Menu Toggle

Aktuell gibt es Einschränkungen in MeinVodafone und der Hotline-Erreichbarkeit

-[Behoben] Es kommt zu Einschränkungen, wenn Ihr die 1212 anruft

-MeinVodafone steht Euch in der Web- und App-Version aktuell nur eingeschränkt zur Verfügung

Alle Infos und Updates findet Ihr in unseren Eilmeldungen. Eilmeldungsboard.

Close announcement

Mobilfunk

Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)
GELÖST
Gehe zu Lösung
Datenguru
@Helferlein:
Vielen Dank für deine AntwortSmiley (zwinkernd).
Optimal wäre natürlich wenn man die Sperre für mobiles bezahlen auch selber rein und raus buchen könnte wie die abosperre,dann könnte man es kurz rausnehmen wenn man was zahlen will und dann selber wieder rein machen.
Mehr anzeigen
SuperUser

Bei den Verträgen geht das auf jeden Fall über MeinVodafone. Ich versuche mal jemanden zu finden, der CallYa nutzt, um dir genau sagen zu können, wie es sich da mit den SelfService Möglichkeiten verhält. Smiley (fröhlich)

errare humanum est - nein, ich bin kein Mitarbeiter von Vodafone, ich sage nur gern meine Meinung
Mehr anzeigen
Datenguru
Vielen lieben DankSmiley (zwinkernd).
In der App geht nur die Abo Sperre,aber ich könnte Mal online unter mein Vodafone schauen,vielleicht kann man da bei Callya auch mobiles bezahlen sperren und entsperren..
Wobei wenn ich richtig informiert bin und man mobiles bezahlen sperrt,dann sollten gleichzeitig auch Abos mit gesperrt sein.
Mehr anzeigen
SuperUser
Ja, im Kundencenter kannst Du das differenzierter auswählen.
Das was Du vor hast sollte ohne Probleme möglich sein.
Mehr anzeigen
SuperUser

Danke @seelo2010 

 

Die Einrichtung sollte, wie in der Lösung beschrieben also auch bei CallYa funktionieren. Im Zweifel, falls noch nicht geschehen, einfach mal bei MeinVodafone registrieren.

errare humanum est - nein, ich bin kein Mitarbeiter von Vodafone, ich sage nur gern meine Meinung
Mehr anzeigen
Datenguru
PerfektSmiley (zwinkernd).
Vielen lieben Dank für die schnelle HilfeSmiley (zwinkernd)
Mehr anzeigen
Daten-Fan
Moin,

auch bei mir wird leider schon seit längerem (Januar 201 monatlich ein "Premium Dienst" von Internet Q Knazaroo abgerechnet.
Ja ich weiß, ich hätte bereits früher darauf aufmerksam werden und reagieren können, doch habe ich die Rechnungsbeträge einfach so hingenommen und selten mal in die Rechnungen reingeschaut.
Also das es nun schon lange andauert habe ich zum Teil sebst zu verschulden - sehe ich ein.
Gestern habe ich dann mit einem Mitarbeiter von Vodafone telefoniert und dieser hat mir dann die Drittanbietersperre aktiviert.
Es sollte also zu keinen weiteren Abbuchungen kommen.

Bleibt nur noch die nicht beanspruchte Leistung für die ich nun ca. 255€ bezahlt bzw. verschenkt habe.
Natürlich möchte ich das Geld erstattet bekommen.
Also habe ich eben bei der Hotline der "seriösen" Internet Q GmbH angerufen und die meinten nur, das mir nun alle abos gekündigt sind, ich aber höchstens eine Rückerstattung für die letzten 8 Wochen bekommen könne. Ich stünde ja unter Rechnungsprüfungspflicht und habe daher pech gehabt was die Beträge über 8 Wochen hinaus angeht.

Es kann doch nicht angehen, das ich erstmal ein Abo unrechtmäßig aufgezwungen bekomme (wo ich auch nie eine SMS Bestätigung oder sonst was schriftliches bekam), keine Widerrufsbelehrung erhielt oder sonst wie was vertraglich abgeschlossen habe und dann nicht mal das Recht habe, mein Geld für nicht beanspruchte Leistungen zurückzubekommen.
In der Vodafone Hotline wurde mir gesagt, das ich mein Geld zurückbekommen würde, wenn ich mich direkt an den Anbieter wende, was nun aber erstmal nicht so aussieht.

Kann mir da jemand einen Rat geben wie ich weiter vorgehen soll? Oder habe ich tatsächlich pech und kann höchstens für 3 Monate Rückerstattung verlangen?

Ich wäre für jegliche Hilfe äußerst dankbar!
Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Grundsätzlich gilt die allgemeine Verjährung von 3 Jahren bzw. bei unberechtigten Abbuchungen ggf. noch länger. Am Ende bleibt vielleicht nur der Rechtsweg. Hast du denn mit Vodafone telefoniert?

 

Mehr anzeigen
SuperUser

@Ryu23  schrieb:
[...]

Kann mir da jemand einen Rat geben wie ich weiter vorgehen soll? Oder habe ich tatsächlich pech und kann höchstens für 3 Monate Rückerstattung verlangen?
(...)

Einfach den Lösungsbeitrag lesen und befolgen. Dort stehen alle Informationen, die für dich relevant sind. Ebenso sind dort u.a. auch Hinweise, wie du Geld zurückbekommen kannst. Nur befürchte ich, dass du nicht alles wieder zurückbekommst, wenn dir bereits seit Januar 2018 die Beiträge abgebucht werden. 

Mehr anzeigen
SuperUser

@Ryu23  schrieb:
Kann mir da jemand einen Rat geben wie ich weiter vorgehen soll? Oder habe ich tatsächlich pech und kann höchstens für 3 Monate Rückerstattung verlangen?

@Ryu23 hier kannst du dich tatsächlich nur direkt an den Anbieter des Abos wenden.

 

Du kannst das Ganze vergleichen mit einer Rücklastschrift bei der Bank. Hier kannst du "einfach so" auch nur für einen bestimmten Zeitraum einer Lastschrift ohne Angabe von Gründen widersprechen, darüber hinaus gehend muss ein Nachweis erbracht werden, dass die Forderung unberechtigt ist/war.

 

Um einen solchen Nachweis zu erbringen, musst du den Anbieter involvieren. Ob es sich lohnt hier rechtliche Schritte gegen den Anbieter zu einzuleiten, kann ich dir nicht sagen. Ausgehend von Beiträgen von anderen Kunden, erhält man dort zwar eine Auskunft, dass man ja an Tag X um XY Uhr auf Seite sowieso war und die Buchung durchgeführt hat, nach einem Jahr aber noch nachzuweisen, dass die Berechnung nicht ausdrücklich kenntlich gemacht war dürfte schwer sein. Ich kann dir selbstverständlich hier keine gesetzlichen Grundlagen dafür nennen, warum z.B. auch eine Bank nicht unbefristet Lastschriften ohne Grund zurück holt, aber die wird es sicherlich geben. Frustrierte Smiley

errare humanum est - nein, ich bin kein Mitarbeiter von Vodafone, ich sage nur gern meine Meinung
Mehr anzeigen