Support:

Mobilfunk

Antworten
Host-Legende

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)

Hallo @Zauberspiegel, das war dann ein Missverständnis, sorry.

Ja, anrufen genügt - besser gesagt, sollte genügen. Leider gibt es hier (neben Erfolgsmeldiúngen) auch immer wieder mal Berichte, dass der Kundenservice entweder nicht wollte oder schlichtweg keine Ahnung hatte, was zu tun ist. Ich würde dann nicht lange diskutieren, sondern einen neuen Versuch starten.

Der Erfolg hängt meines Wissens auch davon ab, wie lange die Abbuchungen schon her sind. Wenn eine zu lange  Zeitspanne vergangen ist, wird es vermutlich nichts mehr werden. Dann musst du dich tatsächlich an den Gläubiger wenden - Erfolgsaussichten ungewiß.

Wichtig ist jedenfalls, dass dafür gesorgt wurde, zukünftig keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

SuperUser

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)


@Zauberspiegel  schrieb:

Hi @Díaz_de_Vivar,

 

es steht oben im Text "Mittlerweile besteht die Möglichkeit, die Forderung des Drittanbieters über Vodafone zurück zu fordern."

 

Daher ja meine Frage. Nur wie fordert man die zurück? Bei Vodafone anrufen?

 


Vodafone fordert die Zahlung vom Drittanbieter zurück, bzw. die Forderung wird durch den Drittanbieter an Vodafone zurück erstattet und die erstatten es dann dir. Du kannst dir das vorstellen wie eine Rücklastschrift bei einer Bank. Ist das für dich verständlicher formuliert? Smiley (fröhlich)

 

Das impliziert natürlich auch, dass, wenn die Forderung des Drittanbieters nachweislich berechtigt ist, dieser theoretisch direkt an dich heran treten könnte. Denn den vermeintlichen Kauf hast du nicht bei Vodafone gemacht, sondern beim Drittanbieter XY.  Deine Vodafone Rechnung ist hier nur ein Zahlungsmittel, wie PayPal, eine Kreditkarte o.Ä.

 

Ansonsten gebe ich @Díaz_de_Vivar recht, es gibt noch einzelne Mitarbeiter bei Vodafone, die nicht wissen, was sie alles können, ich selbst hatte wegen meiner Tochter einmal einen solchen an der Strippe. So hart es klingt, wenn ein konsequentes "Ich habe definitiv zu keinem Zeitpunkt einer Zahlung des Betrags von xy Euro zugestimmt" nicht ausreicht, dann hilft es auch nicht zu diskutieren. Neuer Anruf, neues Glück Smiley (zwinkernd)

Smart-Analyzer

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)

Habe heute bei Vodafone angerufen und die haben mir problemlos das Geld zurück erstattet. Vielen Dank an Vodafone für diesen tollen Service!

 

SuperUser

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)

@Zauberspiegel, vielen Dank für die Rückmeldung

Digitalisierer

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)

Hallo an alle und besonders an @Helferlein 

 

auch uns hat nun diese Drittanbieterfalle getroffen.

Nach erstem Kontakt mit der Vodafone-Hotline, wurde mir gesagt, Vodafone hat nur die Möglichkeit innerhalb von 24h den Betrag dieses Drittanbieters zurückzufordern. Nach meinem Erwidern, dass das ja theoretisch ein Non-Sense sei, da ich meine Rechnung erst gestern bekam und natürlich auch erst darauf feststellte, dass diese Drittanbieter-Buchung vollzogen wurde, wurde dennoch drauf beharrt, dass es nur 24h möglich sei. Denn Vodafone diene in diesem Fall ja nur als "Geldeintreiber" und man solle sich mit dem Drittanbieter ausseinander setzen.

 

Nachdem ich nun einige Seiten im Netz zum Thema "MoCoPay", "Abofallen" und änhliche besucht habe, und eben auch auf diesen Thread gestoßen bin, habe ich erneut Kontakt mit der Vodafone-Hotline (1212) aufgenommen.

 

Dort sprach ich davon, dass dieser Rechnungsposten unsachgemäß abgebucht bzw. berechnet wurde und dass wir keinen Dienst dieses Unternehmens in Anspruch genommen haben. 

Der freundliche Mitarbeiter stornierte den Posten und sagte, dass die Verrechnung im nächsten oder spätestens im übernächsten Monat durchgeführt wird.

 

Nun ist meine Frage:

Diese vermeintliche Drittanbieter-Buchung fand angeblich am 12.1.19 statt. Es erfolgte keine SMS, dass ein Dienst gebucht wurde, somit auch erst letztlich auf der Vodafone-Rechnung ersichtlich, dass solch ein Dienst berechnet wurde. Heute ist der 25.1.19 und mir steht lt. Fernabsatzgesetz noch heute und morgen zu, diesen angeblichen Vertrag zu widerrufen.

Da die Stornierung seitens Vodafone ja bereits durchgeführt wurde, ebenso wie eine Drittanbieter-Sperre eingerichtet wurde, ist nun meine Frage, ob ich dennoch einen Widerruf an das Unternehmen "MoCoPay GmbH" absenden soll?

Oder, ob diese Stornierung von Vodafone ausreicht?

 

Vllt kann mir da jmd weiterhelfen?

 

Nochmals vielen Dank an @Helferlein für diesen Thread und die genaue Vorgehensweise bei solch einem Problem!

 

Grüße

Highlighted
Smart-Analyzer

Betreff: Ungewollte Kosten durch Drittanbieter vermeiden - Oder hilf dir selbst mit MeinVodafone ;-)


@n4zZ0r  schrieb:

Hallo an alle und besonders an @Helferlein 

Nun ist meine Frage:

Diese vermeintliche Drittanbieter-Buchung fand angeblich am 12.1.19 statt. Es erfolgte keine SMS, dass ein Dienst gebucht wurde, somit auch erst letztlich auf der Vodafone-Rechnung ersichtlich, dass solch ein Dienst berechnet wurde. Heute ist der 25.1.19 und mir steht lt. Fernabsatzgesetz noch heute und morgen zu, diesen angeblichen Vertrag zu widerrufen.

Da die Stornierung seitens Vodafone ja bereits durchgeführt wurde, ebenso wie eine Drittanbieter-Sperre eingerichtet wurde, ist nun meine Frage, ob ich dennoch einen Widerruf an das Unternehmen "MoCoPay GmbH" absenden soll?

Oder, ob diese Stornierung von Vodafone ausreicht?

 

Vllt kann mir da jmd weiterhelfen?

 

Nochmals vielen Dank an @Helferlein für diesen Thread und die genaue Vorgehensweise bei solch einem Problem!

 

Grüße


Hi,

 

nicht verrückt machen lassen.

Da kein Vertrag zustande kam, muss auch nichts widerrufen werden. Außerdem gilt die 14-Tage-Frist erst ab Belehrung. Hast du eine gelesen?

Ich würde, wenn, eher mit einer Anzeige, als mit einem Widerruf drohen.