abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Doppelvertrag, Widerruf abgelehnt
carolk
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo,

 

Es handelt sich um Kabel. Alter Vertrag Vodafone, neuer Vertrag Vodafone. Also, Vodafone --> Vodafone.

Am 06.09.2022 kam ein Vodafone-Techniker zu mir nach Hause (Herr XXX, Kontaktdaten im Anhang) und hat gesagt, dass mein jetziges Vodafone-Internet in 2 Wochen abgestellt wird, weil Vodafone WiFi-5 bis dahin komplett abstellen wird. Aus diesem Grund hatte er mir einen neuen Vertrag gegeben, und der Vertrag startet sofort sobald das neue WiFi-6 Gerät bei mir per Post kommt.

 

Außerdem hatte er mir versprochen, dass es nicht zu Doppel-Abbuchungen kommen wird, weil momentan ein Sonderfall gibt, in dem alle Kündigungen ab sofort gilt (aufgrund von vodafoneseitigem Abstellen von WiFi-5 in 2 Wochen). Um das Ganze zu beschleunigen, soll ich den neuen Vertrag unter dem Namen eines anderen Familienmitgliedes abschließen (und dafür auch ein anderes Bankkonto). Laut ihm wird aktuell laufenden Handyverträge durch diese ganzen Aktionen auch nicht betroffen (GigaKombi). Er meinte, GigaKombi ist unabhängig von dem Internetvertrag, wichtig ist wirklich nur der eine Zeitpunkt, in der der Handyvertrag abgeschlossen ist.

 

Seiner Empfehlungen nach habe ich ein schriftliches Kündigungsschreiben unterschrieben (er hat einen vorgeschriebene Kündigungsbrief dabei) und er kümmert sich um die ganze Kündigungsgeschichte. Nach ein paar Tage habe ich eine Bestätigung der Kündigung bekommen, in dem steht, dass mein alter Vertrag nicht ab sofort kündbar ist, sondern erst im Dezember. D.h. es wird trotzdem für den alten Vertrag Betrag von mir gezogen + Betrag von dem neuen Vertrag --> keine sofortige Kündigung möglich. Auf dem Kündigungsbrief steht ein Telefonnr., sollte ich offene Fragen habe. Diese Nummer habe ich angerufen, der Herr am Telefon hatte mir gesagt, dass das gar nicht stimmt, was der Techniker mir gesagt hat bzgl.:

- Doppelbuchung bis Ende der Vertragslaufzeit

- GigaKombi ist verbindlich mit altem Vertrag

- kein Abstellen von WiFi-5

Da es noch nicht 14 Tage vorbei ist, kann ich den neulich abgeschlossenen Vertrag noch widerrufen (es handelt sich ja um einen Techniker BEI MIR ZU HAUSE, nicht Shop). Der hat mich versichert, dass ein Widerruf des "neuen" Vertrag möglich ist, deswegen habe ich dann die Kündigung meines "alten" Vertrags widerrufen. Alles, was zu mir von dem Techniker angeboten wurde, werde ich mit dem alten Vertrag auch bekommen, vorausgesetzt ich verlängere meinen „alten“ Vertrag um weitere 2 Jahre. Die Verlängerung und Upgrade erfolgt jetzt und gilt ab sofort. Er hatte es direkt gemacht. Mein alter Vertrag ist also um weitere 2 Jahre verlängert. Heute (19.10.2022) bekomme ich aber ein Schreiben von Vodafone, dass ich mein "neuen" Vertrag doch nicht widerrufen kann, weil ich den Vertrag im Shop abgeschlossen habe. Seit wann ist denn ein Techniker ein Shop?!? Die Kontaktdaten des Technikers im Anhang sind an der Wand meines Gebäudes geklebt, selbst da kann ich schon ganz genau beweisen, dass ich den Vertrag nicht im Shop abgeschlossen habe.

 

So viel hin und her, das ist ein ganz klarer xxx seitens Vodafone. Jeder sagt was anderes und ich zahle jetzt für 2 Verträge (gleiche Adresse, gleicher Nachname). Das ist Unsinn, vor allem, weil beide Verträgen (alt und neu) von Vodafone sind.

 

Ich möchte den „neuen“ Vertrag, der ich bei Herrn XXX abgeschlossen habe, widerrufen. Die Ware und alles habe ich schon zurückgeschickt, schon längst bevor ich meine Widerrufablehnung bekommen habe. Alle weitere Daten meinerseits stelle ich gerne zur Verfügung sofern benötigt. Mein „alter“ Vertrag soll wie es ist laufen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Edit: Klarnamen und persönliche Daten Dritter entfernt. Team Community

3 Antworten 3
HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Wenn du keinen Techniker gerufen hast, war es auch keiner.

Diese kommen nur nach Aufforderung und erzählen keinen solchen Stuß.

Ich bin davon überzeugt, dass du übers Ohr gehauen wurdest.

Hast du iirgendwas unterschrieben und eine Widerrufsbelehrung erhalten?

Hinweis: Die Widerufsfrist beginnt mit der Aushändigung der Widerufsbelehrung, nicht mit dem Beginn des Vertrags.

 

Grundsätzlich darfst du keine Namen veröffentlichen.

Auf diesem Weg konnte man noch nie einen Wideruf machen. Wie es geht, steht in der Belehrung.

Nutze bitte die Kontaktkanäle

https://forum.vodafone.de/t5/Vodafone-News/Euer-Kontakt-zu-Vodafone/m-p/1912292#M10954

 

Hallo HausHelene,

 

vielen Dank für deine Antwort.

 

Er hat seine Kontaktdaten an der Wand meines Gebäudes geklebt, extra damit man Bescheid weiß, wer er ist und warum er kommt. Er hat gesagt, er ist von Vodafone beauftragt, die Router jeder Vodafone-Kunden in diesem Gebäude zu prüfen. Somit bin ich davon ausgegangen, dass er ein Techniker ist. Vielleicht war er auch kein Techniker, sogar nur ein Beauftragter von Vodafone. Ich habe niemanden angerufen.

 

Mein Widerruf habe ich schriftlich per E-Mail an Vodafone am 12.09.2022 geschickt (die E-Mail ist angekommen, ich habe Emaileingangsbestätigung bekommen), mein "neuen" Vertrag habe ich am 06.09.2022 abgeschlossen. Die Ablehnung des Widerrufs habe ich heute (19.10.2022) per E-Mail erhalten, und das auch erst nach dem ich hier in Community geschrieben und gefragt habe, warum ich keine Bestätigung dazu bekomme.

 

Ich habe also alles getan, was in der Vodafone Webseite geschrieben ist, und alle Fristen auch eingehalten. Dazu hatte ich sogar der am Telefon gefragt und alles mündlich bestätigen lassen, dass ich alles richtig gemacht habe, bevor ich entschieden habe, die Kündigung meines "alten" Vertrags zu stornieren und um 2 Jahre verlängern lassen. Was lustig ist so, dass ich schon viel Mal gefragt habe (GigaKombi, Doppelbuchung), nur um sicher zu sein, aber alle Mitarbeiter der Vodafone mir unterschiedliche Antworten geben.

 

Der Knackpunkt ist halt diese Ablehnung. Das war kein Shop. Warum ich kein Widerrufsrecht habe, kann ich nicht verstehen. Ich hatte heute auch nochmal Vodafone angerufen, mir wurde nochmal darauf hingewiesen, dass ein im Shop abgeschlossener Vertrag lässt sich nicht widerrufen. Ich habe mehrmals versucht zu erklären, dass das kein Shop war, aber kein Erfolg. Bei denen im System steht es so, dass der Vertrag im Shop abgeschlossen wurde, und deswegen kann sie nichts machen, nichts, absolut nichts. Ich komme zu diesem Community mit der Hoffnung, dass mir jemand weiterhelfen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

@carolk Den Ausführungen von @HausHelene kann man nur beipflichten. In diesem ganz besonders hinterhältigen Fall würde ich sogar dazu raten, Strafanzeige wegen des Verdachts einer Straftat nach § 263 StGB - xxx - dejure.org zu stellen. Auch wenn da vermutlich wenig rauskommt, Beweise hast du ja keine vom gesagten, ist es wichtig, nicht alles hinzunehmen. Auch die Verbraucherzentrale sammelt derartige Vorfälle und evtl. hilft dir eine Meldug an das Beschwerdemanagement. Unglaublich, mit welchen Lügengeschichten diese Kerle auf Provionsjagd gehen.

Melde dich bei einem der verlinktem Kontaktkanäle, wer weiß was dieser Mensch gedreht hat, damit das nach shop-vertrag aussieht und somit der Widerruf nicht möglich ist