Mobilfunk

Vertrag mit falschen Unterschriften...wie gehts weiter?
Daten-Fan

Hallo zusammen,

 

mal eine Frage und vielleicht ist ja jemanden bereits etwas ähnliches passiert.

 

Ich bin schon länger bei Vodafone/Kabel Kunde bei Telefon/Internet/TV und habe

mich Ende 2018 dazu entschlossen auch Mobilfunkkunde zu werden.

 

Nun ist aber so gewesen, dass an dem Tag wo das Paket mit Handy und Vertrag eintraf ich nicht vor Ort gewesen bin. Meine Partnerin hat das an der Tür in Empfang genommen, dem Kurier die Unterlagen unterschrieben (was für ihn voll ok war) und alles wieder mitgegeben. Ich hab mich dann auf der Arbeit schon gewundert, dass das Paket auf "zugestellt" gewechselt ist, da mir beim Vertragabschluss am Telefon schon gesagt wurde, das es persönlich in Empfang genommen werden kann.

Das volle Ausmaß (mit den Unterschriften) wurde mir dann erst bewusst als ich zu Hause war. Gleich bei Vodafone angerufen, Problem geschildert und dann die Aussage bekommen, dass ich die Unterlagen nochmal zugeschickt bekomme.

Nun hatte ich heute mit einem anderen Mitarbeiter gesprochen weil sich nach dem Auspacken herausgestellt hat, dass noch ein paar andere Sachen nciht so waren wie im Telefonat vereinbart. Am Ende ist man dann nochmal auf das Thema mit dem Vertrag gekommen. Hier nahm der Mitarbeiter dann Kontakt mit der Vertragsbearbeitung auf, richtete mir dann aus dass ein neues Zuschicken von den Verträgen nicht möglich sei und stellte mich vor folgende Wahl:

1. Ich erstatte Anzeige gegen den Kurier und meine Partnerin,

2. Ich schicke alles zurück,

3. Ich widerrufe das Mandat und müsste dann zukünftig alles händisch überweisen.

 

Oder ich könnte natürlich den Vertrag mit den Unterschriften so wie er ist einfach erfüllen und weiterlaufen lassen. Das ich darauf hinmeinte, dass Vodafone es sicher nicht will, dass ich Lastschriften aufgrund eines nicht korrekten SEPA-Mandates 13 Monate bzw. länger (je nach Auslegung) zurückgeben kann wurde ja scheinbar auch so ausgelegt als wenn ich nicht vorhabe meine Rechnungen zu bezahlen. Denn ich habe nur eine Antwort bekommen "Vodafone würde schon ganz genau wissen was es rechtlich dürfe" ... Vodafone vielleicht, der Herr hat scheinbar von SEPA-Mandaten keine Ahnung.

Auch die Bitte mir diese Aussagen schriftlich zukommen zu lassen (gerne per Mail), damit ich mir das dann mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen könne, lehnte er ab ... wahrscheinlich aus gutem Grund

 

Ich habe dies alles nicht nachvollziehen können. Erst einmal: Ich will den Vertrag ja haben und mich da nicht irgendwie herausreden. Aber die Aussagen die man an der Hotline auf die Versuche bekommt das Problem konstruktiv zu löschen werfen bei mir nur neue Fragen auf:

 

Warum soll ich Anzeige erstatten? Wenn überhaupt müsste Vodafone Anzeige erstatten, denn mir entsteht hier kein Schaden, denn Vodafone kann mich für nichts belangen da keine gültigen Verträge vorliegen.

 

Warum muss ich alles händisch überweisen? Ist Vodafone nicht in der Lage ein neues Mandat zuzuschicken? (Was machen die denn wenn sich meine Kontoverbindung mal ändert???) 

 

Warum fühle ich mich die ganze Zeit in dem Gespräch so als wenn der Mitarbeiter mir unterstellt als wenn ich mich aus irgendwas herausreden möchte?

 

Naja lange Rede, kurzer Sinn:

 

Ist es für Vodafone wirklich nicht möglich neue Verträge zu verschicken, weil sie nur eine Unterlage pro Vertrag speichern können (original Aussage des Mitarbeiters) und damit hier wirklich dann die einzige Möglichlkeit die Verträge mir ungültigen Unterschriften laufen zu lassen/nicht anzuzweifen wenn man nicht alles zurückschicken möchte nur um es dann wieder abzuschließen?

Mehr anzeigen
2 Antworten 2
SuperUser

@Widersacher


@Widersacher  schrieb:

 

Nun hatte ich heute mit einem anderen Mitarbeiter gesprochen weil sich nach dem Auspacken herausgestellt hat, dass noch ein paar andere Sachen nciht so waren wie im Telefonat vereinbart


 

Was ich nicht verstehe aber wahrscheinlich nicht unwichtig ist: Was passiert denn jetzt mit den "paar anderen Sachen" die deiner Meinung nach fehlerhaft sind? Geht es da um das Smartphone?

 

Wenn es zu einer Rücksendung und damit zu einem Widerruf kommt, stellt sich die andere Frage mit den "neuen" Vertragsunterlagen ja nicht mehr. Dann wäre so oder so eine neue Bestellung durchzuführen.

Mehr anzeigen
Daten-Fan

Andere Sachen sind z.B.:

 

-> Startguthaben kann mit einmal Betrag fürs Handy verrechnet werden ...

Mehrfach gefragt, mehrfach bestätigt sogar nach Nachfrage bei einem Kollegen. 

 

-> Das der Vodafone-Pass hinterlegt wird.

Auch nebenbei aufgefallen das dies nicht der Fall war.

 

Dazu war die Aussage von heute ... "das geht sonst nach der Vertragsbearbeitung zum Abschluss an den aufnehmenden Bearbeiter zurück ..." "... warum der das jetzt nicht gemacht hat, ob der krank ist, ob der Urlaub hat oder warum nicht, kann ich nicht sehen" ... und schien ihm auch egal zu sein.


Er hat es dann ja auch nachgetragen ... ist ja auch alles gut, hätte ja in dem Moment wo ich es bemerkt hätte auch selbst auf dem Knopf drücken können. Geht da ja nur darum, dass einem da auch schon immer gesagt wurde "geht alles ..." solange man den Vertrag noch nicht abgeschlossen hat. Aber das ist ja alles für den Vertrag selbst und die Sache mit der Unterschrift unwichtig ...kann ich mit allem leben... sammelt sich aber solangsam alles zusammen was man vor Vortragsabschluss so gesagt bekommt und dann danach. Bin ich von Kabel/Vodafone bei meinen anderen Verträgen nicht so gewohnt.

Mehr anzeigen