abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

Behoben: Delligsen, Gronau, Alfeld, Elze: Ausfall Telefonie und Daten über Mobilfunk

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Unfreiwilliger Vertragsabschluss Giga TV Cable
martens_bs
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo zusammen, 

 

ich bin aktuell sehr verärgert wie ich von Vodafone behandelt werde und würde gerne erfahren ob es andere Kunden mit ähnlichen Problemen gibt, die hier evtl. Rat haben.  

 

Ich bin bereits seit einigen Jahren Kunde, habe meinen Vertrag in meine neue Wohnung mitgenommen und habe erst vor kurzem von einem kleineren Internetvertrag auf Red Internet & Phone 250 Cable gewechselt. Kurze Zeit nach dem Wechsel wurde ich im Auftrag von Vodafone angerufen, von einer schwer verständlichen Person, die von einer Giga TV Box sprach, die man für zwei Wochen testen und in dieser Zeit wieder zurückschicken könne und dass dabei keinerlei Kosten entstehen würden. Da mir auch bei Nachfrage bestätigt wurde, dass bei einer Rücksendung der Box keine Kosten entstehen würden und ich durch das Telefonat überrumpelt war, da das Gespräch während eines Einkaufs kurz vor Weihnachten stattfand, habe ich mir die Box zusenden lassen. 

 

Da ich diese Box eigentlich nie haben wollte habe ich die Box gleich am ersten Tag an dem Sie bei mir ankam Retour geschickt und dachte etwas naiv mit der Bestätigung von Vodafone, dass die Box wieder bei Vodafone angekommen ist sei alles erledigt weil mir dies ja so telefonisch gesagt wurde.

 

Als ich dann ca. einen Monat nachdem ich das Paket Retour geschickt habe auf meine Rechnung geschaut habe bin ich aus allen Wolken gefallen, da mir eine ganze Reihe an Produkten abgerechnet wurden (Vodafone Premium Cable, die Box und zwei Multiroom Optionen dafür), mit einer Laufzeit von zwei Jahren! Ich bin daraufhin sofort auf den Vodafone Kundendienst zugegangen und habe mein Problem geschildert, dass ich diese Produkte nie bestellt habe. Telefonisch wurde ich vertröstet, dass dies wohl häufiger passiere dass man unvollständige/falsche Angaben per Telefon kriegen würde und dass ich mich per Email mit dem Problem an den Kundendienst wenden solle, weil man telefonisch nichts machen könne. Dieser teilte mir dann mit dass ja alle Bedingungen in der Auftragsbestätigung ständen und ich nun aus der Widerrufszeit von 14 Tagen raus wäre und somit der Vertrag für die zwei Jahre gültig wäre.

 

Von einem Auftrag, einer zweijährigen Laufzeit oder einer Widerspruchsfrist war im Telefonat aber gar keine Rede. Da ich dies gerne überprüfen wollte habe ich bei Vodafone nachgefragt. Eine Aufzeichnung des Telefonats existiert wohl angeblich nicht obwohl ich der Aufzeichnung des Gespräches zugestimmt habe. Zudem habe ich nie zugestimmt von Vodafone Werbeanrufe zu bekommen. 

 

Nachdem ich darauf hingewiesen habe bekomme ich von Vodafone immer wieder Infomails mit Beschreibungen was eine Werbeeinwilligung an Vorteilen bringt und wie ich diese erteile. Vom Support habe ich seit zwei Wochen jedoch nichts mehr gehört daher wollte ich von euch erfahren ob ihr ähnliche Erfahrungen mit Vodafone gemacht habt, wie ihr vorgegangen seid und welche Lösungen es gab. 

 

Ich bin ziemlich verunsichert und bislang habe ich noch gezögert die Verbraucherzentrale zu kontaktieren, da ich dachte Vodafone würde hier auf mich zukommen, da ich aber von einigen ähnlichen Fällen im Internet gelesen wäre dies mein nächster Schritt. 

 

Liebe Grüße und Danke schonmal für jeden Tipp,

 

Martens

7 Antworten 7
strg-alt
Datenguru
Datenguru

War bei der Box keine Auftragsbestätigung und Widerrufsbelehrung dabei?


@strg-alt  schrieb:

War bei der Box keine Auftragsbestätigung und Widerrufsbelehrung dabei?


Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon - nur wurde die wahrscheinlich nicht gelesen, sondern das Paket ungeöffnet zurückgeschickt...

@martens_bs 

Du kannst aus der Situation nur lernen. Lasse dich in Zukunft am Telefon nicht überrumpeln. Solche Sachen gehen immer schief.

 

Hast du dich auf ein solches Abenteuer eingelassen, solltest du alles genau durchlesen. Dem Paket lag sicherlich eine schriftliche Auftragsbestätigung mit einer Widerrufsbelehrung bei. Wer A sagt ich "teste" muss auch B sagen und sich ganz genau die Bedingungen durchlesen. Mit Zusendung der Widerrufsbelehrung konntest du dir 14 Tage ueberlegen, ob du den Vertrag kostenlos widerrufen möchtest.

 

Briefe oder Pakete nicht zu öffnen, ist in einer solchen Situation der schlechteste Weg. Mit der Empfangsbestaetigung gilt es als zugestellt.

@CE38Vielen Dank für die Rückmeldung.

 

Nun lernen werde ich aus dieser Situation in jedem Fall. 

 

Jedoch geht es mir schon um den Telefonanruf. Wie gesagt habe ich Vodafone keine Berechtigung gegeben mich telefonisch zu kontaktieren. Dennoch wurde ich angerufen und das offensichtlich zu Werbezwecken. 

 

Und selbst wenn Vodafone mir eine Vertragsbestätigung geschickt hätte müsste es ja überhaupt erstmal mal zu einem Vertrag gekommen sein. Ein Mitschnitt vom Gespräch existiert wie gesagt angeblich nicht obwohl ich diesem zugestimmt habe. Und das Gespräch ist ja die Grundlage für den angeblichen Vertrag. Eigentlich müsste also Vodafone mir nachweisen auf welcher Grundlage dieser angebliche Vertrag entstanden ist, was Sie aber bislang nicht tun. Und genau darüber ärgere ich mich. 

 

Bei dieser Praxis könnte man ja beliebige Gespräche führen und dann eine Auftragsbestätigung für Produkt xyz rausschicken und sich darauf berufen dass dort alles drin steht. Das finde ich unredlich und  hatte das so von Vodafone nicht erwartet…

 

Vodafone hat ja auch telefonisch A gesagt „schick es zurück und gut ist“ da würd ich auch erwarten dass man B sagt und sich daran hält oder zumindest dem Kunden entgegenkommt. 

@martens_bs 

Grundsätzlich muss es zu einer Auftragsbestätigung auch einen Auftrag geben. Was nicht vorhanden ist,  kann auch nicht bestätigt werden. Eine Aufzeichnung muss man dir aber nicht zur Verfügung stellen.

 

Es gibt aber auch eine stillschweigende Zustimmung. Keine Rechnungsreklamation, mehrere Abbuchungen, keine Strafanzeige, Nutzung der Leistung etc.

 

In deinem Fall hast du ja der ganzen "Aktion" am Telefon zugestimmt. Damit bist du schon in der Verantwortung .

 

Kommt es zur gerichtlichen Klärung, traegt man das Kostenrisiko. Spaetestens dann muessen die Karten (Beweismittel) auf den Tisch gelegt werden. 

 

Deine Datenschutzeinstellungen solltest du kontrollieren. Vielleicht ist die Kontakterlaubnis fuer Vertriebspartner aktiviert.

 

 

Nancy
Ex-Moderator:in
Ex-Moderator:in

Hallo martens_bs,

 

tut mir leid, dass Dir dies so gelaufen ist. Die Auftragsbestätigung nicht anzuschauen ist sehr ungünstig. Ich kann gerne mal einen Blick in Deine Daten werfen. Schick mir dazu Deine Kundennummer, Namen, Geburtsdatum und Anschrift per Privatnachricht zu und melde Dich anschließend wieder hier im Beitrag.

 

Viele Grüße

Nancy

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!

Vielen Dank für die Antworten und das Angebot! Inzwischen habe ich nun auch vom Support Rückmeldung gekriegt und Vodafone ist hier auf mich zugekommen, warscheinlich benötige ich also keine weitere Hilfe.