abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

Behoben Deisenhofen: Ausfall TV über Kabel

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Verträge wegen Umzug gekündigt, Mitarbeiter hat telefonisch neue Verträge ohne Zustimmung abgeschlos
José
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Ich habe meinen Kabelvertrag für TV und Telefon wegen Umzug im August gekündigt und mitgeteilt, dass in der neuen Wohnung kein Kabelanschluss möglich ist. Dann wunderte ich mich, dass weiter von meinem Konto abgebucht wurde und widerrief die Abbuchung. Nun musste ich feststellen, dass einfach unmittelbar nach meiner Kündigung neue Zwei-Jahres-Verträge durch einen Sachbearbeiter am Telefon in meinem Namen abgeschlossen wurden OHNE meine Zustimmung.

12 Antworten 12
MasterScorpion
SuperUser
SuperUser

Hast du eine Bestätigung für die Kündigung erhalten?

HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Das ist schon seltsam: Woher kommt noch der Neuvertrag ohne Zustimmung mit 24 Monaten Laufzeit.

 

Hier ist wohl eine Klärung mit einem offiziellen Kanal notwendig (Facebook, X/Twitter, Whatsapp)

 

ja Kündigungsbestätigung erhalten, dafür aber gleich neue Verträge, das erst nach Abbuchung gesehen

 

das fragen wir uns auch, woher der Neuvertrag TV und Telefon kommt ohne Zustimmung, wir sind echt fassungslos, bisher war keine Klärung möglich, es wird einfach alles abgeblockt, wahrscheinlich gehts wirklich nur über social Media oder Aufsichtsbehörde oä.

 

reneromann
SuperUser
SuperUser

Eine Kündigung wegen Umzug ist nur dann möglich, wenn die bisherigen Produkte an der neuen Adresse nicht verfügbar sind.

Sind sie an der neuen Adresse verfügbar, ziehen die Verträge ohne Wenn und Aber mit um.

 

Ob du da mitteilst, dass in der neuen Wohnung etwas nicht geht, spielt keine Rolle - da muss ein Techniker kommen und sich das vor Ort anschauen...

HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

@reneromann 

Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Techniker kommen MUSS. Wo sollen denn die ganzen Menschen herkommen?

Es genügt, wenn ein Sperrvermerk vorhanden ist, oder schlicht kein HÜP existiert.

Das wird aber zentral bei Vodafone festgestellt und ist auch so im Gesetz definiert.

Daher kommt dann auch die Kündigungsbestätigung.

 

Das von dir beschriebene Szenario trifft nur dann zu, wenn technisch der Zugang möglich wäre, er aber zu aufwändig ist.

AdlerAuge
Giga-Genie
Giga-Genie

Abgesehen davon, würde sich die Laufzeit des Vertrages, nicht wieder auf zwei Jahre erhöhen, denn das hat er geschrieben.

 

lies mal hier: https://www.chip.de/news/Jetzt-werden-Strafzahlungen-faellig-Vodafone-Kunden-bekommen-ungefragt-Vert...

Nochmal saudumm gefragt:

Welche Technologie hast du jetzt?

Von wo nach wo bist du umgezogen?

Update:
Kündigung war wegen Umzug, aber der Vertrag war schon länger als 2 Jahre alt, insofern gilt generell eine einmonatige Kündigungsfrist. Vofavone versucht den dummen Kunden aber einzureden, dass man nachweisen muss, dass ein Kabelanschluss bei Umzug nicht möglich ist, bevor man aus dem Vertrag rauskommt. Das stimmt so nicht bei Verträgen, die länger als 2 Jahre bestehen. Die Neuverträge wurden mir nicht einmal von Vodafone zugeschickt, weder per Post, noch per Mail, ich hätte ja auch widerrufen können, sie wurden einfach abgeschlossen und ich konnte sie nur auf meinem Vodafon-Zugang im www sehen und das dann erst, als weiter vom Konto abgebucht wurde. Ich habe die Kündigungsbestätigungen alle schriftlich gehabt und über Facebook (Danke HausHelene)  mit Staatsanwaltschaft und Aufsichtsbehörde gedroht und auf einmal wurden die Neuverträge aufgrund eines „Missverständnisses“ storniert und es soll eine Gutschrift angewiesen worden sein. Vodafone hat in meinem Fall in meinen Augen arglistig getäuscht, um mich an neue zwei-Jahres-Verträge zu binden, womit dann die einmonatige Kündigungsfrist auch nicht mehr gültig gewesen wäre. Für mich tatsächlich ein Fall für die Bundesnetzagentur und Staatsanwaltschaft.