abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Rufnummer-Mitnahme von Telekom zu Vodafone
petra166
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Bei der Telekom hatte ich einen PrePaid-Vetrag, der von Telekom zum 06.01.23 gekündigt wurde wegen zu wenig Nutzung bzw. Aufladung der Karte. Darauf hin habe ich einen Vetrag bei Vodafone gemacht mit der Zusage vom Telefonischen Berater das ich ohne weiteres die alte Nummer mitnehmen kann. 2x wurde jetzt schon die Mitnahme storniert wegen fehlenden Optin und falsches Geburtsdatum zum alten Vetrag. In der Zwischenzeit von Telekom die Optin Bestätigung bekommen mit sämtlichen Daten vom alten Vertrag. Jetzt wieder die Rufnummer-Mitnahme neu beantagt und was steht in der Statusmeldung

"Ihre Kündigung oder Ihre Verzichtserklärung fehlt", was soll das wenn ich ja von der Telekom gekündigt wurde und ich auch schon telefonisch bei der Telekom gekündigt habe. Bin ja mal gespannt ob das noch klappt mit der Rufnummer-Mitnahme. Am liebsten würde ich alles wieder kündigen bei diesen Schwierigkeiten Smiley (wütend)

5 Antworten 5
Gr3g
Giga-Genie
Giga-Genie

Bei Prepaid-Verträgen wird oft eine Verzichtserklärung benötigt. Klär das mit dem TKOM-Support.

So, TKOM-Support gerade angerufen.

Sowas haben die noch nie gehört das eine Verzichtserklärung für eine Rufnummer-Mitnahme verlangt wird.

Ich soll bei Vodafone nachfragen was für ein Verzicht das sein soll?

Vodafone Support wieder mal angerufen und da wurde mir versichert das die Rufnummer-Mitnahme nochmal neu gestartet worden ist, jetzt schon das 4. mal, bin ja mal gespannt was diesmal fehlen wird oder ob das mal klappen wird

Die Angabe 'Verzichtserklärung fehlt' kann nur von der TKOM stammen^^ Aber interessant, dass die selbst davon noch nie was gehört haben. Gutes Gelingen!

Hi @petra166,

 

die Verzichtserklärung ist bei Prepaid nichts anderes als die Freigabe der Rufnummer. 

Der Inhaber der Rufnummer stellt beim alten Provider den Antrag für die Freigabe der Rufnummer (Opt-In). 

Der Provider bestätigt das meist mittels einer SMS und der Kunde hat dann 30 Tage Zeit, die Rufnummer von alten Provider zum neuen Provider zu portieren. 

 

Bei der Telekom ist die Verzichtserklärung gleichzusetzen mit der Kündigung, in der die Rufnummernmitnahme explizit erwähnt werden muss

 

Das Problem bei dir ist, dass nicht du die Kündigung gestellt hast, sondern die Telekom dich gekündigt hat, wegen Nichtnutzung. Daher vermute ich, dass das Opt-In für deine Rufnummer bei der Telekom unter Umständen gar nicht gesetzt wurde, auch wenn sie dir es bestätigen. 

Ansonsten würde es nicht zur Fehlermeldung, dass die Verzichtserklärung fehlt, kommen. 

Hallo,

ich habe gestern nochmal mit der Telekom gesprochen und die haben mir bestätigt das alles seine Richtigkeit hat. Vetrag ist gekündigt und OptIn ist auch gesetzt. Es ist alles von Telekom freigegeben. Auf Nachfrage ob ich jetzt noch etwas tun muss wegen Verzichtserklärung oder Kündigung hat es nein geheissen das es so passen würde und es keine Probleme geben dürfte.