Antworten
Smart-Analyzer
Akzeptierte Lösung

Netzwerkverkabelung im Neubau

[ Editiert ]

Liebe Community,

 

ich habe eine Frage zur Netzwerkverkabelung in unserem Neubau. Wir planen, nur den Kabelanschluss von Vodafone Kabel Deutschland legen zu lassen. Die Telekom nehmen wir nicht mit ins Haus. Das scheint irgendwie kompliziert zu sein, da mir bisher eine TAE Dose an dem geplanten Router-Standort eingeplant wird, aber die Kabelrouter ja an den TV-Anschluss angeschlossen werden müssen. Ich bin also der Meinung, dass mir diese Lösung nicht so richtig hilft…

Es gibt keinen Keller und der Hausübergabepunkt kommt in den Hausanschlussraum. Von den Schlafzimmern, dem Gästezimmer und dem Wohnzimmer gehen Multimediadosen mit jeweils 2 Netzwerkkabeln und einer TV-Dose zum Hausanschlussraum. Nun würde ich gerne den Router zwecks besserer WLAN-Qualität in den Flur hängen und ebenfalls hier das Telefon installieren. Das finde ich auch einfach praktischer, als alles im Hausanschlussraum zu haben.

Ich bin mir nicht sicher, wie die Verkabelung aussehen muss. Mein Vorschlag wäre:

Der Hausübergabepunkt wird ja wohl standardmäßig irgendwie so installiert, dass zumindest die TV-Dosen angeschlossen sind und funktionieren. In dem Moment, wo die TV-Dosen angeschlossen sind, könnte ich ja theoretisch den Router an irgendeine? TV-Dose anschließen und hätte vor Ort (im Flur (wenn hier eine TV-Dose installiert wird) oder aber im Wohnzimmer, Schlafzimmer…) Internet und auch WLAN. Von diesem Standort würde dann ein LAN-Kabel in den Hausanschlussraum führen, das den Switch mit LAN versorgt und über das Patchpanel in die einzelnen Räume verteilt wird.

Sehe ich das soweit richtig?

Könnte ich theoretisch auch den einen LAN-Anschluss meiner Multimedia-Kombidose z.B. im Wohnzimmer verwenden, um den Weg zurück in den HAR zu nehmen? Das würde ja dann auf dem Patchpanel rauskommen, ich schließe das mit einem kurzen LAN-Kabel an den Input des Switch an?!

 

Ich hoffe, dass hier jemand Licht ins Dunkle bringen kann Smiley (fröhlich)

 

Viele Grüße

SandrineK

 

Edit: Verschoben aus "Feedback" @SandrineK123


Akzeptierte Lösungen
Highlighted
SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Das ist kein Problem, einfach ein Netzwerkkabel vom Router im Flur zu deinem Switch legen und es sollte keine Probleme geben. Da nimmst du auch ganz normal ein Patchkabel.
--> Hier könnte Ihre Werbung stehen <--

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau


@SandrineK123  schrieb:

Der Hausübergabepunkt wird ja wohl standardmäßig irgendwie so installiert, dass zumindest die TV-Dosen angeschlossen sind und funktionieren.


Nur der HüP wird in dem Raum gebaut, alles andere was dahinter ist, ist dein eigenes Vergnügen. Du kannst natürlich deine Hausanlage auch anschließen und bauen lassen, jedoch sind das extra Leistungen die extra zu beauftragen und zu zahlen sind.

 


@SandrineK123  schrieb:
Könnte ich theoretisch auch den einen LAN-Anschluss meiner Multimedia-Kombidose z.B. im Wohnzimmer verwenden, um den Weg zurück in den HAR zu nehmen?

Machen kannst du mit deiner Hausanlage alles, so lange du den Netzbetrieb dadurch nicht behinderst Smiley (zwinkernd) Ob es Sinn macht ist eine andere Frage. Bei dem Aufbau der Hausanlage muss man die Dämpfung der Dosen, Kabellängen und so weiter berücksichtigen. Es sollte zu Anfang klar sein an welcher Dose das Modem später kommt, da dies wichtig beim einpegeln der Anlage ist. Ob solche Kombidosen genutzt werde sollten weiß ich nicht. Ich würde dir persönlich den Ratschlag geben mit dem Elektriker/Rundfunktechniker deines Vertrauens einmal das ganze zu besprechen, dieser kann dir Ratschläge geben und das ganze auch sauber und funktionsfähig aufbauen und anschließen. Als Laie (was ich dir aufgrund deiner Frage mal unterstelle) kann man hier sehr schnell viele Fehler machen und eine Hausverkabelung soll ja richtig, zuverlässig und funktionsfähig sein. Also bitte nicht am falschen Ende sparen.

--> Hier könnte Ihre Werbung stehen <--
Smart-Analyzer

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Hallo InterGreek! Vielen Dank für die Antwort. Das ganze soll vom Elektriker unseres Bauunternehmen installiert werden, aber ich habe den Eindruck, dass die nicht so richtig eine Idee haben, wie das stattfinden kann. Mir im Flur eine TAE-Dose einzubauen ist doch definitiv falsch oder?

Ist der Aufbau grundsätzlich korrekt so? Wenn man seinen Router nicht im HAR haben möchte?
SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau


@SandrineK123  schrieb:

Ist der Aufbau grundsätzlich korrekt so? Wenn man seinen Router nicht im HAR haben möchte?

Wichtig ist nur das an dem Ort wo dein Modem stehen soll eine Kabeldose vorhanden ist. Dann kannst du von dort aus nach belieben das Netzwerk aufbauen so wie es dir am besten passt.

 


@SandrineK123  schrieb:
Das ganze soll vom Elektriker unseres Bauunternehmen installiert werden, aber ich habe den Eindruck, dass die nicht so richtig eine Idee haben, wie das stattfinden kann. Mir im Flur eine TAE-Dose einzubauen ist doch definitiv falsch oder?


Es ist im Prinzip doch nicht so kompliziert. Wichtig ist nur das von jeder Dose die du in deinem Haus hast ein Kabel zum HüP führt da man Dosen nicht in Reihe schalten sollte. Wenn du kombidosen nutzt mit Lan und ähnlichen ist das eigentlich nicht weiter wichtig wie du diese untereinander dann verdrahtest, wichtig ist wie gesagt für TV und Internet nur das jeweils ein TV Kabel zum HüP führt und dort angeschlossen wird an den Verteiler. Ob und wie du weitere Dinge an eine solche Dose anschließt ist eigentlich für TV/Internet egal.

 

Ich würde es so machen:

Im Raum wo das Kabelmodem steht eine normale Multimedia Dose ohne Extras. Alle Netzwerkkabel kommen in diesem Raum an und werden an ein passendes Patch Panel angeschlossen welches du dann mit deinem Router verbindest, bei mehr als 4 Dosen nutzt du noch einen passenden Switch.

 

--> Hier könnte Ihre Werbung stehen <--
Smart-Analyzer

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Das klingt prinzipiell gut und verständlich. Würde ich auch so machen. Das Problem ist, dass ich im Flur eine Multimediadose, Router und Telefon habe. Alle Netzwerkkabel, Patch und Switch kommen im HAR an. Ich möchte im offenen Flur keine Datenzentrale aufmachen... Deswegen ja mein Gedanke,, die Verbindung vom Router im Flur zum Switch im HAR mit einem weiteren Kabel in der Wand zu machen. Keine Ahnung, ob das dann ein normales Netzwerkkabel ist, aber ich würde dann halt nicht direkt vom Router in den Switch, sondern durch die Wände. Da wird es doch vielleicht eine Dose für geben?!
Highlighted
SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Das ist kein Problem, einfach ein Netzwerkkabel vom Router im Flur zu deinem Switch legen und es sollte keine Probleme geben. Da nimmst du auch ganz normal ein Patchkabel.
--> Hier könnte Ihre Werbung stehen <--
SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Ergänzender Tipp: Da du dann ja nur ein Kabel vom router zum Switch hast, unbedingt einen mindestens Gigabit fähigen Switch nutzen.

Hast nur einen "normalen", der max 100Mbti kann, quetscht du deine ganze Verkabelung durch 100Mbit. Egal ob du nen 200, 400 oder 500er Anschluss hast.
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



SuperUser

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Dem kann ich nur zustimmen. Am besten ein Kabel nutzen das etwas mehr kostet aber auch sicher für die Zukunft ist. Bei der Wahl des Kabels musst du auch die Länge berücksichtigen. Bei einer großen Distanz kann es sinnvoll sein dass Kabel noch einmal zu teilen mit einer aktiven Komponente. Aber da habe ich zu wenig Fachwissen um dir da mehr raten zu können. Sagen wir es Mal so, unter 50 Meter sollte es mit einem hochwertigen Kabel keine Probleme geben.
--> Hier könnte Ihre Werbung stehen <--
Smart-Analyzer

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Super, das klingt doch nach einer Lösung, die ich verstehe und dem Elektriker so weiter geben kann Smiley (fröhlich)

@InterGreek Der Weg vom Router bis zum Switch sind ca. 7-8 Meter Smiley (zwinkernd) Aber ich weiß ja nicht, wo die im Neubau die Kabel verlegen, aber 50 Meter reichen sicher... ich werde mal nachfragen, was die da so anbieten können. Ich kann mich da glaube ich nicht in Eigenleistung zwischenquetschen...

@denschnet ich werde das beim Kauf des Switch berücksichtigen. Den kann ich auf jeden Fall selbst besorgen...

Ich danke euch ganz herzlich für die schnelle Hilfe!
Royal-Techie

Betreff: Netzwerkverkabelung im Neubau

Frage sind den alle Schlitze schon verputzt, leg doch vom Hausanschlußraum, in jedes Zimmer zusätzlich eine CAT6 Leitung fürs Netzwerk!