Mobilfunk

Siehe neueste

Skandalöses Verhalten bei Vertragsverlängerung

kroeger_
Daten-Fan

Hi allerseits,

ich melde mich hier mit Feedback zu meiner Vertragsverlängerung. Ich habe im vergangenen Jahr meinen (sehr) alten Vertrag nach mehreren Gesprächen mit der Kundenbetreuung verlängert. Die sogenannte "Rückgewinnungs"-Hotline hatte mich mehrfach mit Angeboten zu einem Grundpreis-rabattierten Red L-Vertrag mit per Kulanz erhöhtem Datenvolumen kontaktiert. Nachdem vereinbarte Rückrufe mit diesen Kollegen (wie erwartet) entweder nicht zum vereinbarten Zeitpunkt oder gar nicht stattfanden, rief ich bei der 1212 an und wurde zu einer (sehr freundlichen) Kollegin durchgestellt, die sich entschuldigte und mir anbot, meinen alten Rabatt (*) aus dem Rahmenvertrag  zu übernehmen, dafür aber das erhöhte Datenvolumen nicht zu gewähren. Ich willigte ein und bestätigte die Buchung. In der Folge erhielt ich (wie bei Vodafone scheinbar üblich) keine Bestätigung der Anpassung, aber diese schien wie gewünscht durchgegangen zu sein. Nun erhielt ich heute meine erste neue Rechnung, auf der der vereinbarte Rabatt nicht ausgewiesen ist, sondern der volle, unrabattierte Grundpreis. Ein Anruf bei der Hotline führte zu folgender Aussage: "Den Rabatt gibt es nicht, der war nur für den alten Vertrag, das das stimmt, sehen Sie ja schwarz auf weiß auf ihrer Rechnung, das beweist das. Beantragen Sie doch die Öffnung des Mitschnitts." Mal ganz davon abgesehen, dass das rechtlich und inhaltlich falsch ist (denn eine Rechnung muss ja nicht zwangsläufig stimmen Smiley (zwinkernd)) ist das Verhalten mindestens als grob unhöflich zu bezeichnen. Ich habe ein rechtlich bindendes Angebot angenommen und erwarte dessen Erfüllung nach den mir kommunizierten Bedingungen. Ich werde daher jetzt noch einmal schriftlich Beschwerde einlegen und die Sache dann im Zweifel meinem Anwalt übergeben - möchte aber hier noch einmal klar kundtun, wie unterirdisch ich das Verhalten in diesem Fall finde. 

Mit bestem Gruß 

N. Kröger

 

Beitrag nach Forenregeln angepasst, MS

Mehr anzeigen
2 Antworten 2
MichaelBeyer2
IOT-Inspector

Es ist natürlich ärgerlich, wenn aneindervorbeigehende Kommunikation während des Gesprächs oder ein etwaiger Fehler im System dazu führt, dass ein Auftrag von den erwarteten und vereinbarten Inhalten abweicht, oder verschiedene Aussagen getroffen werden. Wenn dies einmal der Fall sein sollte, einfach Auftragsbestätigung (dafür ist sie da) prüfen - diese ist verbindlich -, Vodafone informieren, dann wird dies geprüft und gegebenenfalls korrigiert oder bei Nicht-Erfolg widerrufen. Wenn es den Rabatt tatsächlich effektiv nicht gibt und dies in der Auftragsbestätigung genauso aufgeführt und bestätigt ist, dann tritt von dem Dir vorliegenden Vertrag entsprechend zurück. Was ein Anwalt da sollte oder helfen könnte, wüsste ich nicht, aber das musst Du prüfen.

Mehr anzeigen
kroeger_
Daten-Fan

Hi Michael,

 

danke für die Antwort. Eine Auftragsbestätigung ist mir leider nie zugestellt worden, sondern es wurde einfach nur der Vertrag aktiviert und die neue Rechnung versandt. Ansonsten wäre das natürlich das korrekte Vorgehen, da stimme ich dir zu. Dementsprechend ist der Anwalt dazu da, meine Interessen zu vertreten, falls sich Vodafone auch nach der schriftlichen Beschwerde weigern sollte, die besprochene Gutschrift zu gewähren. Geht ja am Ende schlicht um Geld und ich muss leider nach dem durchlebten Prozedere sagen, dass ich hier den Aussagen der Hotline-Mitarbeiter nur noch bedingt vertraue. 

 

Schöne Grüße! 

Mehr anzeigen