Menu Toggle

Einschränkung Mobile Telefonie und Daten 2G/3G/4G PLZ 0309x, 03205, 0322x, 03246, 1590x-1592x

Es kommt zu Einschränkungen bei der Mobilen Telefonie und Daten 2G/3G/4G im PLZ-Gebiet 0309x, 03205, 0322x, 03246, 1590x-1592x, Burg Spreew, Calau, Crinitz, Gollmitz, Laasow, Lübbenau, Terpt, Vetschau, Zinnitz.

Wir melden uns, sobald uns Neuigkeiten dazu vorliegen.

Close announcement

Mobilfunk

Vodafone stellt sich trotz mehrmaliger Kündigung quer und lässt Schreiben unbeantwortet
Rookie

Hallo,

 

ich habe im Juni 2018 über sparhandy.de einen neuen Mobilfunkvertrag bei Vodafone zu einem monatlichen Grundpreis von 49,99 € zum Vertragsbeginn am 19.08.2018 abgeschlossen. Aufgrund einer Aktion waren die ersten 3 Monate von der Grundgebühr befreit, sodass die erste Rechnung im November 2018 fällig war.

 

Im November fand auch von Vodafone eine Abbuchung der Grundgebühr (49,99 €) sowie des Anschlusspreises (einmalig 39,99 €) statt, die jedoch aus unerklärlichen Gründen fehlschlug. Mein Konto war zum damaligen Abbuchungszeitpunkt jedoch ausreichend gedeckt. Somit bestand bei Vodafone ein offener Betrag in Höhe von 89,98 €, dazu erhielt ich aber weder eine Zahlungserinnerung noch eine Mahnung oder sonstiges. Eine weitere Abbuchung im Folgemonat Dezember (somit dann 139,97 €) fand nicht statt.

 

Ein wichtiger Punkt ist, dass ich den Vodafone-Vertrag zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht genutzt hatte, da ich zur selben Zeit noch einen aktiven Mobilfunkvertrag bei o2 hatte, der aber Ende Januar 2019 auslief.

Somit geriet auch der offene Betrag bei Vodafone in Vergessenheit.

 

Mitte Dezember 2018 habe ich dann beim erstmaligen Benutzen der SIM-Karte festgestellt, dass der Mobilfunkvertrag anscheinend komplett deaktiviert wurde. Ich hatte kein Netz, konnte nicht mobil surfen und wenn ich angerufen wurde, bekam der Anrufer "Diese Nummer ist nicht vergeben" zu hören.

 

Somit nahm ich Kontakt mit dem Kundenservice von Vodafone auf, um die Sache zu klären. Ich kontaktierte den Kundenservice mehrere Male via Live-Chat, doch jedes Mal wurde von mir die Nennung meines persönlichen Kundenkennwortes verlangt. Dieses war mir weder bekannt noch habe ich damals bei Vertragsabschluss eins festgelegt. In den Unterlagen von sparhandy.de steht bei Kundenkennwort nur "xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx".

Auch dies erklärte ich jedes Mal dem Kundenservice, aber es wollte mir einfach schon aus Prinzip nicht weitergeholfen werden.  Beim letzten Versuch, Klarheit in dieser Angelegenheit zu schaffen, ging es zwar schon wieder los mit "Ohne Nennung Ihres Kundenkennwortes kann ich Ihnen nicht weiterhelfen", aber die Mitarbeiterin war dann auch die einzige, die mir den Tipp gegeben hat, dass ich das persönliche Kundenkennwort ändern lassen kann. Hierfür würde sie mir ein Dokument per E-Mail zuschicken, welches ich dann ausfüllen und dem Kundenservice via Mail zurückschicken soll.

Die E-Mail mit dem ausgefüllten Formular schickte ich bereits am 12.12.2018 an Vodafone, bis heute gab es dazu keine Rückmeldung geschweige denn eine Bestätigung über die Änderung des Kennwortes.

 

Da somit Vodafone nicht in der Lage ist, mit weiterhelfen zu können bzw. zu wollen, habe ich ein Kündigungsschreiben aufgesetzt, mit der Bitte, den Mobilfunkvertrag außerordentlich zu kündigen. Ich sehe es nicht ein, dass ich für einen Vertrag zahlen soll, den ich aber nicht nutzen kann. Zumal ich davon auch nicht ausgegangen bin, dass sich das Problem bis Ende Januar 2019 lösen lässt, da ich dann dringend den Mobilfunkvertrag gebraucht hätte, da der bisherige o2-Vertrag dann ausgelaufen wäre.

 

Das Schreiben schickte ich am 18.12.2018 via E-Mail und per Post an Vodafone. Die E-Mail ließ Vodafone unbeantwortet, auf den Brief erfolgte ein paar Wochen (!!!) später die Rückmeldung, dass mein Kündigungsschreiben wohl angeblich nicht unterschrieben wurde, was totaler Blödsinn ist, da ich immer sämtliche Briefe unterschreibe. Vor allem bei so wichtigen Themen wie einer Kündigung ist es immer das erste, worauf ich achte. Dem Schreiben von Vodafone lag ein Schreiben bei, welches ich unterschreiben und dann zurückschicken soll.

 

Mitte Januar erhielt ich dann außerdem von Vodafone eine Rechnung. Ich solle bitte den mittlerweile angefallenen Betrag in Höhe von 874,14 € zeitnah überweisen, um weitere rechtliche Schritte zu vermeiden.

Das hat dann nun dem Fass endgültig den Boden ausgeschlagen. Ich setzte erneut ein Schreiben auf, in der ich Vodafone um Stellungnahme zu der Rechnung aufforderte. Zudem erwarte ich innerhalb von 14 Tagen eine Kündigungsbestätigung sowie eine Stornierung der Rechnung, anderenfalls werde ich dann rechtliche Schritte gegen Vodafone einleiten. Allerdings habe ich auch angegeben, dass ich selbstverständlich die Rechnungen aus dem Monat November und Dezember sowie den Anschlusspreis bezahlen werde, sofern man mir mitteilt, um welchen Betrag es sich handelt.

 

Den Brief schickte ich zusammen mit dem Beiblatt der Kündigungsrückmeldung Ende Januar ab, ebenfalls via E-Mail und per Post.

 

Bis heute habe ich keine einzige Rückmeldung von Vodafone erhalten! Inzwischen hat aber Vodafone den Fall an das Inkassounternehmen infoscore Forderungsmanagement abgegeben, die von mir nun einen Betrag in Höhe von 999,89 € einfordern. Hier konnte ich aber mit einer kurzen E-Mail bewirken, dass der Fall bis zum 22.02.2019 pausiert wird, damit der Fall entsprechend geklärt werden kann (wovon ich aber nicht ausgehen werde).

 

Meine Frage ist nun, wie soll ich hier weiter vorgehen? Ist es wirklich ratsam, hier einen Anwalt einzuschalten oder soll ich doch lieber einen anderen Weg wählen? 

 

Mehr anzeigen
6 Antworten 6
Highlighted
SuperUser
Ich fang mal an:
Du machst einen Neuvertrag, welcher sofort aktiv geschaltet wird, irgendwie scheitert die Zahlung, du kontrollierst dein Konto nicht.
Dann werden weitere monatliche Beträge fällig, du reagierst irgendwie nicht. Der Vertrag wird von Vodafone Mahngekündigt und Vodafone fordert einen Schadenersatz ein und das ist verkehrt?

Also, ich kann hier kein Fehlverhalten seitens Vodafone erkennen, ausschließlich von deiner Seite aus.

Ein Anwalt wird da auch nichts bringen, Vodafone ist laut deiner Schilderung vollkommen im Recht, denn Verträge sind einzuhalten. Das ist von deiner Seite aus in keinster Weise passiert.

Des weiteren wird der Anwalt die Sache für dich noch teurer machen, denn auch diese Berufsgruppe möchte gerne Bezahlt werden.

Was du tun kannst? Die Rechnung bezahlen. Vielleicht lässt sich das Inkassobüro ja auf eine Ratenzahlung ein. Eine Stundung der angefallenen Kosten ist in absolut nicht möglich.

Der nächste Schritt wäre, dass die Forderung gerichtlich geltend gemacht wird und wird Widerum noch mehr kosten für dich bedeuten.
Wenn ein unordentlicher Schreibtisch für einen unordentlichen Verstand steht,
wofür steht dann ein leerer Schreibtisch?

Ich sage schon mal Danke für dein "Danke" Smiley (fröhlich)
Mehr anzeigen
SuperUser

Hallo @celevoy0176 ,

zunächst einmal, grundsätzlich und auf menschlicher Ebene kann ich deinen Ärger verstehen. Auch ich war nicht immer so reich an Erfahrung wie heute und auch mir ist es einmal passiert (ist Gott sei Dank) schon gut 20 Jahre her, dass eine Versicherung den exorbitanten Betrag von 8,95 Euro für meine Hausrat und Haftpflicht Versicherung nicht weiter abbuchte, weil es zu einer Rücklastschrift kam. In Ermangelung eines Dispokredits zu diesem Zeitpunkt hatten sich hier Zahlungseingang und Abbuchung einmal um wenige Stunden überschnitten und die liebe Bank tat was sie tun musste. Ich hatte einen netten Kaffee mit dem Gerichtsvollzieher und eine Kopie meines Überweisungsbelegs des offenen Betrages. In meinem Fall war der Mahnbescheid das erste, was mich auf die Situation aufmerksam machte. Mein Glück war, bei allem Ärger über die Situation an sich, hatte ich die Zeche bezahlt, da ich auch mit 25 schon so schlau war einzusehen, dass Rechnungen bezahlt werden müssen. Ab diesem Tag zahlte ich grundsätzlich per Dauerauftrag, konnte so den Zeitpunkt der Belastung bestimmen und hatte nie wieder Ärger. Smiley (zwinkernd)

 

Und damit komme ich auf deinen Roman zurück, der sich kurz zusammenfassen lässt:

  • das Kundenkennwort findet sich in den E-Mails von Sparhandy
    (manchmal ist Geiz eben nicht geil)

  • die Bank informiert über nicht eingelöste Lastschriften
    (wenn sie die korrekte Anschrift hat)

  • Der Vertrag wurde abgeschlossen und es war kein Geheimnis, dass Rechnungen kommen würden

  • Der offene Betrag muss gezahlt werden, Diskussionen sind zwecklos (es sei denn, du hast Interesse daran, die Kosten weiter hoch zu treiben)

Das alles ist ein gut gemeinter Rat einer Frau, die ihr Lehrgeld bereits vor Jahren gezahlt hat. Ich war jung, wild und naiv, welche Erklärung hast du? Smiley (zwinkernd)

errare humanum est - nein, ich bin kein Mitarbeiter von Vodafone, ich sage nur gern meine Meinung
Mehr anzeigen
SuperUser

@celevoy0176 

Ergänzend zu @Helferlein:

 

  • Bezüglich unbeantwortete "Mails" beachte die Info hier.
  • Für die Änderung des Kundenkennworts per Formular bekommst du weder eine Bestätigung noch eine Rückmeldung. Es wird einfach geändert. Falls per “Mail” gesendet, siehe erster Punkt...Smiley (zwinkernd)
Mehr anzeigen
Full Metal User

Hallo, naturgemäß habe ich eine teilweise andere Meinung zu dem Ganzen, insgesamt stimme ich aber zu, dass der TE die Misere in hohem Grad selbst verschuldet hat. Aber wenn er möchte, soll er sich halt mal von einem Anwalt beraten lassen, wobei sich tatsächlich die Frage stellt, inwieweit sich die Investition rentiert. Denn selbst wenn es "kulanterweise" zu einer Forderungsreduzierung kommt ( @Poweruser666 unterschätze die Anwälte nicht) könnten die Rechtsanwaltskosten diese wieder "auffressen". 


@Poweruser666  schrieb:
Der Vertrag wird von Vodafone Mahngekündigt und Vodafone fordert einen Schadenersatz ein und das ist verkehrt?.

Gibt es einen Zustellnachweis zu dieser Kündigung und der Forderungsaufstellung?

Mehr anzeigen
SuperUser
Ich tippe auf den guten alten gelben Brief.
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Full Metal User

Wer dann noch nichts unternimmt, dem kann wirklich niemand helfen.

Mehr anzeigen