abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Umzug: Kabel zu DSL
BHans
Daten-Fan
Daten-Fan

Hallo liebe Community,

 

ich befinde mich aktuell im Umzug und hatte zuvor Kabel(100mbit).

Bei einem Termin im Vodafone Shop wurde mir mitgeteilt, dass an der neuen Adresse nur DSL(100mbit) zur Verfügung steht.

Ein Sonderkündigungsrecht stelle dies laut Aussage des Mitarbeiters nicht dar, da jeweils die 100mbit/s erreicht werden und daher ich dieses Produkt nehmen müsse oder bei meinen alten Vertrag die komplette restliche Vertragslaufzeit zahlen müsse.

Also wurde vor Ort der alte Kabel-Vertrag vom Mitarbeiter vorzeitig gekündigt und ein neuer DSL-Vertrag mit neuer Laufzeit ausgehändigt.

 

Meine Fragen:

1. ist die Aussage des Mitarbeiters korrekt? Muss ich wirklich zu DSL wechseln ohne Sonderkündigungsrecht? 
2. was passiert, wenn ich den Anschlusstermin des Vodafone-Technikers nicht wahrnehme? Wird der DSL-Vertrag storniert und der Kabel-Vertrag läuft wieder weiter?

3. muss ich bei Absage/nicht-Wahrnehmen des Vodafone-Technikers mit Kosten für mich rechnen?

 

liebe Grüße im Voraus

Bernd

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Torsten
SuperUser
SuperUser

Du hast natürlich ein Sonderkündigungsrecht, wenn die genutzte Leistung am neuen Wohnort nicht nutzbar ist.

 

Allerdings hast du dir jetzt selbst ein Bein gestellt, weil du in einen Shop gegangen bist. Auf dort abgeschlossene Verträge gibt es KEIN gesetzliches Widerrufsrecht, weil du aktiv auf den Anbieter zugegangen bist. Nimmst du den Termin mit dem Telekom-Techniker (bei DSL kommt kein Techniker von Vodafone, weil nur die Telekom an der sog. letzten Meile arbeiten darf) nicht wahr, kann der Vertrag zwar storniert werden, aber dir können die Kosten auferlegt werden. Das sind die Kosten, die die Telekom an VF berechnet zzgl. der entgangenen Entgelte für die Mindestvertragslaufzeit.

Du solltest zusätzlich noch Deinen Umzug über MeinVodafone bzw. MeinKabel melden, damit du sicher sein kannst, dass der Vertrag auch wirklich mit Schaltung des DSL-Vertrags beendet wird.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

2 Antworten 2
HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Wenn du den Vertrag tatsächlich unterschrieben hast,

hast du die A**-Karte gezogen, da du kein Widerrufsrecht hast.

 

Richtigerweise hättest du Online eine Umzugsmeldung machen sollen.

Wenn kein Kabelinternet verfügbar ist, hättest du recht kurzfristig eine entsprechende Mitteilung mit einem Angebot, auf Wechsel zu Vodafone-DSL bekommen. Das Angebot hättest du nicht annehmen müssen.

 

Aber, wie gesagt, das Kind ist schon ins Wasser gefallen.

Torsten
SuperUser
SuperUser

Du hast natürlich ein Sonderkündigungsrecht, wenn die genutzte Leistung am neuen Wohnort nicht nutzbar ist.

 

Allerdings hast du dir jetzt selbst ein Bein gestellt, weil du in einen Shop gegangen bist. Auf dort abgeschlossene Verträge gibt es KEIN gesetzliches Widerrufsrecht, weil du aktiv auf den Anbieter zugegangen bist. Nimmst du den Termin mit dem Telekom-Techniker (bei DSL kommt kein Techniker von Vodafone, weil nur die Telekom an der sog. letzten Meile arbeiten darf) nicht wahr, kann der Vertrag zwar storniert werden, aber dir können die Kosten auferlegt werden. Das sind die Kosten, die die Telekom an VF berechnet zzgl. der entgangenen Entgelte für die Mindestvertragslaufzeit.

Du solltest zusätzlich noch Deinen Umzug über MeinVodafone bzw. MeinKabel melden, damit du sicher sein kannst, dass der Vertrag auch wirklich mit Schaltung des DSL-Vertrags beendet wird.