abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Dauerhafter Paketloss von 1-5 %
Freestyl3r
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo zusammen,

 

ich hatte zu meinem Problem bereits eine Störungsmeldung bei Vodafone aufgegeben, der Vorgang wurde aber mit der lapidaren Aussage "alles gut" leider geschlossen. Da sich an dem Problem nichts geändert hat und es mich doch ziemlich nervt, versuche ich es hier noch einmal.

 

Mit ist seit längerem aufgefallen, dass ich mich ein permanenter Paketloss von 1-5 % begleitet. Aus VDSL Zeiten kenne ich das so nicht und auch beim Onlinegaming (CS, BF, MMORPGs etc.) bzw. in Videokonferenzen macht sich das bemerkbar, da ich teilweise kurze "Aussetzer", vermutlich aufgrund des Paketloss, habe.

 

Das Internet läuft über eine FritzBox 6660 Cable von VF und daran hängt per LAN mein Win 10 Rechner angeschlossen. Die restlichen Geräte (Handys, Konsolen, TV Receiver etc.) sind via Wlan angebunden. Meines Wissens nach, bin ich aktuell der einzige in unserem Mehrparteienhaus, der über Kabel läuft. Ich kann mit folgenden Screenshots dienen:

 

Freestyl3r_1-1712169652887.png

Freestyl3r_2-1712169696866.png

Freestyl3r_3-1712169720977.png

In der FritzBox sieht es wie folgt aus:

Freestyl3r_4-1712169819013.png

Freestyl3r_5-1712169837840.png

Freestyl3r_6-1712169879384.png

Freestyl3r_7-1712169904419.png

 

Lässt sich anhand dessen schon was erkennnen? Ich habe mir mal vor einiger Zeit eine Liste zu den Pegelwerten abgespeichert. In wie weit diese noch gültig ist kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen, allerdings wären laut dieser Liste die Docsis 3.1 Kanäle nicht mehr im Sollbereich und bedürfen einer Prüfung. Kann das damit zusammenhängen?

 

Wenn ich noch etwas beisteuern kann um das Problem besser analysieren zu können, lasst es mich gerne wissen.

 

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

Freestyl3r

 

19 Antworten 19
Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

du musst den Loss in deinem Netzwerk suchen , alles abklemmen, Wlan aus, und alles nach und nach wieder dran, und schaun was den Loss macht!

 

Der glubb is a Depp
Freestyl3r
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hi,

 

danke für deine Rückmneldung. Ich habe nun nacheinander die folgenden Dinge gemacht: FritzBox neugestartet, Wlan testweise deaktiviert, für den Lan Treiber gabs kein Update, Netzwerkkabel getauscht.

 

Ich hatte nach dem Tausch des Netzwerkkabels kurz Ruhe, dann kam es aber während einem Onlinematch zu einem kurzen "Totalausfall". Ich bin schnell in den PingPlotter geswitched und konnte folgendes Bild machen:

 

Freestyl3r_0-1712180374891.png

Weiß jetzt leider nicht ob das wirklich hilfreich ist. Aber genau diese Art von Lags tauchen immer wieder mal auf. Mal 1 mal in 3 Stunden, mal 3 mal in einer Stunde. Leider vollkommen willkürlich. Aber zumindest dieser grundsätzliche Packetloss scheint aktuell weg zu sein, kann aber auch daran liegen, dass viele mittlerweile ins Bett gegangen sind.

Freestyl3r
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Also es wird irgendwie merkwürdiger:

 

Ich habe, nachdem es nach dem ersten Restart der FritzBox wieder gut lief (kein Paketloss messbar), die Box versehentlich nochmal neu gestartet und danach hatte wieder das gleiche Problem mit dauerhaftem Paketloss. Danach habe ich die Box 2 weitere mal neugestartet, leider ohne erkennbare Verbesserung. Also ab in den 3 Neustart und siehe da, nun läuft die Box aktuell wieder ohne messbaren Paketloss:

 

Freestyl3r_0-1712183879204.png

Verändert sich etwas wesentlich am Routing oder so wenn die Box neugestartet wird und könnte daher zeitweise für weniger Paketloss sorgen wenn ich die "richtige" Verbindung treffe? Oder könnte auch die FritzBox einen weg haben? Es ist halt sehr komisch, weil entweder habe ich Packetloss und dann dauerhaft oder eben nahezu gar nicht:

 

Freestyl3r_1-1712184081826.png

Danke vorab für eine Einschätzung oder jeglichen Tipp.

Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

wenn diese Lags kommen gucken mal die Kanäle in der Fritte an , und mach nen Screen!

Der glubb is a Depp

Danke dir, das werde ich machen. Kann aber einen Moment dauern, da ich aktuell nicht mehr im Home Office tätig bin und das Internet daher nur am Abend in der Freizeit nutze. Die größeren Lags bemerke ich daher aktuell auch nur in einer Runde beim Onlinegaming, beim reinen surfen fallen die natürlich nicht groß auf. Leider treten sie auch nur sehr willkürlich auf, das kann 3 mal an einem Abend passieren, manchmal auch 3 Tage lang nichts. Eins ist aber sicher: Früher oder später wirds passieren. 😉

 

Ich melde mich dann auf jeden Fall. Falls sonst noch jemand was zu den Pegelwerten sagen kann, immer her damit. Besonders eine Meinung zu den Docsis 3.1 Kanälen und deren Auswirkung würde mich interessieren, laut der mir vorliegenden Pegelwerttabelle sind die Werte da zumindest teilweise raus.

ziemlich viele nicht korrigierbare Fehler für meinen Geschmack

hast du es mal mit einem neuen, möglichst kurzen und gut geschirmten Koaxkabel probiert?

Hallo RobertP,

 

danke für deine Rückmeldung. Ein neues Koaxkabel habe ich mangels Alternative noch nicht probiert, das aktuelle Kabel habe ich mir mit der Schaltung des Anschlusses vor 2 Jahren zugelegt. Bei sowas achte ich eigentlich darauf keinen Schrott zu kaufen, müsste heute Abend aber mal aufs Kabel schauen wie die genauen Specs sind. Liegt jedenfalls sicher hinter der Couch und ist keiner Belastung ausgesetzt. Ich messe heute Abend aber mal die korrekte Länge von Dose zur Box aus (dürften ca. 2 Meter sein) und bestelle mir gerne das von dir verlinkte Kabel. So sollte man das als Fehlerquelle zumindest ausschließen können. Das Kabel vom Verstärker in die Wohnung samt Anschlussdose wurde damals übrigens auch mit der Schaltung des Anschlusses neu vom Techniker verlegt, das sollte demnach hoffentlich in Ordnung sein.

 

Ich weiß nicht ob sich die Fehleranzeige ausserhalb einer Neuverbindung/Neustart der FritzBox resettet, aber die Laufzeit der Internetverbindung xxx zum Zeitpunkt 25 Tage laut Box. Gibt es denn einen Anhaltspunkt, wie viele nicht korrigierbare Fehler tolerierbar sind?

Freestyl3r
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hab jetzt keine Möglichkeit gefunden meinen Beitrag zu editieren, ich habe aber grade in meiner Bestellhistorie bei Amazon mein verwendetes Koaxkabel gefunden: https://www.amazon.de/gp/product/B07PQXCDV9/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

 

Sollte ja rein von den Werten her eigentlich kein Müll sein, oder?


@Freestyl3r  schrieb:

Sollte ja rein von den Werten her eigentlich kein Müll sein, oder?


jo, von der Beschreibung her nahezu identisch

 

dann liegt das Problem wohl eher im Hausnetz/Verkabelung