Internet, Telefon & TV über Kabel

Von Unitymedia zu Vodafone trotz Insolvenz?
GELÖST
Gehe zu Lösung
Highlighted
Netz-Profi

Hallo Forum,

 

...ich bin viele Jahre VF-Kunde gewesen, bis ich vor gut 2 Jahren in die Verbraucherinsolvenz gerutscht bin, VF war damit mitbetroffen. Natürlich wurden damals sämtliche Verträge gekündigt und ich bin durch einen Wohnungswechsel zu Unitymedia gekommen, darüber läuft momentan alles (Festnetzt, Internet, TV, Mobilfunk). Nun ist Unitymedia ja Teil von VF und ich frage mich, wie es in meinem Fall wohl weitergeht, ich komme bisher zu keiner Antwort. Ein neuer Vertrag ist aufgrund der Pravatinsolvenz bei VF nicht möglich, wird mein bestehender UM-Vertrag bestehen bleiben, oder muss ich da mit einer Kündigung rechnen, wenn UM vom Markt verschwunden ist?

 

*** @Schüler, Thread von Gott und die Welt nach Internet, Telefon & TV über Kabel verschoben. ***

Mehr anzeigen
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
SuperUser

UM wird nur "äußerlich" vom Markt verschwinden - die Sparten werden höchstwahrscheinlich aber getrennt bleiben.

Siehe auch die "Vodafone Kabel Deutschland GmbH", die noch immer alle Kabel-Dienste bereitstellt...

 

Weiterhin: Sofern VF wirklich den UM-Part übernehmen sollte (und nicht einfach "nur" die Firma umbenennt und unter der Dachmarke "Vodafone" z.B. als "Vodafone Unitymedia GmbH" weiterführt), dann macht das VF auch mit allen Rechten und Pflichten, d.h. dein bestehender Vertrag wird von VF dann -wie geschlossen- übernommen und VF kann diesen frühestens zum Ablauf der regulären Vertragslaufzeit kündigen (wie du es auch könntest). Ob VF das hingegen macht -oder- den Vertrag einfach weiterlaufen lässt, wird dir hier niemand mit 100%iger Sicherheit sagen können - es wird aber kein "ab jetzt heißen wir VF, ab jetzt bist du raus" werden, sondern frühestens eine reguläre Kündigung zum Ablauf der Vertragslaufzeit.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
4 Antworten 4
SuperUser
Nein, alle Verträge behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. VF hat nicht nur die Marke, sondern auch den kompletten Kundenstamm inkl. Verträge gekauft und steht dafür natürlich jetzt ein.
Mehr anzeigen
SuperUser

UM wird nur "äußerlich" vom Markt verschwinden - die Sparten werden höchstwahrscheinlich aber getrennt bleiben.

Siehe auch die "Vodafone Kabel Deutschland GmbH", die noch immer alle Kabel-Dienste bereitstellt...

 

Weiterhin: Sofern VF wirklich den UM-Part übernehmen sollte (und nicht einfach "nur" die Firma umbenennt und unter der Dachmarke "Vodafone" z.B. als "Vodafone Unitymedia GmbH" weiterführt), dann macht das VF auch mit allen Rechten und Pflichten, d.h. dein bestehender Vertrag wird von VF dann -wie geschlossen- übernommen und VF kann diesen frühestens zum Ablauf der regulären Vertragslaufzeit kündigen (wie du es auch könntest). Ob VF das hingegen macht -oder- den Vertrag einfach weiterlaufen lässt, wird dir hier niemand mit 100%iger Sicherheit sagen können - es wird aber kein "ab jetzt heißen wir VF, ab jetzt bist du raus" werden, sondern frühestens eine reguläre Kündigung zum Ablauf der Vertragslaufzeit.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
Netz-Profi

Danke für Eure Antworten, dann hoffe ich mal, dass ich bleiben darf 😉

 

Toll wäre es, wenn UM-Kunden auch mal in den Genuss von Hardware (Tablet, Smartphone)  kommen würden und wenn es im UM-Bereich Anpassungen der Mobilfunktarife geben würde, da hinkt UM sehr hinterher.

Mehr anzeigen
SuperUser

Bei "Unitymedia mobil" wirst du dich eher drauf einstellen können, dass dort alle Verträge gekündigt werden - denn warum sollte VF weiterhin (über die Marke "Unitymedia mobil") Mobilfunktarife im o2-Netz anbieten?

Dementsprechend erwarte bei "UM Mobil" auch keine Veränderungen mehr - die Produkte werden binnen kürzerer Zeit eingestellt werden.

 

Ist übrigens damals bei "KabelDeutschland mobil" auch nicht anders gewesen - da wurden auch alle Karten regulär zum Ende der Laufzeit gekündigt und man hat ein Angebot für einen Tarif im VF-Netz bekommen (welches nicht immer gepasst hat), welches man aber nicht nutzen musste.

Mehr anzeigen