Kabel: Tarife & Rechnung

Siehe neueste
Kabelfernsehen: *** bei nicht erbrachter Leistung!
Gehe zu Lösung
-Ricci-
Smart-Analyzer

Meine Mutter hat ein TV-Paket bezogen (von dem damaligen Kabel-BW Anbieter),
Hier die „Historie“:
● Anfang Januar 2022 kam ein Schreiben von Vodafon (s. Anhang).
In diesem Schreiben steht, dass Vodafone den Vertrag zum 31.05.2022 kündigen
wird.
● Seit 20.03.2022 konnte meine Mutter kein TV-Paket mehr empfangen.
● Zuerst ging meine Mutter zum Vodafone-Shop in Baden-Baden.
Es hieß – es sei alles in Ordnung und es bestünde eine Störung, die sich in paar
Tagen erledigen würde.
Dort konnten/wollten die Mitarbeiter leider nicht weiterhelfen und haben lediglich an
die Vodafone-Hotline verwiesen.
● Erst in KW 14 konnte meine Mutter den Zustand bei der Vodafone-Hotline melden,
weil sie immer noch gehofft hat, dass die Störung aufgehoben wird.
Über die Vodafone-Hotline bekamen wir eine Service-Nummer: 0221-46619112.
Überraschenderweise wurde uns mitgeteilt, dass Empfang von TV-Paketen seit
Ende Marz über den alten Weg nicht mehr möglich sei. Meine Mutter hat nämlich
noch eine alte Empfangsbox und hatte auch noch kein Internetanschluß.
Das Empfangen sei ab dem April NUR über IP-TV möglich – was meine Mutter
NICHT hat!!!
Somit konnte meine Mutter schon aus technischen Gründen kein TV-Paket
empfangen.
Somit MÜSSEN die Gebühren für Monate April, Mai udn Juni erstattet werden!
● Am 22. Juni 2022 rief ich zuerst die Vodafone-Hotline bezüglich der Gutschrift für
Monate April & Mai an.
Gesprochen habe ich mit Herrn *.
Er sagte mir, es sei keine Störungsnotiz am Vertrag hinterlegt und er kann somit kein
Gutschrift veranlassen!!!
Er teilte sogar mit, dass der Vertrag sogar bis Ende Juli verändert worden sei.
WIE ist das passiert???
Herr * war sogar unfreundlich und wollte einfach nicht weiter helfen…
SO geht man nicht mit Kunden um!!!
Ihr dürft kein Geld mehr für das TV-Paket abbuchen, wenn die Leistung nicht
erbracht werden konnte!
● Danach rief ich erneut bei der Service-Nummer: 0221-46619112.
Ich habe mit Herrn * gesprochen.
Er war sehr hilfsbereit und sehr freundlich – so müssten alle Hotline-Mitarbeiter
eigentlich sein.
Nun konnte er mir bestätigen, dass am Vertrag eine Notiz vom 03.05.2022 hinterlegt
ist: Kundin kann seit Ende März kein TV-Paket mehr empfangen.
Das ist ein Nachweis, dass wir uns gemeldet haben.
Leider sind die Anrufe von KW 14 und ff. Wochen nicht protokolliert. Wie das geschehen
konnte, ist mehr als fraglich…
Mittlerweile habe ich noch weitere Male angerufen und u.A. mit Frau *
gesprochen, die ENDLICH den Vertrag kündigen konnte!!!

 

 Meine Mutter ist schon älter und hat nicht regelmäßig Kostoauszüge überprüft, damit man die zu unrecht abgebuchte Beträge über Bank zurückfordern könnte...

Über Beschwerdeformular bekamem wir eine unverschähmte Antwort: Wenn keine Störung gemeldet wurde, kann auch nichts erstattet werden.

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende ^^ habt ihr einen Rat ?

 

Klarnamen entfernt, MS

Mehr anzeigen
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
reneromann
SuperUser

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Programmpaket mit ausländischen TV-Sendern handelte?

 

Dann hat Vodafone dieses Zusatzpaket - und auch nur genau dieses - gekündigt -- die Grundgebühren für den Kabelanschluss und eventuelle andere Zusatzpakete wie z.B. die Privaten in HD bleiben davon unberührt und können auch weiterhin genutzt werden - warum sollte es also für diese Pakete eine Gutschrift geben?

 

Nur die ausländischen Sender fallen unter die Kündigung - und diese werden seitdem halt nur per IPTV ausgestrahlt. Alle andern Sender funktionieren weiterhin normal auch über den alten Receiver - von daher müsstet ihr für das Basispaket mit den "normalen" Sendern auch eine "normale" Kündigung verschicken, die Gebühren dafür laufen sonst halt -wie der Vertrag- ganz normal weiter.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

(1)
Mehr anzeigen
5 Antworten 5
-Ricci-
Smart-Analyzer

Schön wie das Wort * ausgesternt wurde Smiley (zwinkernd)

 

Forenregeln beachten, MS

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Programmpaket mit ausländischen TV-Sendern handelte?

 

Dann hat Vodafone dieses Zusatzpaket - und auch nur genau dieses - gekündigt -- die Grundgebühren für den Kabelanschluss und eventuelle andere Zusatzpakete wie z.B. die Privaten in HD bleiben davon unberührt und können auch weiterhin genutzt werden - warum sollte es also für diese Pakete eine Gutschrift geben?

 

Nur die ausländischen Sender fallen unter die Kündigung - und diese werden seitdem halt nur per IPTV ausgestrahlt. Alle andern Sender funktionieren weiterhin normal auch über den alten Receiver - von daher müsstet ihr für das Basispaket mit den "normalen" Sendern auch eine "normale" Kündigung verschicken, die Gebühren dafür laufen sonst halt -wie der Vertrag- ganz normal weiter.

(1)
Mehr anzeigen
HausHelene
Royal-Techie

Im Falle des russischen Senders wurde dieser sogar gesetzlich gesperrt, falls es darum geht.

Wegen des Datums könnte das durchaus hinhauen.

(1)
Mehr anzeigen
-Ricci-
Smart-Analyzer

Genau - die gesamte Kommunikation war nicht grade klar und deutlich...
als das Schreiben kam, dass ab Datum x keine russische Kanäle mehr übertragen werden, hieß es über Hotline, dass keine separate Kündigung eingereicht werden muss, weil es beim Vertrag um das gesamte Paket geht.

Leider wurden die Kanäle zwei Monate früher angeschaltet und der Vertrag lief doch noch weiter.

 

Mehr anzeigen
Torsten
SuperUser

Da hier die Lösung markiert wurde, schließe ich jetzt ab. Wenn wieder mal Fragen oder Anliegen auftauchen, eröffne einfach einen neuen Thread im richtigen Board. Beachte aber bitte, dass hier seit 15.08.2022 kein direkter Support mehr möglich ist. Lese dazu am besten diesen Beitrag.

Mehr anzeigen