abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Der Kunde ist nicht wichtig, Vodafone erfüllt keine Vereinbarungen.
Tr241
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Gute Nacht. Ich habe am 06.10.2023 im Laden einen Vertrag mit Vodafone unterschrieben und der Verkäufer hat mir zugesichert, dass das Gerät bis zum 24.10., vielleicht noch ein paar Tage, ankommen würde. Beim Vertragsabschluss teilte ich dem Verkäufer mit, dass ich ein Ticket für den 05.11. gekauft habe, bei dem ich das Gerät zwingend mitnehmen müsste, da ich den Zugang freischalten müsste, was nur in dem Land möglich ist, in dem ich mich befinde Ich lebe und würde erst im Februar zurückkehren. Es macht keinen Sinn, ein Mobiltelefon zu kaufen, ohne eine App zu verwenden, die für meine Nutzung unbedingt erforderlich ist. Seitdem habe ich 3 E-Mails von Vodafone erhalten. Die erste Information besagt, dass das Gerät zwischen dem 06. und 10.11.2023 eintreffen würde. Bevor ich die zweite E-Mail erhielt, ging ich in den Laden, da es der 14. Tag war, an dem wir den Vertrag ohne Angabe von Gründen kündigen können, aber der Verkäufer teilte mir mit, dass wir warten und später entscheiden könnten, was zu tun sei, informierte die zweite E-Mail dass es zwischen dem 24. und dem 11. März ankommen würde (dass alles in Ordnung sein würde). Und die dritte, die ich heute erhalten habe, besagt, dass das Ankunftsdatum zwischen dem 06. und 10.11.2023 liegt. Ich weiß eigentlich nicht, wie ich mich verhalten soll. Denn man hätte bei einem Betreiber ein Gerät erwerben können, das den Vereinbarungen im Laden entsprach.

1 Antwort 1
Peter_Co
Giga-Genie
Giga-Genie

Unabhängig von allem anderen: das 14tägige Widerrufsrecht gilt *nicht* bei im Laden geschlossenen Verträgen sondern nur im „Fernabsatz“, sprich bei Käufen und Verträgen die per Telefon, Internet o.ä. abgeschlossen werden.