abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Es Reicht! Nodesplit-Termin und Lösung für langanhaltende Verbindungsprobleme
FCoffee
Daten-Fan
Daten-Fan

 

Sehr geehrte Vodafone Community,

ich wende mich heute an dieses Forum, da ich seit über zwei Jahren anhaltende Probleme mit meiner Internetverbindung bei Vodafone erlebe. Insbesondere in den letzten drei Monaten haben sich die Schwierigkeiten drastisch verschärft und erreichen nun einen kritischen Punkt.

 

Nach mehrfachen Kontakt mit Ihrem Kundensupport und den mittlerweile an Lächerlichkeit nicht zu überbietenden Ausflüchten. 
Wie mir von einem ihrer Mitarbeiter telefonisch bestätigt wurde geht es nicht nur mir so
. Dem Mitarbeiter zufolge haben noch über 900 weitere Haushalte das selbe Problem. Sowohl die regelmäßigen Latenzprobleme (ping von 1000+) als auch die gehäuften Verbindungsabbrüche ließen sich mit einem Nodesplit lösen. Für diese Maßnahme wurde ihrerseits nach mittlerweile 3 Monaten kein Termin angegeben.

Ich möchte betonen, dass ich ungern rechtliche Schritte in Erwägung ziehe. Dennoch fühle ich mich aufgrund der andauernden Schwierigkeiten und fehlenden Lösungsansätze gezwungen, diesen Schritt zu überdenken, falls keine angemessene Reaktion erfolgt.

Ich appelliere an Ihre Verantwortung gegenüber zahlreichen Kunden, die von ähnlichen Herausforderungen betroffen sind, und hoffe auf eine zeitnahe und konkrete Lösung seitens Vodafone.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Bemühungen, diese langanhaltenden Probleme zu lösen.

Grüße,


Karaca

8 Antworten 8
FCoffee
Daten-Fan
Daten-Fan

Hier noch ein weiteres Bild! Unglaublich!

andreasabaad
SuperUser
SuperUser

Seit 08/22 Ist ist dies ein reines Kunden helfen Kunden Forum. 

Du musst dich an die offiziellen Kontaktstellen wenden.

https://forum.vodafone.de/t5/Vodafone-News/Dein-Kontakt-zu-Vodafone/m-p/1912292#M10954

Ines75
SuperUser
SuperUser

Hallo @FCoffee , 

 

erst einmal: Eine schnelle Lösung wird es wohl nicht geben. Wenn ein Segment mit so vielen Kunden betroffen ist, bedeutet das leider auch, dass für einen Nodesplit umfangreiche Tiefbauarbeiten durchgeführt werden müssen. Hier kann ein Provider nicht einfach einen Technikertermin vergeben. Solche Maßnahmen haben sehr häufig Straßensperrungen etc. zur Folge und müssen daher mit der Stadt- oder Kreisverwaltung abgestimmt werden. Oder noch deutlicher: Solche Arbeiten dürfen nur nach Genehmigung erfolgen. Bis eine Genehmigung überhaupt gegeben wird, können viele Monate vergehen. Auch 1,5 Jahre Wartezeit gab es schon. 

Deshalb bezweifle ich, dass rechtliche Schritte hier zielführend wären. 

 

Was du aber konkret tun kannst: Schriftlich (ja, am besten tatsächlich mit Brief und per Einschreiben) eine angemessene Frist zur Entstörung setzen. Diese wird logischerweise nicht eingehalten werden können. Danach kannst du ohne Weiteres kündigen und kommst zumindest aus dem nicht erfüllbaren Vertrag heraus. 

Sollte dein Vertrag in der jetzigen Form (also ohne Tarifwechsel) bereits länger als 24 Monate gelten, hast du grundsätzlich nur einen Monat Kündigungsfrist und kannst dir den Aufwand mit der Fristsetzung auch sparen. 

 

Viel Erfolg, Ines

 

wie kann man nur mit solch einer selbstverständlichkeit einem kunden zum vertragsende raten. das zeugt ja von resignation im kundenservice. anstatt alle hebel in bewegung zu setzen und 900 kunden zufrieden zu stellen, ruht man sich auf "das ist halt so" aus anstatt den ämtern/politik dampf zu machen um ihre versprochene digitalisierung zu forcieren.

 

da wunderts mich nicht das vodafone auch ein totalausfall seit nunmehr 21 uhr incl. mobile daten völlig egal ist, ich denke ihr wollt keine kunden.

Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

was sollen denn die User hier machen, keiner kann den Knopf dreücken damit die Baumasnahme los geht .....

Der glubb is a Depp

@calimeroxxx  schrieb:

wie kann man nur mit solch einer selbstverständlichkeit einem kunden zum vertragsende raten. das zeugt ja von resignation im kundenservice. anstatt alle hebel in bewegung zu setzen und 900 kunden zufrieden zu stellen, ruht man sich auf "das ist halt so" aus anstatt den ämtern/politik dampf zu machen um ihre versprochene digitalisierung zu forcieren.

 

 


@calimeroxxx 

Ich bin weder der Kundenservice noch Mitarbeiter von Vodafone...Welche Hebel soll ich also in Bewegung setzen? 

Ich kann die Dinge nur schreiben, wie sie sind. Und gerade die Nodesplit-Problematik kenne ich aus eigener Erfahrung nur zu gut. 

 

Flexxxxx
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Endlich jemand der das eigentliche Problem dahinter versteht. Ich habe auch seit genau 3 Monaten mit diesen Pingspikes zu kämpfen. Seltsamerweise genau seit meiner Vertragsverlängerung. Ich denke man muss sich zusammentun und Vodafone diskreditieren ehe man die dazu bewegt das Problem zu beheben. 

Probier mal diese Seite hier aus, sie zeigt die individuellen Pingspikes und wie oft diese auftreten. Bei mir treten sie mehrfach pro Sekunde auf (bis 1300ms). Vollkommen unbrauchbare Verbindung.: https://www.geschwindigkeit.de/ping-test/

Lg

Resignator
Daten-Fan
Daten-Fan

Gleiches Problem auch bei mir seit über 3 Monaten. Der Nodesplit erfolgt frühestens im Mai 2024.

 

Kürzlich hat Vodafone mir eine Daten-SIM und einen kleinen, akkubetriebenen 4G-Reiserouter zugeschickt. Der Router ist Schrott, die Karte kann ich jedoch in einem LTE-Stick benutzen, der an der Fritzbox hängt. Das klingt auf den ersten Blick nach einer guten Übergangslösung bis der Nodesplit erfolgt - aber nur auf den ersten Blick:

 

Vodafone lässt im Mobilfunknetz keine IP-Telefonie (über andere VoIP-Anbieter) zu. Die IP-Telefonanlage funktioniert also nicht, sobald die Fritzbox Mobilfunk benutzt.

 

Die Störungen im Kabelnetz sind in aller Regel nur auf Layer3. Aus Sicht des Kabelmodems ist die Leitung/Synchronisierung i.O. Das Failover der Fritzbox auf den LTE-Stick kann so nicht greifen. Man muss manuell (dauerhaft) auf Mobilfunk umstellen.

 

Die zugeschickte SIM-Karte hat ein Datenvolumen von 500GB. Mit dem Nutzungsverhalten aus dem Kabelnetz reiße ich die in einer Woche - manchmal sogar früher. Wenn das Datenvolumen verbraucht ist, fließen überhaupt keine Datenpakete mehr (also ganz genau so, wie beim Kabelanschluss 😞 ). Ich muss dann bei Vodafone anrufen, mich mit dem Sprachbot rumquälen, dann auf den Rückruf warten, um erneut 500GB auf die Karte gebucht zu bekommen. Bis das neue Datenvolumen aktiv ist, dauert es ein Weilchen und erfordert einen Login in die Fritzbox, um ein erneutes Verbinden mit dem Mobilfunknetz manuell auszulösen.

 

Folge: Ich muss täglich auf https://center.vodafone.de nachsehen, wie viel Datenvolumen noch auf der Karte ist. Bei nur noch wenigen Gigabyte Restvolumen muss ich durch sinnlose Downloads das bis auf Null runterbringen, weil mir sonst die Dame vom Kundencenter keine neuen 500 GB draufbuchen kann.

 

Das ist Realsatire. So kann das nicht monatelang weitergehen.

 

Ich habe heute mit Vodafone telefoniert und vorgeschlagen, dass sie mir bis zum Nodesplit ein Gigacube mit unbegrenztem Datenvolumen zuschicken. Im Kundencenter popt ja ständig die Werbung dafür auf. Den kriege ich hier in mein Netz gut eingebunden. Ist der Nodesplit erfolgt und das Problem behoben, schicke ich das Ding wieder zurück. Das ist die einfachste Möglichkeit für alle Beteiligten. Denn hey: Ich zahle über 600 Euro pro jahr für einen Kabel-Internet-Anschluss, der monatelang nicht funktioniert.
Antwort Vodafone: Gigacube gibts nur, wenn ich zusätzlich einen Vertrag über 24 Monate für die Gigacube abschließe. Ich soll also 24 mal den Monatspreis von 75 Euro für einen Gigacube an Vodafone zahlen (macht schlappe 1.800 Euro - zusätzlich zu den 56 Euro im Monat für den Kabelanschluss), so dass ich bis zum Nodesplit ohne Störungen Internet habe. Die Antwort von Vodafone lautet also: Nein.

 

Mein zweiter Vorschlag: Wie wäre es dann damit, das Datenvolumen der SIM auf unlimited oder auf ein sinnvolles Maß hoch zu stellen (z.B. 3 TB)?
Antwort von Vodafone: Nein, das geht auch nicht. Datenvolumen für die SIM gibt es nur in 500GB-Stückchen und auch "nur mit Selbstbedienung" - ich muss selbst den Moment abpassen, wann die SIM auf Null läuft und dann anrufen. Aber erst bei Null - nicht früher!

 

Mein dritter Vorschlag: Vodafone setzt die Grundgebühr bis zum erfolgten Nodesplit aus. Also solange Vodafone die vertragliche Leistung nicht erbringen kann, ziehen sie auch nichts ein. Ich zahle 40 Euro pro Monat aus eigener Tasche dazu und hole mir die Gigacube-Variante der Telekom. Die gibt es ja monatlich kündbar.
Antwort von Vodafone: Nein, das geht auch nicht. Man könnte mir vielleicht etwas gutschreiben, wenn "alles vorbei ist". Wie viel das dann sei, dass könne man mir beim besten Willen jetzt nicht sagen.

 

Abschließend habe ich gefragt: Was würden Sie an meiner Stelle jetzt machen?
Antwort Vodafone: "Tut uns sehr leid, wir können Ihnen da nicht mehr weiterhelfen."

 

War inkl. Wartezeit 40 Minuten in der Leitung mit der Vertragsabteilung und der Kundenbetreuung. Ich war stets freundlich, habe niemandem gedroht und war bemüht, eine einvernehmliche Lösung für alle zu finden. Ergebnis: Zero.

 

Auf meine Anmerkung, dass man seine Kunden mit so einem Verhalten in gewisser Weise dazu nötigt, sich rechtliche Beratung einzuholen: "Viel Glück, wenn sie sich mit einem so großen Unternehmen wie Vodafone auf Rechtsstreitigkeiten einlassen wollen."

 

Meine Erfahrungen mit Vodafone im Mobilfunkbereich waren vor Jahren so schlecht, dass ich privat und auch mit der gesamten Firma zur Telekom gewechselt bin. Das Problem war nicht die Technik, sondern der Umgang mit den Kunden - auch den Geschäftskunden. Das hat mich jetzt beim privaten Kabelanschluss wieder eingeholt 😞

 

Der Grund, warum ich meinen privaten Kabelanschluss beibehalten habe ist, dass Vodafone hier als einziger Anbieter mehr (deutlich mehr) als 100 MBit im Downstream anbietet und ich aufgrund des alten Vertrages immer noch eine IPv4 erhalte. Solange das funktioniert hat, wars super und war mir die 600 Euro pro Jahr wert.