abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Rufnummernportierung von Kabel-Vertag zu Kabel-Vertrag nach Todesfall
Beefmaster
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Liebe Community

Ich habe folgenden Fall: Leider bin ich auf einen "Autorisierten Vodafone Vertriebsmitarbeiter" hereingefallen, der durch die Lande tingelt. Statt nach dem Tod meines Vaters einfach dessen Vertrag (Kabel) zu übernehmen (inzwischen weiß ich, ein formloses Schreiben hätte genügt) wurde ein Neuvertrag (auch Kabel) abgeschlossen. Nach dem ersten Anfrage zur Rufnummernübernahme über das Kontaktformular wurde mir die angehängte Mail zugeschickt. Abgesehen davon, dass die Formulierung unmöglich ist, soll eine Rufnummernübernahme von Kabel zu Kabel nicht "angeboten" werden. Im Vodafone-Shop wurde mir auf Rückfrage gesagt, "aus technischen Gründen", was in Zeiten von SIP-Telefonie Quatsch ist, SIP interessiert das Medium der Internet-Verbindung ja gar nicht. Und von Kabel zu DSL und umgekehrt geht. Erfreulicherweise wurde mir aber ebenfalls gesagt, sowohl an der Hotline, als auch im Shop, dass Todesfall eine Ausnahme ist und die Rufnummer übernommen werden kann, auch bei Neuvertrag und auch bei Kabel zu Kabel (soviel zu "technische Gründe"). Die ausnahmsweise Übernahme wegen Todesfall ist sogar in meinem Kundenstamm hinterlegt (ich habe das im Shop gesehen, der Mitarbeiter war so nett, den Monitor zu mir drehen). Ich sollte die Sterbeurkunde schicken und einen "normalen" Portierungsauftrag. Beides ist über https://www.vodafone.de/nachweis vor Tagen geschehen. Trotzdem passiert hier nichts, auch nicht auf Nachfrage.
Wir haben die Rufnummer seit fast 50 Jahren, ist also nicht einfach "irgendeine x-beliebige Nummer"! Und als ob man da nicht genug zu tun hätte und in Trauer ist, muss man sich dank Vodafone auch noch um sowas kümmern. Geht gar nicht.
Weiß jemand, was ich da tun kann? Muss es unbedingt sein, das bei der BNA zu eskalieren und ein Schlichtungsverfahren einzuleiten?

Danke an alle.

Beefmaster

5 Antworten 5
Beefmaster
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Naja, nach nochmaliger Nachfrage hoffe ich, dass jemand am Telefon war, der meine Frage ehrlich beantwortet hat. Demnach ist die Portierung der Nummer beauftragt und für Mitte Januar auch terminiert. Sind zwar 2 Wochen bis dahin, aber Hauptsache, ich bekomme die Nummer zurück, auch wenn's bisschen dauert. Gut Ding will eben Weile haben.

HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Zunächst mal herzliches Beileid.

Eine Portierung im eigentlichen Sinn funktioniert innerhalb des gleichen Providers nicht. Das ist ausdrücklich ausgeschlossen.

Du kannst nur den Vertragsteilnehmer ändern lassen.

 

Danke für deinen Beitrag.

Wo soll die Portierung bei gleichem Anbieter ausgeschlossen sein? So ganz stimmt das ja nicht, schließlich hat man ja z.B. hier zur Auswahl "Ich möchte die Rufnummer innerhalb von Vodafone mitnehmen". Heißt dann vielleicht anders, aber wie sich das letztlich Vodafone-intern nennt, Portierung, Rufnummernmitnahme oder einfach "bei alt entfernen / bei neu hinzufügen", ist mir vollkommen egal. Hauptsache, ich bekomme die Nummer. Da warte ich jetzt halt mal den Termin ab, den mir die Vodafone-Mitarbeiterin genannt hat, mal schauen, was da passiert.

Den Vertragsteilnehmer beim Altvertrag kann ich leider nicht mehr ändern lassen, durch den o.g. "Autorisierten Provisions-Geier" hat Vodafone den Vertrag einfach beendet. Ohne Sterbeurkunde, ohne alles, einfach "auf Zuruf". Schwups, war plötzlich alles offline. Und die Kündigungsmitteilung kam auch erst danach. Echt toll. Keine Chance mehr zu reagieren.

HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Lese einfach mal §59 TKG nach.

Portierung = Anbieterwechsel (gleicher Vertragsteilnehmer / unterschiedlicher Provider)

 

Du verwendest einfach den falschen Begriff.

Hallo @HausHelene 

Wie vorher geschrieben, wie es letztlich heißt, ob Portierung oder Rufnummernmitnahme (das wäre laut Abs. 5 des von dir genannten Paragraphen wohl die richtige Bezeichnung ("Ist für die Rufnummernmitnahme eine Portierung notwendig" - folglich nicht jede Rufnummernmitnahme ist eine Portierung)) oder sonst wie, ist mir letztlich Schnuppe. Bei VF ist das alles eben ein Online-Formular, was die im Hintergrund daraus machen, ist mir ebenfalls total egal. Hauptsache, die alte Nummer kommt in den neuen Vertrag.