Mobilfunk

Einführung von IPv6 im Vodafone Mobilfunknetz
Digitalisierer

Wie ist die Konfiguration?

 

Bekommt man zusätzlich zur 10.er ipv4 Adresse eine ipv6 Adresse/ Prefix?

 

Ist das IPv6 Prefix von außen erreichbar? 

 

 

Leider hab ich noch kein ipv6.

Mehr anzeigen
Highlighted
Highspeed-Klicker

Hallo!

 

Beim APN musst du IPv4/IPv6-Dualstack einstellen.

 

Die IPv4-Adresse ist eine 100er, keine 10er, Vodafone hat diese speziellen Internetadressen für sein IPv4-Mobilfunkinternet-NAT gebucht, es handelt sich um "unechte just-lokale" Adressen, das heißt du trittst im Internet immer mit einer "echten Internet-IPv4-Adresse" auf, nicht mit der 100'er-Adresse (look @ z. B. http://ipinfo.io ), dein Gerät "sieht" aber die 100er-Adresse als "Internetzugang", wobei diese für das Internet_eingehend immer gesperrt ist.

 

Die IPv6-Adresse ist soweit man das an seinem Gerät mit Bordmitteln sieht kein Präfix, die App "Network Info II" (android meldet aber ein /64er-Präfix in Aktion. Dass sie von außen erreichbar ist, also ohne dass qua NAT erst von innen/Internetnutzer eine Serverkommunikation stattfindet, die die NAT veranlasst, einen Port auch eingehend zu öffnen, vermute ich mal ganz stark, allerdings reagiert mein Handy nicht auf PING / ICMP Echo-Anforderungen, so dass ich das noch nicht überprüfen konnte. Bei Konkurrent-Telekom-Mobilfunkadressen im IPv6 meine ich einmal beobachtet zu haben, dass eingehende Verbindungen aus von außen beliebig bestimmten Ports nicht möglich sind, aber hierfür keine Gewähr, hat auch nichts mit Vodafone jetzt zu tun, wir können uns denke/meine/glaube/hoffe ich aber auf eine vollwertige IPv6-Adresse auf dem Handy freuen. Vielleicht komme ich heute noch dazu, mal einen FTP-Server-Zugriff via six auf beliebigem verfügbarem Port 0..65535 (App bei mir vorhanden: "FTP Server" von "The Olive Tree") zu checken, vielleicht auch nicht, vielleicht ist auch jemand anderes schneller als ich. Smiley (fröhlich)

Mehr anzeigen
Digitalisierer

@deeplink 

 

Bei der Telekom hat man standardmäßig ipv6 Adressen, die eingehend gesperrt ist und eine 10.er IP aus dem CG NAT.

 

Öffentlich erreichbare IPs sind auch zu haben, aber entweder ipv4 only oder ipv6 only und ipv4 via 464XLAT und DNS64.

 

 

Mit dem Gigacube scheint es wohl generell noch kein ipv6 zu geben

 

Ob eingehende Verbindungen möglich sind, werde ich wohl testen müssen, sobald ipv6 bei mir ausgerollt wurde.

Mehr anzeigen
Highspeed-Klicker

@Karlus  schrieb:

@deeplink 

 

Bei der Telekom hat man standardmäßig ipv6 Adressen, die eingehend gesperrt ist und eine 10.er IP aus dem CG NAT.

 

Öffentlich erreichbare IPs sind auch zu haben, aber entweder ipv4 only oder ipv6 only und ipv4 via 464XLAT und DNS64.

 

 

Mit dem Gigacube scheint es wohl generell noch kein ipv6 zu geben

 

Ob eingehende Verbindungen möglich sind, werde ich wohl testen müssen, sobald ipv6 bei mir ausgerollt wurde.


Hallo!

 

Am Handy meines Vaters (CallYa Talk&SMS mit Datenoption und Android V.4.x.x) gibt es derzeit auch noch kein six.

 

Anbei ein heutiger Portscan, allerdings habe ich keine IPv6-fähige App gefunden (oder dies war unter den PLAY Suchergebnissen nicht vermerkt), mit der ich FTP hätte antwortfähig machen können. Ich denke allerdings, dass "der Schirmer" einfach Android ist und die Frage nur mit einem konkreten Test mit laufendem Server auf der Vodafone-Mobilfunkverbindung beantwortbar ist.

 

Bei der Telekom soll es angeblich auch ohne die "VoIP-Option" genannte Geschäftskunden-Option, welche VPN freischaltet funktionieren, und auch im Prepaidbereich, durch Verwendung des APN internet.t-d1.de auch ohne die ohnehin für Neukunden nicht mehr nötige (VoIP-Sprachübertragung wird nicht mehr unterdrückt) Tarifoption. Unter https://www.prepaid-wiki.de/tarife/APN habe ich entsprechende Beobachtungen (und Zweifel, ich denke nämlich, man bekommt eine ge'share'te IPv4-Adresse) vermerkt. In meinem Vodafone Data Go S ist VoIP verboten. Ich rechne aber nicht mit einer Sperre, da Vodafone so etwas nie gemacht hat, die Zeiten des wap.vodafone.de und Pflicht-Proxy sind schon lange endgültig vorbei.

 

Die Telekom-Anbindungsverfahren für six außerhalb des schon bisher angebotenen DualStack kann ich auf der von mir eingesetzten Hardware (Lenovo/motorola moto g6 plus, unter Android V. 9) nicht nachvollziehen. Wenn man IPv6 only einstellt, ist eingehender anmeldungsfreier (nicht Client-angeforderter) Internetverkehr aber dennoch im Netz geblockt, genauso wie beim DualStack, es gibt hier keinen Unterschied. 464XLAT und DNS64 sind unschöne Methoden, AFAIK (!) bevorzugen ISPs die Kapselung des four-Verkehrs via AFTR-Server.

 

Die gezeigte IPv6-Adresse kann man tracen, die "Demo" von http://www.ip2location.com liefert für sie regelmäßig einen Standort namens "Platz" in Bayern. Ob Vodafone die Adressen auflösbar macht oder wie im IPv4-Bereich Mobilfunk IMHO üblich eine Standortzuordnung erschwert/unterbindet, kann man denke ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

EDIT: Die IPv6-Adresse ist nicht immer gleich, da habe ich mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, sondern sie wechselt immer(/meistens), so dass die Anonymität weitgehend (Cluster-Zuordnung des Nutzers unbekannt) gewährleistet sein dürfte.

 

Gruß

Digitalisierer

@deeplink 

 

Bei der Telekom benötigt man für eingehende ipv6 Verbindungen dieses Produkt.

 https://geschaeftskunden.telekom.de/startseite/mobilfunk/optionen/404304/feste-ipv6-adresse.html

Nur da bekommt man eine routbare ipv6 Adresse.

 

Das ist auch der einzige offizielle only six APN.

Mehr anzeigen
Royal-Techie

 

AFTR bzw. DS-lite wird bisher auschließlich an Glasfaser und DSL-Anschlüssen eingesetzt.

Fakt ist, das beim IPv6-only-Test der Telekom sehr wohl auf DNS64/NAT64 und bei Android auch auf 464xlat gesetzt wurde. https://heise.de/-4150047

Es wird wohl Gründe geben, warum die Telkom dies testet. Wir sind hier aber bei Vodafone und da wird erstmal der Rückstand von vier Jahren gegenüber der Telekom aufgeholt. Stand heute haben laut APNIC nur ca. 4% der Vodafonekunden bereits ein IPv6-Subnetz erhalten.

4% pro Woche würde bedeuten, das Ausrollen liefe über ein halbes Jahr. Angekündigt waren in mehrern Meldungen zwei Monate.

Zum Firewallverhalten werde ich mich äußern, wenn ich es selbst testen kann.

Mich würde von Vodafone noch interessieren, ob dieses "Feature" wirklich komplett auf das Netz ausgerollt wird, so wie es die Telekom getan hat oder ob die Reseller dies selbst veranlassen/tun müssen. Letzteres würde in der Gesamtbilanz eine weitere Verzögerungen bedeuten.

 

 

Mehr anzeigen
Royal-Techie

zu IPv4 bei Vodafone:

Der Adressbereich um die Hundert (100.64.0.0/10)

ist hier definiert: https://tools.ietf.org/html/rfc6598

 

Es sind praktisch private Adresen für den besonderen Verwendungszweck, dass sie im Zugangsbereich genutzt werden (können/sollen).

 

zu IPv6:

Man bekommt ein /64-Prefix bei IPv6. Alles andere wären Verletzungen von 3gpp- und RFC-Standards.

 

Leg die SIM einfach mal in einen Surfstick oder einen Router ein - oder nutze Tethering. Und wirst sehen, dass du mehrere Adressen gleichzeitig aus dem Prefix nutzen kannst.

 

 

 

 

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

4% mag wenig erscheinen. Man muss aber bedenken, dass in fast allen Smartphones die APNs als IPv4-only konfiguriert sind. Selbst wenn Vodafone netzseitig zu 100% freischalten würde, würde IPv6 momentan nur bei wenigen Kunden ankommen.

Wenige Nutzer ändern diese Einstellung per Hand. Man muss abwarten bis Google die APN-Konfiguration für Vodafone DE mit IPv6 ergänzt und sich diese Konfiguration durch Android-Updates langsam verteilt.

Bei iOS müssen genauso die Netzbetreiber-Einstellungen vom Apple angepasst werden. Die Verteilung dieser ist jedoch danach ohne der gleichzeitigen iOS Aktualisierung normalerweise schneller.

Mehr anzeigen
Royal-Techie

Da ist was dran. Bei der Telekom begann die offizielle Umstellung auf Android im August 2015, die ersten iPhones (Netzbetreiberprofilupdate für bestimmte Geräte) zogen im März 2016 nach.

 

Mehr anzeigen
Smart-Analyzer

Bei den neueren Geräten ist das doch schon der Fall. Mein P20 / P20 lite hat bereits ohne das ich da was getan hätte IPv4/IPv6 voreingestellt. 

Mehr anzeigen