu sein.

- Fritz!Box getauscht (auch wenn die Änderung Provisionierung als Lösung markiert ist)

- Fehlende Kabel-Schirmung zwischen Hausanschluss und Verstärker 

- Fritz!Box defekt (Eigengerät, daher kein Tausch)

- Fritz!Box getauscht und Störstrahlung am Splitter

 

Edit: @Wanderer17 Bild 3 entfernt da Mac-Adresse sichtbar, bitte keine persönlichen Daten öffentlich posten. Gruss Methusalem1

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

Hallo Ida,

 

danke der Nachfrage! Ich bin gerade sowieso zum Bericht erstatten online gekommen :Smiley (fröhlich)

 

Soweit ich das beurteilen kann, war der Techniker sehr kompetent, hat auch wirklich nach dem Fehler gesucht und dabei nach und nach einiges an der Technik gemacht. Super fand ich auch, dass er bzw. das Back-Office sich meine Leitung schon vorab angeschaut hatten und er auch gleich auf unseren Fall bezogene Ideen hatte, was alles nicht passt. Da ich Home Office hatte und das Internet sowieso weg war, konnte ich dabei sein.

 

Gemacht wurde:

- Zuerst hat er einen Filter eingebaut, der eine "Schrägstellung" des Signals in den unteren Kanälen korrigiert hat.  Ich glaube, er hat die Dämpfung auf den unteren Kanälen erhöht, danach fand er das Signal jedenfalls wesentlich ausgeglichener. Für die Experten: Auf dem Steckerglied steht "BKEQ470 1.2".

- Anschließend hat er kurz den Potentialausgleich umgebaut, der wurde bei Erstinanspruchnahme des Kabel-Internets 2009 an der Wasserleitung gemacht, Inzwischen haben wir eine Potentialausgleichsschiene für die Solaranlage, dortin hat das Kabel verlegt. 

- Danach hat er gleich noch die Dose getauscht, an der die Fritzbox hängt, das macht er wohl standardmäßig, da viele Fehler wohl oft daran liegen.

=> Diese Schritte haben noch keine Besserung bei den in der Fritzbox angezeigten unkorrigierbaren Fehlern gebracht und er meinte, es gäbe im internen System auch noch einen "roten Fehler" bezüglich einer nicht bestandenen Zertifizierungsprüfung. 

 

Nach einem kurzen Telefonat zum Fehler mit dem Back Office kam er mit den größeren Geschützen und hat den Verstärker ausgetauscht. Statt einem Delta 30 habe ich nun einen Delta 33P.

=> Das hat aber auch nichts gebracht, der rote Fehler blieb, die seltsamen unkorrigierbaren Fehler ebenfalls.

 

Danach hat er als letzten Schritt probeweise eine neue Fritzbox 6591 installiert und schwupp waren sowohl der Zertifizierungsfehler, als auch das seltsame Fehlerbild mit den vielen unkorrigierbaren Fehlern weg. Entsprechend hat er die dann dagelassen und das alte Gerät mitgenommen.

 

Meine Vermutung: Möglicherweise hätte das auch direkt gereicht - interessanterweise ist das die gleiche Lösung, von der auch 3 der 4 Forumsteilnehmern in meiner ersten Recherche (siehe Post 1) berichtet haben. @Ida: Vielleicht könnt das ja intern irgendwo als Fehlerquelle vermerken?

 

Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass ich ein Leih-Gerät habe, sonst wäre der Fehler heute sicherlich nicht behoben worden und man hätte ggf. schon früher im Prozess auf eine (von mir zu verantwortende) defekte Fritzbox gezeigt.

 

Nun, nach einigen Stunden, sieht meine Leitung ganz "normal" aus mit wenigen korrigier- und unkorrigierbaren Fehlern auf allen Kanälen. Bisher fühlt sie sich auch sehr gut an, ist stabil seit 11h online und vor allem unauffällig. Wahrscheinlich werde ich aber erst im neuen Jahr wirklich Feedback zu einer veränderten Telefoniequalität bekommen, da jetzt erst einmal Weihnachten ist und das VPN meiner Firma leider ausgerechnet heute bei allen Kollegen etwas langsam war... Ich bin aber zuversichtlich, dass die Suche nun ein Ende hat! Smiley (überglücklich)

 

Um auf Nummer sicher zu gehen: @Ida: Vielleicht kannst du noch einmal kurz bestätigen, dass die Leitung auch aus deiner Sicht nun gut aussieht?

 

Da ich hier im Forum oft auch (heftige) Kritik an Vodafone geübt wird, möchte ich hier einmal ein großes Lob an alle Beteiligten für die sehr gute Problemlösung aussprechen. Vom fähigen Techniker der Drittfirma über die schnelle Reaktion der Vodafone-Mods hier im Forum, war im zweiten Anlauf alles super und es lief sogar ohne eine inkompetente Hotline ab, die die Fehler auf das WLAN schiebt! Das war wirklich ein frühes Weihnachtsgeschenk Smiley (überglücklich)

 

Anbei noch ein Speedtest und neue Bilder der Fritzbox:

20211212_Vodafone-Speedtest.PNG

20211220_FritzBox_Onlinezeit.PNG20211212_FritzBox_Fehler1.PNG20211212_FritzBox_Fehler2.PNG20211212_FritzBox_Fehler3.PNG

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

10 Antworten 10
MariaK
Moderator:in
Moderator:in

Hallo Wanderer17,

 

ich würde mir gern mal Deine Leitung anschauen und eine Fehleranalyse starten.

Kannst Du mir bitte eine PN mit folgenden Angaben zusenden:

 

Name des Vertragsinhabers

Geburtsdatum

Straße + Hausnummer

PLZ + Ort

Bundesland

Kundennummer

 

Bitte gib uns hier kurz Bescheid, wenn Du uns eine PN geschrieben hast.

 

Viele Grüße,

Maria

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!

Hallo Maria,

 

die PN ist raus. Danke schonmal!

 

Viele Grüße
Wanderer17

Hallo zusammen,

 

ich muss mich leider nochmal melden. Wir hatten nach der letzten PN Kontakt mit der Hotline (leider nur eine technisch unerfahrene Person im Haushalt). Der Techniker hat die Schuld für die Symptome bei den WLAN-Geräten gesehen (wir haben 3 Chromecasts und 5 Shelly-Smart Home-Schalter im Einsatz) und jeden netzseitigen Fehler ausgeschlossen. Daraufhin haben wir diese Geräte für einen Home Office-Tag deaktiviert, was erwatungsgemäß nichts gebracht hat. 

 

Da ich anschließend wieder regelmäßiger im Büro war und das Home Office verwaist ist, war das Problem nicht mehr so drängend. Jetzt bin ich allerdings dank Corona wieder dauerhaft im Home Office und habe die gleichen Probleme erneut. Meine Gesprächspartner berichten von "metallischer Stimmenverzerrung" und gelegentlichen Sprachaussetzern über Microsoft Teams, was mich massiv stört.

 

Daher bitte ich noch einmal freundlich um Ihre Hilfe!

 

Vielen Dank und viele Grüße

Wanderer17

 

Anhang:

- Die Speed-Tests passen weiterhin zum Tarf und sind OK (Download und Upload)

- Fritz-Box-Fehlerdiagramm nach einer Online-Zeit von ca. 1 Woche (ich hatte extra für diesen Post noch einmal einen Reset durchgeführt)

--> Weiterhin viele unkorrigierbare Fehler auf Kanal 6 (fast 700 Millionen nach 1 Woche), Kanal 3 (immerhin noch 700.000) und wenige auf Kanal 4 (200).

--> Auf den unteren Kanälen (bis Kanal 10) gibt es auch eine Menge korrigierbarer Fehler,  "Führender" nach einer Woche ist Kanal 3 mit 1,5 Mrd. korrigierbaren Fehlern.

20211205_FritzBox.PNG

FritzBox_Kabel_Kanäle2.PNG

05.12.2021_abKanal2705.12.2021_abKanal27

Ida
Moderator:in
Moderator:in

Hi Wanderer17

Ich habe gerade mal reingeschaut, Dein Gerät steht hier seit mehr als 13 Tagen als online. Ich habe nun zunächst einen Neustart auf Entfernung gemacht. Bitte teste anschließend die Verbindung und gib mir Rückmeldung dazu. Dann können wir die Störungsaufnahme starten.

Liebe Grüße
Ida

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!

Hallo Ida,

 

gerne! Bitte gib mir Bescheid, wenn noch etwas fehlt.

 

1. Onlinezeit:

OnlinezeitOnlinezeit

2. Fehler

--> wieder sehr viele unkorrigierbare Fehler auf Kanal 6 und weniger auf den Kanälen 3&4

--> auf den niedrigen Kanälen auch wieder viele korrigierbare Fehler

20211212_FritzBox_Fehler.PNG

 

3. PingPlotter (Sa. 00:30 Uhr, PingPlotter.com)

--> ein gewisser Paketverlust ist vorhanden, aber weniger als beim ersten Durchlauf vor einigen Monaten

20211212_FritzBox_PingPlotterCom.PNG

Ida
Moderator:in
Moderator:in

Hi Wanderer17

Ich habe nun ein Störungsticket erstellt, die Technik wird das prüfen. Bitte schick per PN noch eine Handynummer unter der die Technik Dich erreichen kann.

Liebe Grüße
Ida

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!

Danke sehr, die PN ist raus. 

Ida
Moderator:in
Moderator:in

Hi Wanderer17

Wie ich sehen konnte war heute ein Technikertermin 🙂 Wie lief es?

Liebe Grüße
Ida

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!

Hallo Ida,

 

danke der Nachfrage! Ich bin gerade sowieso zum Bericht erstatten online gekommen :Smiley (fröhlich)

 

Soweit ich das beurteilen kann, war der Techniker sehr kompetent, hat auch wirklich nach dem Fehler gesucht und dabei nach und nach einiges an der Technik gemacht. Super fand ich auch, dass er bzw. das Back-Office sich meine Leitung schon vorab angeschaut hatten und er auch gleich auf unseren Fall bezogene Ideen hatte, was alles nicht passt. Da ich Home Office hatte und das Internet sowieso weg war, konnte ich dabei sein.

 

Gemacht wurde:

- Zuerst hat er einen Filter eingebaut, der eine "Schrägstellung" des Signals in den unteren Kanälen korrigiert hat.  Ich glaube, er hat die Dämpfung auf den unteren Kanälen erhöht, danach fand er das Signal jedenfalls wesentlich ausgeglichener. Für die Experten: Auf dem Steckerglied steht "BKEQ470 1.2".

- Anschließend hat er kurz den Potentialausgleich umgebaut, der wurde bei Erstinanspruchnahme des Kabel-Internets 2009 an der Wasserleitung gemacht, Inzwischen haben wir eine Potentialausgleichsschiene für die Solaranlage, dortin hat das Kabel verlegt. 

- Danach hat er gleich noch die Dose getauscht, an der die Fritzbox hängt, das macht er wohl standardmäßig, da viele Fehler wohl oft daran liegen.

=> Diese Schritte haben noch keine Besserung bei den in der Fritzbox angezeigten unkorrigierbaren Fehlern gebracht und er meinte, es gäbe im internen System auch noch einen "roten Fehler" bezüglich einer nicht bestandenen Zertifizierungsprüfung. 

 

Nach einem kurzen Telefonat zum Fehler mit dem Back Office kam er mit den größeren Geschützen und hat den Verstärker ausgetauscht. Statt einem Delta 30 habe ich nun einen Delta 33P.

=> Das hat aber auch nichts gebracht, der rote Fehler blieb, die seltsamen unkorrigierbaren Fehler ebenfalls.

 

Danach hat er als letzten Schritt probeweise eine neue Fritzbox 6591 installiert und schwupp waren sowohl der Zertifizierungsfehler, als auch das seltsame Fehlerbild mit den vielen unkorrigierbaren Fehlern weg. Entsprechend hat er die dann dagelassen und das alte Gerät mitgenommen.

 

Meine Vermutung: Möglicherweise hätte das auch direkt gereicht - interessanterweise ist das die gleiche Lösung, von der auch 3 der 4 Forumsteilnehmern in meiner ersten Recherche (siehe Post 1) berichtet haben. @Ida: Vielleicht könnt das ja intern irgendwo als Fehlerquelle vermerken?

 

Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass ich ein Leih-Gerät habe, sonst wäre der Fehler heute sicherlich nicht behoben worden und man hätte ggf. schon früher im Prozess auf eine (von mir zu verantwortende) defekte Fritzbox gezeigt.

 

Nun, nach einigen Stunden, sieht meine Leitung ganz "normal" aus mit wenigen korrigier- und unkorrigierbaren Fehlern auf allen Kanälen. Bisher fühlt sie sich auch sehr gut an, ist stabil seit 11h online und vor allem unauffällig. Wahrscheinlich werde ich aber erst im neuen Jahr wirklich Feedback zu einer veränderten Telefoniequalität bekommen, da jetzt erst einmal Weihnachten ist und das VPN meiner Firma leider ausgerechnet heute bei allen Kollegen etwas langsam war... Ich bin aber zuversichtlich, dass die Suche nun ein Ende hat! Smiley (überglücklich)

 

Um auf Nummer sicher zu gehen: @Ida: Vielleicht kannst du noch einmal kurz bestätigen, dass die Leitung auch aus deiner Sicht nun gut aussieht?

 

Da ich hier im Forum oft auch (heftige) Kritik an Vodafone geübt wird, möchte ich hier einmal ein großes Lob an alle Beteiligten für die sehr gute Problemlösung aussprechen. Vom fähigen Techniker der Drittfirma über die schnelle Reaktion der Vodafone-Mods hier im Forum, war im zweiten Anlauf alles super und es lief sogar ohne eine inkompetente Hotline ab, die die Fehler auf das WLAN schiebt! Das war wirklich ein frühes Weihnachtsgeschenk Smiley (überglücklich)

 

Anbei noch ein Speedtest und neue Bilder der Fritzbox:

20211212_Vodafone-Speedtest.PNG

20211220_FritzBox_Onlinezeit.PNG20211212_FritzBox_Fehler1.PNG20211212_FritzBox_Fehler2.PNG20211212_FritzBox_Fehler3.PNG