abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Die Frequenzumstellung geht weiter. In unserem Blog findest Du alle relevanten Infos. Klick hier.

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Bandbreiteneinbrüche bis auf null Mbit - Problem besteht seit Monaten - Sonderkündigung
Markus_30
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo liebe Community,

 

hoffentlich liest das auch jemand vom Vodafone-Support, der ein bisschen Verantwortung trägt und auch was entscheiden kann - ich bin mit meinen Nerven mittlerweile so ziemlich am Ende. Alle meine Bekannten mit Vodafone-Erfahrung haben mich gewarnt, dort einen Kabel-Internetvertrag abzuschließen. Nun weiß ich, warum - aber ich konnte ja nicht hören und habe mangels Alternativen dennoch einen Kabel-Vertrag abgeschlossen - was ich nun bitter bereue. Aber der Reihe nach:

 

Seit ca. drei Monaten habe ich immer wieder extreme Bandbreiteneinbrüche. Bei zunächst gebuchten 500 Mbit habe ich sehr oft nur eine Bandbreite von unter 100 Mbit. Leider kommt es auch mehrmals täglich zum Einbruch auf null Mbit, da geht dann nicht mal mehr ein Speedtest. Meine Odyssee begann am 28.06.2023, damals habe ich erstmalig Kontakt zu Vodafone aufgenommen. Zunächst per Kontaktformular, aber da hat sich niemand gemeldet. Ein paar Tage später dann der erste Anruf bei der Vodafone-Hotline (dem noch viele weitere folgen sollten). Zugegeben: Die Hotline-Mitarbeiter sind extrem freundlich, aber oft absolut inkompetent (Entschuldigung, ich kann's nicht freundlicher ausdrücken). Nach dem ersten Anruf wurde ich mit Problemlösungsvorschlägen zu W-LAN-Verbindungen abgespeist, obwohl ich im Gespräch mindestens drei Mal erwähnt habe, dass ich mit einem LAN-Kabel an meiner FritzBox hänge. Das haben die Mitarbeiter wohl nicht verstanden - entweder sprachlich oder inhaltlich, ich weiß es nicht. Ein absolutes Armutszeugnis für eine technische Hotline, wie ich finde.

 

Einige Anrufe später wurde mir ein Technikereinsatz angekündigt, man würde sich mit mir in Verbindung setzen. Passiert ist freilich nichts. Am 03.08.2023 (also über einen Monat später) bekam ich dann endlich einen Rückruf von einem Techniker, der sich um die Kabelanschlüsse in unserem Gebäude kümmert und den ich selbst parallel zu meinen Anrufen bei Vodafone informiert hatte. Leider hat mich der auch recht lange mit verschiedenen Ausflüchten und Beteuerungen hingehalten, deshalb habe ich auch bereits am 06.08.2023 eine reguläre Kündigung zum Ende der Mindestvertragslaufzeit ausgesprochen. Die Fehlersuche wurde erst Ende August (also fast zwei Monate nach der Erstmeldung der Störung) im Haus begonnen:

 

Ende August 2023 (genauen Tag weiß ich nicht mehr) wurde mir nach einer Messung an meinem Anschluss durch den Techniker mitgeteilt, das Signal wäre "schlecht". Es wurde vom Techniker ein Verstärker am Hausübergabepunkt eingebaut und einen Dämpfer hat er mir an meinen Kabel-Eingang bei der FritzBox angeklemmt. Das Signal wäre nun "top", meinte er. Ich war über die angebliche Ursache und Problemlösung zwar etwas verwundert, dachte mir aber: "OK - probieren wir's halt mal". Naja, was soll ich sagen: Am gleichen Tag, keine Stunde später, kam der nächste Bandbreiteneinbruch bis auf null Mbit.

 

Nun meinte der Techniker, dass meine FritzBox wohl defekt sei und getauscht werden müsse. Ich hab ihm gesagt, dass ich mir das nicht vorstellen kann, da das Fehlerbild meiner Meinung nach dann ein völlig anderes wäre, aber er ließ sich nicht beirren. Das Gerät wurde getauscht (ging sehr flott, das hat gut geklappt), aber keinen halben Tag später kam der nächste Bandbreiteneinbruch auf null.

 

Am 28.09.2023 lag dann ein Brief vom Techniker im Briefkasten. Andere Bewohner unseres Hauses hätten sich wegen Internetstörungen gemeldet (gleiche Problematik wie bei mir) und man bräuchte zur Fehlersuche Zugang zu den Wohnungsanschlüssen. Nun wurde ein Rückwegstörer vermutet. Die Suche nach dem Störer fand am 02.09.2023 statt. Der Techniker sagte mir, er hätte das Problem mit seinem Kollegen (die waren zu zweit vor Ort) gefunden, ab jetzt läuft's. Keine halbe Stunde aber der nächste Bandbreiteneinbruch. Ich konnte die Kollgen von der Vodafone-Technik im Haus noch antreffen, die sagten mir aber, sie hätten gerade noch an den Anschlüssen gearbeitet, das hätte das Problem verursacht. Kam mir zwar komisch vor, aber ok. Als die Techniker dann weg waren, hat's keine zwei Stunden gedauert, dann kam der nächste Bandbreiteneinbruch auf null.

 

Erneute Rückfrage beim Techniker: Im Haus sei jetzt alles top, das Problem müsse von außerhalb kommen. Na toll. Meine Nachbarn im gleichen Gebäude haben auch immer noch das gleiche Problem. In der Zwischenzeit hat sich Vodafone mir gegenüber zwar recht kulant gezeigt (Gutschrift der halben Grundgebühr für zwei Monate, ein Upgrade auf einen 1000 Mbit-Vertrag ohne Mehrkosten und keine Monatsmiete für die FritzBox mehr), aber wenn die Bandbreite ständig wegbricht und das Ding so instabil ist, dann hilft mir das leider auch nicht - so sehr ich das Entgegenkommen auch zu schätzen weiß.

 

Als sich nun wieder fast eine Woche nichts tat, gab es erneute Anrufe meinerseits bei Vodafone (am 08.09.2023). Mir wurde ein Rückruf am gleichen Tag versprochen, der aber (wie fast schon erwartet) nicht kam. Ich bin ein absolut gutmütiger und geduldiger Mensch, aber nach nun fast drei Monaten bin ich mit meiner Geduld und meinen Nerven am Ende und will nur noch aus dem Vertrag raus. Jeder Handy-Hotspot mittels iPhone über den Telekom-Mobilfunk funktioniert besser als der Kabelanschluss von Vodafone. Also habe ich bei der Vodafone Vertragshotline angerufen und um ein Gespräch mit jemandem gebeten, der über eine Sonderkündigung entscheiden kann (war gar nicht so einfach). Der Hotline-Mitarbeiter hat mich dann für mehrere Minuten in der Warteschleife geparkt und in der Zwischenzeit angeblich mit seinem Vorgesetzten gesprochen. Mir wurde dann vom Hotline-Mitarbeiter versprochen, die Sonderkündigung ginge in Ordnung und ich hätte morgen (also am Montag den 11.09.2023) ein Sonderkündigungs-Formular in meinen E-Mails. Bin gespannt, ob das wirklich so eintrifft.

 

@ Vodafone-Support: Ich will bitte einfach nur noch raus aus meinem Vertrag. Eine Problemlösung wäre mir zwar lieber, aber die tritt nun schon über drei Monate nicht ein und ich habe nicht das Gefühl, dass sich hier noch groß was tut und das Problem in einer angemessenen Zeit doch noch gefunden werden kann. Ich bin auf einen funktionierenden und stabilen Internetanschluss angewiesen, den ich nun seit drei Monaten nicht habe. Gibt es eine Möglichkeit für Sie, mir zu helfen und in Ihrem System nachzusehen, ob die Sonderkündigung wirklich auf dem Weg ist? Ich muss mir zeitnah einen alternativen Internetzugang besorgen, der Handy-Hotspot über die Telekom ist keine dauerhafte Lösung.

 

Viele Grüße & besten Dank

Markus

7 Antworten 7
Kurtler
SuperUser
SuperUser

Da es hier im Forum seit August 2022 keinen Support mehr gibt, kannst du es nur über die Hotline, per Twitter  oder Facebook und über den WhatsApp-Chat unter der Rufnummer 0172 1217212 probieren.

 

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!
Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

Alle Kanäle posten

Der glubb is a Depp

Echt jetzt? Wozu soll dann ein Forum gut sein, in dem es um Störungen geht? Ich fall echt langsam vom Glauben ab.

 

Kontaktformular = keine Antwort

Telefon-Hotline = größtenteils eine Katastrophe

Forum = keine Hilfe

 

So viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und nix funktioniert so, wie es soll.

 

Der Chatbot ist auch ein Totalsusfall und erzeugt nur noch mehr Frust.

 

Naja, probier ich mein Glück weiter an der Hotline...

Kurtler
SuperUser
SuperUser

Ja, das ist hier nur noch ein Kunden helfen Kunden Forum. Viel kann man da nicht mehr helfen, weil wir normale User ja uns deine Leitung nicht anschauen können. Was uns bleibt, ist die Beurteilung der Signalwerte. 

 

Nur auch das hilft dir nicht viel weiter, weil wir das ja nicht beheben können. Und in Sachen Beendigung vom Vertrag, geht hier sowieso nichts mehr.

 

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!
GoogleTranslate
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Ich vermute Probleme mit der Verkabelung. Hat der Techniker versucht, irgenwelche Drähte auszutauschen

Entschuldigung, aber Probleme mit der Verkabelung... jetzt wird's dann doch echt abstrus. Der Techniker hat erstens bereits festgestellt, dass das Problem nicht im Haus sein kann, da wurde alles überprüft. O-Ton: "Hier haben wir alles Menschenmögliche getan".

 

Außerdem ist unser Gebäude ein Neubau, da kann an der Verkabelung noch nix fehlen / schlecht sein.

 

An weiteren abstrusen Behauptungen und halbgaren Lösungsvorschlägen bin ich ohnehin nicht mehr interessiert. Ich will nur noch raus aus dem Vertrag.

Markus_30
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo zusammen,

 

nachdem vor kurzem mal zwei Tage der Kabelinternet-Anschluss und das Kabelfernsehen überhaupt nicht gingen, hat Vodafone einen Techniker eines Sub-Unternehmens vorbeigeschickt. Der hatte aber nicht den richtigen Schlüssel um den Verteilerkasten zu öffnen, weshalb er versucht hatte, ihn mit Gewalt (und einem Schraubenzieher als Hilfsmittel) aufzubrechen. Als ich ihn daraufhin rausgeworfen habe, war der Verteilerkasten schon beschädigt, aber immerhin nicht zerstört.

 

Das Highlight folgte nun auf der nächsten Rechnung, die gerade eben bei mir eingetrudelt ist: Ich soll knapp 100 Euro für einen Technikereinsatz bezahlen? Wie bitte? Ich muss zugeben, als ich nun zum 30. Mal an der Hotline angerufen habe, war ich etwas angesäuert (aber inhaltlich völlig sachlich und NICHT beleidigend). Die Mitarbeiterin meinte dann zu mir, sie würde mich während der Klärung mit ihrem Kollegen in der Warteschleife parken, ich könne mich in der Zwischenzeit wieder etwas abkühlen. Das hat mich nur noch mehr aufgeregt.

 

Das Vodafone-Geschäftsgebaren scheint mir sehr fragwürdig zu sein. Erst ein nicht funktionierender Anschluss (monatelang), dann ein Techniker, der keinerlei Ahnung hat und ich soll für einen (nicht mal erfolgreichen !!!) Technikereinsatz auch noch 100 Euro löhnen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich nie auf Kosten hingewiesen wurde, ist dies eine bodenlose Frechheit. Möchte nicht wissen, wie viele Kunden das kommentarlos schlucken ohne sich zu beschweren. Wenn's bei 50% der Betroffenen funktioniert, ist das bestimmt ein gutes Geschäft für Vodafone.

 

Ich hab zwar am Telefon die Info bekommen, dass die 100 Euro im nächsten Monat wieder gutgeschrieben werden, aber das kann ich jetzt glauben oder auch nicht glauben. Ich denke, ich werde mir die nächste Abbuchung vom Konto zurückholen und nur den Differenzbetrag (Rechnungsbetrag ohne Technikerpauschale) überweisen - in der Hoffnung, die Vodafone-Rechnungsabteilung damit nicht heillos zu überfordern.

 

Ganz ehrlich: Ich kann nur jedem von Vodafone abraten. Ich selbst wurde mehrfach gewarnt. Kein Wunder, dass Vodafone die Kunden davonlaufen (kann man ja in der Presse nachlesen).

 

Viele Grüße

Markus