abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Geister Roaming Schweiz
PMüller91
Forum-Checker
Forum-Checker

Hallo,

ich war am 28.10. für einen Tagesurlaub in Italien (Mailand).

Dabei bin ich durch die Schweiz gefahren, und habe vor Grenzübertritt zuvor mein Handy deaktiviert (Flugmodus) und nach verlassen der Schweiz in Italien wieder aktiviert, um ein einwählen in das Schweizer Mobilfunk Netz (Swisscom) zu vermeiden bzw. die damit anstehenden Gebühren.

Bei Ankunft in Italien musste ich leider feststellen, das mir mein gesamtes Guthaben in der Höhe von 43€ abgezogen wurde.

Ich hatte mich lediglich in Italien wieder eingewählt, dabei ist mir aufgefallen das als Netzbetreiber Swisscom angezeigt wurde, worauf ich den Flugmodus wieder direkt aktivierte.

Da keinerlei Handynutzung erfolgte und ich mich unabsichtlich auf der italienischen Seite, anscheinend  noch beim Schweizer Anbieter Swisscom eingewählt habe, war ich natürlich stark irritiert über die Höhe der Abbuchung.

Nachdem ich heute bereits mit der Callya Hotline telefoniert habe, wurden mir auch „zwei einwählen in das Netz der Swisscom“ bestätigt, von der Uhrzeit hörte sich dies aber für mich nach dem Hinweg an, sprich vom Übertritt von Österreich nach Deutschland.

Das verstehe ich allerdings gar nicht, da ich weit vor der Schweizer Grenze den Flugmodus aktiviert hatte, und mir kein Swisscom Netz angezeigt wurde und ein einwählen somit (technisch) nicht möglich ist. Auch wurde in der Hotline darauf verwiesen das Flugmodus nicht das gleiche sei, wie das Handy auszuschalten. Dies ist allerdings auch nicht korrekt meiner Meinung nach, das z.B. bei meinem iPhone, keinerlei Funktionen mehr möglich sind, die einen mobilen datenzugriff benötigen. Mehr konnte mir in der Hotline leider nicht geholfen werden.

Da sich hier im Forum zahlreiche Beiträge zum „Geister Roaming“ finden lassen, vermute ich das ich auch von diesem Problem betroffen bin, oder ist das Problem mittlerweile bei Vodafone im Griff bekommen worden?

Außerdem hatte ich am Rückweg (gleiche Route, gleiches Verhalten mit Handy vor und nach der Grenze), keine Abbuchung!
Zuvor hatte ich mein Guthaben in Italien wieder aufgeladen.

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen, da es meiner Meinung nach nicht zu verhindern war und das Netz auch nicht absichtlich ausgewählt wurde.

Generell wundert es mich doch sehr, warum z.B. beim überschreiten von 10€, nicht das „1GB Schweiz Paket“ z.B. zur Buchung vorgeschlagen wird, um diesen hohen Kosten zu vermeiden, von dem anscheinend sehr viele Vodafone Nutzer betroffen sind. Überhaupt ist es für Nutzer nicht ersichtlich, wie viel Geld zu welchem Zeitpunkt ausgeben wurde, bzw. wann entsprechende Datenpakete versendet wurden, um so z.B. zu kontrollieren, ob man sich noch in Grenzgebiet oder tatsächlich außerhalb der EU befindet.

Ich freue mich auf Rückmeldung und Hilfe. 
LG Phillip

3 Antworten 3
DennyW
Moderator:in
Moderator:in

Hallo @PMüller91 

 

Gerade in Grenznähe empfiehlt es sich, vorab die Netzwahl auf manuell zu stellen, um die automatische Einwahl zu verhindern.

Warum aber das Guthaben in der Höhe abgezogen wurde, ist erstmal nicht nachvollziehbar. Melde Dich gerne über einen der anderen Kanäle. (z.B über Facebook / X per Direct Message). 

 

Viele Grüße

Denny

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
reneromann
SuperUser
SuperUser

43 € sind auch kein Geisterroaming - sondern "normale" Nutzung! Bei Geisterroaming spricht man von Centbeträgen, die durch den Handshake von VoLTE ausgelöst werden -- aber um 43 € zu schaffen, müssen da schon einige MB übertragen worden sein.

 

Weiterhin: Der Aufenthaltsort spielt keine Rolle - einzig und allein das Netz, in das du eingebucht warst, spielt für die Abrechnung eine Rolle. Solltest du dich also im Grenzgebiet in ein EU-Netz einwählen, gelten dann auch auf Nicht-EU-Gebiet die EU-Roaming-Regelungen (vom EU-Netz, in dem du eingewählt bist) -- das gilt aber auch anders herum: Solltest du dich im Grenzgebiet auf EU-Gebiet in ein Nicht-EU-Netz einwählen, gelten die EU-Roaming-Regelungen NICHT, sondern es gelten dann auch dort die Roaming-Regelungen des Nicht-EU-Netzes...

 

Das heißt leider in deinem Fall - wenn dein Telefon sich selbst auf italienischem Gebiet in ein schweizer Netz eingebucht hat - dass die Kosten für die Nutzung, insbesondere für das Datenroaming, leider berechtigt sind.

Ich schalte Datenroaming in der Schweiz oder in Grenznähe generell aus und nutze öffentliche WLANs oder lasse mir von meinen Schweizer Verwandten/Freunden eine Hotspot zur Verfügung stellen.

Einmal hatte ich es am Flughafen vergessen und schwupp wurden mir 6,99 abgebucht für ein Tagesticket, dabei befindet sich der Flughafen Basel/Mulhouse in Frankreich. Die Schweizer habe da entweder ein Basisstation aufgestellt oder die nächste schweizer Basisstation hat ein sehr gute Reichweite  😉