abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Kabelinternet technisch nicht möglich?
AndiF
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Guten Tag,

 

wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus, das von den lokalen Stadtwerken verwaltet wird. Dort ist ein Kabelanschluss des lokalen Kabeldienstes (SWU) vorhanden, der alle sechs Wohnungen mit Kabelfernsehen versorgt, die Gebühren werden dank Nebenkostenprivileg mit der Miete abgeführt.

Da die Preise dort für Kabelinternet jedoch unverschämt hoch sind, wollten wir uns das CableMax1000 von Vodafone zulegen.

Dann hieß es Technikertermin vereinbaren.

Dieser teilte mir mit, dass ein Zugang vom Vermieter erlaubt werden müsse, sonst dürfte er gar nichts machen.

Die Hausverwaltung teilte mir mit, dasss technisch nicht möglich sei, da der Anschluss bzw. Verteilerkasten von den SWU verwaltet wird.

Meine Frage wäre, ob dies korrekt ist, oder ob es nicht doch technisch möglich wäre, dass bspw.. Vodafone einen eigenen Verteilerkasten anbringen könnte, ein neues Kabel in die Wohnung ziehen könnte, dass wir somit zwei Kabeldosen dort hätten, eine für TV über den "alten" Anschluss und Internet/Festnetzanschluss über den "neuen" Anschluss?

Ich frage auch mit Hinblick auf das Wegfallen des Nebenkostenprivilegs Mitte 2024, da sollte es doch auch spätestens möglich sein, dass mehrere Anbieter im Haus koexistieren?

Was für technische Möglichkeiten gibt es für uns, damit wir doch noch in den Genuss von Vodafone-Internet kommen können? Der TV-Anschluss von den SWU darf hierbei gerne bleiben, der ist günstig und ausreichend für uns.

Ich hoffe auf eure Unterstützung.

 

Vielen Dank schon mal und viele Grüße 

 

Andi

18 Antworten 18
reneromann
SuperUser
SuperUser

Es kann in einem Haus nur genau einen Kabelnetzanbieter geben.

Zunächsteinmal danke für die Antwort.

Das heißt dann im Umkehrschluss, dass Vodafone mich "anlügt"? Etliche Telefonate mit externen Technikern und Vodafone kamen zu dem Ergebnis, dass es angeblich technisch möglich wäre, dass das Internet von Vodafone über Kabel möglich wäre und sich für die anderen Parteien im Haus dabei nichts ändern würde. Ich bin verwirrt.

Mit welchen externen Technikern hast du denn telefoniert?

Bist du sicher, dass es sich tatsächlich um Techniker gehandelt hat.

Die Angaben der Vodafone Telefone-Hotline sind nicht vertrauenswürdig.

 

Wenn du es dir absolut gönnen willst:

Mache einfach eine Onlinebestellung und lege viel Nerven und Zeit ein, bis es dann zum negativen Show down kommt.

Zum einen mit dem externen Techniker von Vodafone "Solutions 30", und auch einen Telekomtrchniker, der wegen der DSL-Leitung da war. Beide meinten, dass es technisch möglich wäre einen Verteiler von UWS und einen von Vodafone im Haus haben zu können. Vodafone Internet soll wohl auch möglich sein an der Adresse. Ich selbst kenne auch Leute, die hier in der Nähe in einem Haus in zwei unterschiedlichen Wohnungen wohnen, wobei die einen mit UWS übers Kabel ins Netz gehen und TV sehen und die anderen mit Vodafone. Deswegen verstehe ich nicht so ganz, warum das hier nicht möglich sein kann?

Hintergrund dürfte die Hausverkabelung sein - wenn der Hauseigentümer kein "OK" für das Ziehen zusätzlicher Kabel gibt, kann eben nicht von zwei verschiedenen Kabelnetzanbietern auf das gleiche (Steig-)Kabel eingespeist werden.

Okay, also mit zusätzlicher Verkabelung/zusätzlichem Verteilerkasten plus neues/zusätzliches Kabel in die Wohnung plus zusätzliche MMD von Vodafone möglich, ansonsten nicht, richtig?

So ungefähr ja...

Und bei all diesem baulichen Aufwand muss natürlich der Eigentümer / Vermieter mitspielen...

Naja, es muss theoretisch nur ein 2. HÜP und eine 2. HV installiert werden. Dann wird deine Wohnung von der ersten HV abgeklemmt und auf die 2. HV angeschlossen, wenn eine Sternverkabelung vorliegt. Ist das Haus allerdings in Baumstruktur verkabelt, muss tatsächlich eine neue Leitung für deine Wohnung gelegt werden.

Ich vermute, dein Vermieter wird dem zustimmen, wenn du die Kosten übernimmst. Dabei fallen für den Hausanschluss mindestens 999 € und für die mögliche Hausverkabelung zu deiner Wohnung Kosten nach Aufwand an. Außerdem muss der Vermieter bzw. die Hausverwaltung Vodafone die Multimediagestattung erteilen.

Also sternverkabelt sind wir zum Glück schon. Das Kabel bis zum HV gehört wohl Vodafone. Und das am bisherigen HÜP zu "splitten" o.ä. geht nicht? Bei 999€ überleg ich's mir dann nämlich doch noch mal mit dem Kabelinternet... wir haben das Glück, dass die Wohnung direkt über dem HV liegt, womit das Ziehen eines zusätzlichen Kabels kein Problem wäre, zumal wir dann am besten mit dem günstigen TV-Anschluss vom bisherigen Anbieter plus günstigem Internet von Vodafone wegkommen würden...