abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Always On verwehrt, trotz langanhaltender bekannter Internetstörung
sebundnancy
Daten-Fan
Daten-Fan

Hallo Vodafone,

 

ich habe immer wieder (min 2 mal pro Woche ) Ausfälle beim Internet (und Fernsehen). Das ist sehr schlecht, da ich durchgehend im Homeoffice arbeite. Derzeit muss ich die Ausfallzeit nachholen, was für einen Vater zweier kleiner Kinder kaum zu schaffe ist.

 

Als mir vor ein paar Wochen eine nette Kollegin der technischen Hotline als work-around das "AlwaysOn", also Datenvolumen auf mein Vodafone-Handy anbot, so dass ich per Handy-WLAN-Hotspot weiterarbeiten kann, war ich glücklich. Ich dachte Vodafone hätte nun einen zuverlässigen Weg, wie ich unabhängig jeder Störung online sein kann und somit arbeiten kann. Bei einer Störung rufe ich einfach an, melde die Störung, bekomme Datenvolumen und "weiter gehts". Ein Wechsel zum teureren aber deutlich zuverlässigeren Konkurenten Telekom war damit für mich vom Tisch.

 

Heute nun musste ich erfahren, dass das nicht immer funktioniert. Es gab wieder eine Störung, welche laut Bandansage bis morgen abend 19 Uhr, also fast 36h gehen sollte. Der Kollege an der technischen Hotline hat trotz intensivem "Streit"-Gespräch mit mir aber abgelehnt, mir Datenvolumen zu geben. Er meinte recht fresch "wenn ich Internet brauche, soll ich doch auf Arbeit gehen oder das kostenpflichtige Datenvolumen meines eigenen Handys benutzen".

 

Ob ich im Störungsfall Datenvolumen bekomme hänge wohl vom Grund der Störung ab. Damals war es die Schuld von Vodafone - da gab es Volumen - doch jetzt war es ein Fehler in einem Gerät eines anderen Vodafone-Kunden irgendwo im Stadtbezirk und da gäbe es kein Volumen für mich.

 

Liebe Vodafone - mir als Kunde ist egal, warum ich kein Internet habe. Ich habe mit euch einen Vertrag, dass ihr mir jederzeit Internet gebt und ich erwarte natürlich, dass ihr alles dafür tut dieses Versprechen zu erfüllen. Und wenn das Internet aus technischen Gründen mal nicht geht, dann brauche ich einen Ersatz. Mich da während meiner Arbeitszeit einfach ohne Internet dumm stehen zu lassen, obwohl technisch über das Handy-Datenvolumen problemlos und sofort die Möglichkeit bestanden hätte mir zu helfen, ist inakzeptabel.

 

Muss ich jetzt wirklich zur Telekom wechseln, um eine hohe Verfügbarkeit meines Internets zu haben? Oder wie hat Vodafone zukünftig vor solche Probleme zu regeln? Bleibt es für mich ein Glücksspiel bei der Störungsmeldung, ob der Grund einer ist, bei dem mit Internetvolumen gewährt wird?

 

Danke. Viele Grüße, Sebastian

5 Antworten 5
Menne99
Giga-Genie
Giga-Genie

welches Modem, Signalpegel posten alle 32 Kanäle , hat der Nachbar auch Probleme

 

Der glubb is a Depp

Die Störung wurde von Vodafone nachvollzogen und bestätigt. Der Störer liegt laut deren Aussage nicht in unserem Haus. Angeblich versuchte der Supportmitarbeiter dem Störer schon seit 2 Tagen hinterher zu telefonieren.

 

... von daher weiß ich gerade nicht, was das posten dieser geforderten technischen Informationen bringt. (abgesehen davon, dass ich gerade garnicht wüßte, wo ich diese alle her bekomme).

 

letztlich geht es mir hier ja aber eher um die Art und Weise wie Vodafone seine Kunden behandelt ....

hier ist ein Kunden helfen Kunden Forum, man kann auch mal die Suche oben nutzen um Infos zu bekommen, evtl bist ja du der Rückwegstörer, bei 1000 oder mehr Modems in einem Segmet wird es lange dauern bis der Störer gefunden wird, und wenn er nur ab und an stört dann wirds noch schwieriger!

 

 

Der glubb is a Depp

an der Art der Störung kann das nicht gebuchte "Always-on" eigentlich nicht liegen.

 

vermutlich bist du bei Vodafone West (ehemalig Unitymedia) ??

dort ist aus technischen Gründen noch nicht immer u überall die Buchung von "Always-on" möglich.

 

es könnte also sein, dass dir da was versprochen wurde, was u U noch nicht geht

AlwaysOn ist KEIN vertraglicher Bestandteil - es ist eine reine Kulanzleistung.

 

Wer wirklich dauerhaft Internet braucht und darauf angewiesen ist, wird um eine (eigene) zweite Leitung, möglichst in einer anderen Technologie, nicht drum herum kommen.

Zumal halt Endkundenleitungen nie Zusagen zur Verfügbarkeit oder zur Ausfallsicherheit beinhalten - das hat schon einen Grund, warum die 1 GBit/s-Business-Leitung mit entsprechenden Zusagen monatlich dann im hohen dreistelligen bis niedrigem vierstelligen Betrag liegt...