abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

gesperrt wegen Insolvenz
Ralf06
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Guten Tag,

ich bin seit Mai in einer Privatinsolvenz. Jetzt wurde ohne Vorwarnung (Nachricht o.ä.) meine Nummer gesperrt, also ich kann nicht telefonieren und habe keine Datenverbindung. Bei einem Anruf bei der Hotline gab man mir 2 mal !! eine falsche Nummer von der Insolvezabteilung, wo ich das hätte vil. klären können. Noch während des 2ten Gespräches mit der Hotline (1212) bekomme ich eine Nachricht, ich solle einen Nachweis an eine E-Mail Adresse senden. Einen Nachweis für was? von wem? wofür?

Meine Rechnungen wurden und werden immer pünktlich bezahlt, Vodafone ist auch nicht von der Insolvenz betroffen, also ich hab da keine Schulden.

Auch für diesen Monat habe ich bereits die Rechnung bezahlt.

Nun wird von meinem Insolvenzberater eine Kostenfreigabe verlangt, bevor die Nummer wieder freigeschaltet wird. Und das in den Abendstunden, wo ich da natürlich keinen mehr erreiche. Sicher dauert das jetzt vil. Tage eh diese Kostenfreigabe bei Vodafone vorliegt, solange ohne Telefon obwohl ich meine Rechnung bezahlt habe hmm. Aber warum gleich die Nummer sperren, obwohl alles ordentlich bezahlt wurde. Diese Freigabe hätte man jederzeit auch so abverlangen können.

Naja vil. werd ich ja noch gekündigt, abwarten, dann kann ich mir irgendwo was günstigeres mit Prepaid suchen.

Schönen Abend euch noch

 

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

das ist doch Quark was du da von dir gibst 🙂 Aber ok, warum solltest du dich damit auch auskennen, du kennst auch die Zusammenhänge nicht. Sicher warst du selbst davon noch nie betroffen und das ist auch gut so und ich drück dir die Daumen, dass das so bleibt.

Vielleicht sammelst du hier nur irgendwelche Punkte und "Daumen nach oben" Zeugs :-). Für mich sind deine Beiträge keine Hilfe, also gibts da keinen Daumen nach oben 😉

Na ok, wir lassen das mal lieber hier. 

Und nur zur Info, sicher wurde nun dieses Schreiben vom Insolvenzverwalter "gefunden", meine SIM war gestern Abend schon frei geschaltet (kam keine Info), man hätte nur mal das Handy neu starten müssen, es gibt auch ganz nette Mitarbeiter bei Vodafone, die verdienen da eher den Daumen nach oben 🙂 

Damit kann man das hier als erledigt betrachten

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

6 Antworten 6
reneromann
SuperUser
SuperUser

@Ralf06  schrieb:

Meine Rechnungen wurden und werden immer pünktlich bezahlt, Vodafone ist auch nicht von der Insolvenz betroffen, also ich hab da keine Schulden.


Vodafone ist sehr wohl von der Insolvenz betroffen - denn ab dem Moment der Insolvenzeröffnung gilt diese für alle Vertragspartner, nicht nur für ausgewählte Parteien.

Du bist ab dem Moment der Insolvenzeröffnung halt generell insolvent - und du darfst jetzt auch nicht mehr darüber entscheiden, welche Gläubiger du zuerst bedienst und welche nachrangig bedient werden - sondern das geht jetzt alles in einen Topf und alle Gläubiger, zu denen dann auch Vodafone für alle zukünftigen Rechnungen gehört, bekommen nur anteilige Zahlungen...

 

Hätte dir aber die Schuldnerberatung auf Nachfrage genau so erklären können...

 


@Ralf06  schrieb:

Auch für diesen Monat habe ich bereits die Rechnung bezahlt.


Spielt keine Rolle...

 


@Ralf06  schrieb:

Nun wird von meinem Insolvenzberater eine Kostenfreigabe verlangt, bevor die Nummer wieder freigeschaltet wird. Und das in den Abendstunden, wo ich da natürlich keinen mehr erreiche. Sicher dauert das jetzt vil. Tage eh diese Kostenfreigabe bei Vodafone vorliegt, solange ohne Telefon obwohl ich meine Rechnung bezahlt habe hmm.


Korrekt - und ich bezweifele, dass der Insolvenzberater eine solche Freigabe erstellen wird, weil er sich damit für andere Gläubiger angreifbar macht (frei nach dem Motto: Warum gibst du Vodafone die volle Summe frei, wenn wir noch auf Geld warten)...

 


@Ralf06  schrieb:

Aber warum gleich die Nummer sperren, obwohl alles ordentlich bezahlt wurde. Diese Freigabe hätte man jederzeit auch so abverlangen können.


Nein, hätte man nicht - und da du mit einem Laufzeitvertrag neben den Grundgebühren ja auch verbrauchsabhängige Kosten verursachen kannst, wird halt die komplette Leitung gesperrt. Dazu gehören u.a. Zahlungen über die Handyrechnung, Anrufe in's Ausland, Anrufe zu Sonderrufnummern, zusätzliche Datenpakete, Roaming...

 


@Ralf06  schrieb:

Naja vil. werd ich ja noch gekündigt, abwarten, dann kann ich mir irgendwo was günstigeres mit Prepaid suchen.


Die Kündigung wird ziemlich sicher kommen - und du wirst höchstwahrscheinlich auch bei anderen Anbietern auf längere Zeit keinen Laufzeitvertrag mehr bekommen. Davon abgesehen wird Vodafone für die restliche Vertragslaufzeit und ausstehende Gerätezahlungen auch eine Strafzahlung von dir verlangen...

Und noch ein Nachtrag:

Es kann dir sogar passieren, dass der Insolvenzverwalter von Vodafone Geld zurückverlangen kann, wenn du Vodafone in vollem Umfang bedient hast, jedoch andere Gläubiger nicht. In dem Moment MUSS der Insolvenzverwalter das Geld von Vodafone zurückverlangen und dieses in die Insolvenzmasse mit aufnehmen sowie Vodafone dann als weiteren Gläubiger mit führen.

Hallo reneromann,

ich weiß nicht wo du solche Info´s her hast, vil. solltest dein wissensstand was Insolvenz angeht mal aktualisieren. Das war vil. mal vor 10 Jahren so. Man hat einen Pfändungsfreibetrag, der heutzutage nicht gerade wenig ist. Mit diesem Betrag kann man machen was man will. In erster Linie seine Lebenskosten, Miete, Strom, Telefon, Versicherungen usw damit bezahlen. Natürlich sollte man keine (man könnte aber) neuen Verträge usw, die neue Schulden verursachen KÖNNTEN abschließen. Ich will auch keinen weiteren/neuen Vertrag wo auch immer, mir reicht DIESER Vertrag, den ich schon seit über 10 Jahren habe (ich bin über 20 Jahre bei Vodafone, immer mit Vertrag).

Die Gläubigerzahl ist vom Gericht einmalig bestätigt und festgelegt, da kommt auch keiner hinzu und da gibt es auch keine Ränge wer da was, wieviel und wann bekommt. Vodafone wird (und all die anderen, Strom, Telekom usw) kein Gläubiger werden, solange ich meinen Vertrag erfülle und wie immer meine Rechnungen bezahle. Du machst ja so, als wenn Vodafone jeden Monat hunderte Euro von mir bekommen müsste, ich habe da keine Schulden, Vodafone ist KEIN Gläubiger.

Und ganz aktuell hat der Insolvenzberater (schon im vorraus) eine solche Freigabe erstellt und auch schon vor 2 Wochen an Vodafone Kundenbetreuung übermittelt, eine Sperrung hätte also nicht sein müssen. Vielleicht ist es ja auch noch nicht bei den richtigen Sachbearbeiter angekommen, wer weiß.

na so ein Quatsch - soll der Verwalter jetzt die Rechnungen von den letzten 10 Jahren zurück holen 🙂


@Ralf06  schrieb:

na so ein Quatsch - soll der Verwalter jetzt die Rechnungen von den letzten 10 Jahren zurück holen 🙂


Nein, aber zumindest der letzten 3 Monate.

 

Davon abgesehen:

Du hast als Schuldner gar nicht das Recht dir auszusuchen, wer in das Insolvenzverfahren einfließt und wer nicht - in dem Moment, wo du die Privatinsolvenz eröffnest, sind ALLE Gläubiger, also alle Vertragspartner deinerseits mit offenen Forderungen (egal ob diese in der Vergangenheit entstanden sind oder ob sie aufgrund von Verträgen erst in der Zukunft entstehen werden) automatisch Teil des Verfahrens, auch wenn du sie dort raushalten wolltest. Auch geht es nicht darum, was du in die Auflistung schreibst, sondern wer alles Forderungen beim Insolvenzverwalter anmeldet - und da steht VF dann auch mit auf der Liste mit den (zukünftigen) Forderungen aus dem Vertrag (auch wenn sie bisher erfüllt wurden).

 

Der Insolvenzverwalter darf VF da auch gar nicht raushalten und nebenbei in voller Höhe bedienen, weil er verpflichtet ist, aus der Insolvenzmasse alle Gläubiger (zu denen VF alleine aufgrund des Vertrages auch gehört) gleichmäßig in ihren Ansprüchen zu bedienen. Ein "Vodafone bekommt das Geld immer (pünktlich) in voller Höhe, aber XY hingegen sitze ich aus", was du offenbar davor durchgezogen hast, funktioniert ab Eröffnung der Privatinsolvenz nicht mehr.

 

Und verschätze dich mal nicht, was die Pfändungsfreibeträge anbetrifft - mit den knapp über 1300 € wirst du definitiv keine großen Sprünge machen können - und selbst nach der Anpassung zum 01.07. auf knapp 1400 € dürfte das in Anbetracht der allgemeinen Preissteigerungen insbesondere bei den Mieten und Nebenkosten auch nicht besser ausfallen.

das ist doch Quark was du da von dir gibst 🙂 Aber ok, warum solltest du dich damit auch auskennen, du kennst auch die Zusammenhänge nicht. Sicher warst du selbst davon noch nie betroffen und das ist auch gut so und ich drück dir die Daumen, dass das so bleibt.

Vielleicht sammelst du hier nur irgendwelche Punkte und "Daumen nach oben" Zeugs :-). Für mich sind deine Beiträge keine Hilfe, also gibts da keinen Daumen nach oben 😉

Na ok, wir lassen das mal lieber hier. 

Und nur zur Info, sicher wurde nun dieses Schreiben vom Insolvenzverwalter "gefunden", meine SIM war gestern Abend schon frei geschaltet (kam keine Info), man hätte nur mal das Handy neu starten müssen, es gibt auch ganz nette Mitarbeiter bei Vodafone, die verdienen da eher den Daumen nach oben 🙂 

Damit kann man das hier als erledigt betrachten