Ohne Vertrag: Prepaid-Tarife & Abrechnung

Siehe neueste
Betreff: CallYa nicht für GPS-Notrufuhren geeignet?
TP78x
Smart-Analyzer

Hallo @tomik,

wie bereits erwähnt, habe ich die Uhr an Tellimed geschickt und bekam einige Tage später ohne nähere Erläuterungen ein Austauschmodell zurück. Auch hier funktionierte jedoch die manuelle APN-Programmierung nicht. Auf Rückfrage wurde mir mitgeteilt, dass es daran liegen könne, dass die SIM-Karte eventuell nur für 4G geeignet sei. Ein ähnliches Problem würde auch bei neuen SIM-Karten von LIDL bestehen, die ebenfalls nicht im 2G-Netz funktionieren würden. So richtig einleuchten will mir das aber nicht, weil die normale SMS-Kommunikation mit der Uhr und auch Anrufe darauf problemlos möglich sind.

Ansonsten erhielt ich noch die Auskunft, dass Tellimed in wenigen Wochen eine 4G-Variante der Uhr mit erweiterten Funktionen (u.a. Sturzalarm) anbieten werde. Auf meine Nachfrage, ob ich dann - gegen entsprechende Zuzahlung - ein "Upgrade" erhalten könnte, teilte man mir mit, diesbezüglich noch einmal Kontakt zu mir aufnehmen zu wollen, wenn es soweit sei.

Falls daraus jedoch nichts werden sollte, ziehe ich nun einen er Wechsel zu Congstar in Betracht ziehen. Deren Prepaid-Angebot wird im Netz an verschiedenen Stellen für GPS-Tracker empfohlen und sollte nach Auskunft des Anbieters auch bei der Notruf-Uhr funktionieren. Allerdings müsste ich dafür das 500 MB/Monat-Paket für 3,- € / 4 Wochen buchen, käme also nicht mehr komplett ohne "Grundgebühr" aus wie bei CallYa. Außerdem müsste ich klären, ob und wie ich die Rufnummer mitnehmen kann, um nicht wieder alles neu programmieren zu müssen. Deswegen wäre ich auch weiterhin für Tipps dankbar, wie ich die Uhr bei CallYa vielleicht doch noch zum Laufen bekomme!

 
Mehr anzeigen
tomik
Digitalisierer

Das Vodafone SIM-Karten nur für 4G Netze geeignet sein sollen, so etwas hört sich für mich irgendwie nach Ratlosigkeit des Herstellers an.

 

Für Assisted GPS (A-GPS) gibt es grob gesagt zwei Varianten, diese brauchen die Unterstützung des Mobilfunkproviders oder durch einen Positioning Server.

 

Bei der Ersteren können direkt von den umliegenden Basistationen die momentan sichtbaren GPS Satelliten übermittelt werden.

 

Bei der anderen Variante wird über eine (Internet-) Datenverbindung ein Positioning Server abgefragt.
Dazu wird die Cell-ID (Mobilfunkzellenidentifikation) an den Server übermittelt und dieser sendet dann die Positionen der gerade sichtbaren GPS-Satelliten zurück.

 

A-GPS braucht die Unterstützung der Netzbetreiber um richtig zu funktionieren. Mindestens alle europäischen Netze sollten das können und wurden vor ca. 15 Jahren entsprechend aufgerüstet.
Ich denke Vodafone bildet da bestimmt keine Ausnahme.

 

Trotzdem funktioniert es ja nicht mehr, seitdem diese Vodafone SIM in die Notrufuhr eingesetzt wurde.
Demzufolge muss es logischerweise irgendwo einen Unterschied zwischen Vodafone CallYa und vorher 1&1 geben.

 

Die Frage ist jetzt ob es mit congstar funktionieren würde, denn falls wirklich ein APN in den Tracker eingetragen werden muss, dann hast du dort das gleiche Problem wie jetzt hier mit Vodafone.

 

Meines Wissens haben Telekom (congstar) und Vodafone kein APN Override im Netz aktiv.
Nur im Netz der Telefonica (o2) gibt es APN Override. Dadurch kommen alle Kunden innerhalb Deutschlands ohne spezielle (also auch mit falscher) APN Konfiguration ins Internet. (Im Roaming ist aber der korrekte APN nötig.)


Wahrscheinlich erklärt dieser Fakt auch, warum es vorher mit der 1&1 SIM-Karte funktioniert hatte. (1&1 gibt SIM-Karten im Telefonica-Netz aus)

 

Rufnummer kann man eigentlich immer mitnehmen. Es gibt kaum einen Anbieter welcher keine eingehende Portierung ermöglicht.


Dazu muss vorher bei Vodafone das „Opt-in“ gesetzt sein und du musst die SMS erhalten haben, dass die Rufnummer ab jetzt zur Portierung frei ist. Danach kannst du beim neuen Anbieter die Mitnahme beauftragen.

Mehr anzeigen