Internet, Telefon & TV über Kabel

Wo bekomme ich eine CI 1.4+-Karte her?
GELÖST
Gehe zu Lösung
Netzwerkforscher

> Mir scheint eher Anynet+ ist bei deinem TV aktiviert, wenn sich die TV

> Lautsprecher selber deaktivieren, sieh dir mal jeden Menü-Punkt

> deines TV an, keine Ahnung wo der Punkt versteckt ist bei deinem TV.

 

Hast recht, irgendwo tief unten in der Konfiguration habe ich den Begriff dann doch gefunden.

 

> Ganz ehrlich?

> Ich verstehe nicht warum ich Bild und auch den Ton über den TV zum

> AVR leiten muß, wenn ne direkte Tonverbindung zum AVR möglich

> wäre. Sprich das Bild zum TV, nur der Ton zum AVR.

 

Meines Wissens besteht der Grund darin, dass man sich ein Kabel spart. Der Fernseher muss ohnehin mit allen Geräten verbunden sein (er muss das Bild bekommen und auch in der Lage sein, seinen Fernsehton auszugeben. Bei Deinem Vorschlag müsstest Du ein weiteres, direktes Kabel zwischen Bildquelle und AVR ziehen. Die sparst Du Dir, wenn der Fernseher das Signal mit durchleitet.

 

Wobei es bei mir ja gerade andersrum läuft: Der AVR leitet das Bild mit zum Fernseher durch, so dass ich die Wahl habe, die Bildquelle am Fernseher anzuschließen und den Ton durch HDMI ARC zu jagen oder die Bildquelle am Yamaha anzuschließen, der dann das Bild an den Fernseher weiterreicht. Beides habe ich ausprobiert, und beides funktioniert.

 

> Ne Komplettanlage wie du nutzt ist zwar was anderes als ein reiner

> AV-R wo Lautsprecher extra besorgt werden müssen

 

Nicht wirklich. Mein Yamaha YHT-1840 ist nichts anderes als ein Sammelpaket aus einer Zentraleinheit (Verstärker mit HDMI-Durchleitvorrichtung und Radio) mit beigepackten Lautsprechern. Unter anderer Modellbezeichnung gibt es die Zentraleinheit auch einzeln zu kaufen, und die Lautsprecher auch.

 

> Freut mich wenn du das mit dem Yamaha doch noch hinbekommen

> hast, aber Radio, wo versuchst du das Signal dafür herzubekommen?

 

Er hat eine Antennenbuchse, die natürlich in Zeiten der Abschaltung digitaler Kabelsignale an Wert verloren hat. Allerdings liegt auch eine Wurfantenne bei, die ich dort anschließen kann, und damit habe ich mein Radio. Die Abschaltung des analogen UKW-Funksignals ist ja noch nicht in Sicht. Das wollen sie zwar schon lange, kommen aber an der immensen Verbreitung analoger Radioempfangsgeräte nicht vorbei. Beim Fernseher konnten sie noch sagen, soll man die alten Geräte halt mit einer Settopbox weiternutzen. Bei den meisten Radiogeräten ist das keine Option.

 

Auf der anderen Seite hast Du schon recht, dass es eine zweifelhafte Designentscheidung von Yamaha war, einem Gerät, das so modern ist, dass es sogar Dolby Vision kann, einen analogen Radiotuner zu verpassen.

 

> Danke für die Info, schon taucht die nächste Frage

> auf, welche Modulsoftware ist installiert?

 

Zeigt der Fernseher mir das an? Muss ich dann nochmal schauen.

Mehr anzeigen
SuperUser

Hallo,

 

ARC spart Kabel, hm, welches den?
Weil, du brauchst ein Kabel welchen zum TV führt und eines welches vom TV zum AVR führt. Wie soll der Ton sonst zum AVR kommen.
Oder auch anders, Bild und Ton zum AVR, der leitet das Bild dann zum TV, brauchste aber auch 2 Kabel.
Aber mein Gedanke ist ein anderer, warum den Ton erst über den TV leiten wenn ich den auch direkt zum AVR geben kann. Klar Bild direkt zum TV. Wo ich dann auch den Ton habe, wenn ich den AVR nicht zur Tonwiedergabe nutze.
Auch da reichen 2 Kabel.
Theoretisch geht ja auch so, so der TV das hat, optischer Ton-Ausgang vom TV per entsprechenden Kabel an den AVR anschließen, muß also nicht HDMI sein.
Im Prinzip auch nur 2 Kabel.

 

Ich bin nicht wirklich ein Fan von ACR, wenns geht direkt, mangels HDMI-Anschlüsse am TV sind weitere Geräte am AVR angeschlossen, auch weils nicht genug digitale Audioanschlüsse am AVR gibt.


Richtig, den AVR bekommst du auch so, nach dem Lautsprechersystem hab ich jetzt nicht geschaut, aber ich hätt ein Problem da meinen Subwoofer anzuschließen, der benötigt einen Cinch-Anschluß.
Die Anschlüsse für den Center und die Surroundboxen, der AVR wäre bei mir deswegen durchs Raster gefallen.
Nur mal so nebenbei, bei mir sinds 3 Subwoofer.

 

Radio, ich denk mal DAB+ hätte sich im Preis niedergeschlagen UKW ist ja weiterhin möglich.
Aber DAB+ kommt auch nur per Antenne, im Kabel sind die digitalen Radio Sender im DVB-C Standard. Sprich dein TV wenn der Kabel digital kann, kann dir die Radiosender zu Gehör bringen.

 

Ja, die Modulsoftware kannst du über den TV sehen, im Common MInterface-Menü des Gerätes.

VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner und DVB-T2 HD Dual Tuner
Humax HDR4100
Yamaha RX-V500D mit Teufel Columa 300 Easy 5.1 Set L
Samsung UE49NU7179UXZG
FritzBox 6590 200Mbit
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

> ARC spart Kabel, hm, welches den?
> Weil, du brauchst ein Kabel welchen zum TV führt

> und eines welches vom TV zum AVR führt. Wie soll

> der Ton sonst zum AVR kommen.

 

In aller Regel ist der AVR auch eine Bildquelle. Häufig hast Du da einen DVD- oder BD-Player mit eingebaut. Damit brauchst Du auf jeden Fall ein Kabel Bild AVR -> TV und eines Audio TV -> AVR (damit Du beim normalen Fernsehen den Ton auf dem AVR ausgeben kannst). Genau an dieser Stelle spart ARC ein Kabel ein.

 

> Aber mein Gedanke ist ein anderer, warum den Ton

> erst über den TV leiten wenn ich den auch direkt zum

> AVR geben kann. Klar Bild direkt zum TV.

 

Ist das so klar? Heute habe ich eine Audio-CD abgespielt. Dafür habe ich meinen DVD-Player genutzt, der direkt an den AVR angeschlossen war. Wäre ich über den Fernseher gegangen, dann hätte ich diesen zusätzlich einschalten müssen und während der Musikwiedergabe ein sinnloses Bild angezeigt bekommen (zudem 80+ Watt nutzloser Stromverbrauch).

 

Wie gesagt, ich habe beide Optionen: Bild&Tonquelle -> AVR -> TV oder Bild&Tonquelle -> TV -> AVR. Ersteres hat den Vorteil, dass ich sicher sein kann, dass alle Audio-Spezialeffekte (irgendwelche Dolby-Standards; gibt ja unzählige) einwandfrei den AVR erreichen und nicht verlorengehen können, weil der TV sie vielleicht nicht kennt und daher auch nicht durchleitet. Letzteres hat den Vorteil, dass auch HDR10+ den Fernseher erreicht (habe ich freilich noch keine Bildquelle für) und dass ich nur einen Ort habe, wo ich die Bildquelle auswähle, nämlich den Fernseher. Gebe ich das Bild zuerst an den AVR, dann muss ich am TV einstellen, ob ich normal fernsehen oder einen Zuspieler nutzen möchte und am AVR, welcher Zuspieler es denn sein soll, was sich unkomfortabler gestaltet.

 

Du siehst, es ist nicht so trivial, wie es auf den ersten Blick scheint.

 

Im übrigen hat HDMI ARC den Vorteil, dass der Fernseher den AVR mit schaltet. Schalte ich den Fernseher ein, dann schaltet sich der AVR auch mit ein und umgekehrt. Und während der TV den Ton über den AVR ausgibt, kann ich an der TV-Fernbedienung die Lautstärke regeln, und der Fernseher leitet den entsprechenden Befehl direkt an den AVR durch. Sehr elegant gelöst und wäre ohne HDMI ARC nicht möglich. HDMI ARC ist also deutlich mehr als etwa eine SPD/IF-Tonausgabe an den AVR.

 

> Radio, ich denk mal DAB+ hätte sich im Preis niedergeschlagen

 

Na ja, gibt es dafür wirklich eine Rechtfertigung? Wenn Du ein rein analoges Radio ohne oder mit geringer Eigenintelligenz hast, dann mag es was ausmachen. Aber einen kompletten Mikroprozessor hast Du im Yamaha sowieso mit allem Drum und Dran. Der kann ja sogar ein TV-Bild erzeugen und RDS und Verkehrsfunk sowie eine komfortable Senderverwaltung. Was für ein Aufwand soll es da sein, in diesem ohnehin digitalen System auch den Senderempfang digital zu realisieren? DAB+ ist ja auch kein so neuer Standard, dass das vom Know How her Bleeding Edge Technology wäre. Das sollte in dem Gerät mit minimalem Aufwand umsetzbar sein.

 

> UKW ist ja weiterhin möglich.

 

Fragt sich nur wie lange noch. Die Entschlossenheit, vom analogen Signal wegzugehen, ist ja schon lange gegeben, und der Frequenzbereich der analogen UKW-Sender würde eine fette digitale Dividende abwerfen. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass in 5 Jahren das Aus beschlossen wird. Und dieses Audiosystem möchte ich so schnell eigentlich nicht wieder ersetzen.

 

> Ja, die Modulsoftware kannst du über den TV sehen, im Common MInterface-Menü des Gerätes.

 

Da sind verschiedene Angaben. Nicht sicher, was davon Du als "Modulsoftware" bezeichnest, aber da steht unter anderem:

 

Firmware 1.0.1 (r3057-r3053)

CM version r3057

Boot-Version r42690

SDK-Version r43933

Mehr anzeigen
SuperUser

@Privateer@  schrieb:

In aller Regel ist der AVR auch eine Bildquelle. Häufig hast Du da einen DVD- oder BD-Player mit eingebaut. Damit brauchst Du auf jeden Fall ein Kabel Bild AVR -> TV und eines Audio TV -> AVR (damit Du beim normalen Fernsehen den Ton auf dem AVR ausgeben kannst). Genau an dieser Stelle spart ARC ein Kabel ein.


Hm, AVR mit integriertem Player, das wär dann ne Komplettanlage, kein reiner AVR mehr.

Und da da ein "AVR" mit dabei ist, geben die den Ton über die Anlage aus, da reicht ne Bildverbindung zum TV, ARC ist da überflüssig.

 


@Privateer@  schrieb:

> Aber mein Gedanke ist ein anderer, warum den Ton

> erst über den TV leiten wenn ich den auch direkt zum

> AVR geben kann. Klar Bild direkt zum TV.

 

Ist das so klar? Heute habe ich eine Audio-CD abgespielt. Dafür habe ich meinen DVD-Player genutzt, der direkt an den AVR angeschlossen war. Wäre ich über den Fernseher gegangen, dann hätte ich diesen zusätzlich einschalten müssen und während der Musikwiedergabe ein sinnloses Bild angezeigt bekommen (zudem 80+ Watt nutzloser Stromverbrauch).


Bitte mal meinen Schriebs richtig lesen. "warum den Ton  erst über den TV leiten wenn ich den Ton direkt an den AVR weitergeben kann".

Genau das war gemeint, Ton direkt an den AVR.

Kleines Mißverständnis.

 


Privateer  schrieb: 

Wie gesagt, ich habe beide Optionen: Bild&Tonquelle -> AVR -> TV oder Bild&Tonquelle -> TV -> AVR. Ersteres hat den Vorteil, dass ich sicher sein kann, dass alle Audio-Spezialeffekte (irgendwelche Dolby-Standards; gibt ja unzählige) einwandfrei den AVR erreichen und nicht verlorengehen können, weil der TV sie vielleicht nicht kennt und daher auch nicht durchleitet. Letzteres hat den Vorteil, dass auch HDR10+ den Fernseher erreicht (habe ich freilich noch keine Bildquelle für) und dass ich nur einen Ort habe, wo ich die Bildquelle auswähle, nämlich den Fernseher. Gebe ich das Bild zuerst an den AVR, dann muss ich am TV einstellen, ob ich normal fernsehen oder einen Zuspieler nutzen möchte und am AVR, welcher Zuspieler es denn sein soll, was sich unkomfortabler gestaltet.

 

Du siehst, es ist nicht so trivial, wie es auf den ersten Blick scheint.


Richtig, man sollte sich Gedanken machen, letztendlich ist nur der TV das Bilddarstellende Teil in der Verkabelung, über den wählst du den Quelle aus, sprich den entsprechenden HDMI Anschluß.

 


Privateer  schrieb:

Im übrigen hat HDMI ARC den Vorteil, dass der Fernseher den AVR mit schaltet. Schalte ich den Fernseher ein, dann schaltet sich der AVR auch mit ein und umgekehrt. Und während der TV den Ton über den AVR ausgibt, kann ich an der TV-Fernbedienung die Lautstärke regeln, und der Fernseher leitet den entsprechenden Befehl direkt an den AVR durch. Sehr elegant gelöst und wäre ohne HDMI ARC nicht möglich. HDMI ARC ist also deutlich mehr als etwa eine SPD/IF-Tonausgabe an den AVR.


Richtig und genau das war der Grund warum ich das schnelltens wieder abgeschaltet habe.

 


@Privateer  schrieb:

> Radio, ich denk mal DAB+ hätte sich im Preis niedergeschlagen

 

Na ja, gibt es dafür wirklich eine Rechtfertigung?


Ne, ist keine Rechtfertigung, sondern eher ne Vermutung.

Die DAB+ Radios haben in der Regel auch UKW Empfang, es muß also ein Tuner verbaut werden der beides kann, nicht umsonst zu haben.

 


@Privateer  schrieb:
> UKW ist ja weiterhin möglich.

 

 Fragt sich nur wie lange noch. Die Entschlossenheit, vom analogen Signal wegzugehen, ist ja schon lange gegeben, und der Frequenzbereich der analogen UKW-Sender würde eine fette digitale Dividende abwerfen. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass in 5 Jahren das Aus beschlossen wird. Und dieses Audiosystem möchte ich so schnell eigentlich nicht wieder ersetzen.


Gute Frage.

Die Entschlossenheit scheint aber nur Kabelnetzbetreiber zu betreffen die in ihren Netz auf UKW Frequenzen Sender in ihr Netz einspeisen, wobei ich mir nicht sicher bin das jeder Netzbetreiber macht.

VF/KD scheint da sehr konsequent zu sein.

Die ehemaligen UKW Frequenzen im Kabel, so wie es aussieht werden die irgendwann für Kabel Internet genutzt.

 

Aber was solls, da haben wir beide wohl doch ne unterschiedliche Meinung, zumal das auch nicht das Thema hier ist.

 


@Privateer  schrieb:

> Ja, die Modulsoftware kannst du über den TV sehen, im Common MInterface-Menü des Gerätes.

 

Da sind verschiedene Angaben. Nicht sicher, was davon Du als "Modulsoftware" bezeichnest, aber da steht unter anderem:

 

Firmware 1.0.1 (r3057-r3053)

CM version r3057

Boot-Version r42690

SDK-Version r43933


Danke dafür, genau das habe ich gemeint.

 

Boot- und SDK-Version sind gleich einem PRD-MCN2-5510 CI+Modul.

CM version und die Firmware sind anders laut den Zahlen aktueller.

 

Hintergrund meiner Frage danach, es gibt oder gab(?) Probleme mit dem Neotion bei z.B. Panasonic TV's, beim umschalten zwischen Privat HD Sendern, möglicherweise wurde dieses mit der neuen Firmware behoben. Nur liest man das nirgendwo.

Samsung TV scheinen davon nicht betroffen zu sein.

 

VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner und DVB-T2 HD Dual Tuner
Humax HDR4100
Yamaha RX-V500D mit Teufel Columa 300 Easy 5.1 Set L
Samsung UE49NU7179UXZG
FritzBox 6590 200Mbit
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

> Hm, AVR mit integriertem Player, das wär dann ne Komplettanlage,

> kein reiner AVR mehr.

> Und da da ein "AVR" mit dabei ist, geben die den Ton über die

> Anlage aus, da reicht ne Bildverbindung zum TV, ARC ist da

> überflüssig.

 

Da liegst Du falsch, denn man will ja auch mal fernsehen und trotzdem ordentlichen Ton über die Anlage haben, und genau dann ist der Fernseher die Klangquelle, die mit dem AVR verbunden werden muss. Das ist der Sinn von ARC.

 

> Bitte mal meinen Schriebs richtig lesen. "warum den Ton

> erst über den TV leiten wenn ich den Ton direkt an den

> AVR weitergeben kann".

> Genau das war gemeint, Ton direkt an den AVR.

> Kleines Mißverständnis

 

Für reinrassige Tonquellen (Audio CD) stimmt das. In allen anderen Fällen aber brauchst Du das Bild zum TV, also ohnehin eine Verbindung. Wie gesagt, Du kannst diese durch den Yamaha leiten (wobei möglicherweise HDR10+-Informationen verlorengehen), aber dann musst Du an zwei Stellen die Signalquelle wählen (im TV und im AVR) anstatt nur an einer (im TV).

 

> Richtig und genau das war der Grund warum ich das

> schnelltens wieder abgeschaltet habe.

 

Du findest es nicht vorteilhaft, dass Du bei aktivem AVR mit der TV-Fernbedienung auch die Lautstärke am AVR regeln kannst, weil der TV dank HDMI ARC intelligent genug ist zu erkennen, dass er die Lautstärkeänderungsbefehle an den AVR durchreichen muss?!?

 

> Ne, ist keine Rechtfertigung, sondern eher ne Vermutung.

> Die DAB+ Radios haben in der Regel auch UKW Empfang,

> es muß also ein Tuner verbaut werden der beides kann,

> nicht umsonst zu haben.

 

Ich halte solch Doppeltuner nicht für eine technische Notwendigkeit, sondern eher eine Folge der Tatsache, dass die Kosten für eine UKW-Radiofunktionalität gegen Null gehen. UKW-Radios zu bauen ist so billig, dass sowas teilweise sogar als Gimmick diesen Heftchen für Kinder beiliegt, die man am Kiosk bekommt. Da DAB-Radios normalerweise immer einem qualitativen Mindeststandard genügen (denn wer da sparen will, nimmt UKW), ist es für den Hersteller kein Thema, für 2 Cent Herstellungskosten mehr auch UKW einzubauen.

 

UKW ist ja eine rein analoge Modulierung; die kannst Du mit wenigen Cent-Bauteilen aus dem Elektronikmarkt auch selber bauen. Anders sieht es bei DAB aus: Da brauchst Du einen ausreichend leistungsfähigen Mikroprozessor für die Dekodierung der digitalen Daten nebst D/A-Wandler für die Audioausgabe. Das bedeutet schon gewisse Mindestkosten, die man bei einem primitiven, rein analog arbeitenden UKW-Radio für wenig Geld nicht investiert.

 

Beim Yamaha aber hast Du diese ganze Infrastruktur ja bereits. Digitale Daten aus dem analogen Signal ziehen kann er auch schon, da der RDS und sogar Verkehrsfunk beherrscht. Die erforderlichen Bauteile sind also sowieso alle verbaut. Im Prinzip müsste ein Upgrade auf DAB da in Software realisierbar sein und sollte bei einem Gerät mit einem Internetpreis von 300 € kein Thema sein.

 

> Die Entschlossenheit scheint aber nur Kabelnetzbetreiber zu betreffen

> die in ihren Netz auf UKW Frequenzen Sender in ihr Netz einspeisen

 

Jein. Es hat schon vor vielen Jahren Bemühungen gegeben, UKW abzulösen. Zu diesem Zweck ist DAB+ ja erfunden worden (nicht der besseren Qualität wegen, auch wenn die nebenbei mit abfällt). Aber man traut sich halt nicht, den Leuten Millionen teils sehr teurer Empfangsgeräte unbrauchbar zu machen, zumal diese oft mobil sind. Außerdem gehört im Rundfunk niemandem die digitale Dividende alleine; von diesem Kuchen würde jeder nur ein kleines Häppchen abbekommen.

 

Bei den Kabelnetzen kann man aber (noch) argumentieren, dass Leuten wie mir immer noch das UKW über Funk bleibt. Die Radiogeräte werden also nicht unbrauchbar gemacht. Bei den Fernsehern konnte man auf die Option der Settopboxen verweisen. Die digitale Dividende geht direkt und alleinig in die Hand des Kabelnetzbetreibers und erlaubt diesem, mehr kostbare Internetbreite anzubieten, die im Konkurrenzkampf mit DSL und Glasfaser dringend benötigt wird. Deswegen wird das da durchgesetzt.

 

Aber letztlich sind auch Funkfrequenzen kostbar, wie die Milliardenversteigerungen der Mobilfunknetzfrequenzen seinerzeit bewiesen hat. Die Smartphones werden immer datenhungriger, und das analoge UKW-Band wäre ein ganz großer Leckerbissen für die Mobilfunkbetreiber.

 

> Boot- und SDK-Version sind gleich einem PRD-MCN2-5510 CI+Modul.

> CM version und die Firmware sind anders laut den Zahlen aktueller.

 

Jetzt wäre mal interessant, ob das ein reines Softwarethema ist, ob man also einen 1er mit einem reinen Softwareupdate zum 2er machen könnte (wobei 1.0.1 jetzt auch nicht wie eine riesig weit fortgeschrittene Versionsnummer klingt) oder ob da auch die Hardware modernisiert worden ist. Im Zuge des technischen Fortschritts werden schnellere Mikroprozesoren etc. billiger, alte teilweise nicht mehr erhältlich, und man hört ja vereinzelt bei CI-Modulen von Haklern, die auf mangelnde Rechenleistung schließen lassen könnten. Ist an der Stelle natürlich alles Glaskugel, da wir wohl beide nicht wissen, was da genau an Hardware verbaut wird.

Mehr anzeigen
SuperUser

Hallo,

 

jupp, betreffs TV Empfang. Aber auch nur dafür.

 

Quellenauswahl, neben dem HDMI TV Anschluß, ich hab aktuell 3 Geräte per HDMI am AVR, am TV selber sind alle 3 HDMI Anschlüsse belegt.
Dazu kommt, bei 2 Geräten kann ich über die Gerätefernbedienung die Lautstärke des TV regeln, zumal diese Geräte direkt am TV per HDMI angeschlossen sind, Ton per SPDIF an den AVR.
Ein Gerät davon unterstützt HDMI CEC nicht, welches aber für die ARC Funktion notwendig ist.
Die anderen Geräte die über HDMI mit dem AVR verbunden sind, warum da ARC? Der Ton kommt bereits per HDMI Kabel am AVR an, nur das Bild muß zum TV weitergeleitet werden. Ich muß halt nur die Quelle im AVR auswählen, was ja nun nicht wirklich ein Problem darstellt.

 

Ganz so einfach ist das bei mir nicht, da entscheide ich schon lieber selber was passiert.

 

Für mich ist das ARC Thema beendet.

 

UKW, DAB+.
Hm, wenn ich mal so bedenke welche Sender ich über die jeweilige Quelle hören kann, dann ist ein Doppeltuner nicht unberechtigt.
Ich kanns nur für Berlin erklären.
Bis vor kurzen waren in Berlin so gut wie keine privaten Radiosender über DAB+ zu hören, da macht die gleichzeitige UKW Empfangsmöglich für meine Begriffe Sinn. Mittlererweile hat sich das gebessert, so das ich auch im Autoradio diesen oder jenen privaten Radiosender über DAB+ hören kann.
Wie das in anderen Regionen ist, keine Ahnung.

 

Smartphone, welches aktuelle Gerät kann was mit den "ehemaligen" UKW Frequenzen anfangen?
Und solange UKW über Antenne noch genutzt wird, dürfte das eh entfallen.

 

Neotion-Modul.
Ich hab die Technisat-Ausgabe davon, abgesehen davon das die Modulbezeichnung anders ist, alles andere gleich dem 5510 Modul.
Zum Vergleich die Firmware:  1.0.0 (r2954-r2981)
Ob es eine 2.x Version gibt ist eher fraglich, das es VF/KD zertifizierte CI+Module sind, ergo müssen die neben dem Entschlüsseln auch die Restriktionen umsetzten können.  Ich vermute mal eher, die aktuelle version wegen der Probleme beim umschalten bei einigen TV.
Allerdings mein TV hat keine PVR Fähigkeit, braucht der auch nicht da es externe Receiver/Recorder gibt die das übernehmen.
Vorteil dieser, zeitgleich mehrere Aufnahmen verschlüsselter Sender möglich.
Allerdings, meine Vermutung wenn Neotion Module mit neuer Modul Bezeichnung rausbringt, dazu ne aktuellere Firmware, sind die Module überhaupt updatefähig? Auch wenns über die Modulsoftware geht?
Vergleich dazu ein SMiT CI+Modul direkt von VF/KD und eines aus dem Handel, letzteres läßt sich in der Regel nicht updaten.
Aktuellere Hardware im Modul, könnte schneller ein Bild bringen beim umschalten.

VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner und DVB-T2 HD Dual Tuner
Humax HDR4100
Yamaha RX-V500D mit Teufel Columa 300 Easy 5.1 Set L
Samsung UE49NU7179UXZG
FritzBox 6590 200Mbit
Mehr anzeigen
Moderatorin

Hallo Privateer,

 

gerne verhelfe ich Dir zu Deiner Smartcard. Schick mir bitte mal Deine Kundennummer, Namen, Anschrift und Seriennummer des Moduls per Privatnachricht zu und melde Dich anschließend wieder hier im Beitrag.

 

Viele Grüße

Nancy

 

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Nancy, hab ich Dir geschickt, vielen Dank!

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo Privateer,

 

damit wird den Vertrag anlegen können, benötigen wir noch ein paar Daten. Du bist ja noch nicht bei uns im System angelegt.

 

Schick mir per PN folgende Angaben:

 

- Geburtsdatum

- Bankverbindung

- Rufnummer

- E-Mailadresse

 

Dann noch mal kurz zum Vertrag.

 

Wir buchen dann Basic TV zu 3,99 Euro. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Einmalig wird ein Bereitstellungsentgelt von 29,99 Euro berechnet. Du bekommst HD Premium 2 Monate gratis zum Testen. Danach würde es 9,99 Euro kosten. Du kannst es aber innerhalb der Freimonate ganz einfach abbestellen.

 

Grüße

Thomas   

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreib uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Thomas,

 

habe Dir die Daten gestern zukommen lassen.

 

Vielen Dank und schönen Gruß!

Mehr anzeigen