abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Internet Totalausfall dank Kabelfernseh-Abschaltung
Chilliggo
Daten-Fan
Daten-Fan

Hi Community,

dies ist viel mehr ein Erfahrungsbericht als eine Frage:

Wir wohnen in einem Mehrparteien Haus und unser Internetzugang hat grösstenteils immer gut funktioniert. Seit drei Tagen ist unsere Kabel-Internet-Verbindung jedoch komplett stillgelegt.
Nach unzähligen Chatbot Diagnosen und Telefonaten mit Vodafone war nur die Aussage: Es liegt keine Störung seitens Vodafone vor, die Probleme müssen an meiner Fritzbox liegen. Nachdem ich auch den Leihrouter von Vodafone ohne Erfolg angesteckt habe und alle Kabel ersetzt habe, wurde mir die Option eines Techniker-Besuchs angeboten und auf die Service Pauschale bei Selbstverschulden verwiesen.

Durch Zufall habe ich in der Zwischenzeit von einem Nachbar erfahren, dass vor 3 Tagen ein Vodafone Techniker bei uns im Haus war und alle TV Kabel gekappt hat von den Parteien, die keinen eigenen Kabel-TV-Vertrag bei Vodafone abgeschlossen haben. Da in Mehrparteien-Haushalten nun die gesetzliche Möglichkeit besteht den eigenen TV Vertrag zu wählen, wurde dieser Schritt von Vodafone durchgeführt.

Auf die Idee, dass damit auch unser Kabel-Internet getrennt wird, ist der Vodafone Techniker anscheinend nicht gekommen.

Auch hat mir keiner der Störungshotline Mitarbeiter gesagt, dass wenige Tage vorher dieser Schritt erfolgt ist und ein Techniker im Haus war, der eventuell das Problem verursacht haben könnte..

 

Ziemlich frustrierend die ganze Angelegenheit, dennoch hat mir eine engagierte Service Mitarbeiterin zumindest 500GB Handy Datenvolumen für einen mobilen Hotspot freigeschalten.

Hoffe euch ergeht es bei der Umstellung der TV Verträge nicht genauso. Behaltet jedoch diese „Fehlerquelle“ durch den Techniker auf jeden Fall im Auge! 
Nach dem Wochenende kommt nun der nächste Techniker und schaut sich unsere Anschlüsse nochmal an, hoffe das Problem löst sich dadurch schnell.

1 Antwort 1
Horst_UM
Host-Legende
Host-Legende

Hier gibt es immer wieder 5 Möglichkeiten. 1. Sollte man sicher sein, was man für Verträge hat . 2. Aussagen vertrauen "von einem Nachbar erfahren,"??  3. Wie ist die Signal in der Box?, z.B. Docsis-Online usw.? Kein Signal in der Routereinstellungen? 4. die Aussage zum Thema "Leihrouter" dh ist hier die MAC-Nummer  frei geschaltet zb. zugewiesen auf den Anschluss? (Fritzbox, Leihrouter, Vodfonebox??) 5. Wird über Lan oder Wlan connected? Home-Spot?

Also, wenn man sicher ist. Es kommt kein Signal an, Screenshot Router, es gibt ein extra Internetvertrag, der den Mieter nur für sich abgeschlossen hat (nicht so ein Hausvertrag, Kabel+ Internet,der vom Vermieter gekündigt wurde ). Wenn die Aussage des Nachbarn valide ist., dann würde ich mir des Nachbarn schriftlich bestätigen lassen.Ein Screenshot Router und Gesprächsprotokoll Hotline erstellen. Die Unterlagen zusammen stellen und zum Rechtsanwalt gehen und nicht mehr mit einer Hotline "herumkaspern", weil wenn ein separater Internetvertrag vorliegt, dann liegt eine Vertragsverletzung vor. Ob der Techniker da "was gekappt hat oder nicht",sollte dann nicht mehr ihr Problem sein. Da sollte man Selbstsicher sein.Außerdem sollte man sich nicht ein neuen Vertrag aufschwatzen lassen. Begründung, sie nutzen nur das Internet bzw für lineares TV wird DVBT2 genutzt. Punkt! Mal so, laut Aussage zum "Leihrouter". Die Router sind alle mit MAC-Nummer auf den Anschluss registriert. Da kann man kein Leihrouter gegen testen (Bäumchen Wechsel dich,von irgendwo her..). bzw die Vertragsituation sollte bekannt sein,nicht über die Nebenkosten,weil auf die Nebenkosten darf es nicht mehr umgelegt werden. Da würde ich als Hotliner auch skeptisch reagieren,  rein von der Logik her bzw Datenbankeintrag. Hier gibt es "Unregelmäßigkeiten" in ihren Aussagen.