1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Mein CallYa-Guthaben schwindet scheinbar grundlos - Überprüfung auch ohne Einzelverbindungsnachweis?
TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo,

 

seit Beginn meine CallYa-"Vertrags" ist mein Guthaben schon um mehrere Euros geschrumpft, obwohl ich das betreffende Mobilgerät praktisch ausschließlich im privaten WLAN nutze und erst 2 oder 3 Kurzanrufe (< 1 Min.) damit getätigt habe. Da Vodafone für CallYa-Kunden leider keinen Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung stellt (was ich im Übrigen für einen Skandal halte, zumal andere Anbieter wie maXXim das schon seit 10+ Jahren kostenlos anbieten!), kann ich leider nicht überprüfen, wie und wann die angeblichen Anrufe oder Datenverbindungen, die zu besagtem Guthabenschwund geführt haben, zustandegekommen sind - oder gibt es hier eventuell noch eine andere Möglichkeit, das sprichwörtliche "Loch in der Leitung" zu finden, aus der mein Guthaben langsam aber kontinuierlich "heraustropft"?

Vielen Dank im Voraus für alle sachdienlichen Hinweise!

15 Antworten 15
Mav1976
SuperUser
SuperUser

Hi @TP78x,

 

das ist nicht skandalös, sondern der Einfachheit und niedrigeren Preis des Prepaidsystems (kostengünstig) geschuldet. VF ist bei CallYa nicht verpflichtet eine EVÜ zur Verfügung stellen. Dies ist sogar schon einmal gerichtlich festgestellt worden in Bezug auf Prepaidtarife. Wer Wert auf eine EVÜ legt, muss in die Laufzeitverträge von VF wechseln, deren Preis etwas teurer sind, aber dafür dieser Service mit inbegriffen ist. 

 

Welchen Tarif hast du denn überhaupt? Denn nicht alle Tarife haben Inklusiveinheiten/-volumen. 

Einige werden auch verbrauchsabhängig abgerechnet. 

Ebenso kann es sein, dass du eventuell die Drittanbietersperre nicht gesetzt hast und es u. U. zu ungewollten Abos gekommen ist. 

TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hi Mav1976,

ich finde schon, dass es ein Skandal ist, wenn einem Geld ohne Leistungsnachweis abgezogen wird. Jeder Backshop, der einem für eine Brezel keinen Beleg ausstellt, bekommt einen Haufen Ärger, aber VF darf Geld einziehen, ohne zu sagen, wofür? Scheint mir nicht richtig zu sein. Im Übrigen geht es auch anders - siehe maXXim. Aber das soll ja hier nicht das Thema sein.

Ich nutze übrigens den CallYa Classic-Tarif ohne Inklusiveinheiten/-volumen. Bei meinem Smartphone sind ansonsten alle mir bekannten Sperren gesetzt, die eine ungewollte Mobilfunknutzung für Datenverkehr etc. verhindern sollen. Und (ausgehende) Telefonate habe ich mit dem Gerät schon seit Monaten nicht mehr geführt. Schade, dass ich keine EVÜ habe, die das belegen kann... 😉

 

Für Callya gibt es den einmaligen Einzelverbindungsnachweis, allerdings nur per Post.

Dort sind alle Verbindungen der letzten Wochen aufgelistet. 

 

Mit *102# kann man sich die Kosten der letzten Aktion anzeigen lassen. 

 

Ich vermute dein Guthabenschwund wird durch VoLTE verursacht.

Es sollte nicht passieren, aber genau siehst du das erst im EVN.

Hi @TP78x,

 

der CallYa Classic Tarif ist ein verbrauchsabhängiger Tarif. Wie @tomik schrieb, kann hier VoLTE ein Grund sein, aber das würde eher Centbeträge ausmachen, statt Euros. Hier hat VF aber bereits durch ein Update gegengesteuert, sodass hier das "Geisterroaming" nicht mehr auftreten sollte. 

 

Auch wenn du im WLAN unterwegs bist, kann es je nach Einstellung im Telefon sein, dass es zu den mobilen Daten wechselt (automatisch), wenn das WLAN nicht stabil genug ist. 

Auch können automatische Updates von Apps ein Grund sein, wenn du z. B. unterwegs bist. 

 

VF kommt der Informationspflicht nach, allerdings muss hier der Kunde bei CallYa die Kundenbetreuung kontaktieren, um bei Unstimmigkeiten, sich dies erklären zu lassen.

 

Da gibt's mehrere Kontaktwege:

  • telefonisch
  • WhatsApp/SMS Chat 

oder den Weg, den @tomik aufzeigte. 

 

Und Prepaid kannst du mit einem Backshop nicht vergleichen. Bei Prepaid lädst du Guthaben auf. Wofür du es verbrauchst, ist die überlassen. VF loggt das natürlich intern mit, ansonsten könnten sie auch nicht den Betrag vom Guthaben abziehen. Nur sie müssen den Kunden keine Rechnung, geschweige eine EVÜ zur Verfügung stellen. Das wurde, wie bereits oben schon erwähnt, durch ein Gericht bereits einmal festgestellt.

 

Ob VF von sich aus dem Kunden irgendwann in Zukunft für CallYa ebenfalls Verbindungsnachweise, ähnlich wie bei den Laufzeitverträgen, zur Verfügung stellt, kann heute keiner beantworten. 

 

TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo tomik,

vielen Dank für die Rückmeldung und den Hinweis auf den Tastencode. Ich habe das gleich mal ausprobiert und eine interessante Entdeckung gemacht. Demnach soll meine letzte Aktion eine ausgehende SMS an eine Rufnummer in UK (+447537410260) gewesen sein, die ich ich angeblich am 18.05.2024 um 13:12 Uhr verschickt haben soll. Ich kenne aber überhaupt niemanden auf der Insel, geschweige denn habe ich eine SMS dorthin versandt. Eine kurze Google-Recherche ergab, dass diese SMS offenbar mit der iMessage-App meines iPhones in Verbindung steht und man diesbezüglich auch eine Warnmitteilung auf dem Smartphone erhält (siehe: https://www.heise.de/ratgeber/iPhone-verschickt-SMS-ins-Ausland-3642213.html). An diese konnte ich mich zwar erinnern, hatte den Vorgang damals aber nicht nachvollziehen können, weil auf dem betroffenen Endgerät gar keine SIM-Karte installiert war. Ich vermute nun, dass alles damit zusammenhängt, dass ich iMessage bzw. FaceTime auf zwei iPhones parallel nutze, wobei nur eines davon die CallYa-SIM-Karte enthält, während das andere ausschließlich über mein heimisches WLAN läuft. Durch den regelmäßigen Gerätewechsel scheint es wohl zu An- und Abmeldungen bei den genannten Apps gekommen zu sein, welche den SMS-Versand auslösten. Wie ich dieses Problem in den Griff bekommen kann, ohne auf einem der Geräte auf besagte Apps verzichten zu müssen, ist mir allerdings noch nicht klar. Auf jeden Fall werde ich beim nächsten Mal versuchen, den SMS-Versand zu unterbinden.

VoLTE schließe ich dagegen als Ursache für die ungewollten Abbuchungen aus, weil das ja wohl nur im Zusammenhang mit abgehenden Telefongesprächen auftritt und ich über beide Geräte bislang nur eingehende Anrufe erhalte. Oder verstehe ich da etwas falsch?

TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo Mav1976,

vielen Dank für die weiteren Erläuterungen. Wie bereits in meiner Antwort auf tomik beschrieben, dürfte der Grund für die ungewollten Abbuchungen in der iMessage-App und den von ihr ausgelösten Registrierungs-SMS zu finden sein. Über Hinweise, wie ich das in Zukunft unterbinden kann, ohne auf die App oder gar die Nutzung eines meiner iPhones verzichten zu müssen, wäre ich dankbar.

Hi @TP78x,

 

dieser ständige Versuch, iMessage zu aktivieren, wird wohl der Grund sein. Lasse über die Kundenbetreuung einmal prüfen, wie viele Versuche dein iPhone unternommen hat oder fordere den einmaligen EVÜ an. 

 

Versuche einmal die Funktion mit dem iMessage/Facetime auf deinem iPhone komplett zurückzusetzen und neu zu starten. Die Aktivierung sollte normalerweise nur einmal erfolgen und dann somit nur einmalig 7ct kosten. 

 

Ich bin gerade unterwegs, daher kann ich dir keine Links zu diesem Thema senden. Bin erst heute Nacht wieder daheim. 

 

Nachtrag: Ich habe diesen Artikel auf die Schnelle finden können. 

TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hi Mav1976,

vielen Dank für die Hinweise. Aktuell scheint iMessage auf meinen beiden iPhones zu funktionieren, weshalb ich erst einmal gar nichts unternehmen ("never change a running system"), sondern nur regelmäßig den Stand meine CallYa-Guthabens überprüfen werde. Sollte es zu weiteren unbeabsichtigten Abbuchungen kommen, werde ich jedoch die genannten. Ratschläge befolgen. Nochmals vielen Dank dafür.

TP78x
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo tomik,

die Sache wird jetzt noch mysteriöser: Laut MeinVodafone ist mein CallYa-Guthaben über Nacht um 1 Cent gesunken, obwohl das betreffende Endgerät gar nicht eingeschaltet war und entsprechend auch keine kostenverursachenden Aktivitäten angestoßen haben kann. Ich habe daraufhin noch einmal die erwähnte Tastenkombination *102# eingegeben und dabei wurde mir lediglich noch einmal die bereits erwähnte SMS vom 18.05. angezeigt. Es ist also nicht ersichtlich, wodurch die nächtliche Geldabschluss von meinem Guthaben verursacht wurde. Auch wenn es sich nur um 1 Cent handelt, ist das m.E. nicht in Ordnung. Woran könnte das liegen und vor allem: wie stelle ich das ab?