Internet, Telefon & TV über Kabel

Vodafone Vertreter zockt meine Großmutter ab
Highlighted
Highspeed-Klicker

es sind ältere personen wo solche sachen abgezogen werden da sie sich mit der materie nicht auskennen und da sie noch an "gut und böse glauben" bzw. sie es nur so kennen.

 

meine mutter ist bald 76jahre alt und ich habe sie schon darauf vorbereitet das sowas kommen könnte aber die drücker" kennen alle tricks.

 

^

nun macht meine mutter solche sachen nur noch wenn ich dabei bin damit sie eventuell nicht mehr *schlecht beraten* wird.

 

nun bin ich raus das es offtopic wird in diesem bereich.

Mehr anzeigen
Highlighted
Royal-Techie

@phoenix421 Es sind nicht nur ältere Mitbürger, die von diesen Ganoven über den Tisch gezogen werden. Aber VF  muss sich sich hier eine ganz gehörige Portion Mitschuld zuschreiben lassen. Man weiß doch ganz genau, wie diese Provisionsgeier vorgehen, man weiß, dass das Blaue vom Himmel versprochen und gelogen wird, dass sich die Balken biegen. In Fällen wie diesen hier ist es aber dann leicht zu sagen "tut uns leid, aber das ist schon zu lange her". Für VF zählt der Vertrag, man ist ja nicht mal in der Lage, die Praxis der Verträge, die ohne Zutun des kunden entstehen, ein für allemal zu beenden. Und das trotz Gerichtsurteile und drohender Zwangsgelder.  Und wenn sich in diesem Fall jemand findet, der den richtigen Briefkopf hat und die alte Dame unterstützt, würde sich vermutlich auch eine kulante Lösung finden lassen. Denn auch wenn man anscheinend im Recht ist, scheut man doch eines wie der Teufel das Weihwasser: Schlechte Presse und negative Berichterstattung in der Öffentlichkeit.

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@Díaz_de_Vivar  schrieb:

Und wenn sich in diesem Fall jemand findet, der den richtigen Briefkopf hat und die alte Dame unterstützt, würde sich vermutlich auch eine kulante Lösung finden lassen. Denn auch wenn man anscheinend im Recht ist, scheut man doch eines wie der Teufel das Weihwasser: Schlechte Presse und negative Berichterstattung in der Öffentlichkeit.


Was soll denn dieser "jemand" in deinen Augen machen?

Kulanz kann man nicht einseitig erzwingen - und irgendwann hat Kulanz nunmal auch Grenzen!

 

Nochmal: Der Vertrag ist schon fast 9 Monate alt, warum wurde sich nicht schon vor mehr als einem halben Jahr um die Sache gekümmert? Ich glaube kaum, dass die Mods vor einem halben Jahr -im Herbst 2019- nicht noch eventuell etwas noch auf Kulanz hätten tun können, aber irgendwann ist der Zug nunmal abgefahren.

 

Und gerade wenn dann Vertragsunterlagen nicht gelesen werden - und die Widerrufsbelehrung ist nun weißgott kein Fachchinesisch, welches man nicht verstehen würde - muss man halt schon irgendwann auch die Frage stellen, ob das nicht sogar gewollt war. Im Zweifel hätte man schon letztes Jahr Hilfe holen sollen, statt nach 9 Monaten hier aufzukreuzen und rumzuheulen...

 

Zumal hier steht ja noch nicht mal ein (vermeintlich unbewusst) untergeschobener Vertrag im Raum, sondern ein bewusst unterschriebener Vertrag!

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Ich melde mich nochmal zu Wort.

Um die Frage zu beantworten, wieso ich hier erst nach 9 Monaten schreibe:

Dass der Telekom Vertrag nicht gekündigt wurde, haben wir erst dann erfahren, als Telekom weiterhin abgebucht wurde.

Dies hat meine Oma erst festgestellt, nachdem der Widerruf bereits vorbei war.

Anschließend haben wir uns direkt telefonisch bei Vodafone gemeldet.

Dort wurden wir vertröstet, dass man uns nicht helfen kann, der Vertrag bleibt bestehen.

Wir haben sogar ein zweites Mal angerufen. Auch da wurden wir wieder vertröstet mit dem Tipp einen Widerruf an eine bestimmte Adresse zu schicken. Das haben wir getan.

Es kam ewig keine Antwort.

Zwischendurch haben wir nochmal telefonisch versucht etwas zu erreichen. Keine Chance.

Im März kam dann ein Antwortschreiben, dass der Widerruf nicht akzeptiert werden kann.

Auch den Vertreter haben wir versucht zu erreichen, denn er hat ne Visitenkarte da gelassen.

Aber er geht nicht an sein Telefon. Ich denke, der Herr weiß ganz genau, was er da macht und ist wohl deshalb so schwer zu erreichen.

Dass der Vertrag rechtgültig ist, ist verständlich.

Dass die Kündigung nicht eingehalten wurde, ist xxx.

Der Herr hat leider keine Kopien von den Papieren, die meine Oma unterschrieben hat bei ihr gelassen.

Ihr wurde nur die Auftragsbestätigung geschickt.

Nochmal: Wäre das mit der Telekom nahtlos übergegangen, wäre alles kein Problem. Doch in dem Falle hat der Vertreter gelogen.

Der Telekom Vertrag ist nämlich nicht gekündigt.

 

Auch eine Widerrufsbelehrung liegt mir in den Unterlagen nicht vor.

Ob er ihr diese beim Vertragsabschluss vorgelegt hat, kann ich leider nicht mehr nachvollziehen.

Beabsichtigt war, dass meine Oma durch den Wechsel von der Telekom zu Vodafone einen besseren Empfang der Fernsehsender hat.

 

Und wenn jetzt jeder mal an seine 80 Jährige Oma denkt, die eben nicht eine von der "modernen" Sorte ist, dann weiß man, dass der Vertreter die Unwissenheit schamlos ausgenutzt hat. Das ist m. M. n. Moralisch gesehen unterste Schublade und dass Vodafone in der Hinsicht nicht mal entgegenkommt für eine Leistung die nicht mal genutzt wird, hört für mich der Spaß auf.

Mehr anzeigen
Highlighted
Royal-Techie

@reneromann  schrieb:

Was soll denn dieser "jemand" in deinen Augen machen?

Kulanz kann man nicht einseitig erzwingen - und irgendwann hat Kulanz nunmal auch Grenzen


 Oh je, Kulanz kann man nicht einseitig, zweiseitig oder fünfseitig erzwingen. Kulanz ist immer eine einseitige freiwillige Sache. Grenzen hat diese naturgemäß keine. Und die Forenregeln verbieten, hier detailliert zu schreiben, an wen und wie man sich wenden könnte. Nur eines darfst du gerne glauben: Um negative Presse zu vermeiden, ist so manches Unternehmen zu vielem bereit. Dass ein Mod hier nichts machen kann und die Sache rechtlich ziemlich unantastbar sein dürfte, bestreitet ja kein Mensch.


@reneromann  schrieb:

 muss man halt schon irgendwann auch die Frage stellen, ob das nicht sogar gewollt war. Im Zweifel hätte man schon letztes Jahr Hilfe holen sollen, statt nach 9 Monaten hier aufzukreuzen und rumzuheulen...


Mit Verlaub, diese Aussagen sind unverschämt und gegenüber der betrogenen Dame unter aller Kanone. Du solltest dich für derartiges entschuldigen. Hier wurde nicht "rumgeheult", sondern der Enkel hat darüber berichtet, wie ein windiger Klinkenputzer, die von VF gerne eingesetzt werden, seine Oma übers Ohr gehaut hat! 

@Guinevere93 Du musst dich nicht rechtfertigen und für irgendetwas entschuldigen.

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@Guinevere93 

Wann seit ihr denn das erste Mal auf Vodafone zugegangen? März 2020 ist ja auch schon über ein halbes Jahr nach dem Vertragsschluss. Und wurde damals wirklich das Anbieterwechselformular ausgefüllt und an Vodafone zurückgeschickt?

 

Oder war die Kündigungsfrist für die Telekom bei Vertragsabschluß bzw. Portierungsanfrage bereits abgelaufen und es ist daher zur Verlängerung gekommen? Gerade bei den Verträgen mit 24-monatiger Mindestlaufzeit hat auch die Telekom eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Vertragsende - sollte das Ende also in die Zeit bis zum November/Dezember gefallen sein, wäre eine Kündigung zu Ende 2019 (egal ob durch Vodafone oder durch euch selbst) nicht mehr möglich gewesen. Genauere Auskunft zu den jeweiligen Fristen sollten hierbei die Rechnungen der Telekom geben können, also insbesondere bis wann die Kündigung hätte eingegangen sein müssen. Bei einer Kündigung durch den Neuanbieter im Rahmen einer Rufnummernportierung sollte man eher mit 4..6 Wochen Luft bis zum letztmöglichen Kündigungstermin handeln,

 

Davon abgesehen könnte es notwendig werden, dass du ggfs. den Mitarbeitern eine Vollmacht für die Auskunft und Vertretung bei Vertragsangelegenheiten übermitteln musst - da du ja nicht Vertragsinhaber bist. Einen entsprechenden Vordruck findest du hier.

 

@Díaz_de_Vivar 

Dir ist schon klar, dass du hier gerade öffentlich Vodafone einer Straftat unterstellt hast? Dir ist auch klar, dass das am Ende für dich entsprechende Konsequenzen haben kann?

Davon abgesehen: Komm mal runter von deinem hohen Roß! Wie hier mittlerweile geschrieben wurde, WOLLTE die Dame den Wechsel sogar, hat also BEWUSST den Vertrag abgeschlossen und er wurde ihr nicht "nebenbei" ungewollt untergeschoben!

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

Ich werfe noch in den Raum, das evtl gekündigt worden ist, die telekom aber erfolgreich eine Rückgewinnung vollzogen hat und darum nurn zwei da sind.

 

Wäre auch nicht das erste mal.

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Highlighted
Royal-Techie

@reneromann Du machst dich doch lächerlich! Den Konsequenzen meiner posts sehe ich sehr gelassen entgegen. Und was die Behauptung angeht, die Dame wollte den Wechsel ja, sei angemerkt, dass dies zwar richtig ist, man sie aber mit vollkommen falschen Erklärungen zur Unterschrift verführt hat. Ein gelegentlich ruckelndes Fernsehbild wird mit einer 4k box an einem uralt TV beseitigt. Das nenne ich kundenfreundlichkeit.! 

@denschnet Vermutlich hast du recht - und vermutlich wollte die Dame das dann auch. Ist doch praktisch für eine Seniorin, wenn sie den DSL von der telekom hat und das Festnetz zusätzlich von Kabel. In diesem Alter hat man schon großes Interesse an einer fallback-Lösung. Eigentlich sollte jetzt noch ein Vertreter kommen und ihr einen mobilvertrag anhängen. Man weiß ja nie was passiert.

 

So, mehr will ich dazu nicht mehr sagen, nur gerne nochmal wiederholen: Hier wurde einer älteren Dame mit unlauteren Mitteln etwas angedreht, was sie so nicht wollte und brauchte. Dass dies eine alltägliche Sache ist und VF damit nicht alleine dasteht, macht die Sache nicht besser. Wer anderes behauptet, verleugnet die Realität. 

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

Hallo zusammen,

bevor ihr euch jetzt noch alle an die Gurgel geht, oder @Díaz_de_Vivar für seine Meinung unter den Tisch tretet.

 

Jeder darf seine eigene Meinung haben. Punkt.

 

Warum ich noch keinen ungewollten Vertrag habe? Warum meine Oma noch keinen ungewollten Vertrag hat?

 

Ganz einfach: Egal für welches Unternehmen jemand an meiner Tür klingelt (das schließt auch die Zeugen Jehovas ein), er bekommt von mir maximal 5 Minuten Smalltalk an der Tür und kann dann wieder gehen. Nie und niemals würde ich ein Haustürgeschäft abschließen.

Oma ist da noch konsequenter. Die sagt höflich aber bestimmt "Nein danke." Ist der Herr vor der Tür übermotiviert, dann wird der Sohn geholt, dann ist schnell Ruhe.

Drückerkollonnen gab es schon vor 30 Jahren. Und schon immer wussten wir, dass wir das Zeitungsabo gar nicht brauchen. Und ja, die ältere Generation ist ein beliebtes Ziel. Aber wir sprechen hier nicht von 10 jährigen! Das sind immer noch erwachsene, geschäftsfähige Menschen!

 

Daher ist der einzige wirklich sinnvolle Satz, den ich hier gelesen habe  dieser hier:

 


@phoenix421  schrieb:

 

nun macht meine mutter solche sachen nur noch wenn ich dabei bin damit sie eventuell nicht mehr *schlecht beraten* wird.


Ganz ehrlich? In diesem Fall geht es um einen Vodafone Vertrag. Aber wir müssen uns doch nicht blind und taub stellen. Fakt ist doch, dass alle Unternehmen solche "Laufburschen" los schicken. Kürzlich noch wollte mich einer davon von Unitymedia weg und rüber zur Telekom überreden. Als er mit seinen Argumenten nicht weiter kam, sollte es ein neuer Stromanbieter sein. Echt jetzt? Netter junger Mann. Ganz schick. Nur leider bei mir total falsch.

 

Deshalb sollte man, wenn nötig, auch seinen Großeltern sagen, dass es vollkommen ok ist, die Tür einfach wieder zu schließen. Und das das nicht unhöflich ist. Und nur dann hören diese Machenschaften auf. Wenn es sich nicht mehr lohnt.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Gandhi)
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@Díaz_de_Vivar  schrieb:

 

@denschnet Vermutlich hast du recht - und vermutlich wollte die Dame das dann auch. Ist doch praktisch für eine Seniorin, wenn sie den DSL von der telekom hat und das Festnetz zusätzlich von Kabel. In diesem Alter hat man schon großes Interesse an einer fallback-Lösung. Eigentlich sollte jetzt noch ein Vertreter kommen und ihr einen mobilvertrag anhängen. Man weiß ja nie was passiert.

 


Du verstehst nicht, was ich sage, sondern verbreitest fast so schlimmes Zeug wie der vegane Koch!

 

Der wechsel sollte stattfinden, aber irgendwer von BigT hat irgendwas interessantes erzählt und schon hast zwei Anschlüsse...

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen