Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen:

 

Achtung: Aktuelle Phishing-SMS-Welle. Informationen dazu findet Ihr im Beitrag Paket-SMS-Trojaner

Behoben: Kabel: Beeinträchtigung aller Dienste in Zittau und Umgebung

 

Nähere Informationen dazu findet Ihr im Eilmeldungsboard

Close announcement

Internet, Telefon & TV über Kabel

Siehe neueste

Permanente Belästigung an der Wohnungstür durch Vodafone

Pepsy_Cula
Smart-Analyzer

Guten Morgen,
als erstes weiß ich nicht, ob mein Beitrag hier richtig aufgehoben ist, aber ich denke bei bedarf kann man dieses Verschieben, ich bin Telekom Kunde und finde dieses Forum extrem Unübersichtlich.

Ich/wir haben folgendes Problem, wir werden permanent durch angebliche Vodafone Mitarbeiter an der Wohnungstür mit folgenden Aussagen belästigt.

- Wir müssen an ihre TV-Dose,("Nein“)die sind unser Eigentum ("Lüge die Anlage gehört dem Hausbesitzer, und die Wohnung gehört mir.")

- Vodafone hat Digital Umgestellt sie müssen jetzt bei uns Bestellen ("Ich muss sterben, mehr nicht, hier haben sie ihr schriftliches Hausverbot sofort Raus hier")

Uvm.
Die Worte in den Klammern sind meine Antworten

Dieselben Vodafone Mitarbeiter sind so dreist und kommen Regelmäßig trotz schriftlichen Hausverbot der Mieter/Käufer und des Hausbesitzers, und drehen Familien, die kein Deutsch können Verträge an ohne das etwas Unterschrieben wird. Es werden Verträge mit fiktiven Daten abgeschlossen, nur die Nachnamen Stimmen eindeutig.

Das schriftliche Hausverbot wurde bereits an Vodafone per Bote gesendet, die Hotline von Vodafone (sorry) ist ja ein Haufen frecher Personen die sich Sicher fühlen, aber einer wurde wegen mehrfachen Beleidigungen zu 3000 € Strafe verurteilt, das Überhaupt solche Personen angestellt werden ist mr ein Rätsel.

Das hier ist ein letzter Versuch das Außergerichtlich zu klären der Verbraucherschutz bereiten die Klage vor und das BKA hat schon starkes Interesse angemeldet, zumal mehrere Anzeigen wegen Hausfriedensbruch laufen, was niemand Außenstehender weiß das Haus ist Videoüberwacht und alles wird 24 Std. Gespeichert und der Sicherheitsdienst hat wunderbare Leistung geleistet und hat alle Verstöße gesichert.

An welche Stelle kann man sich wenden das diese Aktion hier endlich ein Ende hat?
Per E-Mail erhält man keine Antwort
am Telefon wird man ausgelacht mit Kommentaren wie Leben sie damit
Schriftlich/Fax erfolgt ebenfalls keine Reaktion.

MFG

 

Edit: Einzelfeedback in passendes Board verschoben. Lars

Mehr anzeigen
6 Antworten 6
xxxJustinxxx
Host-Legende

@Pepsy_Cula Bei deiner Wortwahl ist es warscheinlich verständlich, dass die Mitarbeiter an der Hotline auflegen, wie sagt man so schön ,,Wie es in den Wald hineinschallt?,, 

 

Wenn du ein Hausverbot erteilst, und die Außendienstmitarbeiter dennoch Dein Grundstück betretten, hast du sicherlich auch die Polizei gerufen oder? Hast Anzeige erstattet oder? Dann wird alles weitere intern geklärt dazu bedarf es dann keine weitere Bearbeitung über ein Forum.

 

Solltest du nicht wie oben erwähnt, Anzeige erstattet haben - kann sich ein Moderator den Fall anschauen, wenn du auch die Daten von den Mitarbeiter hast - diese Mitarbeiter weisen sich mit einen Namen & eine interne nummer aus (Sales ID) damit kann man den MA über VF nachverfolgen und gegebenfalls Maßnahmen einleiten. 

 

Solltest du auch dies nicht vorliegen haben wird eine weitere Bearbeitung ohne jegliche Daten Schwer. Es kann auch ein Mensch sich als VF Verkleiden und bei dir & den Nabachrn Daten Sammeln. Daher ist es Wichtig sich die Daten von den Herren die bei dir vor Ort war Aufzuschreiben.

Mehr anzeigen
bahnrat
IOT-Inspector

M.W. kann man ein Hausverbot nur gegen eine natürliche Person aussprechen, nicht gegen eine juristische Person. Kommt heute Vertreter A und Du verpasst ihm ein Hausverbot, kommt morgen Vertreter B, übermorgen C usw. usv. Man kann einer Firma (juristische Person) zwar ein Werbeverbot erteilen, aber das nützt in der Praxis nichts wenn immer mehr eigenständige Vertriebsfirmen rumreisen für die ein Weisungsrecht von den Auftraggebern nicht gilt (Ein Weisungsrecht hat nur der Arbeitgeber, aber nie ein Auftraggeber). Und es ist nicht zu erwarten, dass VF & Co. die Zusammenarbeit mit Vertriebsfirmen einstellen (fliegt heute eine raus steht dieselbe morgen unter anderem Namen auf der Matte). Zudem ist eine wettbewerbliche Abmahnung immer nur für eine juristische Person gültig, also wird die Firma einfach umbenannt und die Abmahnung ist hinfällig (Die abgemahnte juristische Person gibt es ja dann nicht mehr. Für die neue Firma muss dann eine neue Abmahnung erstellt/erkämpft werden).

Mehr anzeigen
Pepsy_Cula
Smart-Analyzer

@xxxJustinxxx  hättest du anständig gelesen hättest du bemerkt das mehrere Strafanzeigen gegen die Zwei personen laufen ...

Mehr anzeigen
Pepsy_Cula
Smart-Analyzer

Hi @bahnrat,

nicht Vodafone hat den hausverbot erhalten sondern die angeblichen Mitarbeiter die sich übrigens nicht Ausweisen konnten,  und Mitgenommen wurden, die angeblichen Vodafone Ausweise wurden von der Polizei vor Ort beschlagnahmt, weil zweifel an der Echtheit bestand.

Wie gesagt es laufen mehrere Verfahren gegen die personen da sie Permanent gegen das Hausverbot verstoßen haben.

Der Hausbesitzer hat noch nie seine Zustimmung zur Werbung erteilt es ist ein Privatgelände und jeder hat sich vorher Anzumelden, es ist kein Einfacher Zutritt möglich das komplette Gelände ist abgezäunt und Videoüberwacht. Am Eingang ist ein großes Schild angebracht das im gesamten Gelände keine Werbung erwünscht ist.

Wir fragen uns sowie so wo die Vodafone von allen die Namen, Adressen Geburtsdaten usw. her haben, hier ist Telekom Zuständig, (Kann nur für mich sprechen) aber wir sind mit Unser 1Gb/s Glasfaser sehr zufrieden.

 

Man muss es hier auch klar auseinander halten Techniker die einen Glaubhaften Auftrag nachweisen können, kommen auf das Gelände (ohne Lügen und Betrügen ) und können ggf. auch in Wohnung gelassen werden.

MFG

Mehr anzeigen
bahnrat
IOT-Inspector

Gestern gab es in "Marktcheck" einen Bericht. Da haben Vertreter vorgegeben, im Auftrag von VF unterwegs zu sein. Die hatten sogar sämtliche Kundendaten. In Wirklichkeit haben diese Vertreter Stromverträge verkauft/untergejubelt, die hatten nie einen Auftrag von VF. Und die meisten "Besuchten" sind darauf hereingefallen, die haben nicht gelesen was sie da unterschreiben. Aber diese Fälle zeigen, wie leichtfertig deutsche Firmen mit unseren Daten umgehen. M.E. gehört es verboten, dass Firmen Kundendaten an Vertriebler herausgeben. Solche Vertreter können auch ohne Kundendaten Verträge anbieten/abschließen. M.E. gehen Kundendaten selbst einem Techniker nichts an. Zur Reparatur genügen Name und Anschrift sowie Zeitpunkt der geplanten Reparatur und Auftragsnummer. Aber Kundenummer, Geburtsdatum etc. pp. gehen einem Techniker einfach nichts an, schon garnicht wenn es ein Subunternehmer ist.

Mehr anzeigen
Thomas
Moderator

Hallo Pepsy_Cula,

 

hast Du denn den Namen von dem Berater. Dann können wir da auch etwas unternehmen. Ansonsten steht es Dir frei, bei Verfehlungen, entsprechend zu handeln. Von uns bekommen die Berater klare Verhaltensregeln an die Hand und an die haben sie sich auch zu halten.

 

Grüße

Thomas



Netz-Assistent How To Hilfe !

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
Unaufgeforderte PNs werden nicht beantwortet - Bitte erstellt einen Thread. Die Community hilft!
#bleibtgesund

Mehr anzeigen